Schlagwort-Archiv: Suppen

Cremige Zwiebel-Champignonsuppe (ovo-lacto-vegetarisch)

Cremeg Zwiwwel-Champignonszopp

Zwiebel-Champignonsuppe

Zutaten für 4 Personen:

  • etwa 400 g Champignons
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Esslöffel Butterschmalz (Ghee)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/4 l trockener Weißwein
  • knapp 1 l Gemüsebrühe
  • 1 Esslöffel Hafermehl
  • 125 g saure Sahne
  • 1 Eigelb
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • einige Schnittlauchstängel

Zubereitung:

  1. Für die Suppe die Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden.
  2. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  3. 1 Esslöffel Butterschmalz (Ghee) erhitzen. Die Champignonsscheiben und die feingewürfelten Zwiebeln während etwa 3 Minuten darin andünsten.
  4. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen, danach fein hacken und zu der Champignons-Zwiebelmischung geben.
  5. Das Ganze mit Weißwein ablöschen. Die heiße Gemüsebrühe zugießen und alles bei milder Hitze etwa 30 Minuten köcheln lassen.
  6. Das Hafermehl mit einem Schneebesen in die kochende Suppe rühren.
  7. Die saure Sahne mit dem Eigelb verquirlen.
  8. Die Suppe vom Herd nehmen, die Eigelbsahne unterrühren.
  9. Die Suppe eventuell nochmals kurz erhitzen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  10. Die Schnittlauchstängel waschen und in feine Röllchen schneiden.
  11. Vor dem Servieren die Zwiebel-Champignonssuppe mit den Schnittlauchröllchen bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Wer keinen Schnittlauch zur Hand hat, kann auf flache Petersilie zurückgreifen.
      • Sehr lecker schmeckt dieses Süppchen auch mit einer Champignonmischung.
    • Vegane Zwiebel-Champignonsuppe: den Ghee ersetzt man durch Alsan – die saure Sahne durch Hafer-, Mandel- oder Hirsemilch – das Eigelb durch 1 Teelöffel Sojamehl.

 

Produktbeschreibung:

Die Champignons, resp. Speisepilze werden gerne unterschätzt und meistens nur in kleinen Mengen verzehrt. Schade, denn Champignons & Co. können interessante Heilwirkungen aufweisen. Die Zubereitungsarten sind äusserst vielfältig, denn man kann die Champignons roh essen, braten, schmoren oder kochen. Ausserdem werden in der Küche auch in Öl oder Essig eingelegte sowie zu einem Pulver zermahlene Pilze verwendet. Getrocknete Pilze kommen ebenfalls in Frage, müssen allerdings vor dem Verzehr bzw. der Weiterverarbeitung zuerst eingeweicht werden. Mein Rat: häufig zugreifen, denn sie schmecken nicht nur lecker, sondern sie sind auch eine wichtige Stütze für die Gesundheit.

 

Ingwer-Linseneintopf mit Rosenkohl (vegan)

Ingwer-Lënseneintopf mat Brokkelcher

Ingwer-Linseneintopf

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 300 g Rosenkohl
  • etwa 200 g Puy-Linsen
  • etwa 3/4 l Wasser
  • 1 Kombu-Alge
  • 4 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • etwa 50 g frischen Ingwer
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Teelöffel Zimtpulver
  • 2 Teelöffel Kardamompulver
  • 2 Teelöffel Korianderpulver
  • gut 1/4 l Gemüsebrühe
  • etwa 2 Esslöffel Sesamöl
  • 2 Esslöffel Balsamico-Essig
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • einige Rosenkohlblättchen

 

Zubereitung:

  1. Für den Ingwer-Linseneintopf den Rosenkohl waschen, putzen, einige Rosenkohlblättchen beiseite legen, danach die einzelnen Rosenkohlbällchen halbieren.
  2. Das Wasser für die Puy-Linsen aufkochen, die Linsen mit der Kombu-Alge hineingeben und das Ganze während etwa 30-35 Minuten köcheln lassen. Danach die Kombu-Alge entfernen und die Linsen ausquellen lassen.
  3. Die Schalotten und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und danach die Schalotten und den Knoblauchzehen fein hacken.
  4. Den Ingwer schälen und ebenfalls fein hacken.
  5. Die rote Chilischote waschen, halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden.
  6. In einem Topf das Sesamöl erhitzen, die gehackten Schalotten mit dem Knoblauch darin andünsten. Das Zimt-, Kardamom- und Korianderpulver hinzugeben und kurz mit den Schalotten und dem Knoblauch umrühren.
  7. Die Rosenkohlhälften dazu geben und kurz anbraten.
  8. Zum Schluss die Linsen hineingeben, und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Das Ganze während etwa 15-20 Minuten köcheln lassen.
  9. Zum Servieren, den Eintopf in Suppenteller oder -schüssel verteilen und mit den Rosenkohlblättchen belegen.

 

Meine Tipps:

      • Die Puy-Linsen kann man auch durch die schwarze Beluga- oder braune Berglinse ersetzen.
      • Sehr lecker, schmeckt in diesem Eintopf auch etwas angebratener Räuchertofu.
    • Wer keinen frischen Ingwer zur Hand hat, ersetzt diesen durch Ingwerpulver. Ist jedoch von der Intensivität des Geschmackes ein großer Unterschied. Also: nur im Notfall ;o)!

 

Produktbeschreibung:

Der Rosenkohl oder Brüsseler Kohl, sowie in Österreich Sprossenkohl und Kohlsprossen genannt, ist ein typisches Wintergemüse. Der erste Frost verhilft dem Rosenkohl zu einer schmeckbaren Qualitätsverbesserung, denn er läßt den Zuckeranteil in die Höhe schnellen. Er ist ein sehr nährstoff- und vitaminreiches Gemüse, das in der Winterzeit viel genossen werden sollte.

 

Exotische Herbstgemüsesuppe mit Kokosmilch (vegan)

Exotesch Hierschtgeméiszopp mat Kokosmëllech

exotische Herbstgemüsesuppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Lauch
  • etwa 4 Möhren
  • 1 kleine Sellerieknolle
  • 1 Stück frischen Ingwer
  • etwa 30 g Kokosfett
  • 1 Esslöffel Currypulver
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Für die exotische Herbstsuppe die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  2. Den Knoblauch ebenfalls schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  3. Den Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden.
  4. Die Möhren putzen, mit der Gemüsebürste abschrubben und in Ringe oder Würfel schneiden.
  5. Den Sellerie putzen, schälen und würfeln.
  6. Den Ingwer schälen und fein würfeln.
  7. In einem Topf das Kokosfett erhitzen. Die kleingeschnittenen Zwiebeln, mit dem Knoblauch und dem Ingwer darin bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten dünsten. Das Ganze mit Curry bestäuben.
  8. Die Gemüsebrühe und die Kokosmilch dazugießen und aufkochen lassen.
  9. Den zubereiteten Lauch, Möhren, und den Sellerie zugeben und bei milder Hitze abgedeckt währen etwa 20 Minuten  kochen lassen.
  10. Zum Schluss mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.

 

Meine Tipps:

      • In der Saison schmeckt gewürfelter Kürbis auch sehr lecker in dieser Suppe.
      • Wer es schärfer mag, kann noch etwas klein geschnittene Chilischoten in die Suppe geben.
    • Für mehr Asiageschmack verarbeitet man Zitronengras in der Suppe.

 

Produktbeschreibung:

Die Kokosmilch ist nicht nur köstlich, sondern ist auch noch gesund. Und dies dank ihres hohen Anteils an mittelkettigen Fettsäuren, die vom Körper als schneller Energielieferant genutzt werden. Kokosmilch ist das Fruchtfleisch der Kokosnuss, das zusammen mit etwas warmem Wasser in den Mixer gegeben wird und nach dem mixen wird diese Mischung ausgepresst. Wie bei nahezu allen Lebensmitteln, gibt es auch bei Kokosmilch gravierende Qualitätsunterschiede. Auf jeden Fall auf Bio-Qualität achten! Nicht nur, dass diese ohne Chemikalien kultiviert wird, also keine Konservierungs- und Verdickungsmittel enthält, dafür aber einen höheren Kokosanteil, ist also dickflüssiger und daher ergiebiger.

