Archiv für den Monat: Februar 2019

Kalte Tomatensuppe mit Honig und Basilikum (vegetarisch)

Kaal Tomatenzopp mat Hunneg a Basilikum

Für etwa 6 Portionen:

  • 6 Tomaten (fest und rot)
  • Vollmeersalz
  • 3 Knoblauchzehen
  • 6-7 Esslöffel Olivenöl
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Esslöffel Honig
  • 1/2 Bund Basilikum

 

Zubereitung:

  1. Für die Suppe, die Tomaten in heißem Wasser enthäuten, entkernen und zerdrücken. Danach salzen und während etwa 1 Stunde in einem Sieb abtropfen lassen, damit sie das überschüssige Wasser abgeben. Von Zeit zu Zeit durchschütten.
  2. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen.
  3. Die abgetropften Tomaten mit dem Knoblauch, dem Olivenöl, dem frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und dem Honig pürieren. Das Ganze nochmals abschmecken.
  4. Die Basilikumblätter fein hacken und in die Suppe geben. Einige beiseite stellen.
  5. Zum Servieren, die Tomatensuppe in kleine Gläser verteilen und in die Mitte einige gehackte Basilikumblätter geben. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

 

Meine Tipps:

    • • Die doppelte Menge der Zutaten ergibt für jeweils 4 Gäste einen Teller Tomatensuppe. Dies ist eine willkommene sommerliche Erfrischung für Ihre Gäste und Freunde ;o)
    • • Anstelle von Basilikum, eignen sich auch sehr gut eine Mischung von mediteranen, frischen Kräutern, wie z.B. Thymian, Rosmarin, Oregano ….

 

Produktbeschreibung:

Das höchst aromatische Gewürzkraut Basilikum oder Königskraut ist sehr vielseitig und passt zu Mozzarella ebenso gut wie in den Kräuterlikör. Es ist ebenfalls meistens der Grundbestandteil von Pesto. Es gibt verschiedene Arten auf dem Markt, wie z.B. Limonen-, Ingwer-, Thai-Basilikum usw.  Den Basilikum erst in letzter Minute von den Blättern zupfen, dann erhält man den intensivsten Geschmack. Aufpassen : das Aroma wird durch den Kontakt mit Essig stark verändert.

 

 

Rot-grüner Rucolasalat (vegan)

Roud-greng Rucolazalot

 

Zutaten für etwa 6 Personen:

Für den Salat:

  • 1 Salatgurke
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 rote Chilischote
  • 200 g Kirschtomaten
  • etwa 100 g Rucola-Salat

Für die Vinaigrette:

  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel Balsamicoessig
  • 1 Esslöffel Sherryessig
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Herbes de Provence

Außerdem:

  • einige Stängel frische Petersilie und Basilikum

Zubereitung:

  1. Für den Salat, die Salatgurke waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Die rote Paprikaschote waschen, putzen, entkernen und in Streifen schneiden.
  3. Die rote Chilischote waschen, entkernen und in sehr dünne Streifchen schneiden.
  4. Die Kirschtomaten waschen und vierteln.
  5. Den Rucolasalat putzen, waschen und trockenschleudern.
  6. Für die Vinaigrette, die rote Zwiebel schälen und fein würfeln.
  7. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  8. Das Olivenöl mit dem Balsamico- und Sherryessig, der fein gewürfelten roten Zwiebel, dem feingehacktem Knoblauch, dem Kräutersalz, dem frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, dem Paprika-, Chilipulver und den Herbes de Provence-Kräuter vermischen.
  9. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  10. Den Basilikum feucht abwischen und in feine Streifen schneiden.
  11. Jetzt das zubereitete Gemüse mit der Vinaigrette vermischen. Zum Schluss den Rucola-Salat mit der gehackten Petersilie und den Basilikumstreifen untermischen.

 

Meine Tipps:

• Anstelle der Salatgurke, kann man im Sommer diesen Salat mit kleingewürfelten Zucchinis zubereiten

 

Produktbeschreibung:

Rucola oder Rauke gehört zu den Kreuzblütengewächsen und enthält viele gesunde Inhaltsstoffe. Vorallem der hohe Gehalt an Bitterstoffen und Senfölen sind hervorzuheben. Sie verleihen der Würz- und Salatpflanze ihre typische Schärfe und nussige Note. Rucola hat von Mai bis Oktober Saison und wird mehrmals geerntet. Zwar wird er inzwischen ganzjährig angeboten, dabei handelt es sich jedoch meistens um Ware aus dem Gewächshaus.

Die Salatgurke oder Gartengurke gehört zum Kürbisgewächs und wird weltweit angebaut. Sie besteht etwa zu 90 % aus Wasser und kann sowohl geschält als auch ungeschält gegessen werden. Für bestimmte Gerichte ist es besser die Kerne zu entfernen, da diese das meiste Wasser enthalten und somit das Gericht verwässern.

Zucchini-Möhrensuppe mit Kräutern (vegan)

Courgette-Muertenzopp mat Kraider

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 große Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • etwa 400 g Zucchini
  • etwa 300 g Möhren
  • 20 g Alsan (Pflanzenmargarine)
  • 3 Esslöffel trockener Weisswein
  • ¾ l Wasser
  • 1 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 20 g Alsan
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • einige Stängel frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein würfeln.
  2. Die Zucchini waschen, putzen und würfeln.
  3. Die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in Würfel schneiden.
  4. Den Alsan in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln, den Knoblauch sowie die Zucchini- und Möhrenwürfel hinzugeben und unter ständigem Rühren anbraten.
  5. Die Mischung mit dem Weisswein ablöschen und bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten dünsten.
  6. Das Wasser zum Kochen bringen, die gekörnte Gemüsebrühe unterrühren und zu der Zwiebel-Zucchini-Möhren-Mischung gießen. Weitere 5 Minuten dünsten, pürieren, dann mit dem Kräutersalz und dem frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  7. Die Kräuter waschen, trocknen, abzupfen, fein hacken und in die Suppe geben.
  8. Zum Servieren, die Suppe in tiefe Teller oder Schüsseln geben und evtl. noch mit einigen frischen Kräutern garnieren.

 

Meine Tipps:

    • • Wenn Kinder mitessen, dann den Weisswein durch Gemüsebrühe ersetzen.
    • • Die Zucchinis ersetzt durch Brokkoli, schmeckt diese Suppe auch hervorragend.

 

Produktbeschreibung:

Die Zucchini wird meist als grünweißgeprenkeltes, vitaminreiches Gemüse in allen südländischen Küchen benutzt. Klein und frisch sind die Zucchnis am besten. Dieses Rezept ist eher gedacht, wann man eine Zucchinischwemme hat oder eine Frucht länger auf Vorrat übrig blieb. Die Zucchinis haben wenig Eigengeschmack, dadurch müssen sie immer durch Zusatzmittel unterstützt werden, so wie in unserem Rezept mit vielen frischen Kräutern.