Schlagwort-Archive: Spargel

Spargeltartelettes mit Ziegenkäse (ovo-lacto-vegetarisch)

Spargeltäertercher mat Geessekéis 

Zutaten für 4 Personen:

Für den Teig:

  • 200 g Dinkelmehl (80 %)
  • Vollmeersalz
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • etwa 2 Esslöffel Weißwein

Für den Belag:

  • 500 g weißer Spargel
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • einige Stängel frischen Thymian
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 3 Eier
  • 100 ml Sahne
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 40 g Pinienkerne
  • 2 Esslöffel Akazienhonig

Außerdem:

  • getrocknete Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen, Bohnen,…) zum Blindbacken
  • Backpapier

 

Zubereitung:

  1. Für den Mürbeteig das Dinkelmehl mit dem Vollmeersalz, der Butter, dem Ei und Weißwein verkneten und zugedeckt in den Kühlschrank legen.
  2. In der Zwischenzeit werden für den Belag, die Spargel geschält, die holzigen Enden abgebrochen und die restlichen Stangen in etwa 3 cm lange schräge Stücke geschnitten. Diese mit dem Zitronensaft in Salzwasser etwa 6-8 Minuten bissfest gegart. Danach abgegoßen, mit kaltem Wasser abgeschreckt und gut abtropfen gelassen.
  3. Den Thymian abzupfen. Einige Blättchen beiseite stellen.
  4. Den Ziegenkäse mit den 3 Eiern und der Sahne glattrühren. Das Ganze mit einer Prise Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und den Thymianblättchen würzen.
  5. Tartelettesformen von etwa 10 cm Ø einfetten.
  6. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche gleichmäßig ausrollen und in die Formen verteilen. Den Teig andrücken und überstehende Ränder abschneiden. 4 Backpapierkreise ausschneiden auf den Teig legen und mit den Hülsenfrüchten beschweren. Die Formen nun bei 180 Grad C und auf unterster Schiene knapp 10 Minuten blind backen. Die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen. Die Tartelettes noch etwa für 3 Minuten backen, danach aus dem Backofen nehmen.
  7. Den abgetropften Spargel auf den Tartelettes verteilen und mit der Ziegenkäse-Mischung begießen. Nun wieder etwa 15-20 Minuten weiter backen.
  8. Währenddessen werden die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett geröstet.
  9. Die Tartelettes mit den Pinienkernen, den beiseite gestellten Thymianblättchen und dem Honig belegen und noch weitere knapp 5 Minuten backen.
  10. Sofort servieren.

 

 

 

Grüner Spargel-Hirsesalat mit Feta (lacto-vegetarisch)

Zalot vum grénge Spargel an Hijem

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwa 500 g grüner Spargel
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • Vollmeersalz
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • ½ l Gemüsebrühe
  • 100 g Hirse

Für die Vinaigrette:

  • 2 Esslöffel Himbeeressig
  • 2 Esslöffel Walnussöl
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel Leinöl
  • 1 Esslöffel scharfer Senf
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • 1 Avocado
  • 120 g Feta-Käse
  • 3 Esslöffel Kürbiskerne
  • Fleur de sel
  • verschiedene Sprossen

 

Zubereitung:

  1. Für den Hirsesalat die Schalotten schälen und fein würfeln.
  2. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  3. Den Spargel waschen, evtl. im unteren Drittel verputzen, die holzigen Enden abbrechen und in feine Scheiben schneiden.
  4. Das Sesamöl erhitzen und die kleingeschnittenen Schalotten und Knoblauch darin anschwitzen. Eine Prise Vollmeersalz und den Zitronensaft hinzufügen. Das Ganze mit ½ l Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen und 15 Minuten ziehen lassen. Die Spargelstücke mit einer Schaumkelle herausnehmen. 2 Esslöffel vom Sud beiseite stellen.
  5. In den restlichen Sud die abgespülte Hirse geben. Gegebenenfalls noch etwas Gemüsebrühe hinzugeben und die Hirse etwa 10-15 Minuten leise köcheln lassen. Vom Herd nehmen und ausquellen lassen, danach mit einer Gabel auflockern.
  6. Für die Vinaigrette die 2 Esslöffel Sud mit dem Himbeeressig, dem Walnuss-, Oliven- und Leinöl sowie dem Senf verrühren. Mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  7. Den Spargel unter die Hirse mischen und mit der Vinaigrette begießen. Gut umrühren.
  8. Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
  9. Vor dem Servieren den Feta-Käse und die Avocado würfeln und unter den Hirsesalat heben. Das Ganze noch einmal kräftig mit Fleur de sel und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken und mit den Sprossen und den Kürbiskernen garnieren.

