Schlagwort-Archiv: Gemüse

Sommerliche Gemüselonis mit Pesto (lacto-vegetarisch)

Summerlech Geméisrullen mat Pesto

Gemüselonis

Zutaten für 4 Personen:

Für die Gemüselonis:

  • 2-3 Auberginen
  • etwa 2-3 Esslöffel Olivenöl
  • Vollmeersalz
  • 3 Schalotten
  • einige schwarze, entsteinte Oliven
  • 2 große Gurken oder Zucchinis
  • 1 rote Chilischote
  • ½ Bund frischen Basilikum
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Esslöffel Olivenöl

Für das Pesto:

  • 1 Bund frischen Basilikum
  • etwas Zitronensaft
  • 100 g Pinienkerne
  • etwa 40 g frisch geriebenen Parmesankäse
  • etwa 3-4 Esslöffel Olivenöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Außerdem:

  • Backpapier
  • Frischhaltefolie
  • einige Pinienkerne
  • einige frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad C vorheizen.
  2. Für die Gemüselonis, die Auberginen waschen, putzen und in Würfel schneiden. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit dem Olivenöl einreiben, danach salzen. Im Backofen auf der mittleren Schiene während etwa 15 Minuten backen. Anschließend etwas abkühlen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Schalotten schälen und fein hacken.
  4. Die Oliven ebenfalls fein hacken.
  5. Die Chilischote waschen, halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden.
  6. Den Basilikum waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  7. Die inzwischen etwas erkalteten Auberginen grob zerkleinern.
  8. 1 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Schalotten mit dem Chili und den Oliven darin etwa 3 Minuten andünsten. Die Auberginen und den Basilikum unterrühren. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  9. Die Gurken oder Zucchinis waschen, putzen, schälen und mit einem Gemüsehobel oder auf einer Schneidmaschine in längliche und hauchdünne Scheiben schneiden. Für etwa 8 Rollen benötigt man 40-48 gleichmäßige Scheiben.
  10. Für eine Gemüseloni legt man 5-6 Gurken- oder Zucchinischeiben überlappend auf ein Stück Frischhaltefolie. Die Auberginenfüllung darauf geben und mit Hilfe der Frischhaltefolie vorsichtig einrollen.
  11. In eine eingefettete Auflaufform mit der Naht nach unten, nebeneinander legen. Mit etwas Olivenöl bestreichen und vor dem Servieren noch etwa 5 Minuten bei 180 Grad C backen.
  12. Für das Pesto den Basilikum waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und mit dem Zitronensaft, den Pinienkerne, dem geriebenem Parmesankäse und dem Olivenöl pürieren. Mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  13. Die Pinienkerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  14. Zum Servieren eine oder 2 Gemüselonis auf einen flachen Teller geben und jeweils mit etwas Pesto und den gerösteten Pinienkernen garnieren.

Meine Tipps:

      • Die Gemüselonis können auch kalt genossen werden, ideal bei hohen Sommertemperaturen.
      • In der Herbstsaison kann man anstelle von den Auberginen auch Möhren oder Kürbis verarbeiten.
    • Wer eine Sushimatte zu Hause besitzt, kann seine Gemüselonis anstelle der Frischhaltefolie mit dieser Matte aufwickeln.

 

Pesto ist ein hocharomatisches, ungekochtes und gewürztes Kräutergemenge. Ursprünglich kommt es aus Ligurien. Der Stadt Genua verdankt es seinen Namen: Pesto alla Genovese. Pesto schmeckt selbstgemacht am besten. Die Zutaten für die leckere Spezialität sind frische Kräuter, geröstete Pinienkerne, natives Olivenöl, Knoblauch und bester Parmesankäse. Da diese Zutaten allesamt recht teuer sind, wird bei industriellem Pesto oft gepfuscht und wird nach der Herstellung erhitzt, damit Pesto oft mehr als über ein Jahr haltbar ist. Somit verliert das Pesto schnell an Geschmack.