 

Roter Gazpacho (vegan)

Roud Gazpacho

roter gaspacho

Zutaten für  6 Teller oder 10 kleine Gläser:

  • 1 Salatgurke
  • knapp 1 kg reife Tomaten
  • je 1 gelbe und 1 rote Paprikaschote
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 kleine rote Chilischote
  • etwa 2 Scheiben trockenes Brot
  • ½ Bund frische Blattpetersilie
  • 2 Esslöffel Sherryessig
  • 3-4 Esslöffel Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone
  • Vollmeersalz
  • 1 Messerspitze Cayennepfeffer

Außerdem :

  • einige Stängel frischen Basilikum

 

Zubereitung:

  1. Für die Gazpacho-Suppe die Salatgurke waschen und ganz schälen. Eventuell größere Samenkerne entfernen und würfeln.
  2. Die Tomaten waschen, den Stielansatz entfernen und würfeln.
  3. Die Paprikaschoten, waschen, die Samen entfernen und ebenfalls würfeln.
  4. Die Knoblauchzehen schälen, den Mittelkeim entfernen und hacken.
  5. Die rote Chilischote waschen, entfernen und fein hacken.
  6. Die Brotscheiben von der Rinde befreien und grob würfeln.
  7. Die Blattpetersilie waschen, trockenschleudern, die Blätter von den Stängeln abzupfen.
  8. Die zubereiteten Zutaten zusammen mit etwa ¼ l Wasser, dem Zitronensaft und dem Olivenöl mit dem Stabmixer pürieren.
  9. Das Ganze mit Vollmeersalz und 1 Messerspitze Cayennepfeffer würzen.
  10. Kalt stellen.
  11. Zum Servieren den Gazpacho in Gläser einfüllen und mit den Basilikumblättchen belegen.

 

   Meine Tipps:

  • Sehr dekorativ sieht es auch aus, wenn man von den Paprikaschoten und der Salatgurke etwas beiseite legt und vor dem Servieren sehr klein schnippelt. Dieses dann auf den Gläsern oder den Tellern verteilen.
  • Wem dieser Gazpacho zu pikant ist, läßt entweder die Chilischote weg oder den Cayennepfeffer.

 

Produktbeschreibung:

Die Gazpacho-Suppe ist ein Klassiker der spanischen Küche. Die gekühlte Tomatensuppe kommt jetzt im Sommer, wenn es heiß ist, besonders gut an.

Sauerampfersuppe mit Sahne (lacto-vegetarisch)

Sauerampelszopp mat Schmant

Sauerampfersuppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g frischen Sauerampfer
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Lauchstange
  • etwa 500 g Kartoffeln
  • etwa 30 g Ghee
  • etwa 1 l Gemüsebrühe
  • 1 Esslöffel Tamari
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Außerdem:

  • 1/8 l Sahne

 

Zubereitung:

  1. Für die Suppe, den Sauerampfer waschen, trocken schütteln, von den Stielen abzupfen und grob hacken.
  2. Die Zwiebeln schälen und grob würfeln.
  3. Die Lauchstange putzen, waschen und in Ringe schneiden.
  4. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste abschrubben und waschen, danach würfeln.
  5. In einem hohen Topf das Ghee leicht erhitzen, die Zwiebeln darin andünsten.
  6. Danach den Lauch, die Kartoffeln und den Sauerampfer hinzugeben und alles gut vermischen, bis der Sauerampfer geschrumpft ist.
  7. Die Gemüsebrühe hinzuschütten und zugedeckt, während etwa 20 Minuten leicht köcheln lassen.
  8. Mit dem Stabmixer gut durchmixen und mit dem Tamari, Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  9. Vor dem Servieren einen Suppenteller mit der Suppe füllen und in die Mitte einen Klecks Sahne geben.

 

Meine Tipps:

      • Wer die Suppe noch säuerlicher mag, läßt die Lauchstange einfach weg.
    • Am besten schmeckt diese Suppe mit dem frischen, jungen Frühlingssauerampfer. Wer jedoch eine Sauerampferpflanze im Garten besitzt, kann ab Frühling bis in den Herbst von dem Knöterichgewächs profitieren

 

Produktbeschreibung:

Beim Sauerampfer ist die Oxalsäure für den säuerlichen Geschmack verantwortlich.  Abgebrühte oder gekochte Sauerampferblätter verlieren einen großen Teil der Oxalsäure und können daher unbedenklich wie hier in unserem Rezept in Suppen genossen werden. Das Knöterichgewächs gilt als harntreibend, blutbildend und -reinigend, sowie entzündungshemmend und schleimlösend.