 

Kalte Spargelsuppe mit Gurkeneinlage (lacto-vegetarisch)

Kal Spargelzopp mat Kornichongen

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg weisser Spargel
  • 250 g Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • 50 g Ghee (Butterschmalz)
  • knapp 1 l Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Saft ½ Zitrone
  • ½ Salatgurke
  • etwa 4 Scheiben Toastbrot
  • 250 g Joghurt

Außerdem:

  • frischer Kerbel oder Sprossen

 

Zubereitung:

  1. Für die Suppe den Spargel waschen, schälen, die holzigen Enden abschneiden.
  2. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und würfeln.
  3. Die Zwiebel schälen und ebenfalls würfeln.
  4. Das Ghee erhitzen und die Zwiebel- und Kartoffelwürfel darin anschwitzen. Die Gemüsebrühe dazugießen, kurz aufkochen lassen, danach den Spargel dazugeben. Das Ganze während etwa 15 Minuten köcheln lassen.
  5. Einige Spargelstangen als Einlage herausnehmen.
  6. Die Sahne zu der Suppe geben und alles pürieren. Die Suppe mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  7. Die Suppe etwas abkühlen lassen, danach in den Kühlschrank stellen.
  8. In der Zwischenzeit die Salatgurke waschen, putzen, längs halbieren, entkernen und würfeln.
  9. Das Brot würfeln und in einer Pfanne mit dem Ghee rösten.
  10. Die zurückgebliebenen Spargelstangen in Stückchen schneiden.
  11. Vor dem Servieren den Joghurt in die kalte Suppe rühren. Danach die Suppe in Schalen portionieren und mit den Gurkenwürfeln, Spargelstückchen, Kerbel oder Sprossen und Brotcroûtons garnieren.

 

 

 

Penne-Nudeln mit weißem und grünem Spargel (vegan)

Penne-Nuddelen mat wäissem a gréngem Spargel

penne mit spargel

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • etwa 400 g Penne-Nudeln
  • Vollmeeersalz
  • 200 g weißer Spargel
  • 200 g grüner Spargel
  • 2 rote Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • Rapsöl
  • etwa 1/4 l Hafermilch
  • frische Kräuter, z.B. Thymian, Petersilie, Schnittlauch, Rosmarin usw.
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Paprikapulver

Außerdem:

  • Chilipulver
  • einige Stängel frisches Basilikum

 

Zubereitung:

  1. Für die Penne-Spargel die Nudeln in kochendem Salzwasser al dente kochen.
  2. In der Zwischenzeit den Spargel waschen und putzen. Den weißen Spargel schälen, vom grünem Spargel nur die holzigen Enden abschneiden. Die beiden Sorten in längliche Stücke schneiden. Einige Spargelspitzen zum garnieren beiseite legen.
  3. Die fertig gegarten Nudeln abgießen und beiseite stellen.
  4. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  5. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  6. In einer tiefen Pfanne die Zwiebeln und den Knoblauch in Rapsöl anbraten. Danach den Spargel dazugeben und kurz mitbraten. Das Ganze mit der Hafermilch aufgießen und bei kleinster Hitze einige Minuten köcheln lassen.
  7. Die zubereiteten Kräuter untermischen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  8. Zum Schluss die gegarten Nudeln dazugeben und alles gut vermengen.
  9. Zum Servieren die Nudeln in einen tiefen Teller geben, mit einigen Spargelspitzen, Chilipulver und frischem Basilikum garnieren.

 

Meine Tipps:

• Natürlich kann man auch auf eine andere Nudelsorte zurückgreifen.