 

 

Brokkolisuppe (vegan)

Brokkoliszopp

Brokkolizopp

                 

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg Brokkoli
  • etwa 300 g Kartoffeln
  • 2 große Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • etwas Rapsöl
  • gut 1 l Wasser
  • 2 Esslöffel Gemüsebrühe
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Für die Brokkolisuppe den Brokkoli waschen, die Röschen abschneiden, den Strunk klein würfeln.
  2. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in Würfel schneiden.
  3. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und danach die Zwiebeln und den Knoblauch würfeln.
  4. In einem Suppentopf erhitzt man das Rapsöl und dünstet die Kartoffeln, die Zwiebeln, den Knoblauch darin kurz an.
  5. Danach schüttet man das Ganze mit gut einem l Wasser auf, rührt die gekörnte Gemüsebrühe hinein und gibt den gesamten Brokkoli hinzu.
  6. Das Ganze solange kochen lassen, bis das Gemüse bissfest ist. Danach mit dem Pürierstab die Brokkolisuppe pürieren und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.

Meine Tipps:

    • Anstelle von Brokkoli, kann man diese Suppe auch mit anderem grünem Gemüse zubereiten, z.B. Zucchini, Erbsen, Grünkohl, Rosenkohl.

 

Produktbeschreibung:

Der Brokkoli ist ein ganz besonderes Gemüse, da er vollgepackt mit gesunden Inhaltsstoffen ist. Der Name stammt aus dem Italienischen, oft wird er auch Spargelkohl, grüner Blumenkohl oder Bröckelkohl genannt. Er gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse. Den Brokkoli sollte man nicht neben Tomaten oder Äpfeln lagern, da er zu den ehtylen-empfindlichen Gemüsesorten gehört.

 

Bohnensuppe mit Seitan (vegan)

Bouneschlupp mat Seitan

Bohnensuppe mit Seitan

Zutaten für 4 Personen:

  • etwa 500 g grüne Bohnen
  • 250 g Kartoffeln
  • 250 g Möhren
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Packung Seitan
  • etwa 30 g Alsan
  • etwa 1 L Wasser
  • 2 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • Bohnenkraut
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Thymian
  • Paprikapulver
  • etwa 2 Esslöffel Tamari

Außerdem:

  • frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Für die Bohnensuppe die Bohnen waschen, putzen und in längliche Stücke schneiden.
  2. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in Würfel schneiden.
  3. Die Möhren ebenfalls mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.
  4. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  5. Den Seitan in Würfel schneiden.
  6. In einem Suppentopf den Alsan schmelzen lassen und die Zwiebel darin andünsten. Danach den Seitan hinzufügen und kräftig anbraten.
  7. Die Bohnen, die Kartoffel- und Möhrenwürfel hinzugeben, kurz mit andünsten und mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  8. Das Bohnenkraut hinzufügen und das Ganze während etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  9. Zum Schluss die Bohnensuppe mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Thymian, Paprikapulver und Tamari würzen.
  10. Zum Servieren die Bohnensuppe in tiefe Teller geben und mit frischen Kräutern garnieren.

Meine Tipps:

• Den Seitan kann man auch durch gewürfelten Räuchertofu ersetzen. Dadurch bekommt die Bohnensuppe einen geräucherten Geschmack.

    • Wer noch Bohnensuppe übrig hat, kann sie am nächsten Tag mit dem Zauberstab pürieren und man erhält eine geschmacksintensive Gemüsesuppe.

 

Produktbeschreibung:

Das Bohnenkraut ist ein leicht bitterwürziges Kraut, das leicht nach Thymian duftet und zahlreiche Gerbstoffe enthält. Bohnenkraut tut blähungsvertreibend Gutes für die menschliche Verdauung und ist deshalb ein Muss für Bohnensuppen.

Die grünen Bohnen sehen zwar zum Naschen appetitlich aus, aber roh genossen, durch den Gehalt von Phasin, höchst ungesund. Erst das Kochen zerstört ihren gefährlichen Aminosäureblocker.

 

 

Gnocchi mit Spinat (vegan)

Gnocchi mat Spinat

Gnocchi mit Spinat

Zutaten für 4-6 Personen:

  • etwa 500 g Gnocchis (ohne Ei)
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwa 200 g Champignons
  • etwas Sesamöl
  • etwa 250 g Cocktailtomaten
  • 2 Esslöffel Currypaste
  • etwa 300 ml Kokosmilch
  • etwa 150 g Spinat
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Für die Gnocchis Wasser mit einer Prise Vollmeersalz zum Kochen bringen.
  2. Die Gnocchis hineingeben und solange köcheln lassen, bis sie gar sind.
  3. In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und beides klein schneiden.
  4. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden.
  5. Die Cocktailtomaten waschen und halbieren oder vierteln.
  6. Das Sesamöl in einer tiefen Pfanne erhitzen, die Zwiebeln und den Knoblauch hineingeben und anrösten.
  7. Danach die Champignons, die Cocktailtomaten hinzugeben und einige Minuten andünsten.
  8. Die Currypaste einrühren.
  9. Die Gnocchis hinzugeben, umrühren und mit der Kokosmilch ablöschen.
  10. Das Ganze während einigen Minuten köcheln lassen, ehe man den Spinat zugibt und umrührt.
  11. Zum Schluss das Ganze noch mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  12. Zum Servieren die Gnocchis in tiefe Teller geben.

