Überbackene Tofu-Nuss-Bällchen (ovo-lacto-vegetarisch oder vegan)

Bàllchen

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Knoblauchzehen
  • einige Stängel Petersilie
  • 200 g Natur-Tofu
  • 40 g Walnusskerne
  • 1 Ei
  • etwa 2-3 Esslöffel Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 800 g Tomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Thymian
  • Herbes de Provence
  • 50 g Gorgonzola
  • 40 g Parmesan
  • 15 g Butter

Zubereitung:

  1. Für die Tofu-Nussbällchen die Knoblauchzehen schälen, Mittelkeim entfernen und durch die Knoblauchpresse drücken.
  2. Die Petersilie waschen, trockenschwenken und fein hacken.
  3. Den Tofu abtropfen lassen und mit einer Gabel sehr fein zerdrücken.
  4. Die Walnusskerne fein mahlen. (Den Tofu mit den Walnüssen kann man auch im Mixer zusammen pürieren).
  5. Den Tofu mit der Hälfte der Knoblauchzehen, den Nüssen, der Petersilie, dem Ei und dem Vollkornmehl mit den Händen so lange kräftig kneten, bis ein gebundener Teig entsteht. Den Teig pikant mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken, dann zu etwa walnussgroßen Bällchen formen.
  6. Für die Tomatensauce die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen, kalt abschrecken und häuten. Danach die Stielansätze herausschneiden und in kleine Würfel schneiden.
  7. Die Zwiebel schälen und mit dem restlichem Knoblauch sehr fein hacken.
  8. Die feingewürfelten Tomaten, die feingehackte Zwiebel und den durchgepressten Knoblauch mit dem Olivenöl in einer feuerfesten Form mischen und mit Kräutersalz, Thymian und Herbes de Provence abschmecken.
  9. Die Tofu-Nuss-Bällchen in die Tomatensauce setzen.
  10. Den Gorgonzola von der Rinde befreien und kleinschneiden, den Parmesan raffeln. Nun beide Käsesorten auf den Tofubällchen verteilen.
  11. Die Butter in kleinen Flöckchen darübergeben.
  12. Die Tofu-Nuss-Bällchen in die Backofenmitte schieben und etwa 20 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind.

      Meine Tipps:

  • Um diese Tofu-Bällchen vegan herzustellen, ersetzt man das Ei durch 1 Esslöffel Sojamehl mit 1 Esslöffel Wasser. Da zum Gratinieren der herzhafte Gorgonzola und Parmesan-Käse wegfällt, würzt man die Tofu-Nuss-Masse noch etwas mehr mit Kräutersalz und bestreut sie mit herzhaften Hefeflocken, von denen ich persönlich absoluter Fan bin ;o)! Sie sind leicht zu handhaben, herzhaft im Geschmack und nicht zuletzt eine ausgezeichnete Vitamin B-Quelle. Anstelle der Butter belegt man die Bällchen mit Alsan, der cholesterin- und milchfreie, pflanzliche Butterersatz.
  • Anstelle von Tofu-Nuss-Bällchen kann man auch Tofu-Burger formen und im heissen Öl in einer Pfanne beidseitig braten.
  • Da Natur-Tofu eigentlich sehr fade schmeckt, muß man ihn kräftig würzen. Also nicht mit den Gewürzen geizen! Reste von frischem Tofu nach dem Öffnen der Verpackung in einem Gefäß, bedeckt mit kaltem Wasser, das täglich erneuert wird, im Kühlschrank aufbewahren und vor dem Verbrauch mit frischem Wasser abspülen.

Produktbeschreibung:

Tofu ist sehr variationsreich und wird auf unserem Blog noch öfters in verschiedenen Rezepten vorgestellt. Der Sojaquark wird je nach Konsistenz zum Braten und Kochen oder für Cremes und Pasten verwendet. Zur Herstellung von Tofu werden Sojabohnen eingeweicht, zu Püree vermahlen und mit Wasser aufgekocht. Mit dem Kochen trennen sich die festen von den löslichen Stoffen. Durch Auspressen wird die Sojamilch gewonnen, zurück bleibt Okara (Sojakleie). Mittels eines natürlichen Gerinnungsmittels wird die Milch zum Verflocken gebracht. Der so entstehende Sojaquark wird zu Tofublöcken gepresst. Tofu ist reich an pflanzlichem Eiweiß, enthält Vitamine des B-Komplexes und Mineralstoffe. Er ist zudem fettarm, cholesterinfrei und leicht verdaulich.

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>