    • Wenn man im Sommer eine Zucchinischwemme im Garten hat, bereitet man das selbe Rezept mit Zucchinistiften zu. Schmeckt ebenfalls sehr gut ;o).

 

Produktbeschreibung:

Mit den Nudeln wird es durch ihre Formvielfalt niemals langweilig. In unserem -Rezept sind es die „Penne“ die verarbeitet wurden. Sie ist eine der bekanntesten italienischen Pasta-Formen und sehr beliebt. Der röhrenförmige Schnitt mit abgeschrägten Enden ist vom Federkiel einer alten Schreibfeder inspiriert.

 

 

 

 

Farbiger Quinoakräutersalat mit Spargeln (vegan)

Fuerwegen Quinoakräiderzalot mit Spargelen

quinoa-kräutersalat

 

Zutaten für etwa 6 Personen:

  • etwa 400 g gemischte Quinoasorten
  • etwa 200 g Möhren
  • etwa 200 g Spargeln
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • einige frische Pfefferminz- und Salbeiblätter
  • einige Stängel frischen Oregeno, Thymian, -Estragon
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Saft und Schale einer halben Limette
  • 4 Frühlingszwiebeln, ersatzweise 1 Lauchstange
  • 2 Esslöffel Sherryessig
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Den Quinoa in einen Topf geben, mit reichlich kochendem Wasser übergießen und einige Minuten köcheln lassen, danach abgießen.
  2. Die Möhren mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und in sehr kleine Würfel schneiden.
  3. Die Spargeln waschen, putzen, schälen und in feine Stückchen schneiden. Einige Spitzen zum Garnieren beiseite legen.
  4. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und in feine Scheibchen schneiden.
  5. Die Minze und den Salbei waschen, trockenschleudern und in feine Streifen schneiden. Den Oregano, Thymian und Estragon abzupfen.
  6. 2 Esslöffel Olivenöl leicht erhitzen. Zuerst die Spargel- und Möhrenwürfel darin kräftig anbraten, danach die Knoblauchscheiben dazu geben, leicht mit anrösten. Die zubereiteten Kräuter hinzufügen und ganz kurz mit braten. Den Pfanneninhalt in die Quinoamischung geben.
  7. Von der gewaschenen Limette Zesten abreiben, Saft auspressen. Die Frühlingszwiebeln, resp. die Lauchstange in feine Streifen schneiden. Saft, Zesten und Streifen in die Mischung geben und mit dem Sherryessig, Kräutersalz und Pfeffer vermischen und abschmecken.
  8. Zum Servieren den Quinoasalat in eine Schüssel oder in Gläser füllen und mit den Spargelspitzen garnieren.

 

Meine Tipps:

      • Anstelle von Quinoa kann man auch Amaranth, Couscous oder Bulgur verwenden.
    • Für die Kräutermischung kann man ganz nach Geschmack auswählen.

 

Produktbeschreibung:

Quinoa gibt es in vielen Arten und Farben. Es ist kein Getreide, sondern ein Gänsefußgewächs mit hirsegroßen Samen und ist sehr eiweißhaltig. Außerdem ist Quinoa glutenfrei und somit eignet es sich hervorragend bei der Glutenunverträglichkeit (Zöliakie).

 

Spargel-Gemüsebrühe mit Vermicelleeinlage (vegan)

Spargelsgeméisbritt mat Vermicelle

Spargelgemüsebrühe

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • Spargelschalen von etwa 1 kg Spargeln
  • Vollmeersalz
  • 1 Esslöffel Rapsöl
  • 2 Schalotten
  • 1-2 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • etwa 50 g Vermicelle oder Fadennudeln (ohne Ei)
  • je 2 weiße und 2 grüne geschälte Spargelstangen

Außerdem:

  • einige Stängel frische Petersilie

 

Zubereitung:

  1. Für die Spargelgemüsebrühe die Spargelschalen mit Wasser auffüllen, etwas Vollmeersalz hinzufügen und dieses nun etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  2. Danach abgießen, d.h. die Schalen komplett entfernen.
  3. Die Schalotten schälen und fein würfeln.
  4. In einem Topf das Rapsöl erhitzen. Die Schalottenwürfel darin andünsten und mit der zubereiteten Spargelbrühe und der gekörnten Gemüsebrühe auffüllen.
  5. Der Vermicelle, resp. Fadennudeln in die Brühe geben.
  6. Ebenso die geschälten Spargelstangen und in feine Ringe geschnittenen Spargeln.
  7. Das Ganze während einigen Minuten köcheln lassen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  8. Die Petersilienstängel waschen, trockenschleudernn und fein hacken.
  9. Vor dem Servieren die zubereitete Brühe in Suppentellern oder -schalen geben und mit der gehackten frischen Petersilie bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Auf diese Weise kann man ganz prima Spargelschalen verwerten, ohne dass sie komplett weggeworfen werden müssen. Denn es ist einfach zu schade, die Schale und die harten Enden in den Misteimer zu geben.
    • In dieser Brühe kann man auch klein geschnittenes, saisonales Gemüse verarbeiten.

 

 

Überbackene Spargelrollen (ovo-lacto-vegetarisch)

Iwwerbake Spargelrullen

Ueberbackene Spargelrollen

Zutaten für etwa 6 Personen:

Für die Pfannkuchen:

  • 250 g Weizen- oder Dinkelmehl
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • 3 Eier
  • knapp 1/4 l Milch
  • 1/8 l kohlensäurehaltiges Mineralwasser

Für die Füllung:

  • 15 mitteldicke Spargelstangen
  • 1/2 l Wasser
  • 1/2 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • etwa 50 g gehackte frische Kräuter
  • 40 g Butter
  • 80 g saure Sahne
  • 2 Knoblauchzehen
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Sauce:

  • 1/8 l Milch
  • 1/8 l Sahne
  • 1/2 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • etwa 3 Esslöffel Weißwein
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • Fett zum Ausbacken der Pfannkuchen
  • etwa 80 g Comté-Käse
  • 1 Esslöffel Gomasio
  • einige Stängel frische Petersilie

 

Zubereitung:

  1. Für die Pfannkuchen die Zutaten gut verrühren und ausquellen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Spargel waschen, putzen und in reichlich Wasser mit der gekörnten Gemüsebrühe weich kochen.
  3. Danach abgießen, etwas erkalten lassen und etwa 3 Stangen Spargel in feine Ringe schneiden.
  4. Aus dem Pfannkuchenteig nacheinander dünne Pfannkuchen backen.
  5. Für die Füllung, den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  6. Die frischen Kräuter waschen, trocknen und ebenfalls fein hacken.
  7. Nun die frischen gehackten Kräutern mit dem gehackten Knoblauch, der Butter und der sauren Sahne unter die kleingeschnittenen Spargelringe mischen. Kräftig mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  8. Die Pfannkuchen mit dieser Füllung bestreichen, je 2 Spargelstangen darauflegen und aufrollen.
  9. Eine Auflaufform leicht einfetten und die Spargelrollen dicht nebeneinander hineinlegen.
  10. Für die Sauce die Milch mit der Sahne und der gekörnten Gemüsebrühe während etwa 2 Minuten köcheln lassen, den Weißwein dazugießen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Diese nun über die Spargelrollen gießen und mit dem geriebenem Comté-Käse und Gomasio bestreuen.
  11. Den Auflauf auf der mittleren Backofenschiene überbacken, bis der Käse geschmolzen ist.
  12. Die Petersilie fein hacken
  13. Zum Servieren eine Spargelrolle auf einen flachen Teller geben, mit etwas Sauce beträufeln und mit gehackter Petersilie bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Je nach Saison kann man diese Pfannkuchen auch mit anderem Gemüse füllen, z.B. Schwarzwurzeln oder Lauchstangen
      • Wer dieses Rezept vegan zubereiten möchte, verarbeitet statt Milch Hafer- oder Mandelmilch, anstelle der Sahne Sojasahne und anstelle des Comté-Käse einen veganen Käse. Die Eier im Pfannkuchen ersetzt man z.B. durch eine Mischung aus Sojamehl und Wasser.
    • Wenn Kinder mitessen, ersetzt man den Weißwein durch einen Schuss Apfel- oder Weißweinessig.

