Schlagwort-Archiv: Käse

Armande’s Spinatrollen mit Käsefüllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Dem Armande seng Spinatrullen mat Kéisfëllung

Spinatrollen

Zutaten für etwa 6 Personen:

Für die Pfannkuchen:

  • 50 g Butter
  • 100 g Weizenmehl (80 %)
  • eine Prise Vollmeersalz
  • 2 Eier
  • etwa 1/4 l Milch
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Füllung:

  • 4 Knoblauchzehen
  • gut 500 g Spinat
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 100 g Parmesan-Käse
  • 200 g Ricotta-Käse
  • 100 g Feta-Käse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss

Außerdem:

  • Fett zum Ausbacken der Pfannkuchen
  • Fett zum Einfetten der Auflaufform

 

  1. Für den Pfannkuchenteig, die Butter in einer Kasserolle zerlassen.
  2. Mit dem Weizenmehl, dem Vollmeersalz, den Eiern, der zerlassenen Butter und der Milch einen glatten Pfannkuchenteig herstellen. Den Teig zugedeckt etwa 30 Minuten ausquellen lassen.
  3. In der Zwischenzeit für die Füllung den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  4. Den Spinat waschen und verlesen.
  5. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und den Spinat mit dem fein gehacktem Knoblauch zugedeckt zusammenfallen lassen. Danach in einem Sieb gut abtropfen lassen und hacken.
  6. Den Parmesan-Käse fein reiben, den Feta-Käse zerbröckeln.
  7. Den Ricotta-Käse mit der Hälfte des Parmesan und dem Feta-Käse unter den Spinat mischen. Die Masse kräftig mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen.
  8. Aus dem Pfannkuchenteig jetzt dünne Pfannkuchen backen.
  9. Die Spinatfüllung auf den Pfannkuchen verteilen und fest aufrollen. Danach werden sie schräg in große Stücke geschnitten.
  10. Eine Auflaufform einfetten, die Spinatrollen nebeneinander in die Form setzen, mit etwas Parmesan-Käse bestreuen und bei 180 Grad C in die Backofenmitte setzen.

 

Meine Tipps:

      • Am besten ist es, die Pfannkuchen erst kurz vor dem Servieren zu füllen und gratinieren.
      • Natürlich kann man anstelle von Spinat auch anderes Gemüse verwenden.
    • Dieses Gericht ist das Lieblingsgericht meiner Schwester Armande, wenn die beiden Familien-Vegetarierinnen Corinne und Lydie zu Besuch kommen ;o).

 

 

Produktbeschreibung:

Der Spinat ist ein populäres Sommer- oder Wintergemüse. Der Sommerspinat ist heller im Grün und zarter im Blatt, Stiel und Geschmack als der Winterspinat, der in jeder Hinsicht kräftiger ist. Er läßt sich sehr vielseitig zubereiten.

 

Hirseblinis mit Schafsfrischkäse-Pesto-Füllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Hijemblinis mat Schofsfrëschkéis-Pesto-Fëllung

Hirseblinis mit Schafskäse und Pesto 

Zutaten für etwa 24 Stück:

Für die Hirseblinis:

  • 2 Esslöffel Hirsemehl
  • 50 cl Milch
  • 1/8 l Wasser
  • 1 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 2 Eier
  • 2 Esslöffel Hirse

Für die Füllung:

  • 200 g Schafsfrischkäse
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel rotes Pesto
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 Tomaten

Außerdem:

  • Fett zum Ausbacken der Blinis
  • Spieße zum Aufspießen der Blinis
  • einige Kräuterblättchen zum Garnieren

 

Zubereitung:

  1. Für die Hirseblinis das Hirsemehl in der Milch quellen lassen. Das Wasser zum Kochen bringen, die gekörnte Gemüsebrühe einrühren und die restliche Hirse darin 8-10 Minuten lang weich kochen, danach etwas abkühlen lassen.
  2. Die Eier trennen, Eigelb und die gekochte Hirse unter die Hirsemilch rühren.
  3. Das Eiweiss steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  4. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Jeweils 1 Esslöffel Teig in die Pfanne geben und bei kleiner Hitze ausbacken.
  5. Für das Pesto den Schafsfrischkäse in eine Schüssel geben und mit dem Olivenöl und dem rotem Pesto vermischen. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  6. Die Tomaten waschen, Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden.
  7. Zum Servieren je 1 Blini mit dem Pesto bestreichen, mit einer Scheibe Tomate belegen. Obenauf wieder ein bestrichener Hirseblini. Das Ganze mit einem länglichen Spieß und einem Kräuterblättchen befestigen.

