Kategorie-Archiv: Unkategorisiert

Weihnachtsmenü 2. Teil (Hauptspeise und Dessert)

Chrëschtdagsmenu 2. Deel (Haaptplat an Dessert)

Diese Woche finden Sie hier die Hauptspeise und das Dessert für ein köstliches vegetarisches  Weihnachtsmenü. Vorspeise und Vorsuppe waren letzen Freitag dran.

Kartoffelkuchen mit Gemüsepäckchen in Portweinsauce (lacto-vegetarisch)

Gromperekuch mat Geméispäckelchen an enger Portozooss

Kartoffelkuchen

Zutaten für 4 Personen:

Für den Kartoffelkuchen:

  • etwa 1 kg Kartoffeln (vorwiegend feste Sorte)
  • etwa 1/4 l Sahne
  • gut 1/4 l Gemüsebrühe
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Majoran
  • Muskatnuss
  • 1 Packung Blätterteig
  • 1 Eigelb

Für das Gemüsepäckchen:

  • je 100 g Möhren, Pastinaken, Petersilienwurzel, Staudensellerie, Frühlingszwiebeln (je nach Wunsch)
  • 1/2 Stange Lauch

Für die Sauce:

  • 1/4 l Gemüsebrühe
  • 1/4 l kräftiger Rotwein
  • 125 ml roter oder weisser Portwein
  • 1/2 Teelöffel Pfeilwurzelmehl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1-2 Teelöffel Ahornsirup

Außerdem:

  • etwa 40 g Pinienkerne
  • frisch gemahlener roter Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Für den Kartoffelkuchen etwa 1 kg Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in dünne Scheiben hobeln.
  2. Die Sahne mit der Gemüsebrühe aufkochen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Majoran und Muskatnuss herzhaft würzen.
  3. Die Kartoffelscheiben in die Sahne-Brühe geben und langsam während etwa 15 Minuten köcheln lassen. Dabei öfters umrühren, da die Kartoffelscheiben leicht ansetzen.
  4. Danach die Kartoffeln auf einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen.
  5. In der Zwischenzeit für das Gemüsepäckchen das ausgewählte Gemüse waschen, putzen und in etwa 15 cm lange Stifte schneiden.
  6. Die Lauchstange putzen, gründlich waschen und zum Binden der Gemüsestifte längs in dünne Streifen schneiden.
  7. Danach das Gemüse getrennt in einem Topf mit Dampfeinsatz dämpfen und etwas abkühlen lassen.
  8. Zum Schluss die Gemüsestifte zu Bündel zusammenlegen und mit den Lauchstreifen umwickeln und festbinden.
  9. Mit etwas Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer bestreuen und beiseite stellen.
  10. Für den Kartoffelkuchen eine Auflaufform einfetten und die abgekühlten Kartoffeln darin verteilen.
  11. Den Blätterteig dünn ausrollen und die Kartoffeln damit bedecken. Mit dem restlichem Teig kann man Formen ausstechen und auf die Blätterteighaube setzen.
  12. Das Ganze mit Eigelb bestreichen und bei etwa 180 Grad C in der Backofenmitte etwa 25 Minuten backen.
  13. Für die Sauce die Gemüsebrühe mit dem Rotwein und dem roten oder weissen Portwein aufkochen und leise auf die Hälfte reduzieren lassen.
  14. Danach das Pfeilwurzelmehl einrühren, kurz einwirken lassen und zum Schluss mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und etwas Ahornsirup abschmecken.
  15. Zum Servieren den Kartoffelkuchen einteilen. Auf einen flachen Teller einen Saucenspiegel geben, darauf ein Stück Kartoffelkuchen mit einem Gemüsepäckchen anrichten und das Ganze noch mit den gerösteten Pinienkernen und etwas frisch gemahlenem rotem Pfeffer bestreuen.

Meine Tipps:

      • Dieses Gericht sieht auf den ersten Blick etwas aufwendig aus, doch es ist perfekt für Einladungen, weil es sich gut vorbereiten läßt.
      • Wer den Kartoffelkuchen noch herzhafter mag, schneidet etwas Räuchertofu hauchdünn in Scheiben und verteilt diese mit den Kartoffelscheiben in der Auflaufform.
      • Buntes Aussehen bekommt der aufgeschnittene Kartoffelkuchen mit farbigen Kartoffeln, denn es gibt sie in gelb, violett oder blau.
    • Wenn auch Kinder am Tisch sitzen, dann serviert man ihren Teller besser ohne Portweinsauce ;o)!

 

Produktbeschreibung:

Die Kartoffeln sind vom Speiseplan kaum wegzudenken. Man kann sie auf viele verschiedene Varianten zubereiten, wie z.B. hier in unserem Weihnachtsmenü. Dabei ist man sich sicher, dass es fast jedem Gast am Tisch schmecken wird ;o). Daneben enthält man auch noch ein gesundes Gericht, da die Kartoffeln viele Nährwerte enthalten.