 

Produktbeschreibung:

Der Spargel ist ein sogenannter Alleskönner bei Problemen wie Verstopfung, Gallen- und Leberleiden, Diabetes und Blasenproblemen – kurzum: Spargel ist ein sehr gesundes Gemüse.  Es gibt eine unendliche Vielzahl von den verschiedensten Zubereitungsmethoden für den Spargel. Man kann ihn roh oder leicht gedämpft, warm oder kalt, püriert als Suppe oder in Stangenform, wie z.B. hier in unserem Rezept, servieren.

 

Spargel mit Cocktailtomaten in Folie gewickelt (lacto-vegetarisch)

Spargel mat Cocktailtomaten am Pobeier

Spargel mit Cocktailtomaten

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • etwa 40 Stangen Spargel
  • etwa 80 g Butter
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • etwas Vollrohrzucker
  • etwa 200 g Cocktailtomaten

Außerdem:

  • Folie, z.B. Backpapier

Zubereitung:

  1. Den Spargel waschen und schälen. Dabei die holzigen Enden abschneiden.
  2. Danach schneidet man einige Bögen Folie (etwa 30 x 25 cm).
  3. Die Butter in einer Kasserolle zerlassen.
  4. Die Folienblätter bestreicht man mit der zerlassenen Butter, die man danach mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und etwas Vollrohrzucker bestreut.
  5. Auf jeden Bogen legt man nebeneinander einige Spargelstangen, die man mit zerlassener Butter beträufelt.
  6. Mit den Cocktailtomaten belegen.
  7. Die Spargelstangen mit den Cocktailtomaten, noch einmal mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  8. Die Folie mit dem Spargel und den Cocktailtomaten luftdicht verschließen. Nebeneinander auf ein Backblech legen und etwa 20 Minuten im Ofen bei 180 Grad C, garen.

 

Meine Tipps:

      • Auf die selbe Weise kann man auch mit dem grünen Spargel verfahren.
    • Persönlich liebe ich diese Art von Zubereitung des Spargels. Dieser schmort in seinem eigenem Dunst und Saft und erhält dadurch einen sehr aromatischen Geschmack. Hmmmh, lecker ;o)!

 

Produktbeschreibung:

Der Spargel ist ein beschwärmtes Hauptgericht und gilt als wertvolles Lebensmittel, wenn man Verstopfung, Gallen- und Leberleiden, Diabetes und Problemen mit der Blase zu Leibe rücken will. Die Fans wissen natürlich, wann die Spargelsaision anfängt ;o). Meist ist es in der zweiten Aprilhälfte soweit. Grundsätzlich hängt die Spargel-Ernte aber von der Witterung und der Bodentemperatur ab.  Eine alte fränkische Bauernregel „Kirschen rot, Spargel tot“ besagt wann es mit der Spargelsaison vorbei ist. Traditionell ist normalerweise der 24. Juni der letzte Tag. Dann wird normalerweise die Ernte beendet, um den Pflanzen eine ausreichende Regenerationszeit bis zum nächsten Erntejahr zu ermöglichen.

Avocado-Bruschetta mit grünem Spargel (vegan)

Avocado-Bruschetta mat gréngem Spargel

Avocado Spargel Bruschetta

Zutaten für etwa 12 Stück:

  • etwa 12 Stängel grüner Spargel
  • eine Prise Vollmeersalz
  • 1 reife Avocado
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • etwa 4-5 Esslöffel Olivenöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Baguette-Brot
  • etwa 3-4 Radieschen

 

Zubereitung:

  1. Für den Avocado-Spargelbelag den Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und etwa 5 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Anschließend kalt abschrecken.
  2. Die Avocado schälen, halbieren, den Kern entfernen und mit dem Zitronensaft und 1 Esslöffel  Olivenöl zu einer feinen Crème mixen.
  3. Den abgekühlten Spargel klein würfeln.
  4. Nun den kleingewürfelten grünen Spargel mit der Avocadocrème vermischen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  5. Die Baguette in schiefe Scheiben schneiden. Auf einen Backofengrill legen und mit dem restlichem Olivenöl bestreichen. Danach im vorgeheizten Backofen knusprig rösten.
  6. Die Radieschen putzen, waschen und in feine Streifen schneiden.
  7. Die Spargel-Avocadomischung auf die gerösteten Brotscheiben verteilen und mit den Radieschenstreifen bestreut servieren.

