Archiv für den Monat: April 2018

Bananen-Schokosoufflé mit gerösteten Nüssen (vegan)

Banannen-Schokelasoufflé mat geréischterte Nëss

Bananen Schoko Soufflet

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 reife Bananen
  • 3 Esslöffel Erdnussmus
  • 2 Esslöffel Agavensirup
  • 4 Esslöffel Kakaopulver
  • etwas Zimtpulver

Außerdem:

  • etwa 40 g gehackte Nüsse
  • etwas frisches Obst

Zubereitung:

  1. Für das Schokoladensoufflé den Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
  2. Die reifen Bananen schälen, klein schneiden und in eine Schüssel geben.
  3. Das Erdnussmus mit dem Agavensirup, dem Kakaopulver und dem Zimtpulver dazugeben und alles mit einem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Masse pürieren.
  4. Den Teig in kleine Backformen geben und während etwa 12-15 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit die Nüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  6. Nach der Backzeit, die Soufflés aus dem Backofen nehmen, einige Minuten abkühlen lassen und mit den gerösteten Nüssen und etwas frischem Obst belegen.

Meine Tipps:

      • Wer eine Note Schärfe im Soufflé mag, kann etwas gemahlenes Chilipulver in den Teig geben.
    • Dieses Soufflé eignet sich auch sehr gut für viele Gäste, z.B. Partys, Kindergeburtstage usw.. Dazu die Menge der Zutaten erhöhen und den Teig in eine große Backform geben.

 

Produktbeschreibung:

Die Banane ist eine sehr beliebte Obstsorte. Man kann sie roh, gekocht, gebacken, gegrillt und in Getränken, wie Smoothies oder Milchshakes, verwenden. Die krummen Früchte sind nicht nur schmackhaft, sondern stecken auch voller Nährstoffe und sind daher äußerst gesund. Abhängig von ihrer Reife enthalten sie unterschiedliche Mengen an Nährstoffen, d.h. je reifer eine Banane ist, desto weniger Stärke und desto mehr Zucker enthält sie.  Diese sind am besten verdaulich. Die Bananen sollten nicht im Kühlschrank gelagert werden. Denn unterhalb von etwa 12 Grad C verfärbt sich ihre Schale. 13-15 Grad C erhalten sie am längsten genussfähig.

 

 

Apfel-Avocado-Aufstrich mit Zwiebeln (vegan)

Äppel-Avocado-Opstréch mat Ënnen

Apfel Avocado Aufstrich

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 reife Avocado
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleiner Apfel
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Chilipulver
  • Kreuzkümmel

Außerdem:

  • Brot oder Cräcker zum Bestreichen
  • einige frische Sprossen

 

Zubereitung:

  1. Für den Apfel-Avocado-Aufstrich die Avocado längs halbieren und den Kern entfernen.
  2. Mit Hilfe eines Löffels das Fruchtfleisch aus den Hälften entnehmen, in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken.
  3. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen  und beides sehr klein würfeln.
  4. Den Apfel waschen, entkernen und ebenfalls sehr klein würfeln oder raspeln.
  5. Alle Zutaten miteinander gut vermengen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Chilipulver und Kreuzkümmel würzen.
  6. Vor dem Servieren die Brotscheiben oder Cräcker mit dem Aufstrich bestreichen und mit einigen frischen Sprossen belegen.

 

Meine Tipps:

• Wer es sehr scharf mag, schneidet eine kleine frische Chilischote zu den Zutaten.

    • Dieser Aufstrich eigenet sich auch sehr gut als Dipp mit frischen Gemüsesticks.

 

Produktbeschreibung:

Bei der Avocado oder Alligatorbirne, Butterfrucht genannt, sind etwa 400 Arten bekannt. Am beliebtesten sind die runde, glattschalige Nabal, die birnenförmige dünnhäutige Fuerte, die warzigschwarze Hass oder die glatte, dunkelgrüne Ettinger oder die Bacon. Die gehaltvolle Butterfrucht enthält reichlich Fett und sehr gesunde ungesättigte Fettsäuren. Beim Einkauf darauf achten: die Früchte sollten bei Daumendruck nicht nachgeben, lagern und erst bei zimmertemperatur erweichen. Zubereitetes grünes Mus verfärbt sich nicht, wenn der dicke Kern dekorativ die Mitte ziert.

 

 

Bohnensuppe mit Seitan (vegan)

Bouneschlupp mat Seitan

Bohnensuppe mit Seitan

Zutaten für 4 Personen:

  • etwa 500 g grüne Bohnen
  • 250 g Kartoffeln
  • 250 g Möhren
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Packung Seitan
  • etwa 30 g Alsan
  • etwa 1 L Wasser
  • 2 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • Bohnenkraut
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Thymian
  • Paprikapulver
  • etwa 2 Esslöffel Tamari

Außerdem:

  • frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Für die Bohnensuppe die Bohnen waschen, putzen und in längliche Stücke schneiden.
  2. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in Würfel schneiden.
  3. Die Möhren ebenfalls mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.
  4. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  5. Den Seitan in Würfel schneiden.
  6. In einem Suppentopf den Alsan schmelzen lassen und die Zwiebel darin andünsten. Danach den Seitan hinzufügen und kräftig anbraten.
  7. Die Bohnen, die Kartoffel- und Möhrenwürfel hinzugeben, kurz mit andünsten und mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  8. Das Bohnenkraut hinzufügen und das Ganze während etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  9. Zum Schluss die Bohnensuppe mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Thymian, Paprikapulver und Tamari würzen.
  10. Zum Servieren die Bohnensuppe in tiefe Teller geben und mit frischen Kräutern garnieren.

Meine Tipps:

• Den Seitan kann man auch durch gewürfelten Räuchertofu ersetzen. Dadurch bekommt die Bohnensuppe einen geräucherten Geschmack.

    • Wer noch Bohnensuppe übrig hat, kann sie am nächsten Tag mit dem Zauberstab pürieren und man erhält eine geschmacksintensive Gemüsesuppe.

 

Produktbeschreibung:

Das Bohnenkraut ist ein leicht bitterwürziges Kraut, das leicht nach Thymian duftet und zahlreiche Gerbstoffe enthält. Bohnenkraut tut blähungsvertreibend Gutes für die menschliche Verdauung und ist deshalb ein Muss für Bohnensuppen.

Die grünen Bohnen sehen zwar zum Naschen appetitlich aus, aber roh genossen, durch den Gehalt von Phasin, höchst ungesund. Erst das Kochen zerstört ihren gefährlichen Aminosäureblocker.