 

Meine Tipps:

    • Im Frühjahr schmeckt dieses Gericht auch sehr lecker mit frischem, jungem Sauerampfer anstelle von Spinat.

 

Produktbeschreibung:

Dank eines Irrtums galt Spinat lange Zeit zehnmal eisenreicher, als er in Wirklichkeit ist. Dagegen besitzt Spinat sehr viele gesunde Inhaltsstoffe und reichlich Antioxidantien. Er läßt sich sehr vielseitig zubereiten. Frischer Spinat ist im Gemüsefach des Kühlschranks etwa zwei bis fünf Tage lang haltbar. Am besten wickelt man die Blätter in ein feuchtes Küchentuch ein, damit sie nicht austrocknen.

 

Süßkartoffel-Möhrensuppe mit Ingwer (vegan)

Séissgromperen-Muertenzopp mat Ingwer

Süsskartoffeln Möhren Suppe

 

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 1 Stück frischen Ingwer
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 500 g Süßkartoffeln
  • 400 g Möhren
  • 2 Esslöffel Alsan
  • gut 1 l Wasser
  • 2 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • Paprikapulver
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Außerdem:

  • evtl. frische Kräuter
  • Paprikapulver

Zubereitung:

  1. Für die Suppe den Ingwer und die Zwiebeln schälen und beides in kleine Würfel schneiden.
  2. Die Süßkartoffeln schälen und ebenfalls in Würfel schneiden.
  3. Die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.
  4. Den Alsan in einem Suppentopf erhitzen, die zubereiten Zutaten hinzugeben und alles zusammen andünsten.
  5. Mit 1 l Wasser ablöschen, die gekörnte Gemüsebrühe hinzugeben und das Ganze während etwa 30 Minuten köcheln lassen.
  6. Danach alles pürieren und mit Paprikapulver, Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  7. Zum Servieren die Suppe in tiefe Teller geben und mit Paprikapulver bestreuen. Evtl. mit frischen Kräutern garnieren.

Meine Tipps:

• Man kann die Suppe auch nur aus Möhren oder Süßkartoffeln herstellen. Beide Varianten schmecken lecker ;o)

 

Produktbeschreibung:

Die Möhre kommt aus der Familie der Doldenblütler und ist besonders reich an Beta-Carotin, das in unserem Körper eine starke antioxidative Wirkung entfaltet. Außerdem liefern Mohrrüben Eisen, das für die Blutbildung wichtig ist, sie sind reichhaltig an Mineralstoffen und Vitaminen. Je kräftiger der orangefarbene Ton, desto höher ist der Gehalt an wertvollem Beta-Carotin. Die meisten Nährstoffe stecken in der Rinde der Karotte. Deshalb schlage ich immer vor, das Gemüse und Obst mit der Gemüsebürste abzuschrubben, resp. zu waschen, damit wir von den wichtigen Nährstoffen profitieren können.

Die Süßkartoffel, auch noch Batate oder Kumara genannt, wird immer beliebter. Sie hat eine orange bis violette Schale und weißes, orangefarbiges, violettes oder rotes Fruchtfleisch. Lagern sollte man die Süßkartoffel bei Zimmertemperatur, also nicht im Kühlschrank. Sie sind sehr vielseitig, sie können auf unterschiedlichste Arten zubereitet werden, ähnlich wie Kartoffeln. Man kann sie kochen, frittieren, backen, dämpfen oder grillen. Im Gegensatz zur Kartoffel, können Süßkartoffeln auch roh gegessen werden.

