Schlagwort-Archive: lacto-vegetarisch

Rhabarber-Erdbeerdessert mit Mandelkeksen (lacto-vegetarisch)

Rubbarb-Äerdbierdessert mat Mandelkichelcher

Zutaten für 4 Personen:

  • etwa 500 g Rhabarber
  • etwa 200 g Erdbeeren
  • gut ¼ l Apfelsaft
  • etwa 100 g Vollrohrzucker
  • jeweils 1 Prise Zimt-, Ingwer- und Kardamompulver
  • 250 g Magerquark
  • ½ Teelöffel gemahlene Vanille
  • 150 g Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 g Cantuccini oder Amaretti-Kekse

 

Außerdem:

  • einige Blätter frische Minze oder Zitronenmelisse

 

Zubereitung:

  1. Für das Rhabarber-Erdbeerdessert den Rhabarber putzen, waschen und in etwa 2 cm lange Stücke schneiden.
  2. Den Apfelsaft mit der Hälfte des Vollrohrzuckers, dem Zimt-, Ingwer- und Kardamompulver zum Kochen bringen. Die Rhabarberstücke hinzugeben und etwa 5 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Danach den Topf vom Herd ziehen, die Rhabarberstücke herausnehmen und in einem Sieb abkühlen lassen.
  3. Den übrigen Saft etwa 10 Minuten einkochen lassen, danach ebenfalls abkühlen lassen.
  4. Den Quark mit dem restlichen Vollrohrzucker und der gemahlenen Vanille verrühren.
  5. Die Sahne mit dem Päckchen Vanillezucker steif schlagen und unter den Quark heben. Bis zur weiteren Verarbeitung kühl stellen.
  6. Die Kekse grob zerbröseln. 1 Esslöffel davon zur Garnitur beiseite stellen.
  7. Das Dessert in 4 Gläser schichten, dabei jede Lage mit dem eingekochten Sirup beträufeln. Sofort kalt stellen.
  8. Vor dem Servieren jedes Glas mit den restlichen Keksbröseln und Minzblättchen garnieren.

 

 

 

Grüner Spargel-Hirsesalat mit Feta (lacto-vegetarisch)

Zalot vum grénge Spargel an Hijem

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwa 500 g grüner Spargel
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • Vollmeersalz
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • ½ l Gemüsebrühe
  • 100 g Hirse

Für die Vinaigrette:

  • 2 Esslöffel Himbeeressig
  • 2 Esslöffel Walnussöl
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel Leinöl
  • 1 Esslöffel scharfer Senf
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • 1 Avocado
  • 120 g Feta-Käse
  • 3 Esslöffel Kürbiskerne
  • Fleur de sel
  • verschiedene Sprossen

 

Zubereitung:

  1. Für den Hirsesalat die Schalotten schälen und fein würfeln.
  2. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  3. Den Spargel waschen, evtl. im unteren Drittel verputzen, die holzigen Enden abbrechen und in feine Scheiben schneiden.
  4. Das Sesamöl erhitzen und die kleingeschnittenen Schalotten und Knoblauch darin anschwitzen. Eine Prise Vollmeersalz und den Zitronensaft hinzufügen. Das Ganze mit ½ l Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen und 15 Minuten ziehen lassen. Die Spargelstücke mit einer Schaumkelle herausnehmen. 2 Esslöffel vom Sud beiseite stellen.
  5. In den restlichen Sud die abgespülte Hirse geben. Gegebenenfalls noch etwas Gemüsebrühe hinzugeben und die Hirse etwa 10-15 Minuten leise köcheln lassen. Vom Herd nehmen und ausquellen lassen, danach mit einer Gabel auflockern.
  6. Für die Vinaigrette die 2 Esslöffel Sud mit dem Himbeeressig, dem Walnuss-, Oliven- und Leinöl sowie dem Senf verrühren. Mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  7. Den Spargel unter die Hirse mischen und mit der Vinaigrette begießen. Gut umrühren.
  8. Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
  9. Vor dem Servieren den Feta-Käse und die Avocado würfeln und unter den Hirsesalat heben. Das Ganze noch einmal kräftig mit Fleur de sel und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken und mit den Sprossen und den Kürbiskernen garnieren.