 

Meine Tipps:

      • Man kann diese Blinis auch mit anderen Mehlsorten zubereiten.
      • Wer den Schafskäse nicht mag, ersetzt diesen durch normalen Frischkäse oder Ricotta-Käse.
    • Anstelle von rotem Pesto passt grünes Pesto geschmacklich und farblich auch sehr gut zu diesem Fingerfood.

 

Produktbeschreibung:

Die Hirse besitzt neben vielen anderen Vitaminen und Mineralstoffen reichlich Eiweiß von hoher biologischer Wertigkeit, das dem tierischen Protein sehr nahe kommt. Daneben ist sie sehr leicht verdaulich und schmeckt daher besonders allen Anfängern in Sachen Vollwertkost und vorallem den Kindern. Außerdem enthält Hirse kein Gluten, jenes kleberhaltige Eiweiß das Weizen- oder Dinkelmehl beim Backen die Bindung gibt.

 

Käsekuchen mit Johannisbeeren (ovo-lacto-vegetarisch)

Kéiskuch mat Kréischelen

Käsekuchen mit Johannisbeeren

Zutaten für eine Springform von etwa 28 cm :

Für den Teig:

  • 120 g Butter
  • 50 g Vollrohrzucker
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • 1 Eigelb
  • 150 g Dinkelmehl (60 %)
  • etwa 30 g Speisestärke

Für die Quarkfüllung :

  • 80 g Dinkelmehl (80 %)
  • etwa 100 g Vollrohrzucker
  • knapp 1/8 l Milch
  • 4 Eier
  • knapp 1 kg Magerquark
  • Saft und Schale einer Zitrone
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • etwa 100 g Vollrohrzucker
  • 2 Esslöffel Stärke
  • ¼ l Sahne
  • 200 g Johannisbeeren (schwarz und rot gemischt)

 Außerdem :

  • Fett zum Einfetten der Springform
  • Backpapier
  • Hülsenfrüchte oder Lehmkugeln zum Blindbacken
  • Vollrohrpuderzucker
  • einige Johannisbeeren für die Garnitur

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Butter, mit dem Vollrohrzucker und 1 Prise Vollmeersalz verkneten. Das Eigelb kurz unterarbeiten. Danach das Dinkelmehl, die Stärke und 1-2 Esslöffel kaltes Wasser zugeben und alles gut duerchmengen. Den fertigen Teig in Klarsichtfolie wickeln und etwa 1 Stunde kalt legen.
  2. Die Springform gut einfetten.
  3. Danach den Teig auf einer bemehlten Arbeitesfläche auf etwa 30 cm Ø ausrollen. Die Springform einfetten und den Teig darin verteilen, dabei auch einen Rand von etwa 2-3 cm hoch andrücken. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Form mit Backpapier auslegen, mit Hülsenfrüchten oder Lehmkugeln beschweren und im Backofen bei 190 Grad auf der untersten Schiene etwa 15 Minuten backen.
  4. In der Zwischenzeit die Johannisbeeren waschen, von den Rispen abzupfen und beiseite stellen.
  5. Für die Quarkmasse das Dinkelmehl, etwa 100 g Vollrohrzucker und die Milch glatt rühren.
  6. Die Eier trennen. Die Eigelbe mit dem Quark, der Zitronenschale und dem Zitronensaft gut verrühren.
  7. Das Eiweiß mit 1 Prise Vollmeersalz steif schlagen, den restlichen Vollrohrzucker einrieseln lassen. Die Stärke zugeben und zum festen Eischnee weiterschlagen.
  8. Die Sahne steif schlagen. 1/3 davon unter die Quarkmasse rühren. Die restliche Sahne unter den Eischnee unterrühren.
  9. Die Hülsenfrüchte mit dem Backpaier vom Teigboden entfernen.
  10. Danach 1/3 der Quarkmasse in die Form geben. Einige Johannisbeeren darauf verteilen. Restliche Quarkmasse und wieder Johannisbeeren daraufgeben und bei 190 Grad C auf der 2. Backofenschiene bei 170 Grad C etwa 20 Minuten backen. Den Kuchen für gut 10 Minuten aus dem Backofen nehmen, danach wieder während 35 Minuten backen. Nach der Backzeit den Kuchen im Backofen während etwa 10 Minuten stehen lassen, danach in der Form auf einem Gitter abkühlen lassen.
  11. Zum Servieren, den Käsekuchen mit Vollrohrpuderzucker bestäuben.