 

 

 

Gemüsepfanne mit Reisnudeln und Tofu (vegan)

Räisnuddele mat Geméis an Tofu

Gemüsepfanne mit Reisnudeln

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Esslöffel Ernuss- oder Sesamöl
  • 2 Zwiebeln
  • 400 g Naturtofu
  • 200 g grüne Bohnen
  • 400 g Reisnudeln
  • 200 g Champignons
  • Korianderpulver
  • Kreuzkümmel
  • 1 Esslöffel Chilipaste
  • 2 Esslöffel Shoyu oder Tamari

Außerdem:

  • einige Stängel frischen Thymian

 

Zubereitung:

  1. Für die Gemüsepfanne das Ernuss- oder Sesamöl in einem Wok oder großer Pfanne erhitzen.
  2. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln, danach in die Pfanne geben und etwa 1 Minute anbraten.
  3. Den Tofu abtropfen lassen, danach in große Würfel oder Scheiben schneiden.
  4. Die grünen Bohnen waschen, putzen und halbieren.
  5. Nun den Tofu mit den grünen Bohnen in die Pfanbe geben und etwa 3 Minuten anbraten, sodass der Tofu etwas Farbe annimmt.
  6. Als Nächstes die Reisnudeln zugeben und mithilfe einer Küchenzange im Wok oder in der Pfanne verteilen.
  7. Die Champignons putzen, feucht abwischen und in Scheiben schneiden.
  8. Diese mit dem Korianderpulver, Kreuzkümmel, Chilipaste, Shoyu oder Tamari hinzugeben und alles gut vermischen.
  9. Einige Minuten unter mehrmaligem Umrühren erhitzen.
  10. Zum Servieren die Nudeln in einen tiefen Teller geben und mit frischem Thymian belegen.

 

Meine Tipps:

      • In dieser Gemüsepfanne kann man jede Sorte von Gemüse verarbeiten, je nachdem welches Gemüse man zu Hause auf Vorrat hat.
    • Wer es schärfer mag, schnippelt eine rote Chilischote zu dem Gemüse

 

Produktbeschreibung:

Die Reisnudeln erhält man in verschiedenen Breiten. Sie werden aus Reismehl hergestellt und sind daher interessant für Leute mit einer Glutenallergie (Zöliaki). Ebenso sind sie eine gute Abwechslung zur „klassischen“ Nudel.

 

 

 

Gemüsequiche mit Räuchertofu (ovo-lacto-vegetarisch)

Geméisquiche at gereechertem Tofu

Zutaten für eine Pie-Form von etwa 28 cm Ø

(Vorspeise: etwa 12 Portionen als Hauptspeise: etwa 8 Portionen)

Für den Teig:

  • 250 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
  • 125 g Butter
  • 2 Esslöffel Joghurt
  • Vollmeersalz

Für den Belag:

  • etwa 300 g Möhren
  • 1 Lauchstange
  • 1 Bund frische Petersilie
  • 200 g Räuchertofu
  • 3 Eier
  • 150 g Sahne
  • 50 g Blauschimmelkäse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • etwas Fett zum Einfetten der Pie-Form

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Weizen- oder Dinkelvollkornmehl mit Butter, Joghurt und Vollmeersalz rasch zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Die Pie-Form einfetten und den Teig darin verteilen, dabei einen Rand formen. Den Teig kalt stellen.
  3. Für den Belag die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und grob raspeln.
  4. Den Lauch putzen, gründlich abspülen und in feine Ringe schneiden.
  5. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  6. Den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden.
  7. Das Gemüse mit der Petersilie und dem Räuchertofu in einer Schüssel mischen.
  8. Die Eier trennen.
  9. Das Eigelb mit der Sahne und dem Blauschimmelkäse verquirlen und unter die Gemüsemasse mischen. Alles mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
  10. Das Eiweiß sehr steif schlagen und vorsichtig unter die Gemüsemasse geben. Diese auf dem Teig in der Form verteilen.
  11. Die Quiche in die Backofenmitte schieben und bei 180 Grad C etwa 20-25 Minuten backen.

 

Meine Tipps:

      • Wer den Blauschimmelkäse nicht mag, ersetzt ihn durch einen herzhaften Reibekäse, z.B. Comté-Käse.
      • Mit einer Rohkostbeilage ergibt diese Gemüsequiche im Sommer ein leichtes Hauptgericht.
    • Für dieses Rezept habe ich typisches Wintergemüse verarbeitet. Aber natürlich kann man auch anderes Gemüse, je nach Saison, verwenden.

