Archiv für den Monat: Mai 2019

Kohlsalat mit Möhren (vegan)

Kabeszalot mat Wuerzelen

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kleiner Weisskohl
  • 1 kleiner Rotkohl
  • 2 Möhren
  • 1 Kohlrabi
  • 2 kleine Schalotten
  • 2 Esslöffel Distelöl
  • 2 Esslöffel Sesamöl
  • 3 Esslöffel Apfelessig
  • etwas Tamari oder Shoyu
  • 1 Esslöffel mittelscharfer Senf
  • 100 ml Sojasahne
  • Kräutersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Kümmel
  • Korianderpulver
  • Kardamompulver
  • Paprikapulver

Außerdem:

  • 1-2 Esslöffel Sesam
  • einige Stängel frische Kräuter

 

Zubereitung:

  1. Für den Kohlsalat ein Stück Weiß- und Rotkohl abschneiden und fein hobeln.
  2. Die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und grob reiben.
  3. Die Kohlrabi waschen, schälen und ebenfalls grob reiben.
  4. Für die Vinaigrette die Schalotten schälen und fein würfeln und in eine Salatschüssel geben.
  5. Mit dem Distel- und Sesamöl, dem Apfelessig, dem Senf und der Sojasahne verrühren.
  6. Mit dem Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kümmel, Koriander- und Kardamom- und Paprikapulver verrühren.
  7. Den fein gehobelten Weiss- und Rotkohl sowie den Möhren- und Kohlrabiraspeln mit denn fein geschnittenen Schalotten in eine Salatschüssel geben und mit der Vinaigrette übergießen.
  8. Den Sesam in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten und über den Salat streuen.
  9. Zum Servieren den Salat verteilen und mit etwas frischen Kräutern belegen.

 

Mein Tipp:

 Anstelle von Weißkohl kann man auch Wirsing- oder Chinakohl verwenden

 

Produktbeschreibung:

Beim Kohl machen die Senföle sein Image etwas anrüchig, dabei ist er so kalorienarm wie gesund. Egal welche Sorte, Kohl ist sehr nährstoffreich und man soll ihn regelmäßig genießen. Kohlgenuss hat immer unabstellbare blähende Wirkung und ist als Windmacher und Kolikenerzeuger manchmal noch arger als die Hülsenfrüchte. Dagegen helfen sog. Karminativa wie Kümmel, Fenchel oder Pfefferminze, die nach dem Essen als Tee ihre zugleich verdauungsfördernde wie entkrampfende Wirkung entfalten.

 

 

Apfel-Guglhupf (ovo-lacto-vegetarisch)

Äppel-Guglhupf

Zutaten für eine Guglhupfform:

  • 4-5 Äpfel
  • 100 g Butter
  • 180 g Vollrohrzucker
  • 2 Eier
  • 350 g Dinkelmehl (80 %)
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • 200 ml Milch
  • 200 ml Apfelsaft

Außerdem:

  • Fett zum Einfetten der Guglhupfform
  • Puderzucker zum Bestäuben

 

Zubereitung:

  1. Für den Guglhupf die Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden.
  2. In einer Backschüssel die Butter mit dem Vollrohrzucker und den Eiern hineingeben und mit Handrührgerät schaumig schlagen.
  3. Anschließend das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver nach und nach hinzugeben und weiter mixen.
  4. Zum Schluss die Milch und den Apfelsaft in den Teig gießen. Der Teig soll etwas flüssig sein.
  5. Nun die Apfelstücke in den Teig geben und alles gut vermengen.
  6. Eine Guglhupfform gut einfetten und mit dem Teig füllen.
  7. Den Kuchen auf der untersten Backschiene während etwa 40 Minuten bei 180 Grad C backen. Danach die Stäbchenprobe machen und wenn nötig, noch einige Minuten länger backen.
  8. Aus dem Backofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.
  9. Vor dem Servieren den Kuchen noch mit Puderzucker bestäuben.

 

Meine Tipps:

    • • Mit Birnen schmeckt dieser Kuchen auch sehr lecker.
    • • Naschen keine Kinder an diesem Kuchen, kann man auch noch einen guten Schuss Rum in den Teig geben. Dann aber etwas weniger vom Apfelsaft verwenden.

 

Produktbeschreibung:

Äpfel sind handliche, fruchtfleischige Früchte und können in vielerlei Rezepten verarbeitet werden. In Salaten, Kuchen, ein Dörrgenus oder als Mus. Ebenso sind sie trinkbar in Saft oder Wein. Er enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Man soll den Apfel, so weit es möglich ist, immer mit der Schale verarbeiten, da die meisten Vitamine unter der Schale sitzen. Der Fruchtzucker gelangt als Energiespender direkt ins Blut. Ebenso sind sie durch ihren schnellen Sättigungseffekts cholesterin- und fettfrei. Gerieben wird beim Apfel besonders viel Pektin freigesetzt, das gegen Durchfall hilft.