 

Nussparfait mit kandierten Walnüssen auf einer Mangosauce (ovo-lacto-vegetarisch)

Nossglace mat kandéierten décke Nëss op enger Mangozooss

Nussparfait

Zutaten für 4 Personen:

  • etwa 200 g Nüsse gemischt
  • 2 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 1 Vanilleschote
  • etwa 200 ml Milch
  • 4 Eigelbe
  • 4 Esslöffel Honig (je nach Wunsch)
  • 3 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 1/2 l Sahne

Für die kandierten Walnüsse:

  • etwa 150 g Walnüsse
  • etwa 2 Esslöffel Honig (je nach Wunsch)

Für die Mangosauce:

  • 1-2 reife Mangos
  • einige Spritzer Zitronensaft

Außerdem:

  • etwas geröstetes Sesamöl zum Einfetten der Bleche

 

Zubereitung:

  1. Für das Nussparfait die Nüsse fein hacken.
  2. Den Vollrohrzucker in einer flachen Pfanne schmelzen lassen und die gehackten Nüsse darin wälzen. Auf ein leicht mit geröstetem Sesamöl gefettetes Blech legen und zum Abkühlen beiseite stellen.
  3. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Schote und das Mark zur Milch geben, erhitzen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Danach durch ein Haarsieb abseihen.
  4. Die Eigelbe mit dem Honig und dem Vollrohrzucker im Wasserbad cremig aufschlagen.
  5. Die heiße Milch dazuquirlen und so lange rühren, bis die Mischung eine cremige Konsistenz bekommt. Die Rührschüssel danach sofort in Eiswasser stellen und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.
  6. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die kalte Creme ziehen.
  7. Zum Schluss die gehackten und gerösteten Nüsse unter heben.
  8. Die Parfaitmasse in eine längliche Glasform füllen und während mehreren Stunden (am besten über Nacht) im Tiefkühler gefrieren lassen.
  9. Für die kandierten Walnüsse den Honig hellbraun karamellisieren, die Walnusshälften darin wenden und zum abkühlen auf ein geöltes Blech geben.
  10. Für die Mangosauce die reife(n) Mango(s) schälen und vom Stein lösen. Danach würfeln, mit etwas Zitronensaft pürieren und durch ein Sieb streichen.
  11. Zum Servieren die Form kurz in heißes Wasser stellen, das Parfait stürzen, in Scheiben schneiden und mit der Mangosauce und den Walnüssen servieren.

 

Meine Tipps:

      • Die Fruchtsauce schmeckt auch lecker, wenn diese mit anderen Obstsorten zubereitet wird. Je nach Wunsch, Geschmack und Saison ;o)!
    • Natürlich kann man auch nur eine Nusssorte auswählen um das Parfait zuzubereiten und anstelle von Walnüssen, schmecken kandierte Mandeln auch sehr gut zum Parfait.

 

Produktbeschreibung:

Die Nüsse sind voller wertvoller Nährstoffe. Botanisch gesehen, sind Nüsse Früchte und gehören zum Schalenobst. Sie sind eine hochkonzentrierte Nahrung mit extrem hoher Nährstoffdichte. Das bedeutet, man muss von Nüssen nicht sehr viel essen, um satt zu werden. Gleichzeitig tragen bereits kleine Nussmengen enorm zur Deckung des täglichen Nährstoff- und Vitalstoffbedarfs bei.

Parfait oder Semifreddo: Halbgefrorenes ist das perfekte Eisdessert für ein festliches Menü. Es ist einfach in der Zubereitung und mit der Grundmasse lassen sich auch unbegrenzte Parfaitträume verwirklichen.

 

Weihnachtsmenü 1. Teil (Vorspeise und Suppe)

Chrëschtdagsmenu 1. Deel (Entrée an Zopp)

Diese Woche finden Sie hier eine Vorspeise und eine Vorsuppe für ein köstliches vegetarisches (teilweise auch veganes) Weihnachtsmenü. Hauptspeise und Dessert folgt dann am nächsten Freitag.

Rohe Rote Bete-Raviolis spezial (lacto-vegetarisch)

Speziell réih Roud Rommelen-Raviolien

Rote Bete Ravioli

 

Zutaten für 4 Personen:

Für das Meerrettichöl:

  • 1 Zitrone
  • etwas Dillspitzen
  • 2 Esslöffel Meerrettichcrème
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Fleur de sel

Für die Rote Bete:

  • 1 große rote Bete
  • etwas Zitronensaft
  • Vollmeersalz
  • 1 Schalotte
  • 2 Esslöffel Pinienkerne
  • 2 Esslöffel saure Sahne
  • 2 Esslöffel Sahne
  • etwas Zitronenschale
  • Kräutersalz
  • etwa 40 g Blauschimmelkäse

 

Zubereitung:

  1. Für das Meerrettichöl die Zitrone waschen, etwas Zitronenschale abreiben, den Saft auspressen.
  2. Die Dillspitzen mit dem Olivenöl, dem Zitronensaft und dem Fleur de sel pürieren.
  3. Die Meerrettichcrème dazugeben und alles gut verrühren.
  4. Die Rote Bete mit der Gemüsebürste waschen, gegebenenfalls schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Mit dem Zitronensaft und etwas Vollmeersalz marinieren.
  5. Die Schalotte schälen und in kleine Würfel schneiden.
  6. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten.
  7. Die saure Sahne mit der Sahne verrühren, die Schalotte und etwas Zitronenschale unterrühren. Das Ganze mit Kräutersalz abschmecken.
  8. Auf die Rote Bete-Scheiben je 1 Häufchen Sauerrahm-Mischung geben und darauf eine zweite Rote Bete-Scheiben legen.
  9. Die Ravioli auf Vorspeisentellern anrichten und mit den gerösteten, Pinienkernen bestreuen und mit etwas Meerrettichöl beträufeln.
  10. Den Blauschimmelkäse darüber bröckeln.