 

Produktbeschreibung:

Der Räuchertofu ist Naturtofu der über Buchenholzreiberauch getrocknet wird. Dadurch bekommt er seinen typischen Räuchergeschmack und ist vielseitig verwendbar. Einfach kalt zur Brotzeit oder in Salaten. Angebraten hervorragend zu Gemüsegerichten, Reis, Kartoffeln oder Nudeln. Durch den typischen Räuchergeschmack bekommt man, mit Räuchertofu zubereitete Menüs, villeicht Fleischesser auf den vegetarischen Geschmack ;o)

 

 

Armande’s Spinatrollen mit Käsefüllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Dem Armande seng Spinatrullen mat Kéisfëllung

Spinatrollen

Zutaten für etwa 6 Personen:

Für die Pfannkuchen:

  • 50 g Butter
  • 100 g Weizenmehl (80 %)
  • eine Prise Vollmeersalz
  • 2 Eier
  • etwa 1/4 l Milch
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Füllung:

  • 4 Knoblauchzehen
  • gut 500 g Spinat
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 100 g Parmesan-Käse
  • 200 g Ricotta-Käse
  • 100 g Feta-Käse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss

Außerdem:

  • Fett zum Ausbacken der Pfannkuchen
  • Fett zum Einfetten der Auflaufform

 

  1. Für den Pfannkuchenteig, die Butter in einer Kasserolle zerlassen.
  2. Mit dem Weizenmehl, dem Vollmeersalz, den Eiern, der zerlassenen Butter und der Milch einen glatten Pfannkuchenteig herstellen. Den Teig zugedeckt etwa 30 Minuten ausquellen lassen.
  3. In der Zwischenzeit für die Füllung den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  4. Den Spinat waschen und verlesen.
  5. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und den Spinat mit dem fein gehacktem Knoblauch zugedeckt zusammenfallen lassen. Danach in einem Sieb gut abtropfen lassen und hacken.
  6. Den Parmesan-Käse fein reiben, den Feta-Käse zerbröckeln.
  7. Den Ricotta-Käse mit der Hälfte des Parmesan und dem Feta-Käse unter den Spinat mischen. Die Masse kräftig mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen.
  8. Aus dem Pfannkuchenteig jetzt dünne Pfannkuchen backen.
  9. Die Spinatfüllung auf den Pfannkuchen verteilen und fest aufrollen. Danach werden sie schräg in große Stücke geschnitten.
  10. Eine Auflaufform einfetten, die Spinatrollen nebeneinander in die Form setzen, mit etwas Parmesan-Käse bestreuen und bei 180 Grad C in die Backofenmitte setzen.

 

Meine Tipps:

      • Am besten ist es, die Pfannkuchen erst kurz vor dem Servieren zu füllen und gratinieren.
      • Natürlich kann man anstelle von Spinat auch anderes Gemüse verwenden.
    • Dieses Gericht ist das Lieblingsgericht meiner Schwester Armande, wenn die beiden Familien-Vegetarierinnen Corinne und Lydie zu Besuch kommen ;o).

 

 

Produktbeschreibung:

Der Spinat ist ein populäres Sommer- oder Wintergemüse. Der Sommerspinat ist heller im Grün und zarter im Blatt, Stiel und Geschmack als der Winterspinat, der in jeder Hinsicht kräftiger ist. Er läßt sich sehr vielseitig zubereiten.

 

Auberginen-Rouladen mit Tofu-Mozzarella-Füllung (lacto-vegetarisch)

Auberginen-Rouladen mat Tofu-Mozzarella-Fëllung

Auberginenrouladen

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für die Tomatensoße:

  • 750 g Tomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Herbes de Provence
  • Oregano

Für die Auberginen:

  • etwa 200 g große, längliche Auberginen
  • etwas Vollmeersalz
  • 3-4 Esslöffel Olivenöl
  • 250 g Räuchertofu
  • 250 g Mozzarella
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Herbes de Provence
  • etwa 50 g Parmesan-Käse

 

Zubereitung:

  1. Für die Tomatensauce die Tomaten waschen, kreuzweise einritzen und kurze Zeit in kochendes Wasser legen.
  2. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  3. Die Knoblauchzehen schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  4. Die Tomaten häuten, dabei den Stielansatz entfernen und würfeln.
  5. In einem Topf etwa 2 Esslöffel Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch darin andünsten. Die gewürfelten Tomaten hinzufügen und alles offen einkochen lassen. Danach das Ganze pürieren. Die Sauce mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Herbes de Provence und Oregano würzen.
  6. Die Auberginen waschen, putzen und in gleichmäßige, längliche Scheiben schneiden. Diese nun salzen und einige Minuten Wasser ziehen lassen.
  7. Danach das Wasser von den Auberginenscheiben abtupfen.
  8. Ein Backblech mit Olivenöl gut einfetten, die Auberginenscheiben darauf verteilen, ebenfalls mit Olivenöl beträufeln und während etwa 5-8 Minuten im Backofen garen, bis die Scheiben sich rollen lassen.
  9. In der Zwischenzeit den Räuchertofu und den Mozzarella-Käse abtropfen lassen und anschließend in dünne Scheiben schneiden.
  10. Eine Auflaufform mit etwas Tomatensoße füllen.
  11. Jeweils eine Auberginenscheibe mit einer Scheibe Räuchertofu und einer Scheibe Mozzarella-Käse belegen, etwas salzen und pfeffern. Die Scheiben mit der Füllung aufrollen und nebeneinander in die Auflaufform setzen. Die restliche Tomatensoße um die Rollen herum und etwas darüber verteilen.
  12. Den Parmesankäse fein reiben und die Auberginenrollen damit bestreuen.
  13. Die Auflaufform auf die mittlere Backofenschiene setzen und überbacken.

Meine Tipps:

      • Anstelle von Auberginen kann man auch Zucchini verarbeiten, dann entfällt das Entwässern natürlich.
    • Dieses Gericht kann man sehr gut im Voraus zubereiten, so dass man mit seiner Familie oder seinen Gästen gemütlich zusammen genießen kann.

 

Produktbeschreibung:

Die Aubergine ist ein violetter Riesentropfen von Beerenfrucht eines Nachtschattengewächses, d.h. sie ist verwandt mit der Kartoffel und der Tomate. Es gibt verschiedene Arten, Formen und Farben von Auberginen. Der Form wegen wird die Aubergine auch noch Eierfrucht genannt. Frische Auberginen erkennt man an einer glänzenden, glatten Oberfläche. Der Stil riecht frisch. Drückt man leicht auf die Schale, gibt diese leicht nach. Unreife Früchte dagegen sind hart und geben dem Druck nicht nach. Diese sollte man meiden, da unreife Auberginen Bitterstoffe enthalten. In der Zubereitung ist die Aubergine sehr variabel. Man kann sie braten, grillen, marinieren, backen, dünsten, füllen ….

 

Spargel-Gemüsebrühe mit Vermicelleeinlage (vegan)

Spargelsgeméisbritt mat Vermicelle

Spargelgemüsebrühe

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • Spargelschalen von etwa 1 kg Spargeln
  • Vollmeersalz
  • 1 Esslöffel Rapsöl
  • 2 Schalotten
  • 1-2 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • etwa 50 g Vermicelle oder Fadennudeln (ohne Ei)
  • je 2 weiße und 2 grüne geschälte Spargelstangen

Außerdem:

  • einige Stängel frische Petersilie

 

Zubereitung:

  1. Für die Spargelgemüsebrühe die Spargelschalen mit Wasser auffüllen, etwas Vollmeersalz hinzufügen und dieses nun etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  2. Danach abgießen, d.h. die Schalen komplett entfernen.
  3. Die Schalotten schälen und fein würfeln.
  4. In einem Topf das Rapsöl erhitzen. Die Schalottenwürfel darin andünsten und mit der zubereiteten Spargelbrühe und der gekörnten Gemüsebrühe auffüllen.
  5. Der Vermicelle, resp. Fadennudeln in die Brühe geben.
  6. Ebenso die geschälten Spargelstangen und in feine Ringe geschnittenen Spargeln.
  7. Das Ganze während einigen Minuten köcheln lassen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  8. Die Petersilienstängel waschen, trockenschleudernn und fein hacken.
  9. Vor dem Servieren die zubereitete Brühe in Suppentellern oder -schalen geben und mit der gehackten frischen Petersilie bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Auf diese Weise kann man ganz prima Spargelschalen verwerten, ohne dass sie komplett weggeworfen werden müssen. Denn es ist einfach zu schade, die Schale und die harten Enden in den Misteimer zu geben.
    • In dieser Brühe kann man auch klein geschnittenes, saisonales Gemüse verarbeiten.