Schlagwort-Archiv: Nüsse

Haselnusskuchen (ovo-lacto-vegetarisch)

Hieselnosskuch

Haselnusskuchen

Zutaten für eine Kastenform von 25 cm Länge (etwa 12 Portionen):

  • 200 g hellen Vollrohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Butter
  • 4 Eier
  • 250 g Haselnüsse
  • 250 g helles Dinkelmehl
  • 3 Teelöffel Weinsteinbackpulver
  • etwa 3 cl weissen Rum

Außerdem:

  • Fett zum Einfetten der Kastenform
  • etwas Mehl zum Bestäuben der Backform
  • etwas Kakaopulver zum Bestäuben des Haselnusskuchens

 

Zubereitung:

  1. Für den Rührteig, den hellen Vollrohrzucker, den Vanillezucker und die weiche Butter schaumig schlagen.
  2. Die Eier unterrühren.
  3. Die Haselnüsse sehr fein mahlen und mit dem hellen Dinkelmehl und dem Weinsteinbackpulver untermischen.
  4. Zum Schluss den weissen Rum untermischen.
  5. Die Kastenform einfetten und mit etwas Mehl ausstäuben.
  6. Die Teigmasse in die vorbereitete Kastenform gleichmäßig einfüllen und bei 180 Grad C etwa 50-60 Minuten backen.
  7. Nach dem Backen den Haselnusskuchen noch etwa 5-10 Minuten in der Form ruhen lassen, danach läßt er sich problemlos stürzen.
  8. Je nach Wunsch kann man den Haselnusskuchen noch mit gehackten Haselnüssen bestreuen.
  9. Vor dem Servieren, den Kuchen mit Kakaopulver bestäuben.

 

Meine Tipps:

      • Dieser Haselnusskuchen schmeckt am besten, wenn man ihn 2-3 Tage durchziehen läßt.
    • Naschen auch Kinder an diesem Kuchen, ersetzt man am besten den Rum durch Orangen- oder Apfelsaft.

 

 

Produktbeschreibung:

Die Haselnuss ist ein idealer Snack für zwischendurch, da sie eine Liste von gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen enthält und ist Nahrung für Nerven und Gehirn. Jedoch ist zu bemerken, dass Haselnüsse schnell ranzig werden und können daher giftige Aflatoxine enthalten. Dies ist aber nur zu befürchten, wenn man sich einen Riesenvorrat anlegt und nicht vertilgt bekommt. Ansonsten soll man sich der Gesundheit wegen, regelmäßig einige Haselnüsse genehmigen.

Das Backpulver besteht aus drei Zutaten: Backtriebmittel, Säuerungsmittel und Trennmittel. Der Unterschied vom herkömmlichen Backpulver zum Weinsteinbackpulver besteht im Säuerungsmittel. Beim Weinsteinbackpulver wird als Säuerungsmittel die natürliche Weinsteinsäure, die z.B. bei der Sektherstellung anfällt, verwendet. Beim herkömmlichem Backpulver dagegen wird als Säuerungsmittel Phosphat verwendet. Für das Gelingen, d.h. dem Backergebnis spielt es keine Rolle, ob man auf herkömmliches Backpulver oder Weinsteinbackpulver zurückgreift. Daher soll man auf die natürlichere Alternative zurückgreifen und das ist das Weinsteinbackpulver.

 

 

Friséesalat mit Möhren und Haselnüssen (vegan)

Gekrauselt Zalot mat Wuerzelen an Hieselnëss

Friseesalat

Zutaten für 4 Personen:

Für den Salat:

  • 1 Kopf Friséesalat
  • etwa 150 g Möhren
  • etwa 60 g Haselnüsse

Für die Vinaigrette:

  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 1 Esslöffel Weizenkeimöl
  • 1 Esslöffel Leinöl
  • 3 Esslöffel Himbeeressig
  • 2 Esslöffel Mandelmilch
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Teelöffel Shoyu
  • 1 Esslöffel Gomasio
  • 1 Esslöffel Hefeflocken

 

Zubereitung:

  1. Den Friséesalat putzen, waschen und trockenschleudern.
  2. Die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und grob raspeln.
  3. Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  4. Für die Vinaigrette das Sonnenblumen-, Weizenkeim- und Leinöl mit dem Himbeeressig verrühren. Die Mandelmilch unterrühren und mit dem Kräutersalz, dem frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, dem Shoyu und dem Gomasio würzen.
  5. Den Salat und die Möhren in eine Schüssel geben und mit der Marinade mischen.
  6. Die gerösteten Haselnüsse und die Hefeflocken über den Salat streuen.

