Schlagwort-Archive: Schokolade

Bananen-Schokosoufflé mit gerösteten Nüssen (vegan)

Banannen-Schokelasoufflé mat geréischterte Nëss

Bananen Schoko Soufflet

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 reife Bananen
  • 3 Esslöffel Erdnussmus
  • 2 Esslöffel Agavensirup
  • 4 Esslöffel Kakaopulver
  • etwas Zimtpulver

Außerdem:

  • etwa 40 g gehackte Nüsse
  • etwas frisches Obst

Zubereitung:

  1. Für das Schokoladensoufflé den Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
  2. Die reifen Bananen schälen, klein schneiden und in eine Schüssel geben.
  3. Das Erdnussmus mit dem Agavensirup, dem Kakaopulver und dem Zimtpulver dazugeben und alles mit einem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Masse pürieren.
  4. Den Teig in kleine Backformen geben und während etwa 12-15 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit die Nüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  6. Nach der Backzeit, die Soufflés aus dem Backofen nehmen, einige Minuten abkühlen lassen und mit den gerösteten Nüssen und etwas frischem Obst belegen.

Meine Tipps:

      • Wer eine Note Schärfe im Soufflé mag, kann etwas gemahlenes Chilipulver in den Teig geben.
    • Dieses Soufflé eignet sich auch sehr gut für viele Gäste, z.B. Partys, Kindergeburtstage usw.. Dazu die Menge der Zutaten erhöhen und den Teig in eine große Backform geben.

 

Produktbeschreibung:

Die Banane ist eine sehr beliebte Obstsorte. Man kann sie roh, gekocht, gebacken, gegrillt und in Getränken, wie Smoothies oder Milchshakes, verwenden. Die krummen Früchte sind nicht nur schmackhaft, sondern stecken auch voller Nährstoffe und sind daher äußerst gesund. Abhängig von ihrer Reife enthalten sie unterschiedliche Mengen an Nährstoffen, d.h. je reifer eine Banane ist, desto weniger Stärke und desto mehr Zucker enthält sie.  Diese sind am besten verdaulich. Die Bananen sollten nicht im Kühlschrank gelagert werden. Denn unterhalb von etwa 12 Grad C verfärbt sich ihre Schale. 13-15 Grad C erhalten sie am längsten genussfähig.

 

 

Cashewnuss-Brownies mit Schokolade (ovo-lacto-vegetarisch)

Cashewnëss-Brownien mat Schockela

Cashewbrownies

Zutaten für etwa 6 Portionen:

Für den Teig:

  • 100 g Cashewnüsse
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 170 g Butter
  • 4 Eier
  • 230 g Vollrohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g Dinkelmehl (80%)
  • 1 Prise Vollmeersalz

Außerdem:

  • etwas Fett zum Einfetten der Backform
  • einige Cashewnüsse zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Für die Brownies eine eckige Backform leicht einfetten und beiseite stellen.
  2. Für den Teig, die Cashewnüsse fein mahlen.
  3. Die Zartbitterschokolade grob hacken und gemeinsam mit der Butter in einem kleinen Topf und bei mäßiger Temperatur zum Schmelzen bringen, dabei umrühren. Danach vom Herd nehmen und glatt rühren.
  4. In einer Backschüssel die Eier mit dem Vollrohrzucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen und danach die geschmolzene Schokolade einrühren, bis die Masse cremig ist.
  5. Zum Schluss das Dinkelmehl mit dem Vollmeersalz unterheben.
  6. Die Teigmasse in der Backform verteilen und etwa 30 Minuten backen.
  7. Danach aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.
  8. Die fertigen Brownies sollen innen noch etwas feucht, bzw. saftig sein.
  9. In rechteckige Stücke schneiden, mit den Cashewnüssen belegen und genießen.

 

Meine Tipps:

      • Für die doppelte Menge, kann die Masse auf ein ganzes Backblech gestrichen werden.
    • Anstelle von Cashewnüssen, schmecken die Brownies auch sehr lecker mit gemahlenen Mandeln.