 

Kalte Spargelsuppe mit Gurkeneinlage (lacto-vegetarisch)

Kal Spargelzopp mat Kornichongen

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg weisser Spargel
  • 250 g Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • 50 g Ghee (Butterschmalz)
  • knapp 1 l Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Saft ½ Zitrone
  • ½ Salatgurke
  • etwa 4 Scheiben Toastbrot
  • 250 g Joghurt

Außerdem:

  • frischer Kerbel oder Sprossen

 

Zubereitung:

  1. Für die Suppe den Spargel waschen, schälen, die holzigen Enden abschneiden.
  2. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und würfeln.
  3. Die Zwiebel schälen und ebenfalls würfeln.
  4. Das Ghee erhitzen und die Zwiebel- und Kartoffelwürfel darin anschwitzen. Die Gemüsebrühe dazugießen, kurz aufkochen lassen, danach den Spargel dazugeben. Das Ganze während etwa 15 Minuten köcheln lassen.
  5. Einige Spargelstangen als Einlage herausnehmen.
  6. Die Sahne zu der Suppe geben und alles pürieren. Die Suppe mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  7. Die Suppe etwas abkühlen lassen, danach in den Kühlschrank stellen.
  8. In der Zwischenzeit die Salatgurke waschen, putzen, längs halbieren, entkernen und würfeln.
  9. Das Brot würfeln und in einer Pfanne mit dem Ghee rösten.
  10. Die zurückgebliebenen Spargelstangen in Stückchen schneiden.
  11. Vor dem Servieren den Joghurt in die kalte Suppe rühren. Danach die Suppe in Schalen portionieren und mit den Gurkenwürfeln, Spargelstückchen, Kerbel oder Sprossen und Brotcroûtons garnieren.

 

 

 

Riesling-Kartoffelschaumsuppe mit Champignons und Trüffelöl (lacto-vegetarisch)

Rieslings-Gromperenzopp mat Champignonen an Trüffeluelleg

Zutaten für etwa 6 Personen:

  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Lauch
  • 500 g  mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Esslöffel Butterschmalz
  • gut 1 l Gemüsebrühe
  • etwa 100 g Champignons
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • 150 ml Riesling
  • 100 ml Sahne
  • 75 g Comté-Käse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3-4 Esslöffel Trüffelöl
  • 3-4 Esslöffel Sahne
  • einige Stängel Petersilie

Außerdem:

  • einige Stängel frischen Basilikum

 

Zubereitung:

  1. Für die Suppe die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Keim entfernen. Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln.
  2. Die Lauchstange putzen, waschen und in Ringe schneiden.
  3. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser waschen, putzen und in Würfel schneiden.
  4. In einem hohen Topf das Butterschmalz erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin andünsten, danach die Lauchringe und die Kartoffelwürfel dazugeben. Etwa 3 Minuten andünsten.
  5. Das Ganze dann mit der Gemüsebrühe auffüllen und während etwa 30 Minuten köcheln lassen.
  6. In der Zwischenzeit die Champignons putzen, feucht abwischen und in Scheiben schneiden. Danach in etwas Sesamöl in einer Pfanne anbraten und beiseite stellen.
  7. Die Suppe mit dem Pürierstab mixen. Den Riesling, die Sahne und den Comté-Käse einrühren und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.
  8. Die Kartoffelsuppe in Suppenschalen füllen, jeweils einige Champignonsscheiben in die Mitte geben und mit etwas Trüffelöl beträufeln.
  9. Zum Schluss mit etwas frischem Basilikum garnieren.

 

Meine Tipps:

    • • Wer die Suppe als vegane Suppe servieren möchte, läßt den Käse weg und ersetzt den Butterschmalz (Ghee) durch Alsan und die Sahne durch vegane Sahne.
    • • Wer kein Trüffelöl in seiner Küche hat, ersetzt dieses durch ein Nussöl.

 

Produktbeschreibung:

Für das Butterschmalz oder Ghee ist Butter das Ausgangsprodukt bei der Herstellung. In der Zubereitung unterscheiden sich beide nicht allzu sehr. Nur dass bei der Zubereitung von Ghee die Zubereitungszeit länger ist. Daneben können beim Ghee verschiedene Zubereitungsarten verwendet werden. Während das Butterschmalz bei uns vor allem als Nahrungsmittel wahrgenommen wird, wird Ghee im Ayuverda als Heilmittel gepriesen. Jedoch die positiven Wirkungen auf den Körper und somit die Gesundheit dürften bei beiden Nahrungsmitteln sehr ähnlich sein.