 


Meine Tipps:

  • Das kennt bestimmt jeder : dass der Käsekuchen fast immer zusammenflutscht, sobald er am auskühlen ist. Den Trick, den Käsekuchen während der Backzeit einige Zeit aus dem Backofen zu nehmen und danach weiter zu backen, sowie nach dem Backen noch im Backofen stehen zu lassen, habe ich durch Zufall erfahren, als ich einmal während dem Käsekuchenbacken Überraschungsbesuch von Freundinnen bekam. Den Kuchen vorsichtshalber mal aus dem Backofen genommen, bis die Begrüßungszeremonie vorbei war;o). Danach den Kuchen wieder zum Weiterbacken hineingestellt und siehe da : der Käsekuchen war nicht zusammengefallen:o). So einfach ist Käsekuchenbacken:o) !
  • Außerhalb der Saison, kann man auch auf tiefgefrorene Beeren zurückgreifen.
  • Den Käsekuchen kann man natürlich auch ohne Beeren oder mit anderen Beeren zubereiten. Je nach Wunsch oder Geschmack !
  • Das Abzupfen der Johannisbeeren ist manchmal mühlselig. Es geht schneller, wenn man eine Kuchengabel zur Hilfe nimmt, um die Johannisbeeren von ihren Rispen zu befreien.

 

Produktbeschreibung:
Der Quark liefert hochwertiges Eiweiß, knochenstärkendes Calcium und wenig Fett, voraussichtlich, wenn man Magerquark verwendet. Er enthält denselben hohen Gehalt an Mineralien und Vitaminen wie der Joghurt.

Die Johannisbeeren, Ribiseln, Träuble, Ahlbeeren, haben Ende Juni beginnt ihre Saison. Sie haben einen deutlich höheren Vitamin C-Gehalt als beispielsweise Zitronen und lassen sich zu zahlreichen Köstlichkeiten verarbeiten. Neben dem hohen Vitamin C-Gehalt liefern sie auch wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Magnesium. Ihren Namen tragen sie auf grund ihrer Reifezeit, die normalerweise um den Johannistag, dem 24. Juni, beginnt. Geschmacklich zeichnen sich die Johannisbeeren durch ihr leicht säuerlich-herbes Aroma aus, wobei allerdings die hellen Johannisbeeren etwas milder sind als die roten. Schwarze Johannisbeeren haben daneben auch noch eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung, z.B. gegen Halsschmerzen.

 

 

Sommerliche Pasta mit Auberginen (lacto-vegetarisch)

Summerlech Pasta mat Auberginen

Sommerliche Pasta

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Zwiebeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 Aubergine
  • 250 g Cocktail-Tomaten
  • etwa 150 g Mozzarella
  • 50 g Parmesan
  • etwa 400 g Penne-Nudeln
  • eine Prise Vollmeersalz
  • 3-4 Esslöffel Olivenöl
  • einige Stängel Rosmarin
  • einige Stängel Thymian
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • 2 Esslöffel Pinienkerne
  • gehackter Chili

Zubereitung: 

  1. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen, danach die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken.
  2. Die Aubergine waschen, putzen, halbieren und in Scheiben schneiden.
  3. Die Cocktail-Tomaten waschen, die Stielansätze entfernen und vierteln.
  4. Den Mozzarella in grobe Stücke verteilen.
  5. Den Parmesan hobeln.
  6. Die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen, danach abgießen und beiseite stellen.
  7. In einer hohen Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Auberginen darin
  8. Den Rosmarin und den Thymian abzupfen.
  9. Die Zwiebeln und den Knoblauch, sowie die Rosmarinnadeln und den Thymian hinzufügen und weitere 2 Minuten mit anbraten. Die Cocktail-Tomaten hinzufügen und das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Das Nudelwasser zugießen und das Ganze während etwa 10 Minuten einkochen lassen.
  10. Die Nudeln und die Auberginen mischen, den Mozzarella-Käse hinzugeben. Von der Kochstelle nehmen und gut durchziehen lassen.
  11. In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  12. Vor dem Servieren mit gehacktenem Chili, den gerösteten Pinienkernen und den Parmesanhobeln bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Natürlich schmeckt diese Pasta auch mit anderem Gemüse, z.B. Zucchinis, Paprikaschoten…
    • Die restlichen Penne-Nudeln kann man in eine Auflaufform geben und so mit etwas geriebenem Käse zu einem Gratin verarbeiten.