 

Meine Tipps:

• Wenn man etwas Meerrettichöl übrig hat, kann man dieses während einer Woche aufheben.

    • Das würzige Öl kann man beliebig mit anderen aromatischen Kräutern zubereiten, z.B. Petersilie, Schnittlauch usw.

 

Produktbeschreibung:

Die Rote Bete schmeckt ausgezeichnet und steht wie hier in unserem Rezept in Windeseile auf dem Tisch. Die Rote Bete läßt sich leicht kultivieren und kann problemlos über die Wintermonate hinweg gelagert werden. Die Rote Bete ist gesund und lecker und überzeugt durch ihre Einfachheit in der Zubereitung, gleichzeitig überrascht sie durch ihren vielfältigen Einsatz in der Küche.

 

Klare Rote Bete-Suppe mit roten Linsen (vegan)

Kloer Zopp vu roude Rommelen mat rouden Lënsen

Rote Bete Suppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 l Wasser
  • gut 1 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • etwa 60 g rote Linsen
  • Vollmeersalz
  • 1 kleine Sellerieknolle
  • 2 Knollen Rote Bete
  • einige Spritzer Essig (Himbeer-, Apfel- …)
  • Kräutersalz
  • Cayennepfeffer

Außerdem:

  • einige Dillspitzen

 

Zubereitung:

  1. Für die Rote Bete-Suppe etwa 1 l Gemüsebrühe zubereiten und erkalten lassen.
  2. In der Zwischenzeit die roten Linsen im Salzwasser etwa 10 Minuten köcheln lassen. Danach gegebenenfalls abgießen und mit kaltem Wasser abspülen.
  3. Von der Sellerieknolle eine Scheibe abschneiden, schälen und in feine Stifte schneiden. Diese kurz in Salzwasser kochen, danach abschrecken und beiseite stellen.
  4. Die Rote Beten mit der Gemüsebürste abschrubben, waschen, putzen und grob raffeln.
  5. Diese mit der kalten Gemüsebrühe aufsetzen und langsam aufkochen. Das Ganze etwa 15 Minuten ziehen lassen, anschließend durch ein Sieb abseihen.
  6. Die Rote Bete-Brühe mit etwas Essig, Kräutersalz und Cayennepfeffer abschmecken.
  7. Die roten Linsen und die Selleriestifte in die Suppe geben.
  8. Zum Servieren die-Suppe in tiefe Teller oder Suppenschüssel geben und mit einigen Dillspitzen bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Um den erdigen Geschmack bei der roten Bete entfernen, gibt man etwas Essig (je nach Wunsch) oder Zitronensaft dazu.
      • Um einen süßeren Geschmack zu erhalten, kann man einen fein geriebenen Apfel hinzugeben.
    • Diese feine Suppe kann man schon am Vortag zubereiten und kurz vor dem Servieren erwärmen.

 

Produktbeschreibung:

Die Rote Bete ist eigentlich, genauso wie andere Rüben, nicht sonderlich beliebt. Jedoch hat die rote Bete es in sich, denn sie liefert eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralien und wertvollen Pflanzenstoffen, d.h. die rote Bete ist eine Powerknolle und man kann sie auf viele Arten zubereiten.

 

 

Kachcours fir virwetzeg op déi vill verschidde Goût‘en vun der vegetarescher a veganer Kichen ze machen

ganze menu

Hei gi gutt an attraktiv Rezepter no „ovo-lacto-vegetareschen“, „lacto-vegetareschen“ a „veganen“ Kriterien zesummen zoubereet an d’Prinzipie vun der Vollwäert-, vegetarescher- a veganer Kichen erkläert. Esou gesäit een, datt een och ouni Fleesch a Fësch gesond, gutt an ofwiesslungsräich kachen a genéisse kann. Selbstverständlech gëtt mat Liewensmëttelen aus biologeschem Ubau gekacht.

Ofgehale gëtt de Kachcours vum Lydie Philippy, Autorin vun de Kachbicher „Natierlech genéissen“ a Bloggerin vum „veggie-table.lu“.

Programm:

U véier Owender gi verschidde Menüe gekacht vum Fingerfood, Entrée an Zopp bis hin zu Haaptplat an Dessert. D’Leit, déi um Kachcours deelhuelen, preparéieren a kache selwer, duerno gëtt zesumme geschmaacht.

Wéini a wou:

Jeeweils Denschdes, den 7. / 14. / 21. a 28. November 2017 an der Kichen vum Oekozenter Pafendall, 6, rue Vauban, L-2663 Luxembourg vun 18.00 bis 21.30 Auer.

Präis:

De Präis (4 Owender plus Dossier mat Rezepter) ass 110.-Euro fir Membere vum Mouvement Ecologique an 120.- Euro fir Net-Memberen.

Iwwerweisung vun der Participatioun op ee vun de Konte vum Mouvement Ecologique:
BCEE LU20 0019 1300 1122 4000 oder CCP LU16 1111 0392 1729 0000 mat der Mentioun „vegetaresche Kachcours, Oekozenter Pafendall“.

Umeldung:

Per Tel. 43 90 30-1 oder per E-Mail: meco@oeko.lu.

 

Mëllt Iech w.e.g. mat Zäiten un, wëll maximal 15 Leit ugeholl ginn, déi éischt si fir. Umeldung spéitstens bis den 31. Oktober 2017.

