Schlagwort-Archiv: Hirse

Hirseblinis mit Schafsfrischkäse-Pesto-Füllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Hijemblinis mat Schofsfrëschkéis-Pesto-Fëllung

Hirseblinis mit Schafskäse und Pesto 

Zutaten für etwa 24 Stück:

Für die Hirseblinis:

  • 2 Esslöffel Hirsemehl
  • 50 cl Milch
  • 1/8 l Wasser
  • 1 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 2 Eier
  • 2 Esslöffel Hirse

Für die Füllung:

  • 200 g Schafsfrischkäse
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel rotes Pesto
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 Tomaten

Außerdem:

  • Fett zum Ausbacken der Blinis
  • Spieße zum Aufspießen der Blinis
  • einige Kräuterblättchen zum Garnieren

 

Zubereitung:

  1. Für die Hirseblinis das Hirsemehl in der Milch quellen lassen. Das Wasser zum Kochen bringen, die gekörnte Gemüsebrühe einrühren und die restliche Hirse darin 8-10 Minuten lang weich kochen, danach etwas abkühlen lassen.
  2. Die Eier trennen, Eigelb und die gekochte Hirse unter die Hirsemilch rühren.
  3. Das Eiweiss steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  4. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Jeweils 1 Esslöffel Teig in die Pfanne geben und bei kleiner Hitze ausbacken.
  5. Für das Pesto den Schafsfrischkäse in eine Schüssel geben und mit dem Olivenöl und dem rotem Pesto vermischen. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  6. Die Tomaten waschen, Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden.
  7. Zum Servieren je 1 Blini mit dem Pesto bestreichen, mit einer Scheibe Tomate belegen. Obenauf wieder ein bestrichener Hirseblini. Das Ganze mit einem länglichen Spieß und einem Kräuterblättchen befestigen.

 

Meine Tipps:

      • Man kann diese Blinis auch mit anderen Mehlsorten zubereiten.
      • Wer den Schafskäse nicht mag, ersetzt diesen durch normalen Frischkäse oder Ricotta-Käse.
    • Anstelle von rotem Pesto passt grünes Pesto geschmacklich und farblich auch sehr gut zu diesem Fingerfood.

 

Produktbeschreibung:

Die Hirse besitzt neben vielen anderen Vitaminen und Mineralstoffen reichlich Eiweiß von hoher biologischer Wertigkeit, das dem tierischen Protein sehr nahe kommt. Daneben ist sie sehr leicht verdaulich und schmeckt daher besonders allen Anfängern in Sachen Vollwertkost und vorallem den Kindern. Außerdem enthält Hirse kein Gluten, jenes kleberhaltige Eiweiß das Weizen- oder Dinkelmehl beim Backen die Bindung gibt.

 

Hirsefladen mit Zucchini und roten Zwiebeln (vegan)

Hiergemsflued mat Courgette a rouden Zwiwwelen 

Hirsefladen mir Zucchini

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 200 g Hirse
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwa ¾ l Wasser
  • 1 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Tomatensauce:

  • 3 Knoblauchzehen
  • etwa 250 g Tomaten
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • etwas Herbes de Provence

Für den Belag:

  • 1-2 Zucchinis
  • 3 rote Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 200 g veganen Mozzarella-Ersatz
  • Herbes de Provence

Außerdem:

  • etwas Öl zum Einfetten der Auflaufform, resp. des Backbleches

 

Zubereitung:

  1. Die Hirse evtl. waschen und abtropfen lassen.
  2. Die Schalotten und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen, danach die Schalotten und den Knoblauch fein hacken.
  3. Das Wasser zum Kochen bringen, die gekörnte Gemüsebrühe einrühren.
  4. In einem Topf das Olivenöl erhitzen, die gewürfelten Schalotten und Knoblauch darin glasig andünsten. Danach die Hirse zugeben, umrühren und zum Schluss die Gemüsebrühe hineingießen. Das Ganze während etwa 15 Minuten leise köcheln. Danach ausquellen lassen.
  5. In der Zwischenzeit für die Tomatensauce den Backofen auf 180 Grad C vorheizen.
  6. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  7. Die Tomaten waschen, den Strunk herausschneiden, vierteln und in einer ofenfesten Form mit dem Olivenöl, dem feingehackten Knoblauch, dem Kräutersalz und frisch gemahlenem Pfeffer im Backofen während etwa 20 Minuten rösten. Anschließend mit einer Gabel zerdrücken und mit den Herbes de Provence verrühren.
  8. Eine flache Auflaufform oder Backblech einfetten und die Hirse gleichmäßig darauf verteilen, etwas flachdrücken und beiseite stellen.
  9. Für den Belag die Zucchinis waschen, putzen und in feine Ringe schneiden.
  10. Die roten Zwiebeln putzen, halbieren und ebenfalls in feine Ringe schneiden.
  11. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  12. Die Hirse mit dem Gemüse und dem veganen Mozzarella-Käse belegen. Das Ganze noch einmal mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Herbes de Provence würzen und während etwa 20 Minuten im Backofen bei 190 Grad C backen.