 

Meine Tipps:

      • Wenn man keinen Himbeeressig zur Hand hat, ersetzt man diesen durch Apfelessig.
      • In unserem Rezept sind Haselnüsse verwendet worden. Natürlich kann man auch andere Nusssorten verwenden, wie z.B. Mandeln, Cashew- oder Pinienkerne usw.
    • Wer es süßer mag, schnippelt einige getrocknete Aprikosen oder Rosinen in den Salat.

 

Produktbeschreibung:

Der krause Friséesalat ist ein typischer Spätsommersalat und hat fransige, aber knackige Blätter, die leicht bitter und herzhaft-würzig schmecken. Er gehört zu den Endivien und wird auch „krause Endivie“ genannt. Die äußeren Blätter sind grün und am bittersten. Dadurch hilft er dem Körper beim Entgiften.

Es gibt viele Gründe regelmäßig Haselnüsse zu knabbern. Ob als Nervennahrung, Radikalfänger oder Energielieferant, die Haselnuss hat es in sich, denn sie sind Vitamin- und Mineralstoffbomben. Die Haselnuss ist eine hochkonzentrierte Nahrung mit extrem hoher Nährstoffdichte. Botanisch gesehen sind die Haselnüsse Früchte und gehören zum Schalenobst. Ihre Inhaltsstoffe unterscheiden sich allerdings wesentlich von denen anderen Obstfamilien.

 

 

Gebratener Wok-Spargel mit Gemüse und Macadamia-Nüssen begleitet von Basmati-Reis (vegan)

Gebrodenen Wok-Spargel mat Geméis a Macadamianëss begleet vu Basmati-Räis

Gebratener Wok-Spargel mit Gemüse

 

                 

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g grünen Spargel
  • 3 Schalotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • 200 g Cocktailtomaten
  • 1 kleines Stück frischen Ingwer
  • 2 Esslöffel Sojaöl
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • 80 g Macadamia-Nüsse
  • 2 Esslöffel weissen Balsamico-Essig
  • 1/2 Teelöffel Korianderpulver
  • 1/2 Teelöffel Kardamompulver
  • 1/2 Teelöffel Kurkumapulver
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Für den Basmati-Reis:

  • etwa 200 g Basmati-Reis
  • gut 1/2 l Wasser
  • 1/2 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Außerdem:

  • einige Blätter frischen Koriander

 

Zubereitung:

  1. Für den Wok-Spargel, die beiden Spargelsorten waschen. Den weissen Spargel schälen und von beiden Spargelsorten die holzigen Enden abbrechen. Schräg in etwa 7 cm lange Stücke schneiden.
  2. Die Schalotten abziehen und fein würfeln.
  3. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen, danach den Knoblauch fein hacken.
  4. Die Chilischote waschen, halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden.
  5. Die Tomaten abspülen und halbieren, resp. vierteln.
  6. Den Ingwer schälen und raspeln, resp. fein würfeln.
  7. Das Soja- mit dem Sesamöl in einem Wok oder einer beschichteten Pfanne erhitzen.
  8. Den Spargel darin etwa 10 Minuten gleichmäßig anbraten.
  9. Danach das restliche zubereitete Gemüse und die Macadamia-Nüsse hinzugeben und während etwa weitere 8-10 Minuten mitbraten.
  10. Das Ganze mit dem Balsamico-Essig beträufeln und mit Koriander-, Kardamom- und Kurkumapulver, sowie Kräuteralz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
  11. Für den Basmati-Reis das Wasser mit der Gemüsebrühe aufkochen, den Reis hineingeben und alles etwa 15 Minuten köcheln lassen.
  12. Zum Schluss mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  13. Zum Servieren, einen Ring mit Basmatireis auf einen flachen Teller geben, daneben das Spargelgemüse geben und mit dem gehacktem Koriander bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Anstelle der Macadamia-Nüsse schmecken Cashew-Nüsse auch sehr lecker in diesem Spargelgericht.
    • Meistens kennt man die Spargeln als gekochtes Gericht, hier in unserem Rezept werden sie angebraten und bleiben so knackiger.

 

Produktbeschreibung:

Die Macadamia-Nüsse werden für den Hausgebrauch geschält angeboten, denn ihre Schale ist so hart, dass selbst beste Nussknacker sich an ihr die Zähne ausbeissen ;o). Der Anbau von Macadamia-Nüssen ist sehr aufwändig, was die „Königin der Nüsse“ zur teuersten Nuss macht. Leugnen tut sich nicht, dass die Macadamia-Nuss kalorientechnisch ein Schwergewicht und ausgesprochen fettreich ist. Allerdings handelt es sich hier um „gutes Fett“, das gesundheitliche Vorzüge hat. Der tägliche Verzehr von etwa 10 Macadamia-Nüssen soll den Blutcholesterinspiegel  um gut 10 % senken.  Daneben enthalten sie reichlich Mineralstoffe, B-Vitamine und ein hoher Gehalt an pflanzlichem Eiweiß und an sättigenden Ballasstoffen.