 

Produktbeschreibung:

Die Aubergine, ein violetter Riesentropfen, ist verwandt mit der Kartoffel und Tomate und ist roh sogar leicht giftig. Der Form wegen wird sie auch noch „Eierfrucht“ genannt. Sie besitzt einen geringen Eigengeschmack und passt gut zu mediterranen Gerichten, z.B. Ratatouille. Jedoch kann man zahlreiche Rezepte mit Auberginen herstellen. Das Erhitzen bei der Zubereitung läßt die in ihr enthaltenen Bitterstoffe, verflüchtigen. Ebenso entzieht Salz dem Fruchtfleisch Bitterstoffe. Am besten die Aubergine in Scheiben schneiden, salzen und für etwa 30 Minuten ziehen lassen. Die Aubergine läßt sich roh und auch nach der Zubereitung gut einfrieren.

Süßer Camembert auf Feldsalat mit Kürbisstiften (lacto-vegetarisch)

Séisse Camembert auf Maiséiercherszalot mat Kürbisstefter

suesser camambert au feldsalat

 

Zutaten für 8 Personen:

Für den Feigencamembert:

  • 4 kleine Camembert
  • 4 Esslöffel Sesam
  • 2 Esslöffel Akazienhonig
  • etwas Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Marinade und das Salatbouquet:

Marinade:

  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • 1-2 Esslöffel süßer Senf
  • 1 Esslöffel Ahornsirup
  • 1 Esslöffel Walnussöl
  • 2 Esslöffel Traubenkernöl
  • 2 Esslöffel dunklen Balsamicoessig
  • 1 Esslöffel Sherryessig
  • 1 Teelöffel Shoyu
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • etwa 500 g Feldsalat
  • etwa 200 g frischen Hokkaidokürbis

Außerdem:

  • einige Kürbis- und Sonnenblumenkerne
  • einige frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Für die Marinade die Schalotte mit dem Knoblauch schälen und fein würfeln.
  2. Den Ahornsirup mit dem Senf, dem Walnuss- und Traubenkernöl, sowie dem Balsamico- und Sherryessig verrühren. Den Shoyu untermischen und mit dem Kräutersalz und dem frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  3. Den Backofen auf 200 Grad C vorheizen.
  4. Für den Salat, den Feldsalat putzen, waschen und trockenschleudern.
  5. Den Kürbis schälen und in feine Stifte schneiden oder in Streifen hobeln.
  6. Die Kürbis- und Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  7. Den Sesam ebenfalls in der Pfanne ohne Fett rösten. Die Camemberts waagerecht halbieren und die Schnittflächen in die Sesamsaat drücken. Mit der Sesamseite nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen, mit je ½ Esslöffel Akazienhonig beträufeln und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der 2. Schiene etwa 1 Minute backen.
  8. Zum Servieren auf einem flachen Teller ein Salatbouquet anrichten und mit der Marinade beträufeln. Mit einem Sesamcamembert belegen und auf oder neben das Salatbouquet setzen.
  9. Mit den gerösteten Kürbis- und Sonnenblumenkerne und den frischen, gehackten Kräutern bestreuen.

 

Meine Tipps:

• Außerhalb der Saison kann man diese Rohkost auch mit einem anderem grünem Blattsalat zubereiten. Die Kürbisstreifen durch Möhren- oder Kohlrabistifte ersetzen.

      • Wer Ziegenkäse mag, bevorzugt vielleicht anstatt des Camembert eher einen Ziegenkäse.