Vegetaresche Kachcours fir virwetzeg op déi vill verschidde Goût‘en vun der vegetarescher a veganer Kichen ze machen

 

Porettenzalot-700x361

 

Hei gi gutt an attraktiv Rezepter no „ovo-lacto-vegetareschen“, „lacto-vegetareschen“ a „veganen“ Kriterien zesummen zoubereed an d’Prinzipie vun der Vollwäert-, vegetarescher- a veganer Kichen erkläert. Esou gesäit een, datt een och ouni Fleesch a Fësch gesond, gutt an ofwiesslungsräich kachen a genéisse kann. Selbstverständlech gëtt mat Liewensmëttelen aus biologeschem Ubau gekacht.

Ofgehale gëtt de Kachcours vum Lydie Philippy, Autorin vun de Kachbicher «Natierlech genéissen» a Bloggerin vum „veggietable.lu“.

Programm:

U véier Owender gi verschidde Menüe gekacht vum Fingerfood, Entrée an Zopp bis hin zu Haaptplat an Dessert. D’Leit, déi um Kachcours deelhuelen, präparéieren a kache selwer, duerno gëtt zesumme geschmaacht.

Wéini a wou:

Jeeweils Méindes, den 8. / 15. / 22. a 29. Mee 2017 an der Kichen vum Oekozenter Pafendall, 6, rue Vauban, L-2663 Luxembourg vun 18.00 bis 21.30 Auer.

Präis:

De Präis (4 Owender plus Dossier mat Rezepter) ass 110.-Euro fir Membere vum Mouvement Ecologique an 120.- Euro fir Net-Memberen. Iwwerweisung vun der Participatioun op ee vun de Konten vum Mouvement Ecologique: BCEE LU20 0019 1300 1122 4000 oder CCP LU16 1111 0392 1729 0000 mat der Mentioun „vegetaresche Kachcours, Oekozenter Pafendall“.

Umeldung:

Per Tel. 43 90 30-1 oder per E-Mail: meco@oeko.lu

Mëllt Iech w.e.g. mat Zäiten un, wëll maximal 15 Leit ugeholl ginn, déi éischt si fir.

 

 

Raffiniertes Weihnachtsmenu

Raffinéierten Chrëschtmenü

ganze menu

Zum Aperitif

Räuchertofu im Kartoffelmantel
Datteln mit Ziegenfrischkäse umwickelt mit Räuchertofu
Muschelnudeln mit Belugalinsten

Vorspeise

Sellerie-Millefeuilles auf Blattsalat

Suppe

Riesling-Kartoffel Schaumsüppchen mit Trüffelöl

Zwischengang

Schampesrisotto in Safransosse

Hautpgang

Savoyertürmchen mit Kartoffel-Tofu-Spies und Champignons in Weissweinsosse

Dessert

Winterliche Muffins mit Sternanis

 

*********************************

 

Räuchertofu  im Kartoffelmantel  tofu im kartoffelmantel

Zutaten für etwa 12 Stück:

  • etwas Cayennepfeffer
  • Kräutersalz
  • Saft von ½ Limette
  • 150 g Mayonnaise
  • 2 Knoblauchzehen
  • 250 g Räuchertofu
  • 2 große Kartoffeln
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • Olivenöl zum Ausbraten
  • 12 Servierlöffel

Zubereitung:

  1. Den Räuchertofu in mittelgroße Würfel schneiden.
  2. Für die Sauce den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken. Mit Mayonnaise und Limettensaft verrühren. Dip mit Kräutersalz und Cayennepfeffer abschmecken.
  3. Die Kartoffeln schälen und mit einer speziellen Schneidemaschine in „Spaghetti“ schneiden. Den Räuchertofu mit den Kartoffel-Spaghettis umwickeln.
  4. Das Olivenöl in einer tiefen Pfanne geben und den Räuchertofu mit den Kartoffelspiralen knusprig ausbraten. Anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Kräutersalz und Pfeffer würzen.
  5. In jeden Servierlöffel einen Klecks von der Knoblauch-Mayonnaise geben und ein Räuchertofu-Kartoffelwürfel hineinsetzen.
  6. Kann kalt oder warm serviert werden.

 

Datteln mit Ziegenfrischkäse umwickelt mit RäuchertofuLinsen-5

Zutaten für etwa 10 Stück:

  • 10 frische Datteln
  • etwa 125 g Ziegenfrischkäse
  • etwa 100 g Räuchertofu
  • 2-3 Esslöffel Olivenöl

Außerdem:

  • kleine Holzspießchen

Zubereitung:

  1. Die Datteln längs einritzen und den Kern entfernen.
  2. Den Ziegenfrischkäse in den Datteln verteilen und etwas zusammendrücken.
  3. Den Räuchertofu in sehr feine längliche Scheiben schneiden.
  4. Das Olivenöl in einer flachen Pfanne erhitzen, die Räuchertofuscheiben beidseitig darin kross braten, salzen und pfeffern und auf Küchenpapier legen.
  5. Nun die Datteln mit dem Ziegenkäse mit den Räuchertofuscheiben umwickeln und mit einem Holzspieß feststecken.