 

 

 

Tomaten-Mozzarella-Minipizzen (lacto-vegetarisch)

Kleng Pizzaen mat Tomaten a Mozzarella

Zutaten für etwa 16 kleine Pizzen:

Für den Teig:

  • 300 g Dinkelmehl (80 %)
  • 2-3 Esslöffel Olivenöl
  • 20 g frische Hefe
  • 1 Teelöffel Vollmeersalz
  • Knapp 200 ml Wasser

Für den Belag:

  • 100 g Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • Herbes de Provence
  • Etwa 200 g Tomaten
  • Kräutersalz
  • Frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • 200 g Mozzarella-Käse

 

Zubereitung:

  1. Für den Pizzateig das Dinkelmehl in eine Backschüssel geben. Mit einem Holzlöffel eine Mulde formen, in die man die frische Hefe mit etwas Wasser hineingibt und mit etwas Mehl vermengt. Etwa 20 Minuten stehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit für den Belag den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen. Den Knoblauch fein hacken.
  3. Die Cocktailtomaten waschen und in Scheiben schneiden.
  4. Den Mozzarella-Käse in kleine Würfel schneiden.
  5. Nun den Pizzateig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Entweder mit einem Glas die Pizzen ausstechen oder in eine Backform mit runden, flachen Vertiefungen hineingeben.
  6. Jede Pizza mit dem Tomatenmark bestreichen.
  7. Diese mit dem zerkleinertem Knoblauch und den Herbes de Provence bestreuen.
  8. Danach mit den Tomatenscheiben belegen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  9. Zum Schluss den Mozzarella-Käse auf den Pizzen verteilen und auf der untersten Backschiene bei etwa 200 Grad C während etwa 20 Minuten backen.

 

Meine Tipps:

• Die kleine Pizzen kann man natürlich nach Belieben belegen, ganz nach Lust und Laune ;o).

• Wenn es mal sehr schnell gehen soll, kann man auch fertigen Bio-Pizzateig aus dem Kühlregal verwenden.

• Dieses Rezept reicht auch für 2 normal große Pizzen.

 

Produktbeschreibung:

Mozzarella ist ein gesäuerter und gebrühter Knetkäse aus Italien. Er ist ungereift und leicht gesalzen, der vorwiegend aus Kuhmilch hergestellt. Jedoch typisch und delikater ist die Spezialität aus reiner Büffelmilch.

Rotkohlscheiben mit Mozzarella-Gorgonzola und Spinathaube (lacto-vegetarisch)

Roudekabesscheiwen mat Mozzarella-Gorgonzola a Spinathaiwchen

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 1 Rotkohl
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Zitrone
  • 3 Esslöffel Sesamöl
  • Kräutersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Etwa 120 g Mozzarella
  • Etwa 50 g Gorgonzola
  • 150 g kleine frische Spinatblätter
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Evtl. 1 Tomate

Außerdem:

  • Backpapier

Zubereitung:

  1. Für die Rotkohlscheiben, den Rotkohl waschen, putzen und in fingerdicke Scheiben schneiden.
  2. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Rotkohlscheiben auf das Backpapier verteilen.
  3. Die Knoblauchzehen schälen, den Mittelkeim entfernen und den Knoblauch fein hacken.
  4. Den Saft der Zitrone auspressen.
  5. Etwa 3 Esslöffel Sesamöl in eine kleine Schüssel geben. Den feingehackten Knoblauch und den Zitronensaft hinzugeben. Das Öl mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  6. Die Rotkohlscheiben mit dem zubereitetem Öl dick bestreichen.
  7. Das Backblech in die Backofenmitte geben und die Rotkohlscheiben während etwa 20 Minuten backen.
  8. Den Mozzarella und den Gorgonzola klein schneiden und auf die Rotkohlscheiben geben.
  9. Wieder in den Backofen setzen und während etwa 5 Minuten backen, bis der Käse zerschmolzen ist und eine bräunliche Farbe hat.
  10. Den Spinat waschen, putzen, trockenschleudern und mit etwas Olivenöl, Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer vermengen.
  11. Zum Servieren den Spinat auf den Rotkohlscheiben verteilen und gegebenenfalls kann man als Farbtupfer das Ganze noch mit einer Tomatenscheibe belegen.

 

Meine Tipps:

    • • Dieses Rezept kann man auch mit Weißkohl- oder Kohlrabischeiben zubereiten.
    • • Wer Ziegenkäse mag, belegt die Gemüsescheiben mit frischem Ziegenkäse anstelle von Mozzarella und Gorgonzola.
    • • Den Spinat durch Rucola ersetzt, schmeckt das Gericht etwas pikanter.