 

Produktbeschreibung:

Der Feldsalat hat so viele Blätter wie Namen :o), wie z.B.  Rapunzelsalat-, Mauseöhrchen, Rebkresse, Schafmaulsalat. Oder wie in der Schweiz Nüsslisalat und wenn meine Tochter, die in Wien studiert, in den Wintermonaten nach Hause kommt, dann steht immer der Vogerlsalat auf ihrer Kochwunschliste ;o). Jedenfalls ist er ein winterfester, dekorativer Ackersalat und man bekommt ihn von November bis März ohne Probleme auf dem Markt oder im Bioladen zu kaufen, d.h. er ist ein typischer Herbst- und Wintersalat. Außerdem ist er wegen seines Vitamingehalts und seiner Mineralstoffe eine der nährstoffreichsten Salatsorten.

Die Kürbisse zählen zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt, weit über 500 verschiedene Kürbissorten sind bekannt, doch nicht alle Arten sind genießbar. Daher wird grundsätzlich zwischen Zier- und Speisekürbissen unterschieden. Den Hokkaido-Kürbis kann man auch roh genießen, d.h. wie hier in unserem Feldsalat ergibt der roh gestiftelte Hokkaido-Kürbis einen knalligen Farbeffekt und ergibt einen Nussgeschmack, der hervorragend zum Feldsalat passt.

 

 

Gemüsepizza mit Ziegenfrischkäse (lacto-vegetarisch)

Geméispizza mit Geessekéiss

gemüsepizza

 

Zutaten für 1 Backblech:

Für den Teig:

  • 1/4 l Wasser
  • 350 g Weizenvollkornmehl
  • 1 Würfel frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
  • 40 g Butter
  • eine Prise Vollmeersalz

Für den Belag:

  • 3-4 Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprikaschote
  • 150 g Champignons
  • 200 g Räuchertofu
  • etwa 3 Esslöffel Olivenöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Oregano
  • Majoran
  • Rosmarin
  • Thymian
  • 125 g Ziegenfrischkäse
  • einige schwarze Oliven
  • 250 g Mozzarella-Käse
  • Herbes de Provence

Außerdem:

  • Weizenvollkornmehl zum Ausrollen des Teiges
  • Fett für das Backblech

 

Zubereitung:

  1. Für den Pizzateig das Wasser lauwarm erhitzen.
  2. Das Weizenvollkornmehl in eine Backschüssel geben, mit einem Holzlöffel in die Mitte eine Mulde drücken, die Hefe hineinbröseln und mit etwas lauwarmem Wasser zu einem Vorteig verrühren. Diesen etwa 15 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen.
  3. Die Butter zerlassen und mit dem restlichem lauwarmem Wasser und dem Vollmeersalz zu einem glatten Teig verkneten. Nochmals zugedeckt an einem warmen Ort etwa 45 Minuten aufgehen lassen, bis der Teig das doppelte Volumen erreicht hat.
  4. In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten: die Tomaten waschen, die Stielansätze entfernen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken. Die Paprikaschoten waschen, entkernen und in Streifen schneiden. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden.
  5. Den Räuchertofu würfeln.
  6. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf das gut eingefettete Backblech geben.
  7. Den Teig mit den Olivenöl und dem ausgepressten Knoblauch bestreichen, das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Oregano, Majoran, Rosmarin und Thymian würzen.
  8. Nun das vorbereitete Gemüse mit den Tofuwürfeln, dem Ziegenfrischkäse und den schwarzen Oliven darauf verteilen. Nochmals mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  9. Zum Schluss den in Scheiben geschnittenen Mozzarella-Käse darauf verteilen, mit Herbes de Provence bestreuen und im Backofen bei 220 Grad C etwa 15 Minuten backen.

 

Meine Tipps:

      • Natürlich kann man die Gemüsepizza auch mit anderem Gemüse belegen. Für mich ist dies ein „Reste“ Rezept, d.h. ich belege die Pizza meistens mit dem Gemüse was ich noch zu Hause habe.
      • Wenn es schnell gehen soll, dann greift man auf fertigen Pizzateig aus dem Kühlregal zurück, der auch seit einiger Zeit in Bioqualität erhältlich ist.