 

 

Gnocchi mit Fenchel-Birnen-Soße und gerösteten Nüssen (vegan)

Gnocchis mat Fenchel-Biren-Zooss a geréischterte Nëss

Gnocchi mit Fenchel-Birnen-Soße

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 2 Fenchelknollen
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 Birnen
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Teelöffel Anissamen
  • 1/8 l Weißwein
  • 200 ml Wasser
  • etwa 800 g Gnocchi (ohne Ei)
  • eine Prise Vollmeersalz
  • etwa 70 g Nüsse (gemischt)
  • einige Stängel frischen Schnittlauch
  • 200 ml Sojasahne
  • 1 Esslöffel scharfen Senf
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Für die Fenchel-Birnensoße den Fenchel waschen, putzen und in grob würfeln.
  2. Die Zwiebeln schälen und ebenfalls grob würfeln.
  3. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und hacken.
  4. Die Birnen waschen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und würfeln.
  5. 2 Esslöffel Olivenöl in einem Topf erhitzen. Den Fenchel, die Zwiebeln und den Knoblauch darin etwa 3 Minuten andünsten.
  6. Die Birnenwürfel und den Anis dazugeben, kurz mitandünsten und mit dem Wein ablöschen. Das Ganze etwas einkochen lassen und mit etwa 200 ml Wasser auffüllen. Weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  7. Die Gnocchis in Salzwasser kurz aufkochen, danach abgießen und abtropfen lassen.
  8. In der Zwischenzeit die Nüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Beiseite stellen.
  9. Den Schnittlauch waschen und in feine Ringe schneiden.
  10. Das restliche Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die abgetropften Gnocchis darin anbraten.
  11. Die Sahne und den Senf zu dem Fenchel-Birnengemüse geben und alles fein pürieren. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Die Schnittlauchröllchen unterrühren.
  12. Die Gnocchi mit der Fenchel-Birnensoße anrichten und mit dem restlichem Schnittlauch und den gerösteten Nüssen servieren.

 

Meine Tipps:

      • Den Fenchel kann man auch durch Sellerie oder Kohlrabi ersetzen, die Birnen durch Äpfel
      • Wenn Kinder von diesem Rezept mitessen, ersetzt man den Weißwein durch Gemüsebrühe und einige Spritzer Zitronensaft.

 

Produktbeschreibung:

Vom Fenchel wird einerseits die Knolle verarbeitet, andererseits die Samen, die dem Anis vergleichbar sind. Im Fenchel stecken viele nützliche Inhaltsstoffe die ihn nicht nur bekömmlich, sondern auch sehr gesund machen. Die Fenchelknolle ist weiss bis hellgrün und schichtartig wie eine Zwiebel aufgebaut. Oben mündet die Knolle in grüne Stiele, die mit dem dillähnlichem, zartfedrigem Fenchelgrün versehen sind.

Die Birnen haben weniger Fruchtsäure als Äpfel aber ebenso viel Zucker. Daher schmecken sie besonders süß und sind für säureempflindliche Menschen und Babys sehr bekömmlich. Gekocht gilt sie als ideale Schonkost. Durch ihren hohen Gehalt an Ballaststoffen sättigen Birnen schnell und fördern die Verdauung. Die Frucht ist außerdem reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

 

Weihnachtsstollen einfach oder mit Marzipan (lacto-vegetarisch) und Winterlicher Ingwerlikör mit Walnüssen (vegan)

Hier noch 2 weihnachtliche Rezepte für Kurzentschlossene.

Wir wünschen Ihnen alle besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Auch wir machen Ferien, das nächste Rezept wird für den 6. Januar wieder online sein.

Weihnachtsstollen einfach oder mit Marzipan

Chrëschtstollen einfach a mat Marzipan

weihnachtsstollen

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 200 g Rosinen oder Sultaninen
  • 80 g Orangeat
  • 80 g Zitronat
  • etwa 3 Esslöffel hellen Rum
  • 500 g Dinkelmehl (80%)
  • 1/8 l Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 125 g Mandeln oder gemische Nüsse
  • 150 g zerlassene Butter
  • Lebkuchengewürz
  • Zimtpulver
  • eine Prise Vollmeersalz
  • 100 g Akazienhonig
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 2 Teelöffel Kakaopulver
  • Außerdem: 50 g zerlassene Butter
  • Mehl zum Ausrollen des Stollen
  • Backpapier
  • Vollrohrpuderzucker

 

Zubereitung:

  1. Für den Stollenteig die Sultaninen, die Rosinen mit dem Orangeat und Zitronat am Vorabend mit dem Rum beträufeln und zugedeckt durchziehen lassen.
  2. Das Dinkelmehl in eine Schüssel sieben.
  3. Die Milch lauwarm erhitzen und die Hefe darin unter Rühren auflösen. In das Dinkelmehl eine Mulde drücken, die Hefemilch hineingießen und mit etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren. Mit einem Tuch abgedeckt so lange in der warmen Küche gehen lassen, bis der Teig sein Volumen etwas verdoppel hat.
  4. Die Zitronen- und Orangenschale abreiben.
  5. Die Mandeln oder Nüsse hacken.
  6. Nun beides mit der zerlassenen Butter, den eingeweichten Rosinen, Orangeat und Zitronat, dem Lebkuchengewürz, dem Zimtpulver, dem Vollmeersalz und dem Akazienhonig vermengen und zu einem glatten Teig verkneten. Ein Tuch über die Backschüssel legen und den Teig etwa 30 Minuten gehen lassen.
  7. Wer den Stollen mit Marzipan mag, teilt nun den rechteckigen Marzipanblock in zwei und aus jedem Stück rollt man zwischen den Händen eine Strulle. Die eine läßt man hell und die zweite Hälfte vom Marzipan vermengt man mit dem Kakaopulver bevor man diese auch zu einer Strulle verarbeitet.
  8. Danach den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und zu einem ausgerundeten Rechteck von etwa 40X20 cm ausrollen. Wer den Marzipan mit verarbeitet, legt nun die beiden Marzipanrollen in die Mitte des Rechtecks. Jetzt den Teig von der Längsseite her soweit zusammenklappen, dass ein etwa 2 cm breiter Rand frei bleibt.
  9. Den Stollen auf das Backblech legen und mit der flüssigen Butter bestreichen.
  10. Das Backblech auf die unterste Schiene in den Backofen schieben und den Stollen während etwa 50 Minuten mittelbraun backen.
  11. Danach sofort wieder mit der restlichen zerlassenen Butter bestreichen und abkühlen lassen.
  12. Nach dem Erkalten mit Vollrohrpuderzucker bestäuben.

 

Meine Tipps:

      • Der Stollen ist am aromatischsten, wenn er etwa 2 Wochen vor Weihnachten zubereitet wird. Dann können die Gewürze so richtig durchziehen. Nach dem Abkühlen wickelt man den Stollen dick in Frischhaltefolie ein und läßt ihn ruhen. Wer das nicht schafft, kann den Stollen natürlich auch sofort genießen ;o)
    • In der Zwischenzeit gibt es auch Stollenbackformen. Das geht schneller und das Formen des Stollen entfällt somit. Auch besteht dann nicht die Gefahr, dass der Stollen zuviel in die Breite wächst, d.h. zu flach wird.

 

Produktbeschreibung:

Der Stollen ist ein Kuchen aus schwerem Hefeteig. Es ist ein beliebtes und traditionelles Gebäck zur Weihnachtszeit, wobei man für das Selberbacken etwas Geduld braucht. Bei mir ist Stollenbacken schon seit Jahren zur Gewohnheit geworden, denn meine Kinder wären enttäuscht, wenn sie während den Weihnachtsferien nach Hause käme und es gäbe keinen traditionellen Stollen ;o).

Die Backzutaten Orangeat und Zitronat werden nicht, wie öfters vermutet, aus Zitronen und Orangen hergestellt. Bei Zitronat handelt es sich vielmehr um Stücke aus kandierten Schalen der Zedratbaum-Frucht und das Orangeat wird aus kandierten Bitterorangen-Schalen hergestellt. Die auch Pomeranzen genannten Früchte sind eine Kreuzung aus Mandarine und Pampelmuse. Ihre Schale ist dicker und unebener als die von Apfelsinen.

 

 

Winterlicher Ingwerlikör mit Walnüssen (vegan)

Wanter-Ingwerlikör mit Walnëss

Ingwer likör

Zutaten für etwa 1 l Ingwerlikör:

  • 1 kleine Ingwerknolle
  • etwa 50 g Walnüsse
  • 200 g Vollrohrzucker
  • 2 Sternanis
  • 3 Gewürznelken
  • 1 Zimtstange
  • 1 l Bio-Schnaps

 

Zubereitung:

  1. Für den Ingwerlikör den Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Die Walnüsse grob zerkleinern.
  3. In eine Flasche den Ingwer und die zerkleinerten Walnüsse geben. Danach den Vollrohrzucker, den Sternanis, die Gewürznelken und die Zimtstange. Das Ganze mit dem Bio-Schnaps auffüllen, die Flasche verschließen und für einige Zeit beiseite stellen.

 

Meine Tipps:

      • Anstelle von Walnüssen kann man auch Haselnüsse oder Mandeln verwenden.
      • Wenn man den Ingwerlikör anstelle von Bio-Schnaps mit klarem Bio-Apfelsaft zubereitet, dann können auch Ihre Kinder davon genießen. Nur dann muss man den alkoholfreien Likör im Kühlschrank durchziehen lassen und aufbewahren.
    • Am stärksten schmeckt der Ingwerlikör, wenn er 4 bis 6 Wochen durchzieht. Danach kann man ihn filtern, umfüllen oder aber mit den Stückchen genießen.