 

Produktbeschreibung:

Der Rotkohl, Blaukraut, Rotkraut oder roter Kappes genannt ist ein kleinerer, naturgefärbter Weißkohl. Durch einen Schuss Essig beim Garen oder etwas Rote Bete dazugeben, behält er auch die schöne Farbe. Rotkohl kann man sehr vielseitig verarbeiten, z.B. als Hautpspeise, Rohkost, Rouladen, Suppen usw. Wenn man Rotkohl oder auch andere Kohlsorten regelmäßig isst, kann es helfen den unbeliebten Blähungen entgegen zu wierken ;o).

 

Schnelles Apfelmus (lacto-vegetarisch)

Apfelmus (144)

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 30 g gehobelte Mandeln
  • 4 reife Äpfel
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 2 Esslöffel Akazienhonig
  • 125 g Magerquark
  • 1/8 l Sahne
  • eine Prise gemahlene Vanille

Zubereitung:

  1. Die gehobelten Mandeln in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten.
  2. Die Äpfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und mit dem Zitronensaft und dem Akazienhonig pürieren.
  3. Den Quark unterrühren.
  4. Die Sahne steif schlagen, die gemahlene Vanille unterrühren und unter das frische Apfelmus heben.
  5. Das Mus in Förmchen füllen und mit den inzwischen erkalteten Mandelblättern bestreuen.

Mein Tipp:

  • Die Äpfel müssen sehr reif sein, sonst lassen sie sich nicht gut pürieren. Bei einer harten Sorte, die Äpfel kurz weich dünsten und etwas erkalten lassen.

Zitronen-Nuss-Pesto (lacto-vegetarisch)

Zitrounen-Noss-Pesto (lacto-vegetarisch)

Zitronen-nuss pesto

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Bund Petersilie
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1/4 l Gemüsebrühe
  • etwa 10 Esslöffel Olivenöl
  • etwa 100 g gemischte gehackte Nüsse
  • etwa 30 g Kapern
  • abgeriebene Schale von 3 Zitronen
  • etwa 120 g geriebener Parmesan
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Saft von 1 Zitrone

Außerdem:

  • einige Stängel frischen Basilikum

 

Zubereitung:

  1. Für das Zitronenpesto das Basilikum und die Petersilie waschen, trocknen und von den Stielen abzupfen.
  2. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  3. Die Gemüsebrühe mit dem Basilikum, der Pertersilie, dem Knoblauch, dem Olivenöl, den Nüssen und den Kapern pürieren.
  4. Die Zitronen waschen, die Schalen abreiben. Diese mit dem geriebenem Parmesan unter die Kräuter-Ölmischung unterrühren und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  5. Eventuell noch etwas Gemüsebrühe unterrühren, wenn die Konsistenz des Pesto zu fest ist.

 

Meine Tipps:

      • Anstelle von gemischten Nüssen, kann man auch nur eine Sorte Nüsse verwenden, z.B. Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse.
      • Frisch zubereitetes Pesto hält sich im Kühlschrank und zugedeckt einige Wochen.
    • Für ein veganes Pesto verzichtet man auf den geriebenen Parmesan. Ersatzweise kann man etwas Semmelbrösel untermischen oder die Nussmenge erhöhen.

 

 

Produktbeschreibung:

Die Zitrone ist hocharomatisch in der Schale, im Saft fast aromenlos, aber dafür sehr wirksam säuernd. Zitronen sind damit ein perfektes Säuerungsmittel bis hin zum Essigersatz. Ebenso sind sie reich an Mineralstoffen und vor allem an Vitamin C. Je dünner die Schale, desto mehr Zitronenöl enthält die Zitrone.