 

Frühlings-Kartoffel-Kerbelsuppe (vegan)

Fréijoers-Gromperen-Kiewelszopp

Frühlings-Kerbelsuppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • etwa 500 g Kartoffeln
  • etwa 30 g Alsan
  • etwa 1 l Gemüsebrühe
  • etwa 150 g Kerbel
  • 3 Esslöffel weißes Mandelmus
  • 1 Esslöffel Zitronen-Balsamicoessig
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Außerdem:

  • einige Blättchen frischen Kerbel

 

Zubereitung:

  1. Für die Suppe, die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Beim Knoblauch den Mittelkeim entfernen, danach die Zwiebeln und den Knoblauch würfeln.
  2. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und ebenfalls würfeln.
  3. In einem Topf den Alsan erhitzen, die Zwiebeln und den Knoblauch darin anschwitzen.
  4. Die Kartoffeln in den Topf geben und etwas andünsten. Das Ganze mit der Gemüsebrühe auffüllen und während etwa 20 Minuten aufköcheln lassen.
  5. In der Zwischenzeit den Kerbel waschen, von Stielen zupfen und trocken schütteln. Etwas Kerbel beiseite legen.
  6. Den gehackten Kerbel und weißen Mandelmus zur Suppe geben und sehr fein pürieren. Das ganze mit dem Balsamico-Zitronenessig, Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  7. Zum Servieren die Suppe in Tellern oder Schüsseln füllen und mit den beiseite gelegenen Kerbelblättern garnieren.

 

Meine Tipps:

    • Manch einem ist der Geschmack von Kerbel zu intensiv. Man kann dann auch eine Suppe mit einer Mischung von typischen Frühlingskräutern zubereiten.

 

Produktbeschreibung:

Der Kerbel ist mit der Petersilie verwandt und gehört zur Familie der Doldenblütler. Er hat einen Pferdefuß. d.h. es enthält eine giftige Wurzel aus der delikate Stängel und Blätter mit fein ätherischem Aroma. Diese werden vor allem in Suppen, Salaten, Saucen und Kräuterbutter verarbeitet. Der leicht pfeffrige Geschmack erinnert an Petersilie. Kerbel ist auch Bestandteil berühmter Kräutermischungen wie den Fines Herbes oder der Frankfurter Grünen Sauce. Kerbel gehört mitunter zu den ersten Pflanzen, die im Frühling geerntet werden.

 

Riesling-Kartoffelschaumsuppe (lacto-vegetarisch)

Rieslings-Grompereschaumzopp

Riesling Kartoffel Schaumsuppe

Zutaten für etwa 6 Personen:

  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Lauch
  • 500 g  mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Esslöffel Butterschmalz oder Kokosfett
  • gut 1 l Gemüsebrühe
  • 150 ml Riesling
  • 100 ml Sahne
  • 75 g Comté-Käse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • etwa 2 Esslöffel saure Sahne
  • einige Stängel Petersilie

 

Zubereitung:

  1. Für die Suppe, die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Keim entfernen. Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln.
  2. Die Lauchstange putzen, waschen und in Ringe schneiden.
  3. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser waschen, putzen und in Würfel schneiden.
  4. In einem hohen Topf das Butterschmalz erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin andünsten, danach die Lauchringe und die Kartoffelwürfel dazugeben. Etwa 3 Minuten andünsten.
  5. Das Ganze dann mit der Gemüsebrühe auffüllen und während etwa 30 Minuten köcheln lassen.
  6. Die Suppe mit dem Pürierstab mixen. Den Riesling, die Sahne und den Comté-Käse einrühren und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.
  7. Zum Servieren, die Kartoffelsuppe in Suppenschalen füllen, jeweils 1 Teelöffel saure Sahne mit etwas gehackter Petersilie in die Mitte geben und sofort servieren.