 

Produktbeschreibung:

Die Ingwerknolle ist ein vielseitiges Gewürz, das es frisch, pulverisiert, eingelegt, kandiert, getrocknet und als ätherischen Öl gibt. In der Küche wird et hauptsächlich frisch und gemahlen verwendet und verleiht den Speisen eine angenehme Schärfe. Die scharfe Wurzel wird umso brennender, je größer sie ist. Ingwer sollte nicht zu lange lagern, weil er dabei recht schnell seine ätherischen Öle verliert.

 

 

 

Aprikosentörtchen mit Pistazien

 

Aprikosentörtchen

 

 

 

Zutaten für etwa 6 Törtchen oder 1 Torte von etwa 28 cm Ø:

Für den Teig:

  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Teelöffel Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • etwa 100 g Vollrohrzucker
  • 1 Ei
  • 200 g Butter
  • 1/8 l kaltes Wasser

Für den Belag:

  • 1 Eigelb
  • etwa 1 kg Aprikosen
  • 2 Esslöffel Akazienhonig
  • Außerdem: Hülsenfrüchten zum Blindbacken.
  • etwas Fett zum Einfetten der Förmchen oder der Form
  • etwas Mehl zum Ausrollen
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • etwa 20 g gehackte Pistaziennüsse

Zubereitung:

  1. Für den Teig, das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver, Vollmeersalz, Vollrohrzucker, dem Ei, der Butter und dem Wasser zu einem Teig zusammenkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Die Torteletteförmchen leicht einfetten. Den gekühlten Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und in die Förmchen oder in die Form geben, vorsichtig an die Wände andrücken. Überstehende Ränder abschneiden.
  3. Den Backofen auf 200 Grad C vorheizen. Die Böden oder den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit Backpapier belegen und mit Hülsenfrüchen beschweren. Während 10 Minuten blind backen.
  4. In der Zwischenzeit das Eigelb verquirlen.
  5. Nach der Backzeit, das Backpapier und die Hülsenfrüchte entfernen und die heißen Törtchenböden sofort mit dem Eigelb bestreichen.
  6. Die Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. Etwa 400 g davon klein schneiden, mit dem Akazienhoig in einem flachen Topf mischen und unter Rühren aufkochen. Die Aprikosen bei milder Hitze etwa 4 Minuten kochen, danach pürieren und beiseite stellen.
  7. Die restlichen Aprikosenhälften mit der Schnittfläche auf den Törtchenböden verteilen und weitere 25 Minuten backen.
  8. Aus dem Backofen nehmen. Das Aprikosenpüree unter Rühren erhitzen und auf den heißen Törtchen verteilen. Abkühlen lassen.
  9. Vor dem Servieren die Törtchen mit dem Puderzucker bestäuben und mit den gehackten Pistaziennüssen bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Diese Törtchen schmecken auch sehr lecker, mit Mirabellen oder Pflaumen belegt.
      • Anstelle von Dinkelmehl kann man für den Teig auch jedes andere Mehl verwenden.
      • Damit der Tortenboden beim Belegen mit den Früchten nicht durchweicht, soll man ihn mit Eigelb oder mit erwärmten Gelee bestreichen.

 

Produktbeschreibung:

Die Aprikose schmeckt sehr süß und ist ein Allroundtalent für die Gesundheit, da sie sehr viele Vitamine und Mineralstoffe enthält. Sie hat ein hellgelbes bis orangerot gefärbtes Fruchtfleisch, ebenso die flaumig-weiche Schale. Das Steinfruchtobst hat einen großen Kern in dem kleine, mandelförmige Samen stecken. Wird der Kern zerstoßen, kommt ein Marzipan-Aroma zutage, weshalb Aprikosenkerne beispielsweise zur Herstellung von Likör verwendet werden.

 

Mandel-Tartelettes mit Aprikosenhaube (ovo-lacto-vegetarisch)

Mandel-Täertecher mat Aprikosenhäiwchen (ovo-lacto-vegetaresch)

Mandeltörtchen

Für etwa 8 Stück
Mürbeteig:

  • 175 g Butter
  • 100 g Vollrohrzucker
  • 1 Ei
  • 325 g Dinkelvollkornmehl (80 %)

Mandelfüllung:

  • 1 Vanilleschote
  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Vollrohrzucker
  • Vollmeersalz
  • 2 Eier
  • 50 g Dinkelvollkornmehl
  • 125 g gemahlene Mandeln

Für die Aprikosenhaube:

  • etwa 150 g Aprikosenmarmelade
  • 2-3 Esslöffel Orangenlikör, z.B. Grand-Marnier
  • Außerdem: Backpapier
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken
  • einige Mandeln zum Garnieren