 

Erdbeercrème mit Keksen (lacto-vegetarisch)

Äerdbierscrème mat Kichelcher

erdbeercreme

Zutaten für etwa 4 Portionen:

  • etwa 300 g Erdbeeren
  • etwa 3Esslöffel Wasser
  • 3 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 250 g Ricotta, Mascarpone oder Doppelrahmfrischkäse
  • 2 Esslöffel Akazienhonig
  • Saft ½ Limette
  • 2 Esslöffel Obstlikör
  • knapp 1/8 l Sahne
  • etwa 120 g trockene Kekse

Außerdem:

  • einige Blätter frischen Basilikum

Zubereitung:

  1. Für die Erdbeercrème, die Erdbeeren waschen, putzen, vierteln und in einem kleinem Topf mit dem Wasser und dem Vollrohrzucker geben. Das Ganze aufkochen, das Erdbeer heraus nehmen und abkühlen lassen.
  2. Den Ricotta (Mascarpone oder Doppelrahmfrischkäse) mit dem Akazienhonig und dem Limettensaft verrühren. Den Obstlikör unterheben.
  3. Die Sahne steif schlagen und unter die Frischkäsecrème heben.
  4. Die Hälfte der Crème auf 4 Gläser verteilen und mit den abgekühlten Erdbeeren belegen. Einige Erdbeeren beiseite legen.
  5. Die Kekse zerbröseln und in die restliche Frischkäsecrème unterrühren. Dies auf den 4 Gläsern verteilen und kühl stellen.
  6. Vor dem Servieren mit den restlichen Erdbeeren und Basilikumblättchen garnieren.

 

Meine Tipps:

      • Dieses Dessert kann man ganz nach belieben und je nach Saison mit anderem Obst zubereiten, z.B. Himbeeren, Johannisbeeren, Aprikosen, Pfirsiche usw.
    • Zitronenmelisse oder frische Minze eignet sich auch gut zum Garnieren der Crème.

 

Produktbeschreibung:

Erdbeeren ganz reif ernten oder kaufen, denn sie reifen nicht nach. Am Duft sind gute und reife Erdbeeren zu erkennen. Vor dem Verzehr oder zubereiten nur kurz und mit Stiel waschen. Nicht zu kühl lagern, sonst verlieren sie an Aroma.

 

 

 

 

 

Chili-Kartoffeln mit Avocado-Dipp (lacto-vegetarisch)

Chiligromperen mat engem Avocado-Dipp

chili-kartoffeln mir avocado dipp

Zutaten für etwa 8 Personen:

  • 1 kg fest kochende Kartoffeln
  • 1-2 Chilischoten
  • 1 Teelöffel gemahlener Piment
  • ½ Teelöffel Zimtpulver
  • 1 Teelöffel geriebene Muskatnuss
  • 1 Teelöffel Vollrohrzucker
  • 1 ½ Teelöffel Kräutersalz
  • 1 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2-3 Esslöffel Sesamöl
  • 2 reife Avocados
  • Saft von 1 Zitrone
  • 125 g Doppelrahm-Frischkäse

Zubereitung:

  1. Für die Chili-Kartoffeln die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, in reichlich Wasser in etwa 20 Minuten garen, danach abkühlen lassen.
  2. Chilischoten längs aufschneiden, entkernen, waschen und fein hacken. Mit den Gewürzen, dem Vollrohrzucker und dem Sesamöl mischen und zugedeckt kalt stellen.
  3. Für den Avocado-Dipp, die Avocados schälen, halbieren und entkernen. Das Fruchtfleisch mit dem Zitronensaft und dem Frischkäse pürieren. Das Ganze mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken .
  4. Die Avocadokerne wieder in die Crème drücken und kühl stellen.
  5. Die Kartoffeln längs in Spalten teilen, mit dem Gewürzöl vermischen und alles zugedeckt kalt stellen.
  6. Zum Servieren den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Kartoffeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im Ofen ca. 10 Minuten rösten. Dabei ab und zu wenden.
  7. Aus Pergamentpapier spitze Tüten formen und die Kartoffeln in die Tüten füllen. Den Avocado-Dipp dazu servieren.

Meine Tipps:

      • Um einen veganen Dipp herzustellen, verarbeitet man anstelle vom Frischkäse den veganen Frischkäse, der auf einer z.B. Tofu-, Lupinen-, Mandel-, Cashewbasis hergestellt wird.
    • Damit die Avocadocrème sich nicht verfärbt, drückt man die Avocadokerne nach dem Pürieren wieder in die Crème, bedeckt sie luftdicht und stellt sie kühl. Somit kann man die Avocadocrème schon einige Stunden vorher zubereiten.

 

Produktbeschreibung:

Die birnenförmige Avocado oder Butterfrucht enthält reichlich Fett, sehr gesunde ungesättigte Fettsäuren. Zum Einkauf gilt die Regel „Reif ist wichtig, weich ist richtig“ und sollten beim Daumendruck nicht nachgeben. Nachreifen tun sie dann bei Zimmertemperatur.