 

Meine Tipps:

• Anstelle von Hirse kann man auch grob geschrotetes Getreide oder Amaranth, Couscous, Polenta oder Quinoa verwenden.

• Saisonal belegt, kann man dieses Gericht, das ganze Jahr über servieren.

      • Ideales Rezept, wenn man viele Gäste erwartet. Die Quantität einfach erhöhen und auf einem oder mehreren Backbleche verteilen.
    • Wenn es schneller gehen soll, bestreicht man die Fladen mit fertiger Bio-Tomatensauce. Geschmacklich ergibt dies einen Unterschied.

 

Produktbeschreibung:

Die Hirse bringt Schönheit von innen, im Volksmund hat man sie daher „Königin der Schönheit“ genannt. Sie enthält mehr Mineralstoffe als alle anderen Getreidesorten. Außerdem stecken in ihr reichlich Lezithin und Vitamine und ein hoher Gehalt an Kieselsäure, die bei der Gesunderhaltung von Augen, Haut, Haaren und Fingernägeln eine große Rolle spielt. Darüber hinaus besitzt sie Eiweiß von hoher biologischer Wertigkeit, das dem tierischen Protein sehr nahe kommt. Sie ist sehr leicht verdaulich und schmeckt besonders allen Anfängern in Sachen Vollwertkost. Wichtig ist auch zu erwähnen, dass die Hirse keine Gluten enthält und somit für Personen mit einer Zöliakie ohne Probleme gegessen werden kann.

 

Überbackene Hirse-Bällchen auf Tomatenragout (ovo-lacto-vegetarisch)

 

Hirsebällchen Tomatenragout

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Hirse
  • etwa 1/2 l Gemüsebrühe
  • 4 Knoblauchzehen
  • einige Stängel Petersilie
  • 2 Eier
  • etwa 2-3 Esslöffel Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für das Tomatenragout:

  • 800 g Tomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Herbes de Provence
  • 50 g Gorgonzola
  • 40 g Parmesan
  • 15 g Butter

Außerdem:

  • einige Stängel frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Für die Hirse-Bällchen, die Hirse in der Gemüsebrühe während etwa 20-25 Minuten köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit, die Knoblauchzehen schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  3. Die Petersilie waschen, trockenschwenken und fein hacken.
  4. Die gekochte Hirse, gegebenenfalls abgießen, etwas abkühlen lassen und mit der Hälfte der Knoblauchzehen, der Petersilie, den Eiern und dem Vollkornmehl mit den Händen so lange kräftig kneten, bis ein gebundener Teig entsteht. Den Teig pikant mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken, dann zu kleinen Kugeln formen.
  5. Für das Tomatenragout, die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen, kalt abschrecken und häuten. Danach die Stielansätze herausschneiden und in kleine Würfel schneiden.
  6. Die Zwiebel schälen, klein würfeln und mit dem restlichem Knoblauch zu den gewürfelten Tomaten geben. Dies mit dem Olivenöl in einer feuerfesten Form mischen. Das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Herbes de Provence abschmecken.
  7. Die Hirse-Bällchen in die Tomatensauce setzen.
  8. Den Gorgonzola von der Rinde befreien und kleinschneiden, den Parmesan raffeln. Nun beide Käsesorten auf den Hirsebällchen verteilen.
  9. Die Butter in kleinen Flöckchen darübergeben.
  10. Die Hirse-Bällchen in die Backofenmitte schieben und etwa 20 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind.
  11. Vor dem Servieren noch mit etwas frischen Kräutern bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Ersetzen kann man die Hirse auch durch Bulgur, Couscous oder durch grob geschrotetes Getreide.
      • Wenn es sehr schnell gehen soll, kann man für das Ragout auch auf feingeschnittene Tomaten aus dem Glas zurückgreifen.
      • Wer es herzhafter mag, ersetzt den Gorgonzola-Käse durch einen Roquefort-Käse.
      • Dieses Rezept ist sehr einfach und schnell fertig und läßt sich herrlich im Voraus zubereiten.
    • Wem der etwas bittere Geschmack der Hirse stört, kann dies vermeiden, indem man die Hirse vor der Zubereitung gut unter fließendem, heißem Wasser abspült.