 

Zubereitung:

  1. Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten. In Klarsichtfolie wickeln und etwa 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit für die Mandelfüllung die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen.
  3. Die Butter, den Vollrohrzucker, das Vanillemark und eine Prise Vollmeersalz mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig schlagen. Die Eier nacheinander, Mehl und gemahlene Mandeln sorgfältig unterrühren.
  4. Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3 mm dünn ausrollen. 8 Kreise von etwa 12 cm Ø ausstechen und in eingefettete Tartelettes-Formen legen und gleichmäßig andrücken. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Den Boden mit Backpapierkreisen auslegen, mit Hülsenfrüchten füllen und im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten bei 185 Grad C etwa 15 Minuten blindbacken. Herausnehmen, Hülsenfrüchte und Papier entfernen und die Tartelettes auskühlen lassen.
  5. Die Mandelfüllung in die vorgebackenen Tartelettes füllen und weitere 15 Minuten im warmen Ofen bei 185 Grad C backen.
  6. Tartelettes auskühlen lassen und aus den Formen lösen.
  7. Aprikosenmarmelade mit dem Orangenschalenlikör aufkochen und glatt rühren. Die Tartelettes damit großzügig bestreichen und abkühlen lassen.
  8. Vor dem Servieren jede einzelne Tartelette mit einer ganzen Mandel belegen.

      Meine Tipps:

  • Anstelle von Mandeln kann man diese Tartelettes auch mit anderen Nüssen zubereiten, z.B. Hasel-, Walnüssen oder einer Nussmischung
  • Wer es schmantiger mag, serviert zu diesen Tartelettes eine Schokosahne, wobei man die Sahne steif schlägt und geraspelte Schokolade unterhebt.
  • Die Aprikosenmarmelade kann man bedenkenlos auch durch eine andere Sorte Marmelade ersetzen.
  • Wenn Kinder mitnaschen, dann den Orangenschalenlikör durch Orangensaft ersetzen.
  • Zum Blindbacken soll man sich 1-2 Packungen Hülsenfrüchte reservieren, z.B. Kichererbsen, Feuer- oder Kidneybohnen usw., die man immer wieder zum Blindbacken verwenden kann.

Produktbeschreibung:
Mandeln gehören zum Steinobst, da sie die Kerne einer Frucht sind. Diese sind ein gesunder Zwischensnack und enthalten reichlich Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine, vor allem ein hoher Anteil an dem Antioxidant Vitamin E. Daneben sind sie reich an Magnesium und ungesättigten Fettsäuren. In der vegetarischen Ernährung werden die Mandeln nicht nur wegen ihres guten Geschmacks, sondern auch wegen ihres hohen Gehalts an Eiweiß verwendet. Auch wird es hier öfters als Mandelmus verarbeitet. Dies eignet sich nicht nur als Brotaufstrich, sondern peppt auch viele herzhafte Gerichte, Dressings und Soßen auf.

Zucchinisuppe mit gerösteten Nüssen (vegan)

Gemüsesuppe mit pilzen

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 große Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwa 400 g Zucchini
  • 250 g Champignon
  • 20 g Alsan (Pflanzenmargarine)
  • 3 Esslöffel trockener Weisswein
  • ¾ l Wasser
  • 1 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 20 g Alsan
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Dillspitzen
  • Shoyu
  • 50 g Haselnüsse

Außerdem: 

  • etwas frischen Thymian

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein würfeln.
  2. Die Zucchini waschen, putzen und würfeln.
  3. Die Champignons abwischen, evtl. waschen, putzen und in Scheiben schneiden.
  4. Den Alsan in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln, den Knoblauch sowie die Zucchiniwürfel hinzugeben und unter ständigem Rühren anbraten.
  5. Die Mischung mit dem Weisswein ablöschen und bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten dünsten.
  6. Das Wasser zum Kochen bringen, die gekörnte Gemüsebrühe unterrühren und zu der Zwiebel-Zucchini-Mischung gießen. Weitere 5 Minuten dünsten, pürieren, dann mit dem Kräutersalz, dem frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer, den Dillspitzen und dem Shoyu würzen.
  7. Den Alsan erhitzen und die Champignonscheiben darin anbraten.
  8. Den Thymian waschen, trocknen und evtl. abzupfen.
  9. Die Nüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  10. Die Suppe in tiefe Teller oder Schüsseln geben, die Champignonscheiben untermischen und mit den gerösteten Nüssen und dem Thymian bestreuen.
      Meine Tipps:

  • Wenn Kinder mitessen, dann den Weisswein durch Gemüsebrühe ersetzen.
  • Mit je 25 g Wal- oder Haselnüsse schmeckt die Suppe auch sehr gut.
  • Die Zucchinis ersetzt durch Brokkoli – schmeckt diese Suppe auch hervorragend.