Muschelnudeln mit Belugalinsen

Zutaten für etwa 16 Stück:

  • etwa 100 g Linsen, z.B. Belugalinsen
  • gut ¼ l Gemüsebrühe
  • Vollmeersalz
  • etwa 16 Muschelnudeln
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • einige Stängel frische Petersilie
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Esslöffel Zitronensaft
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Linsen abwaschen und in der Gemüsebrühe während etwa 30 Minuten köcheln lassen. Abgießen und abkühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit das Wasser zum Kochen bringen, das Vollmeersalz einrieseln und die Muschelnudeln al dente weich kochen. Danach abgießen und abkühlen lassen.
  3. Die Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Röllchen schneiden.
  4. Die Knoblauchzehe schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  5. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  6. Die Linsen nun mit dem Olivenöl, dem Zitronensaft, den Lauchzwiebeln, dem Knoblauch und der Petersilie vermischen. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  7. Die Muschelnudeln mit jeweils 1-2 Teelöffel Linsenmischung füllen und anrichten.
  8. Kann man sehr gut im Voraus zubereiten.

 

Sellerie-Millefeuille auf BlattsalatbouquetFoto millef

Zutaten für 4 Personen:

Für den Sellerie-Millefeuille:

  • 1 kleine Sellerieknolle
  • 1 kleine Kartoffel
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Olivenöl
  • 20 g Butter
  • 1-2 Esslöffel Sahne
  • Vollmeersalz
  • weißer Pfeffer

Für die Vinaigrette und das Salatbouquet:

Vinaigrette:

  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • 1 Esslöffel mittelscharfer Senf
  • 1 Esslöffel Haselnussöl
  • 2 Esslöffel Traubenkernöl
  • 2 Esslöffel hellen Balsamicoessig
  • 1 Esslöffel Himbeeressig
  • 1 Teelöffel Shoyu
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • verschiedene frische Saisonsalate
  • je 1 Esslöffel Kürbiskerne
  • einige gemischte frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Den Knollensellerie waschen, schälen und hauchdünne Scheiben abschneiden. Von diesen Scheiben nun etwa 8-10 cm grosse Kreise ausstechen. Diese in heissem Olivenöl beidseitig ausbacken, salzen und pfeffern.
  2. Den Rest des Selleries (etwa 200 g) sehr klein würfeln.
  3. Die Kartoffel schälen und ebenfalls sehr klein würfeln.
  4. Beides nun mit dem Zitronensaft beträufeln.
  5. Die Sellerie- und Kartoffelwürfel in wenig Wasser, Zitronensaft und Vollmeersalz weich kochen. Danach abschütten und pürieren. Die Butter und die Sahne darunter mischen und mit dem weissem Pfeffer abschmecken. Die Masse soll streichfähig sein.
  6. Jeweils 3-4 ausgebackene Selleriekreise mit Sellerie-Kartoffelmousse bestreichen und als Millefeuille zusammen setzen.
  7. Für die Salatmarinade die Schalotte mit dem Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen, Schalotte mit dem Knoblauch fein würfeln und mit den restlichen Zutaten vermischen.
  8. Die verschiedene Blattsalatsorten putzen, waschen und trockenschleudern.
  9. Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  10. Aus einem flachen Teller ein Salatbouquet anrichten mit der Marinade beträufeln und ein Sellerie-Millefeuille darauf oder daneben setzen.
  11. Mit frischen Kräutern bestreuen.

 

Riesling-Kartoffelschaumsuppe mit TrüffelölIMG_4084

Zutaten für etwa 4-6 Personen:

  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Lauch
  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Esslöffel Butterschmalz oder Kokosfett
  • gut 1 l Gemüsebrühe
  • 150 ml Riesling
  • 100 ml Sahne
  • 75 g Comté-Käse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3-4 Esslöffel Trüffelöl
  • 3-4 Esslöffel Sahne

Außerdem:

  • einige Stängel Petersilie

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Keim entfernen. Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln.
  2. Die Lauchstange putzen, waschen und in Ringe schneiden.
  3. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser waschen, putzen und in Würfel schneiden.
  4. In einem hohen Topf das Butterschmalz oder Kokosfett erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin andünsten, danach die Lauchringe und die Kartoffelwürfel dazugeben. Etwa 3 Minuten andünsten.
  5. Das Ganze dann mit der Gemüsebrühe auffüllen und während etwa 30 Minuten köcheln lassen.
  6. Die Suppe mit dem Pürierstab mixen. Den Riesling, die Sahne und den Comté-Käse einrühren und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.
  7. Die Kartoffelsuppe in Suppenschalen füllen, jeweils 1 Esslöffel Sahne in die Mitte gießen und etwas Trüffelöl über die Suppe tröpfeln.
  8. Zum Schluss ein wenig Petersilie in die Mitte setzen und sofort servieren.

 

 

Champagner-Risotto in SafransauceRisotto

Zutaten für 4 Personen:

  • etwa ¾ l Wasser
  • knapp 1 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 3 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 Esslöffel Olivenöl
  • 300 g Risotto-Reis, z.B. Arborioreis
  • 125 ml Weißwein
  • 125 ml Champagner
  • etwa 60 g geriebener Parmesan-Käse
  • etwa 30 g Butter
  • Kräutersalz
  • Pfeffer

Für die Sauce:

  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Esslöffel Ghee (Butterschmalz)
  • 200 ml Weißwein
  • 1-2 Teelöffel Pfeilwurzelmehl (Speisestärke)
  • 150 ml Sahne
  • 1 Beutel Safranfäden, ersatzweise Safranpulver
  • Kräutersalz
  • Pfeffer

