Spargel-Erbsencrèmesuppe mit frischer Minze (vegan)

Zopp Spargel

Zutaten für 4 Personen:

  • etwa ¾ l Wasser
  • knapp 1 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • etwa 200 g frische Erbsen (gepalt) oder 200 g Tiefkühl-Erbsen
  • einige Stängel frische Minze (etwa 2 Dtzd Blätter)
  • je 250 g weißer und grüner Spargel
  • 2 Schalotten
  • 1 Esslöffel Rapsöl
  • 1/8 l Bio-Weißwein
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • eine Prise Vollmeersalz
  • ½ Teelöffel Vollrohrzucker
  • 1/8 l Sojasahne
  • etwa 100 g Zuckerschoten
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Außerdem: einige kleine Minzeblätter zur Dekoration

 

Zubereitung:

  1. Das Wasser aufkochen und die gekörnte Gemüsebrühe einrühren.
  2. Die gepalten oder tiefgekühlten Erbsen 5-7 Minuten in der Gemüsebrühe garen.
  3. Die Minzblätter feucht abwischen. Einige Blätter zum Garnieren beiseitelegen, den Rest zu den Erbsen geben. Das Ganze pürieren und durch ein grobes Sieb streichen. Dabei die Gemüsebrühe auffangen.
  4. Den Spargel waschen, den weissen Spargel schälen, die holzigen Enden abbrechen. Bei den grünen Spargeln nur die holzigen Enden entfernen. Einige Spargelspitzen abschneiden und beiseitelegen. Die Spargelstangen in grobe Stücke schneiden.
  5. Die Schalotten schälen und klein würfeln.
  6. Das Rapsöl erhitzen und die Schalottenwürfel darin glasig dünsten. Die Spargelstücke zugeben und während 2 Minuten mitdünsten. Den Wein und die beiseite gestellte Gemüsebrühe hinzugeben, das Ganze während etwa 10 Minuten kochen lassen, bis der Spargel gar ist.
  7. Die Sojasahne unterrühren, kurz erhitzen und pürieren.
  8. Die Zuckerschoten waschen, putzen und in schräge Stücke schneiden. Nun mit den beiseitegelegten Spargelspitzen in die Suppe geben und noch etwa 5 Minuten garen.
  9. Zum Schluß das Erbsen-Minze-Püree unterrühren, kurz erhitzen, mit etwas Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen und vor dem Servieren die Suppe mit den Minzeblättchen garnieren.

Meine Tipps:

  1. Mag man den Minzegeschmack nicht, so ersetzt man sie durch flache Petersilie.
  2. Zuckerschoten sind nicht immer erhältlich, dann die Suppe zum Schluss mit frischen oder tiefgekühlten Palerbsen bereichern.

 

Produktbeschreibung:
Zuckerschoten, auch noch Kefe, Zuckererbsen, Kieferlerbsen oder Kaiserschoten genannt, gehören zu den Hülsenfrüchten. Die Bezeichnung „Zuckerschote“ rührt vom besonders hohen Zuckergehalt der Erbsenart her. Eine weitere Besonderheit der Zuckerschoten ist, dass sie im Unterschied zu den Palerbsen, im Ganzen, d.h. mit der Hülle, verzehrt werden. Im Gegensatz zu den meisten anderen Hülsenfrüchten, sind Zuckerschoten sogar roh genießbar und damit nicht nur als köstliche Beilage geeignet, sondern auch knackige Zugabe für Salate. Die Zuckerschoten haben eine kurze Saison, d.h. sie kommen im Frühjahr, etwa zeitgleich mit den Spargeln, und sind dann meistens nur etwa 2 bis 3 Monate erhältlich.

Von der Minze gibt es ungefähr 25-30 Sorten und sie ist nicht nur ein Heilmittel oder als Tee ein Genuss, sondern verleiht vielen Gerichten einen eigenständigen Geschmack. Dadurch verträgt sie sich aber weniger mit anderen Kräutern und Gewürzen, ausser mit der Petersilie und dem Knoblauch harmonisiert sie gut.

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>