 

Produktbeschreibung:

Die Hirse steht an der Spitze der Getreiseorten, bezüglich der gesundheitsfördernden Charakteristiken. Sie ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen und wirkt sich daher besonders positiv auf die Knochen und Gelenke. Der hohe Beitrag an Silizium, wirkt sich ausserdem positiv auf die Schönheit der Haare, der Fingernägel und sorgt für ein gesundes Hautbild, d.h. das Silizium, in Form von Kieselsäure, wirkt wie ein „kleiner Schönmacher“ ;o).

Außerdem, wie ich schon mal erwähnt hatte, ist die Hirse auch ein glutenfreies Getreide, daher wird sie gerade von Personen, die Probleme mit Gluten haben, bevorzugt.

 

Hirse-Pizza (ovo-lacto-vegetarisch)

überbackenes Gratin Tomaten etc.

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 200 g Hirse
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwa ¾ l Wasser
  • 1 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Eier
  • etwa 50 g geriebener Käse, z.B. Comté, Parmesan
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Kurkuma

Für den Belag:

  • 4 Tomaten
  • 1 Zucchini
  • 1 rote Zwiebel
  • einige Champignons
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 200 g Mozzarella-Käse
  • Herbes de Provence

Außerdem:

  • etwas Öl zum Einfetten der Auflaufform, resp. des Backbleches

Zubereitung:

  1. Für die Hirsepizza die Hirse evtl. waschen und abtropfen lassen.
  2. Die Schalotten und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen, danach die Schalotten und den Knoblauch fein hacken.
  3. Das Wasser zum Kochen bringen, die gekörnte Gemüsebrühe einrühren.
  4. In einem Topf das Olivenöl erhitzen, die gewürfelten Schalotten und Knoblauch darin glasig andünsten. Danach die Hirse zugeben, umrühren und zum Schluss die Gemüsebrühe hineingießen. Das Ganze während etwa 15 Minuten leise köcheln lassen.
  5. Etwas ausquellen lassen, danach die Eier, den Käse hineinrühren und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und dem Kurkumapulver würzen.
  6. Eine flache Auflaufform oder Backblech einfetten und die Hirse darauf gleichmäßig verteilen, etwas flachdrücken und beiseitestellen.
  7. Für den Belag das Gemüse waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Von den Tomaten auch den Mittelstrunk entfernen.
  8. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein würfeln.
  9. Die Hirse mit dem zubereiteten Gemüse und dem gewürfelten Knoblauch belegen. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  10. Den Mozzarella-Käse in Scheiben schneiden und ebenfalls auf der Hirseplatte verteilen.
  11. Das Ganze noch mit Herbes de Provence bestreuen und in der Backofenmitte bei 190 Grad C etwa 20 Minuten überbacken.
      Meine Tipps:

  • Anstelle von Hirse kann man auch grob geschrotetes Getreide, Amaranth, Couscous oder Quinoa verwenden.
  • Saisonal belegt, besteht die Möglichkeit dieses Gericht, das ganze Jahr über zu servieren.
  • Ideales Rezept, wenn man viele Gäste erwartet. Die Quantität einfach erhöhen und auf einen oder mehrere Backbleche verteilen.

Produktbeschreibung:
Die Hirse bringt Schönheit von innen, im Volksmund hat man sie daher „Königin der Schönheit“ genannt. Sie enthält mehr Mineralstoffe als alle anderen Getreidesorten. Außerdem stecken in ihr reichlich Lezithin und Vitamine und ein hoher Gehalt an Kieselsäure, die bei der Gesunderhaltung von Augen, Haut, Haaren und Fingernägeln eine große Rolle spielt. Darüber hinaus besitzt sie Eiweiß von hoher biologischer Wertigkeit, das dem tierischen Protein sehr nahe kommt. Sie ist sehr leicht verdaulich und schmeckt besonders allen Anfängern in Sachen Vollwertkost. Wichtig ist auch zu erwähnen, dass die Hirse keine Gluten enthält und somit von Personen mit einer Zöliakie ohne Probleme gegessen werden kann.