Außerdem:

  • einige Parmesanspäne
  • einige Stängel frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Für den Risotto das Wasser aufkochen und die gekörnte Gemüsebrühe einrühren.
  2. Die Schalotten und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen. Nun Schalotte mit dem Knoblauch fein hacken.
  3. Das Olivenöl erhitzen und die feingehackten Schalotten mit dem Knoblauch darin leicht andünsten, den Risottoreis dazugeben und alles kurz anrösten. Mit ¼ der Gemüsebrühe ablöschen und das Ganze leise köcheln lassen. Nach und nach die Flüssigkeit hinzugießen, ebenso den Weißwein. Von Zeit zu Zeit umrühren.
  4. Zum Schluss den Champagner, Parmesan und die Butter untermischen. Mit Kräutersalz und Pfeffer würzen.
  5. Für die Sauce die Schalotte und den Knoblauch schälen und fein würfeln und in 1 Esslöffel Ghee (Butterschmalz) andünsten. Das Ganze mit dem Weißwein ablöschen und mit Pfeilwurzelmehl binden.
  6. Danach die Sahne und die Safranfäden, resp. -pulver beifügen, etwas reduzieren lassen und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.
  7. Zum Servieren jeweils etwas Risotto in einen tiefen Teller geben, etwas Sauce darüber geben, mit den Parmesanspäne und evtl. einigen frischen Kräutern belegen.

 

Savoyertürmchen begleitet von Kartoffel-Tofu-Spieß auf Weißweinsauce mit Pilzensavoyertuermchen0001

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für den Savoyer(Wirsing)türmchen:

  • 750 g mehlig kochende Kartoffeln
  • Vollmeersalz
  • 1 kleiner Wirsingkopf
  • 1 große Zwiebel
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • einige Stängel frische Petersilie
  • ¼ l Sojamilch
  • 1-2 Esslöffel Sesamöl
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

Für den Kartoffel-Tofu-Spieß:

  • 250 g Naturtofu
  • 1 Zitrone
  • 2 Esslöffel Tamari
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 große festkochende Kartoffeln
  • 3 Esslöffel Hefeflocken
  • 3 Esslöffel Raps- oder Olivenöl
  • 4 längliche Holz- oder Metallspießchen

Für die Pilz-Weissweinsauce:

  • 500 g Pilze (am besten verschiedene Sorten)
  • 2 Schalotten
  • 1 ½ Esslöffel Rapsöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chilischote
  • 1/8 l Weißwein
  • etwa 1/8 l Sojasahne
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Dillspitzen

Außerdem:

  • evtl. noch etwas frische, gehackte Petersilie

Zubereitung:

  1. Für die Savoyer(Wirsing)türmchen die Kartoffeln mit der Schale in reichlich Salzwasser weich kochen, abgießen und etwas abkühlen lasen.
  2. In der Zwischenzeit den Wirsingkopf putzen, waschen und die einzelnen Blätter abschneiden.
  3. In einem hohen Topf Salzwasser zum Kochen bringen, die Savoyer(Wirsing)blätter hineingeben und während etwa 3 Minuten blanchieren. Abgießen, kalt abspülen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
  4. Etwa 12 Blätter beiseite legen.
  5. Von den restlichen Blättern den Strunk entfernen und die Blätter fein hacken. Die Zwiebel schälen und ebenfalls fein hacken. In einer Pfanne 1 Esslöffel Rapsöl erhitzen, fein geschnittenen Wirsing mit der feingehackten Zwiebel hineingeben und kurz andünsten. Mit Kräutersalz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen.
  6. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  7. Die Kartoffeln pellen und durch die Kartoffelpresse drücken. Die Sojamilch mit etwa 1-2 Esslöffel Sesamöl und dem angedünstetem Savoyer(Wirsing) hinzugeben und gut durchmischen. Mit Kräutersalz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Die Petersilie unterrühren.
  8. Von den beiseite gelegten und blanchierten Wirsingblätter den Strunk flach abschneiden. Danach Quadrate mit Hilfe einer Form von etwa 8-10 cm Seitenlänge ausstechen, resp. ausschneiden. Diese in heißem Olivenöl beidseitig anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  9. Zum Anrichten jeweils 1 Wirsingblatt in die Metallform geben, etwas Kartoffelpürree, hineindrücken und wieder mit einem Wirsingblatt belegen, so weiter verfahren bis man zwei bis drei Lagen aufgeschichtet hat. Mit einem Wirsingblatt abschließen. Die Türmchen zum warmstellen in eine flache Auflaufform geben.
  10. Für die Kartoffel-Tofu-Spieße den Naturtofu in gleichmäßige (etwa 3 x 3 cm) schneiden. Die Zitrone auspressen, mit dem Tamari, dem Kräutersalz und dem Pfeffer würzen. Die Tofuwürfel darin während etwa 1 Stunde marinieren.
  11. Die Kartoffeln waschen, schälen, putzen und ebenfalls in gleichmäßige Würfel schneiden. Diese in einem Dampfgarer etwa 3 Minuten garen oder in Salzwasser etwa 10 Minuten gar kochen.
  12. Die Tofustücke in den Hefeflocken wälzen. Abwechselnd Tofu- und Kartoffelwürfel auf einen Holzspieß aufstecken und in heißem Oliven- oder Rapsöl auf jeder Seite anbraten. Danach zum warm stellen zu den Savoyer(Wirsing)türmchen in die Form geben.
  13. Für die Pilze-Weissweinsauce die verschiedene Pilzsorten reinigen und zerkleinern. In einer Schmorpfanne die Schalotten im Rapsöl anrösten, danach den kleingehackten  Knoblauch und die Chilischote dazugeben. Die zerkleinerten Pilze hinzufügen, anbraten und mit dem Weißwein ablöschen. Das Ganze leise köcheln lassen, um die Flüssigkeit etwas zu reduzieren. Danach die Sojasahne hinzufügen, erhitzen, mit Kräutersalz und Pfeffer würzen  und zum Schluss die Dillspitzen hineingeben.
  14. Zum Anrichten alles noch einmal erhitzen. Einen großen, flachen Teller nehmen und jeweils etwas Pilz-Weissweinsauce darauf geben. Einen Savoyer(Wirsing)türmchen darauf stellen, seitlich davon einen Kartoffel-Tofuspieß legen und noch einmal etwas Pilz-Weissweinsauce über die Savoyertürmchen verteilen. Evtl. noch mit etwas gehackter Petersilie bestreuen.