 

 

Cräcker mit Cumin-Tomatensauce und frischen Feigen (lacto-vegetrarisch)

Cräcker mat Cumin-Tomatenzoos a frësche Fiigen

Feigen

Zutaten für 4 Personen:

  • 6 Romatomaten
  • 50 g getrocknete Tomaten
  • 2 Teelöffel Agavendicksaft
  • Cumin (Kreuzkümmel)
  • 1 Esslöffel Limettensaft
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • 4 Feigen
  • 4 längliche Cräcker oder Knäckebrot
  • etwa 120 g Kräuterfrischkäse
  • Außerdem: etwas Schwarzkümmel

 

Zubereitung:

  1. Für die Cumin-Tomatensauce die frischen Tomaten halbieren, entkernen und in Stücke schneiden.
  2. Die getrockneten Tomaten abgießen und in Streifen schneiden.
  3. Beide Tomatensorten mit dem Agavendicksaft, dem Cumin, dem Limettensaft, dem Vollmeersalz zusammen fein mixen. Das Ganze mit frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  4. Die Feigen waschen und in feine Spalten schneiden.
  5. Je 1 Cräcker mit der Cumin-Tomatensauce bestreichen, danach die Feigenspalten und den Frischkäse darauf verteilen. Die restlichen Cräcker ebenso anrichten.
  6. Zum Schluss die Cräcker mit ihrem Belag noch mit Schwarzkümmel bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Den Agavendicksaft kann man auch durch Ahornsirup ersetzen. Dadurch bekommt die Sauce noch einen leichten Karamellgeschmack. Den Schwarzkümmel ersetzt man dann durch den schwarzen Sesam.
    • Eine andere Geschmacksnote bekommen die Cräcker, wenn man anstelle von Frischkäse, Ziegenfrischkäse oder Ricotta verwendet.

 

Produktbeschreibung:

Frische und reife Feigen sind ein Genuss fürs Auge. Je nach Sorte ist die Frucht in den Farben grün bis dunkelviolett erhältlich. Die meisten Feigen werden getrocknet.. Jedoch die feinsüße Säuerlichkeit passt zu vielen Gerichten, wie bei diesem Rezept, zu einem Käse.

Cumin oder Kreuzkümmel ist ein Doldenblütler, deren getrocknete Früchte als Gewürz genutzt werden. Der Kreuzkümmel hat seinen Namen durch die kreuzförmige Blattstellung der Pflanze erhalten, sowie dem kümmelähnlichem Aussehen der getrockneten Früchten. Der Kreuzkümmel ist nicht verwandt mit dem Kümmel, denn die Pflanzen gehören verschiedenen Gattungen an und geschmacklich unterscheiden sie sich auch sehr stark.

Zucchini-Lebkuchensuppe mit Ziegenfrischkäse (lacto-vegetarisch)

Gourgetten-Liewkuchzopp mat freschem Geesekéis

geméisszop

Zutaten für 4 Personen:

  • etwa 100 g Lebkuchen
  • 1/8 l Milch
  • 800 g Zucchini
  • 1 Stück frischen Ingwer
  • 3 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Ghee (Butterschmalz)
  • etwa 1 l Wasser
  • gut 1 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer
  • Außerdem: etwa 100 g Ziegenfrischkäse

 

Zubereitung:

  1. Für die Zucchinisuppe den Lebkuchen zerbröckeln und in der Milch etwa 10 Minuten einweichen.
  2. Die Zucchinis waschen, putzen und würfeln.
  3. Den Ingwer schälen und auf einer Keramikreibe raspeln.
  4. Die Schalotten schälen, fein würfeln.
  5. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und hacken.
  6. Den Ghee in einem Topf erhitzen, die Schalottenwürfel, mit dem gehacktem Knoblauch, und dem geraspeltem Ingwer darin andünsten.
  7. Das Wasser zum Kochen bringen, die gekörnte Gemüsebrühe einrühren. Diese dann in den Topf zu dem Gemüse geben. Ebenso den eingeweichten Lebkuchen mit der Milch.
  8. Die Suppe während etwa 25 Minuten leise köcheln lassen, danach pürieren und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  9. Die Suppe in die Tellern oder Suppentassen füllen und mit etwas Ziegenfrischkäse anrichten.

 

Meine Tipps:

    • Anstelle von Zucchini, schmeckt diese Suppe auch sehr lecker mit Möhren oder Sellerie zubereitet.

 

Produktbeschreibung:

Lebkuchen ist ein süßes Gebäck, das in der Verarbeitung sehr kräftig gewürzt wird. Man genießt es meistens um die Weihnachtszeit und dies in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen, Formen und Varianten. Jedoch ist dies ein Rezept, wo ich zeigen wollte, dass Lebkuchen nicht nur zum Naschen verwendet werden kann, sondern auch für herzhafte Gerichte.