 

Meine Tipps:

      • Wer keinen Riesling zu Hause hat, kann die Suppe auch mit einer anderen Weissweinsorte ausprobieren. Geschmacklich ist der Riesling bei mir aber der Favorit ;o).
    • Sehr edel schmeckt die Suppe auch, wenn man anstelle der sauren Sahne, die Suppe mit etwas Trüffelöl beträufelt.

 

Produktbeschreibung:

Unter der Schale der Kartoffeln, stecken pflanzliche Eiweisse, viele Vitamine und wichtige Mineralstoffe. Daher die Kartoffeln stets mit der Schale verwenden, die man vorher mit einer Gemüsebürste unter kaltem Wasser sauber abschrubbt. Ob Salz-, Pell-, Bratkartoffel, ob zerstampft, püriert oder zerkleinert, ob als Galette, Krokette, Tortilla oder wie hier in unserem Rezept als Suppengrundlage – die Kartoffel passt sich jedem  Rezept oder Menü an. Kurz: die Kartoffeln sind durch ihre Vielseitigkeit ein Küchenknüller. Für Supppen, sowie Pürrees oder Puffer eignen sich am besten mehlig-kochende Kartoffeln, wie z.B. Datura, Irmgard usw.

Spezielle Linsen-Kürbissuppe mit Kokosmilch (vegan)

Speziell Lënsen-Kürbiszopp mat Kokosmëllech

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 500 g Kürbis
  • 1 Stück frischen Ingwer
  • 2 Esslöffel Alsan
  • 150 g rote Linsen
  • 2 Esslöffel Currypulver
  • 1 l Gemüsebrühe
  • etwa 200 ml Kokosmilch
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Kurkumapulver
  • Kreuzkümmelpulver
  • Korianderpulver
  • Kardamompulver

Außerdem:

  • 1 Möhre
  • 2 Esslöffel Sesam
  • einige Stängel frische Petersilie

 

Zubereitung:

  1. Für die Linsen-Kürbissuppe die Zwiebeln schälen und würfeln.
  2. Den Kürbis waschen, putzen und würfeln.
  3. Den frischen Ingwer schälen und ebenfalls würfeln.
  4. In einem Topf den Alsan erhitzen und die Zwiebelwürfel darin andünsten. Anschließend die roten Linsen, den gewürfelten Ingwer mit dem Currypulver und die Kürbiswürfel dazugeben und mitdünsten.
  5. 1 l Gemüsebrühe dazu gießen und das Ganze während etwa 15 Minuten weich kochen.
  6. Die Hälfte der Kokosmilch hinzu gießen und während weiteren 5 Minuten köcheln lassen.
  7. Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kurkuma-, Kreuzkümmel-, Koriander-, Kardamompulver würzen.
  8. Die Möhre mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser abschrubben, putzen und in sehr Julienne-Streifen schneiden.
  9. Den Sesam in einer fettfreien Pfanne anrösten.
  10. Von der Petersilie die Blätter abzupfen, feucht abwischen und fein hacken.
  11. Die Linsen-Kürbissuppe in eine Suppenschüssel geben, die restliche Kokosmilch in die Mitte hineingießen, die Möhren Julienne-Streifen darauf setzen und mit dem geröstetem Sesam und dem frischen Koriander garnieren.

 

Meine Tipps:

      • Wer eher Lust auf ein Eintopfgericht hat, püriert die Suppe nicht. Man soll dann jedoch den Kürbis in kleine Würfel schneiden und den frischen Ingwer raspeln.
      • Wem der starke Ingwergeschmack zu intensiv ist, verwendet anstelle vom frischem Ingwer, etwas Ingwerpulver.
      • Einen grünen Farbtupfer auf der orangefarbenen Suppe ergibt sich, wenn man statt den Möhrenjuliennes auf Zucchinistreifen zurück greift.
      • Einen Spritzer Zitronensaft oder Essig, aber erst nach dem Garen!, intensiviert das feine Linsenaroma und verbessert die Verdauung.
    • Diese Suppe ist leicht, schnell und im Voraus zubereitet.