Produktbeschreibung:
Zucchini sind als Fruchtgemüse und Gurkengewächs die kürbishafte Beerenfrucht einer Lianenart. Die Zucchini wird als meist grünweißgeprenkeltes, vitaminreiches Gurkenmus in allen südländischen Küchen verwendet. Klein, unreif und frisch sind die Zucchinis am Besten. Dieses Rezept ist eher gedacht, wann man eine Zucchinischwemme hat oder eine Frucht länger auf Vorrat übrig blieb. Die Zucchinis haben wenig Eigengeschmack, dadurch müssen sie immer durch Zusatzmittel unterstützt werden, so wie in unserem Rezept mit Champignons und Nüssen.

Süßkartoffel-Reis-Puffer mit rotem Zwiebelchutney (vegan)

Bouletten

Zutaten für etwa 12 Stück:

Für das Zwiebelchutney:

  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 500 g rote Zwiebeln
  • 1 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 1-2 Esslöffel Rotwein oder Sherry
  • 1 Esslöffel Rotwein- oder Sherryessig
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Süßkartoffel-Reis-Puffer:

  • etwa 1 kg Süßkartoffeln
  • 200 g Basmati-Reis
  • 6 Frühlingszwiebeln
  • 1 kleines Stück Ingwerknolle
  • 8 Knoblauchzehen
  • 175 g Cashewnüsse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • etwa 50 g Polentagrieß
  • Olivenöl zum Braten
  • einige Kräuterstängel hacken zum garnieren

Zubereitung:

  1. Für das Chutney die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  2. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln dazugeben und abgedeckt etwa 15 Minuten dünsten bis sie sehr weich sind. Dabei einige Male umrühren.
  3. Sobald die Zwiebeln weich sind, Vollrohrzucker Rotwein oder Sherry und Rotwein- oder Sherryessig dazugeben und ohne Deckel etwa 30 Minuten weiter köcheln lassen, bis die Mischung flüssigkeitsarm, dick und klebrig ist. Von der Kochstelle nehmen, mit Kräutersalz und Pfeffer würzen und bis zum Verzehr kühl stellen.
  4. Für die Puffer die Süßkartoffeln waschen, trocken reiben und in jede Süßkartoffel einen Schnitt machen, damit der Dampf entweichen kann. Diese nun auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad C etwa 50 Minuten backen bis sie weich sind. Aus dem Backofen nehmen, etwas abkühlen lassen.
  5. Während die Süßkartoffeln im Backofen backen den Basmati-Reis zubereiten. Dafür gut ½ l Wasser aufkochen, den Reis hinzufügen, wieder aufkochen und etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis der Reis sehr weich ist. In einem Sieb abgießen und abtropfen lassen.
  6. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und fein hacken.
  7. Die Ingwerknolle schälen und fein reiben.
  8. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und den Knoblauch fein hacken.
  9. Die Cashewnüsse fein mahlen.
  10. Das Süßkartoffelfleisch aus den Schalen löffeln und mit den Frühlingszwiebeln, Ingwer, Knoblauch und Cashewkernen zum Reis geben. Das Ganze mit Kräutersalz und Pfeffer würzen.
  11. Die Mischung zu flachen Puffern formen.
  12. In einen Teller das Polentagrieß geben und die Puffer darin panieren.
  13. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen, die Puffer hineingeben und beidseitig braun und knusprig braten. Nach Bedarf evtl. noch etwas Sesamöl dazugeben.
  14. Die Puffer vorsichtig herausheben, auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf einem feuerfesten Gefäß warm halten. Vor dem Servieren etwas Zwiebelchutney auf die Puffer geben und evtl. mit etwas Kräutern bestreuen.
      Meine Tipps:

  • Diese Puffer zusammen mit einem Blattsalat oder einer anderen Rohkost ist eine sehr schmackhafte Hauptspeise.
  • Wer keine Cashewnüsse in seinem Vorratsschrank hat, ersetzt sie durch eine andere Nusssorte.
  • Anstelle von einem Zwiebelchutney kann man auch auf andere Chutneysorten zurückgreifen. Jedoch soll man eine herzhafte Variante auswählen.

Produktbeschreibung:
Geschmacklich erinnert die Süßkartoffel etwas an mehlig kochende Kartoffeln. Schmecken aber, wie der Name verrät, leicht süß, was ihrem hohen Stärkegehalt zu verdanken ist. Die Knollen werden ähnlich wie Kartoffeln in gewaschenem und gegebenenfalls in geschältem Zustand gekocht, gebacken, frittiert, überbacken oder gebraten. Mit Schale und im Backofen gegart, kann man sie auf verschiedene Arten zubereiten. Ihre Farbe variiert je nach Sorte: es gibt Süßkartoffeln mit gelblicher, orangefarbener oder tiefroter Schale; ihr Fruchtfleisch kann fast weiß bis gelblich, orangerot oder lachsfarben sein. Dieses Rezept ist eine tolle Gelegenheit, das Gemüse kennenzulernen. Es bringt kulinarisch und gesundheitlich einen Aha-Effekt in ihre Küche ;o).