Rosmarin-Möhrentörtchen mit Ziegenfrischkäse (lacto-vegetarisch)

Rosmarin-Wuerzelstäertchen mat frëschem Geessekéis

tartelettes Gemüse

Zutaten für eine Pieform von 26 cm Ø oder 6 Törtchen:

  • 250 g Blätterteig
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • etwa 200 g Möhren
  • etwa 150 g Ziegenfrischkäse
  • 4 Esslöffel scharfer Senf
  • 2 Esslöffel Sojasahne
  • 1-2 Esslöffel Rosmarinnadeln
  • Fleur de sel
  • frisch gemahlener bunter Pfeffer
  • 1 Esslöffel Apfeldicksaft
  • 1 Esslöffel Olivenöl

Außerdem:

  • etwas Fett zum Einfetten der Backform(en)

Zubereitung:

  1. Den Blätterteig auf eine bemehlte Arbeitsplatte legen.
  2. Für den Belag, die roten Zwiebeln schälen, halbieren und in Ringe schneiden.
  3. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen fein hacken.
  4. Die Möhren mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen, danach in sehr dünne runde Scheiben schneiden.
  5. Den Ziegenfrischkäse mit dem Senf und etwas Sojasahne verrühren.
  6. Den Blätterteig ausrollen und in eine gefettete Form legen. Den Rand leicht andrücken und mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  7. Die Ziegenfrischkäsemischung auf den Blätterteigboden streichen und mit den Möhrenscheiben und Zwiebelringen belegen.
  8. Die Rosmarinnadeln abzupfen. Etwa die Hälfte davon auf die Möhren-Zwiebelfüllung streuen.
  9. Die Form auf die unterste Backofenschiene setzen und wähend etwa 20 Minuten bei 180 Grad C backen.
  10. Mit Fleur de sel und frisch gemahlenem buntem Pfeffer bestreuen.
  11. Den Apfeldicksaft mit dem Olivenöl vermischen und die Tarte damit beträufeln. Restliche Rosmarinnadeln darüber streuen und sofort servieren.

      Meine Tipps:

  • In einer großen Pieform gebacken, begleitet von einem leckeren Blattsalat, dient dieses Rezept als Hauptspeise.
  • Wenn man den Teig in kleine Tartelettesförmchen verteilt, sind sie ein gern gesehenes Aperitif-Häppchen.
  • Mag man den Ziegenfrischkäse nicht, kann man diesen problemlos mit normalem Kräuterfrischkäse ersetzen.
  • In unserem Rezept wurde Rosmarin verwendet. Aber je nach Belieben, kann man den Rosmarin durch andere Kräuter ersetzen, z.B. Thymian, Herbes de Provence, Majoran usw.

Produktbeschreibung:
Die rotorange Möhre ist neben der Kartoffel das in Europa am weitesten verbreitete Gemüse. Kein Gemüse bietet mehr Betakarotin wie die Möhren. Damit das allein fettlösliche Vitamin auch aufgenommen werden kann, sollte immer etwas Fetthaltiges dazu gegessen werden. Bundmöhren, bevor sie in den Kühlschrank wandern, von ihrem Grün befreien, das den Möhren sonst die Feuchtigkeit entzieht und sie weicher werden läßt. Das junge Grün von Biomöhren kann problemlos feingehackt mitverwendet werden.

Der Apfeldicksaft, der sirupartige, rostbraune Dicksaft, wird durch Erhitzen aus sieben bis acht Litern Apfelsaft gewonnen. Dabei wird nicht nur der Fruchtzucker konzentriert, sondern auch das typische süßsaure und würzige Apfelaroma. In der Vollwertküche wird der Apfeldicksaft öfters zum Verfeinern von Dressings, Joghurt und Quarkspeisen, als Brotaufstrich oder als Süßungsmittel für Obstkuchen verwendet.