 

Produktbeschreibung:

Der Brownie ist ein typisches amerikanisches Gebäck. Typisch für Brownies ist eine schwere innen leicht klebrige Konsistenz und meistens quadratisch geschnittene Stücke. Da dem Teig kein Backtriebmittel zugesetzt wird, ist die Konsistenz dichter als die eines normalen Kuchens. Die perfekten Brownies sollen daher nicht knusprig, sondern schön saftig sein.

Die Cashewnüsse sind sehr protein-, vitamin-, mineralstoffreich und enthält viele ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Von botanischer Seite betrachtet sind Cashewnüsse keine Nüsse, sondern ein Kern, der außerhalb der eigentlichen Frucht ausgebildet wird.

 

 

 

Schokomuffins mit Kokosflocken (ovo-lacto-vegetarisch)

Schokolasmuffins mat Kokosflacken

Schokomuffins

Zutaten für etwa 12 Stück:

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 250 g Dinkelvollkornmehl (80 %)
  • 2 Esslöffel Kakaopulver
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • etwa 120 g Butter
  • etwa 20 g Vollrohrzucker
  • knapp 200 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Zitrone
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Außerdem:

  • 2 Esslöffel Kokosflocken
  • etwas Vollrohrpuderzucker

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Schokolade grob raspeln.
  2. Das Dinkelmehl mit Kakaopulver, dem Weinsteinbackpulver, der geraspelten Schokolade und der Prise Vollmeersalz in einer Schüssel gut vermischen.
  3. Die weiche Butter mit dem Vollrohrzucker, der Milch, den Eiern und dem Vanillezucker in einer Backschüssel mit dem Handrührgerät gut verrühren.
  4. Nach und nach das Dinkelmehlmischung zugeben und immer weiter verrühren. So lange bis das ganze Mehl verarbeitet ist.
  5. Ein Muffinblech mit den Papier-Muffinförmchen ausstatten.
  6. Den Schokoteig in den Muffinförmchen verteilen und auf der mittleren Schiene 180 Grad C etwa 20 Minuten backen.
  7. In der Zischenzeit die Kokosflocken in einer Pfanne ohne Fett leicht anbräunen.
  8. Vor dem Servieren die Schokomuffins noch mit Vollrohrpuderzucker bestäuben und mit den Kokosflocken belegen.

 

Meine Tipps:

    • Anstelle den Teig in Muffinsformen zu füllen, kann man ihn auch in eine Kasten- oder kleine Guglhupfform einfüllen. Dann jedoch die Backzeit auf etwa 35 Minuten verlängern. Backprobe machen!

 

Produktbeschreibung:

Muffin ist die Bezeichnung zweier unterschiedlicher Arten von Gebäck, dem amerikanischem  und dem englischem Muffin. Öfters werden auch andere kleine Kuchen, die die gleiche Form haben, als Muffin bezeichnet. Fest steht, dass sie vorallem bei Kindern sehr beliebt sind. Dies ist unteranderem darauf zurückzuführen, da sie das Gebäck mit ihren Händen verspeisen können ;o).

 

 

Schokoladenkuchen mit Beerensahne (vegan)

Schokolaskuch mat Bierenschlagsan

schokokuchen mit himbeersahne

Zutaten für eine Kastenform von etwa 26 cm :

Für den Teig:

  • 200 g Dinkelmehl (80 %)
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 50 g gemahlene Nüsse, z.B. Mandeln oder Haselnüsse
  • 150 g Vollrohrzucker
  • 1 ½ Esslöffel Kakaopulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • etwa 300 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • knapp 100 ml Öl (Raps-, Sesamöl)
  • 2 Esslöffel Apfelessig

Außerdem :

  • etwa 200 ml Sojasahne zum Aufschlagen
  • 1 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 1-2 Esslöffel pürierte Beerenmischung (Him-, Johannis-, Erdbeeren: können  aus der Gefriertruhe sein)
  • etwas Fett zum Einfetten der Kastenform
  • evtl. Etwa 2 Esslöffel Paniermehl