Überbackene Tofu-Nuss-Bällchen (ovo-lacto-vegetarisch oder vegan)

Bàllchen

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Knoblauchzehen
  • einige Stängel Petersilie
  • 200 g Natur-Tofu
  • 40 g Walnusskerne
  • 1 Ei
  • etwa 2-3 Esslöffel Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 800 g Tomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Thymian
  • Herbes de Provence
  • 50 g Gorgonzola
  • 40 g Parmesan
  • 15 g Butter

Zubereitung:

  1. Für die Tofu-Nussbällchen die Knoblauchzehen schälen, Mittelkeim entfernen und durch die Knoblauchpresse drücken.
  2. Die Petersilie waschen, trockenschwenken und fein hacken.
  3. Den Tofu abtropfen lassen und mit einer Gabel sehr fein zerdrücken.
  4. Die Walnusskerne fein mahlen. (Den Tofu mit den Walnüssen kann man auch im Mixer zusammen pürieren).
  5. Den Tofu mit der Hälfte der Knoblauchzehen, den Nüssen, der Petersilie, dem Ei und dem Vollkornmehl mit den Händen so lange kräftig kneten, bis ein gebundener Teig entsteht. Den Teig pikant mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken, dann zu etwa walnussgroßen Bällchen formen.
  6. Für die Tomatensauce die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen, kalt abschrecken und häuten. Danach die Stielansätze herausschneiden und in kleine Würfel schneiden.
  7. Die Zwiebel schälen und mit dem restlichem Knoblauch sehr fein hacken.
  8. Die feingewürfelten Tomaten, die feingehackte Zwiebel und den durchgepressten Knoblauch mit dem Olivenöl in einer feuerfesten Form mischen und mit Kräutersalz, Thymian und Herbes de Provence abschmecken.
  9. Die Tofu-Nuss-Bällchen in die Tomatensauce setzen.
  10. Den Gorgonzola von der Rinde befreien und kleinschneiden, den Parmesan raffeln. Nun beide Käsesorten auf den Tofubällchen verteilen.
  11. Die Butter in kleinen Flöckchen darübergeben.
  12. Die Tofu-Nuss-Bällchen in die Backofenmitte schieben und etwa 20 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind.

      Meine Tipps:

  • Um diese Tofu-Bällchen vegan herzustellen, ersetzt man das Ei durch 1 Esslöffel Sojamehl mit 1 Esslöffel Wasser. Da zum Gratinieren der herzhafte Gorgonzola und Parmesan-Käse wegfällt, würzt man die Tofu-Nuss-Masse noch etwas mehr mit Kräutersalz und bestreut sie mit herzhaften Hefeflocken, von denen ich persönlich absoluter Fan bin ;o)! Sie sind leicht zu handhaben, herzhaft im Geschmack und nicht zuletzt eine ausgezeichnete Vitamin B-Quelle. Anstelle der Butter belegt man die Bällchen mit Alsan, der cholesterin- und milchfreie, pflanzliche Butterersatz.
  • Anstelle von Tofu-Nuss-Bällchen kann man auch Tofu-Burger formen und im heissen Öl in einer Pfanne beidseitig braten.
  • Da Natur-Tofu eigentlich sehr fade schmeckt, muß man ihn kräftig würzen. Also nicht mit den Gewürzen geizen! Reste von frischem Tofu nach dem Öffnen der Verpackung in einem Gefäß, bedeckt mit kaltem Wasser, das täglich erneuert wird, im Kühlschrank aufbewahren und vor dem Verbrauch mit frischem Wasser abspülen.

Produktbeschreibung:

Tofu ist sehr variationsreich und wird auf unserem Blog noch öfters in verschiedenen Rezepten vorgestellt. Der Sojaquark wird je nach Konsistenz zum Braten und Kochen oder für Cremes und Pasten verwendet. Zur Herstellung von Tofu werden Sojabohnen eingeweicht, zu Püree vermahlen und mit Wasser aufgekocht. Mit dem Kochen trennen sich die festen von den löslichen Stoffen. Durch Auspressen wird die Sojamilch gewonnen, zurück bleibt Okara (Sojakleie). Mittels eines natürlichen Gerinnungsmittels wird die Milch zum Verflocken gebracht. Der so entstehende Sojaquark wird zu Tofublöcken gepresst. Tofu ist reich an pflanzlichem Eiweiß, enthält Vitamine des B-Komplexes und Mineralstoffe. Er ist zudem fettarm, cholesterinfrei und leicht verdaulich.