Fenchel-Tagliatelle in weißer Bohnensauce mit Parmesan-Hippen (lacto-vegetarisch)

Fenchel-Tagliatelle a wäisser Bounensauce begleet vu gebakenen Parmesanscheiwen

Nudel Käse

Für 4 Personen:
Für die Bohnensauce:

  • 200 g weiße Bohnen
  • 2 Teelöffel Vollmeersalz
  • 1 Kombu Alge

Für das Fenchelgemüse:

  • 3 Fenchelknollen
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Esslöffel Anis- oder Kräuterlikör
  • etwa ¼ l Gemüsebrühe
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Estragon
  • etwa 400 g Tagliatelle
  • 3 Esslöffel Sojasahne
  • 3 Esslöffel Soyananda (veganer Frischkäse)
  • 1 Esslöffel weißen Balsamicoessig

Für die Parmesan-Hippen:

  • 100 g frischer Parmesan-Käse
  • etwa 20 g Dinkelvollkornmehl (80 %)
  • Außerdem: etwas Olivenöl zum Ausbacken der Parmesan-Hippen
  • etwas frisch gemahlener bunter Pfeffer

Zubereitung:

  1. Für die Bohnensauce die Bohnen über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser abgießen, die Bohnen mit frischem Wasser, Vollmeersalz und der Kombu Alge bei kleinster Hitze etwa 1 Stunde weich kochen.
  2. In der Zwischenzeit für die Parmesan-Hippen, den Parmesan-Käse fein reiben.
  3. Das Dinkelmehl und den Parmesankäse vermischen.
  4. Eine beschichtete Pfanne kräftig erhitzen. Jeweils 2 Esslöffel von der Parmesanmasse gleichmäßig auf den Boden der Pfanne geben, mit einem Holzspatel sehr flachdrücken und bei mittlerer Hitze leicht gebräunt backen. Sobald sich die Käseschicht mit einem Pfannenwender vom Boden lösen lässt und eine schwache Farbe angenommen hat, die Käsefladen wenden und von der anderen Seite backen. Danach auf einem Küchenpapier abkühlen lassen.
  5. Für das Fenchelgemüse den Fenchel putzen, waschen, vierteln, den Strunk herausschneiden und in längliche Streifen schneiden.
  6. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Fenchelstreifen darin andünsten. Mit dem Anis-, resp. Kräuterlikör und der Gemüsebrühe ablöschen. Das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Estragon würzen und knapp 10 Minuten bei kleinster Hitze garen.
  7. Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, die Tagliatelle-Nudeln hineingeben und al dente garen.
  8. In der Zwischenzeit die gekochten Bohnen abgießen und fein pürieren. Danach mit der Sojasahne, dem Soyananda und dem Balsamicoessig unter den gegarten Fenchel heben. Etwa 3 Minuten köcheln lassen. Wenn die Sauce zu steif ist, gegebenenfalls noch etwas Fenchelkochwasser hinzugießen.
  9. Die Tagliatelle-Nudeln abgießen und mit dem Bohnen-Fenchelgemüse anrichten.
  10. Zum Schluß mit den Parmesan-Hippen belegen und mit buntem Pfeffer bestreuen.

      Meine Tipps:

    • Wer das Rezept vegan mag, läßt die Parmesan-Hippen beiseite oder ersetzt sie evtl. durch Tempehscheiben, die man vorher kurz in Olivenöl angebraten hat.
    • Man kann natürlich auch eine andere Nudelsorte verwenden, z.B. Linguine, Spaghettis, Bandnudeln …
    • Wenn es schneller gehen soll, kann auf weisse Bohnen im Glas zurückgegriffen werden. Dann entfällt der erste Arbeitsgang komplett.
    • Wenn Kinder mitessen,  den Kräuter- oder Anislikör durch zusätzliche Gemüsebrühe ersetzen.

Produktbeschreibung:
Der Finocchio- oder Gemüsefenchel ist eine feinwürzige Knolle die roh, gekocht und gebraten aussergewöhnlich fein im Geschmack ist. Daneben beruhigt er den Magen-Darm-Trakt, enthält eine große Portion an Vitaminen und Mineralstoffen, empfiehlt sich daher für eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Fenchel ist fast das ganze Jahr erhältlich. Frische Fenchel-Knollen erkennt man daran, dass sie hart und glänzend weiß sind. Die äußeren Blätter sind von grünen, dicken Blattadern durchzogen und die fedrigen Fenchel-Blätter sind leuchtend grün und hängen nicht schlapp herunter. In meinem Repertoire habe ich noch einen Nachtisch mit frischem Obst und Fenchel – sehr erfrischend – diesen werde ich zu gegebener Saisonzeit auf unserem Blog vorstellen. Versprochen ;o)!!