 

Winterliche Muffins mit Sternanismuffins

Zutaten für 12 kleine Muffins:

  • 150 g Dinkelvollkornmehl (80 %)
  • 1 Teelöffel Weinsteinbackpulver
  • 1 Sternanis
  • einige Kardamomkapseln
  • 2 Esslöffel Sahne
  • 2 Esslöffel Kakaopulver
  • 3 Esslöffel Getreidekaffeepulver
  • 45 g Butter
  • 60 g saure Sahne
  • 1 Ei
  • 50 g Akazienhonig
  • Vollmeersalz

Außerdem:

  • etwas Fett und Mehl für die Formen
  • oder 12 kleine Papiermuffinsformen

Zubereitung:

  1. Das Dinkelvollkornmehl mit dem Weinsteinbackpulver vermischen.
  2. Den Sternanis und die Kardamomkapseln in einem Mörser zermahlen, durchsieben und dazugeben.
  3. Die Sahne mit dem Kakaopulver und dem Getreidekaffeepulver verrühren. Das Ganze mit der zerlassenen Butter, der sauren Sahne, dem Ei, dem Akazienhonig sowie 1 Prise Vollmeersalz zur Mehlmischung geben und alles gründlich verrühren. Der Teig soll zähflüssig sein, wenn er jedoch noch zu trocken ist, evtl. noch etwas Sahne oder Milch unterrühren.
  4. Die Formen mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Die zähflüssige Masse in die Formen verteilen und im vorgeheizten Ofen etwa 15 Minuten backen.
  5. Zum Servieren die Muffins mit etwas Vollrohrpuderzucker oder Kakaopulver bestäuben.

 

 

Soja-Gemüsepuffer mit Kartoffeln (vegan)

Soja-Geméispuffer mat Gromperen (vegan)

Soja Gemüse Puffer

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • etwa 3/4 l Wasser
  • 1/2 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 200 g getrocknete Sojawürfel
  • 100 g Zucchini
  • 100 g Kartoffeln
  • 1/2 Bund Petersilie
  • einige Stängel Thymian
  • etwa 1/4 l Wasser
  • 125 g Weizenvollkornmehl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Außerdem: zum Ausbraten der Puffer etwas Rapsöl

Zubereitung:

  1. Für die Gemüsepuffer das Wasser zum Kochen bringen und 1/2 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe hineingeben.
  2. Die Sojawürfel in dieser Gemüsebrühe etwa 45 Minuten einweichen.
  3. In der Zwischenzeit die Zucchinis waschen, putzen und grob reiben.
  4. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und mit der Schale ebenfalls grob reiben. Beides zum Abtropfen in einen Sieb geben.
  5. Die eingeweichten Sojawürfel abgießen, fest ausdrücken und sehr fein hacken.
  6. Die Zucchini- und Kartoffelraspeln ebenfalls fest ausdrücken und zu der Sojamasse geben.
  7. Die Petersilie und den Thymian waschen, putzen und fein hacken, ggf. den Thymian abzupfen.
  8. Etwa 1/4 l Wasser zum Kochen bringen und das Weizenvollkornmehl ganz schnell einrühren. Dieses mit der gehackten Soja-Gemüsemasse, Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer vermengen. Leicht abkühlen lassen, danach mit den Händen kneten, bis der Teig bindet.
  9. Aus dieser Masse etwa 1/2 cm dicke Puffer formen und im Rapsöl von beiden Seiten braten.

 

Meine Tipps:

      • Anstelle von Zucchinis oder Kartoffeln kann man auch anderes Gemüse verwenden, z.B.: Karotten, Paprikaschoten, Kohlrabi usw.
      • Kleine Puffer formen, mit einem Dipp und frischen Kräutern belegen und schon hat man ein leckeres, veganes Fingerfood zubereitet, das man seinen Gästen anbieten kann.
    • Oder man brät größere Puffer und belegt damit Brötchen, die man vorher mit einem Dipp oder Kräuterquark bestrichen hat.

 

Produktbeschreibung:

Bei den Sojawürfel oder allen Sojaprodukten muss man auf gentechnikreife Vollsojaprodukte für die Lebensmittelindustrie achten. Bei den Sojawürfeln werden die Sojabohnen gereinigt, gemahlen und rein mechanisch in mehreren Pressgängen bis zu einem 5 % Rest-Fettgehalt ausgepresst. Das entfettete Sojamehl wird nun in einem Extruder zu einer fleischähnlichen Form und Beschaffenheit extrudiert, d.h. ähnlich wie bei Cornflakes. Sie eignen sich hervorragend für Füllungen, vegetarischen Ragouts und vieles mehr.