 

Meine Tipps:

      • Außerhalb der Spargelsaison kann man diesen Belag nur mit Avocados zubereiten.
    • Damit die Avocadocrème ihre Farbe behält, verarbeitet man sofort die Avocado vor dem Servieren oder man wirft den Avocadokern nicht weg. Man legt ihn in die zubereitete Avocadocrème. Diese dann bis zum Verarbeiten kühl stellen.

 

 

Produktbeschreibung:

Die Avocado, Alligatorbirne, Butterfrucht ist eine wahre Delikatesse. Die Avocados enthalten zwar viel Fett, aber es ist ein sehr gesundes Fett, da es reichlich einfach ungesättigte Fettsäuren enthält, d.h. das Avocado-Fett kann sehr gut den Cholesterinspiegel regulieren. Im Handel erhält man meistens die „Fuerte“-Avocado mit einem mildem Geschmack und einer fast glatten, grünen Schale. Oder die „Hass“-Avocado, mit einem delikaten würzigem Geschmack, die sich durch eine stark genoppte Schale auszeichnet.

 

 

Bunter Quinoakräutersalat mit Spargel (vegan)

Faarweg Quinoakraiderzalot mat Spargelen

Quinoakräutersalat mit Spargel

Zutaten für etwa 6 Personen:

  • etwa 400 g gemischte Quinoasorten
  • etwa 200 g Möhren
  • etwa 200 g Spargel
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • einige frische Pfefferminz- und Salbeiblätter
  • einige Stängel frischen Oregeno, Thymian, -Estragon
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Saft und Schale einer halben Limette
  • 4 Frühlingszwiebeln, ersatzweise 1 Lauchstange
  • 2 Esslöffel Sherryessig
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Den Quinoa in einen Topf geben, mit reichlich kochendem Wasser übergießen und einige Minuten köcheln lassen, danach abgießen.
  2. Die Möhren mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und in sehr kleine Würfel schneiden.
  3. Den Spargel waschen, putzen, schälen und in feine Stückchen schneiden. Einige Spitzen zum Garnieren beiseite legen.
  4. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und in feine Scheibchen schneiden.
  5. Die Minze und den Salbei waschen, trockenschleudern und in feine Streifen schneiden. Den Oregano, Thymian und Estragon abzupfen.
  6. 2 Esslöffel Olivenöl leicht erhitzen. Zuerst die Spargel- und Möhrenwürfel darin kräftig anbraten, danach die Knoblauchscheiben dazu geben, leicht mit anrösten. Die zubereiteten Kräuter hinzufügen und ganz kurz mit braten. Den Pfanneninhalt in die Quinoamischung geben.
  7. Von der gewaschenen Limette Zesten abreiben, Saft auspressen. Die Frühlingszwiebeln, resp. die Lauchstange in feine Streifen schneiden. Saft, Zesten und Streifen in die Mischung geben und mit dem Sherryessig, Kräutersalz und Pfeffer vermischen und abschmecken.
  8. Zum Servieren den Quinoasalat in eine Schüssel oder in Gläser füllen und mit den Spargelspitzen garnieren.

 

Meine Tipps:

      • Anstelle von Quinoa kann man diese Rohkost auch mit Hirse, Couscous oder Amaranth zubereiten.
    • Außerhalb der Spargelsaison verwendet man andere Gemüsesorten, wie z.B. Zucchinis, Stangensellerie …

 

Produktbeschreibung:

Quinoa, das von den Inkas Muttergetreide genannte Korn gibt es in zahlreichen Arten und Farben und hat den Ruf als Superkorn mit höchstem Nährwert zu sein. Es ist jedoch kein Getreide, sondern ein Gänsefußgewächs aus den Anden mit hiresegroßen Samen und sehr eiweisshaltig.