Mirabellencrème mit Amarettini-Kekse (lacto-vegetarisch)

Mirabellen nachtisch

Zutaten für etwa 4 Portionen:

  • 300-400 g Mirabellen
  • etwa 4 Esslöffel Wasser
  • 3 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 250 g Ricotta, Mascarpone oder Doppelrahmfrischkäse
  • 2 Esslöffel Akazienhonig
  • Saft ½ Limette
  • 2 Esslöffel Marillenlikör
  • knapp 1/8 l Sahne
  • etwa 120 g Amarettini (Mandelkekse)

Außerdem:

  • einige Blätter Zitronenmelisse oder frische Minze

Zubereitung:

  1. Die Mirabellen waschen, entsteinen und in einen kleinen Topf mit dem Wasser und dem Vollrohrzucker geben. Das Ganze aufkochen, die Mirabellen herausnehmen und abkühlen lassen.
  2. Den Ricotta (Mascarpone oder Doppelrahmfrischkäse) mit dem Akazienhonig und dem Limettensaft verrühren. Den Marillenlikör unterheben.
  3. Die Sahne steif schlagen und unter die Frischkäsecrème heben.
  4. Die Hälfte der Crème auf 4 Gläser verteilen und mit den abgekühlten Mirabellen belegen.
  5. Die Amarettinis zerbröseln und in die restliche Frischkäsecrème unterrühren. Das Ganze auf die 4 Gläser verteilen und kühl stellen.
  6. Vor dem Servieren mit der Zitronenmelisse oder frischer Minze garnieren.
      Meine Tipps:

  • Für diese fruchtige Crème kann man auch anderes Obst verwenden, z.B.: Aprikosen, Pflaumen, Pfirsiche….
  • Dieses leckere Dessert läßt sich gut vorbereiten.
  • Naschen Kinder an diesem Dessert, dann den Marillenlikör durch einen Obstsaft ersetzen.

 

Produktbeschreibung:
Was die meisten nicht wissen: Mirabellen gehören zu den weltweit mehr als 2.000 verschiedenen Pflaumensorten und damit zur Familie der Rosengewächse. Das je nach Sorte und Reife grüngelbe bis goldgelbe Fruchtfleisch von Mirabellen ist besonders saftig. Der Geschmack ist intensiv süß und schmeckt sehr aromatisch nach Pflaumen. Sie eignen sich ideal zum Kochen und Backen., z.B. für Kompott, Konfitüren, Tortenbelag und auch als Basis für feinen Obstbrand. Die Saison für Mirabellen ist relativ kurz und dauert von Juli bis etwa Mitte September. Diese süßen Früchte glänzen mit reichlich Betacarotin (Vorstufe für Vitamin A), Vitamin C und einigen B-Vitaminen. Da sie sehr wenig Säure enthalten, sind die Mirabellen auch für Menschen mit empfindlichem Magen gut verträglich. Bisschen Vorsicht wird schon angeraten, denn bei hohem Verzehr von Mirabellen häuft sich der Gang zum WC erheblich, genau so wie bei den Zwetschgen ;o).

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.