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver zusammen in eine Backschüssel sieben.
  2. Die Zartbitterschokolade raspeln.
  3. Die gemahlene Nüsse, sowie den Vollrohrzucker, die geraspelte Zartbitterschokolade, den Kakaopulver, den Vanillezucker unter das Mehl rühren.
  4. Zum Schluss das Mineralwasser, das Öl und den Apfelessig vorsichtig mit einem Schneebesen unter die Teigmasse rühren.
  5. Die Kastenform gut einfetten, evtl. Mit etwas Paniermehl ausstreuen und den Teig hineinfüllen.
  6. Den Kuchen auf der untersten Backschiene bei 180 Grad C etwa 35 Minuten backen. Zur Sicherheit die Nadelprobe machen. Wenn kein Teig mehr an der Nadel kleppt, nimmt man den Kuchen aus dem Backofen. In der Form etwa 10-15 Minuten stehen lassen und danach erst herausnehmen und abkühlen lassen.
  7. Vor dem Servieren die gut gekühlte vegane Sojaschlagcrème aufschlagen. Die Beeren mit einer Gabel zerdrücken und unter die Sahne heben.
  8. Je 1 bis 2 Stück Schokoladenkuchen mit je 2 Esslöffel Beerensahne auf einen flachen Teller geben und genießen.

Meine Tipps:

      • Außerhalb der Saison, kann man auch auf tiefgefrorene Beeren oder Beerenmarmelade zurückgreifen um die Sojasahne zu verfeinern.
    • Anstelle von Sojasahne können die Lacto-Vegetarier auch auf normale Sahne zurück greifen.

 

Produktbeschreibung:

Die Zartbitterschokolade ist auch als Bitter-, Edelbitter- oder Herrenschokolade bekannt. Die dunkle oder schwarze Schokolade ist ab 70 % Kakaoanteile ohnehin vegan und laktosefrei, weil sie eben keine Milch enthält. Sie ist cholesterinfrei, aber ihr Nährwert ist beachtlich, denn 100 g Schokolade haben etwa 500 kcal. Jedoch hat die Zartbitterschokolade eine längst bekannte positive Wirkung, da sie durch den hohen Gehalt an Flavonoiden das Herzkreislaufsystem positiv beeinflussen.

Auch als Veganer brauch man nicht auf cremig-süße Sahne zu verzichten, denn vegane Sahne ist mittlerweile in zahlreichen Varianten in Bioläden und sogar in einigen Supermärkten erhältlich. Die Sojasahne hat einen markanten Eigengeschmack, den nicht jeder mag und der ein wenig dominant ist. Dafür ist Sojasahne allerdings ausgesprochen gesund. Sie enthält deutlich weniger Fett als tierische Sahne und ist cholesterinfrei. Zum Kochen geeignete vegane Sahne lässt sich häufig nicht steif schlagen. Daher soll man beim Kauf darauf achten, dass die Pflanzensahne auch aufschlagbar ist. Dies wird immer auf der Packung vermerkt.

 

Schokoladenmousse mit Heidelbeeren (vegan)

Schokolasmousse mat Molbier

schokocreme mit heidelbeeren

Zutaten für etwa 6 Gläser oder Formen:

  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 1 Esslöffel Kakaopulver
  • 200 ml vegane aufschlagbare Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • etwa 2 Esslöffel Vollrohrzucker

Außerdem:

  • einige Heidelbeeren
  • einige Blättchen rote Minze
  • etwas Vollrohrpuderzucker

Zubereitung:

  1. Für die Schokoladenmousse die Halbbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und unter Rühren abkühlen lassen. Danach das Kakaopulver unterrühren.
  2. Die gut gekühlte vegane Sahne mit dem Päckchen Sahnesteif während etwa 3 Minuten kräftig mit dem Rührgerät aufschlagen.
  3. Den Vollrohrzucker nach und nach einrieseln lassen.
  4. Die geschmolzene Schokoladenmasse unter die geschlagene Sahne heben und bis zum Servieren kalt stellen.
  5. Vor dem Servieren etwas Vollrohrpuderzucker auf einen flachen Teller geben. Die Glasränder darin tunken. Nun die gekühlte Schokoladenmousse in die Gläser füllen.
  6. Die Heidelmeeren feucht abwischen und aus der Schokoladenmousse verteilen und mit einigen Pfefferminzblättchen garnieren.