 

 

 

Johannisbeer- und Stachelbeermarmelade spezial

 

Schwuarz Kréichels- an déck Kréichelsgebees spezial

Marmelade

 

Zutaten für die Johannisbeermarmelade:

  • etwa 2 kg schwarze Johannisbeeren
  • 500 g Vollrohr-Gelierzucker
  • 2 Tassen starken Espresso
  • 2 Teelöffel gemahlene Vanille

Zutaten für die Stachelbeermarmelade:

  • etwa 2 kg Stachelbeeren
  • etwa 750 g Vollrohr-Gelierzucker
  • 1/8 l Whisky
  • Außerdem: Gläser mit Twist-off Deckeln

 

Zubereitung:

  1. Für die schwarze Johannisbeermarmelade die Johannisbeeren waschen, abrebeln und mit dem Gelierzucker in einen hohen Topf geben.
  2. Langsam aufkochen lassen. Während etwa 15 Minuten köcheln lassen.
  3. In der Zwischenzeit die beiden Espressos zubereiten und in den Topf geben. Ebenso die gemahlene Vanille.
  4. Mit einem Stampfer durchstampfen und sofort in die heiß ausgespülten Gläser füllen. Den Deckel aufschrauben und die Gläser auf den Kopf stellen, bis sie abgekühlt sind.
  5. Für die Stachelbeermarmelade die Stachelbeeren waschen, die Enden abzupfen und mit dem Gelierzucker in einen hohen Topf geben.
  6. Langsam aufkochen lassen und während etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  7. Zum Schluss den Whisky dazugeben, umrühren und je nach Wunsch durchstampfen oder pürieren.
  8. Ebenfalls sofort in heiß ausgespülte Gläser füllen. Deckel aufschrauben und bis zum Abkühlen auf den Kopf stellen.

 

Meine Tipps:

      • Die Gläser sollten nach dem Abfüllen und bis zum Abkühlen auf den Kopf gestellt werden. Dies dient in erster Linie dazu, den Anpressdruck auf den Verschluss zu erhöhen, d.h. dass der für die Konservierung nötige Unterdruck entsteht.
      • Sehr lecker schmeckt die Stachelbeermarmelade auch mit einigen Lavendelblüten. Aber aufpassen, nicht zuviele Blüten verwenden, da sonst der typische Stachelbeergeschmack übertünscht wird

 

 

Produktbeschreibung:

Marmelade ist ein leckerer Brotaufstrich, der aus Honig oder Zucker eingekochten Früchten hergestellt wird. Leuchtend farbige Früchte ergibt eine Fülle an frischem Obst und lässt sich wunderbar für den Winter einkochen.

De Mouvement Ecologique invitéiert op 2 Vegetaresch Kachcoursen (Mat Liewensmëttelen aus biologeschem Ubau)

DSC_4836 (855x674)

Vierwetzesch op di vill verschidde Goût‘en vum vegetareschen Iessen oder Loscht op kulinaresch nei Entdeckungen?

An de vegetaresche Kachcoursen vum Mouvement Ecologique gi gutt an attraktiv Rezepter no „ovo-lacto-vegetareschen“ a „vegan“ Kriterien zesummen zoubereed an d’Prinzipie vun der Vollwäert -, Vegetareschen- a Vegan-Kichen erkläert. Esou gesäit een, datt een och ouni Fleesch a Fësch gesond, gutt an ofwiesslungsräich kachen a genéisse kann.
Selbstverständlech gëtt mat Liewensmëttelen aus biologeschem Ubau gekacht.

Ofgehale gëtt de Kachcours natiirlech vum Lydie Philippy.

Programm:
Un véier Owender gi verschidde Menüe gekacht vum Fingerfood, Entrée an Zopp bis hin zu Haaptplat an Dessert. D’Leit, déi um Kachcours deelhuelen, präparéieren a kache selwer, duerno gëtt zesumme geschmaacht.

Wéini a wou??:
Et ginn zwou Séancen vun Kachcoursen ugebueden:

  • Den éischten Cours: emmer Dënschdes, den 21., 28. Oktober an den 4., 11. November vun 18.00 bis ongeféier 21.30 Auer.
  • Den zweete Cours: emmer Donneschdes, den 20., 27. November an den 11., 18. Dezember vun 18.00 bis ongeféier 21.30 Auer.

an der Kichen vum Oekozenter, 6, rue Vauban, L-2663 Pafendall/ Lëtzebuerg.

Präis:
De Präis (4 Owender plus Dossier mat Rezepter) ass 120 € fir Memberen an 140 € fir Net-Memberen.

Iwwerweisung vun der Participatioun op den Kont LU98 1111 0021 2285 0000 (Meco, Philippy L.) mat der Mentioun „vegetaresche Kachcours 1″ oder „vegetaresche Kachcours 2“.

Umeldung:
Per Tel. 43 90 30-1 oder per e-mail: meco@oeko.lu
Mellt iech w.e.g. mat Zäiten un, well et gi maximal 15 Leit ugeholl, déi éischt si fir!!

Umeldung spéitstens bis den 17.10.2014.