 

 Sch Meine Tipps:

        • Anstelle von Heidelbeeren, kann man die Schokoladenmousse natürlich auch mit anderen Beeren belegen, z.B. Johannis-, Him-, Erd- und Stachelbeeren.
        • Anstelle von frischer roter Minze, garniert man die Mousse mit normaler Minze. Jedoch die rote Minze hat einen sehr intensiven Geschmack und persönlich finde ich, dass die hervorragend zur herben Schokomousse passt.
      • Wer den herben Geschmack der Zartbitterschokolade nicht so mag, kann die Schokoladenmousse auch mit der Hälfte vom Schokoladenanteil mit veganer Milchschokolade zubereiten. Ist halt Geschmackssache;o) !

 

 

Produktbeschreibung:

Die Rote Raripila-Minze hat eine Wuchshöhe von etwa 50 cm und hat einen sehr stark duftenden Minzearoma. Sie ist eine kräftig wüchsige Sorte mit dunkelpurpurn gefärbtem Laub und roten Stängeln, sowie lilafarbende Blüten. Die Pflanze ist mehrjährig und winterhart. Da sie einen sehr hohen Mentholgehalt hat, ähnlich wie Spearmint, und Kinder an der Schokoladenmousse mitnaschen, soll man dannn doch lieber auf eine Sorte Fruchtminze zurückgreifen, z.B. Apfel-, Ananas-, Zitronen-, Erdbeerminze usw..

Schokomuffins mit Rosmarin (ovo-lacto-vegetarisch)

Schoklas-Muffin mat Rosmarin

Muffin

 

Zutaten für etwa 6 Stück:

  • 100 g Zartbitterschokolade (70 – 85% Kakao)
  • 50 g Butter
  • 50 g Olivenöl
  • 2 gestrichene TL gehackter Rosmarin
  • 2 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 2 Eier
  • 2 Teelöffel Weizen- oder Dinkelmehl (80 %)

Zubereitung:

  1. Die Zartbitterschokolade mit der Butter dem Olivenöl in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze schmelzen.
  2. Den Vollrohrzucker mit den Eiern schaumig schlagen. Die flüssige Schokolade dazu
    geben und zuletzt das Dinkelmehl sowie die Rosmarinnadeln unterrühren.
  3. Die Teigmasse in die Muffinformen füllen und bei 200°C etwa 10-15 Minuten
    backen, bis sich oben eine Kruste bildet.

     Produktbeschreibung:

    • Zur Herstellung von Schokolade werden Kakaomasse unter Zugabe von Milch, Zucker, zusätzlicher Kakaobutter oder Sahne vermischt, je nachdem ob eine Zartbitter- oder eine Vollmilchschokolade entstehen soll. Die genaue Einhaltung der Rezeptur und die sorgfältige Mischung bestimmen den Geschmack des Endproduktes. Der Nährwert der Schokolade hängt vom prozentuellen Anteil der Kakaomasse und von den verschiedenen zusätzlichen Zutaten (Milch, Nüsse….) ab.
    • Rosmarin, Heilpflanze des Jahres 2011, enthält ätherische Öle, die bei Blähungen und auch gegen ein Völlegefühl helfen können. Die Sammelzeit für die Blüten des Rosmarins liegt zwischen Mai und Juni. Der Rosmarin hat einen intensiven, würzigen Duft und schmeckt leicht bitter.7