 

Produktbeschreibung:

Wie alle Hülsenfrüchten sind auch die Linsen kleine Powerpakete, die der Gesundheit rundum Gutes tun. Die roten Linsen, wie hier in unserem Rezept, sind geschält. Sie sind daher nicht so nährstoffreich und weniger geschmacksintensiver wie z.B. braune, grüne, schwarze Linsen.  Jedoch haben sie nach dem Kochen eine feinere Struktur und einen milderen Geschmack. Daneben sind sie auch leichter verdaulicher, was besonders Menschen mit einem schwachen Verdauungssystem zugutekommt. Jede Sorte von Linsen haben einen beachtlichen Anteil an pflanzlichem Protein und ist somit ein besonders günstiges Lebensmittel für Vegetarier und Veganer.

 

 

Zucchini-Lebkuchensuppe mit Ziegenfrischkäse (lacto-vegetarisch)

Gourgetten-Liewkuchzopp mat freschem Geesekéis

geméisszop

Zutaten für 4 Personen:

  • etwa 100 g Lebkuchen
  • 1/8 l Milch
  • 800 g Zucchini
  • 1 Stück frischen Ingwer
  • 3 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Ghee (Butterschmalz)
  • etwa 1 l Wasser
  • gut 1 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer
  • Außerdem: etwa 100 g Ziegenfrischkäse

 

Zubereitung:

  1. Für die Zucchinisuppe den Lebkuchen zerbröckeln und in der Milch etwa 10 Minuten einweichen.
  2. Die Zucchinis waschen, putzen und würfeln.
  3. Den Ingwer schälen und auf einer Keramikreibe raspeln.
  4. Die Schalotten schälen, fein würfeln.
  5. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und hacken.
  6. Den Ghee in einem Topf erhitzen, die Schalottenwürfel, mit dem gehacktem Knoblauch, und dem geraspeltem Ingwer darin andünsten.
  7. Das Wasser zum Kochen bringen, die gekörnte Gemüsebrühe einrühren. Diese dann in den Topf zu dem Gemüse geben. Ebenso den eingeweichten Lebkuchen mit der Milch.
  8. Die Suppe während etwa 25 Minuten leise köcheln lassen, danach pürieren und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  9. Die Suppe in die Tellern oder Suppentassen füllen und mit etwas Ziegenfrischkäse anrichten.

 

Meine Tipps:

    • Anstelle von Zucchini, schmeckt diese Suppe auch sehr lecker mit Möhren oder Sellerie zubereitet.

 

Produktbeschreibung:

Lebkuchen ist ein süßes Gebäck, das in der Verarbeitung sehr kräftig gewürzt wird. Man genießt es meistens um die Weihnachtszeit und dies in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen, Formen und Varianten. Jedoch ist dies ein Rezept, wo ich zeigen wollte, dass Lebkuchen nicht nur zum Naschen verwendet werden kann, sondern auch für herzhafte Gerichte.

Grüne Spargelsuppe mit weisser Schaumhaube (vegan)

 

grüne Spargelsuppe mit weisser Haube

 

Für etwa 4 Personen:

  • etwa 250 g grüner Spargel
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Sesamöl
  • 1/4 l Gemüsebrühe
  • 1 Esslöffel Alsan
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Chillipulver
  • 1 Teelöffel Vollrohrzucker
  • knapp ¼ l Sojamilch
  • Muskatnuss
  • Außerdem: einige frische Minzblätter

 

Zubereitung:

  1. Für die Suppe den grünen Spargel putzen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Die Schalotte und den Knoblauch schälen, vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und beides fein wüfeln.
  3. Sesamöl in einem Topf erhitzen, die Schalotte mit dem Knoblauch und den Spargelstücken darin andünsten.
  4. Das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen und bei mittlerer Hitze zugedeckt etwa 8 Minuten leise köcheln lassen.
  5. Den Alsan zu den Spargeln in die Brühe geben und alles fein pürieren. Mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Chillipulver und Vollrohrzucker würzen.
  6. Für die weisse Schaumhaube die Sojamilch in einem kleinen Topf erwärmen. Mit Kräutersalz und Muskatnuss würzen.
  7. Die Spargelsuppe in 4 vorgewärmte Tassen verteilen.
  8. Die Sojamilch mit einem Pürierstab schaumig aufmixen. Schaum abschöpfen und auf die Spargelsuppe in den Tassen verteilen.
  9. Mit frisch gemahlener Muskatnuss bestreuen und mit den Minzeblättern garnieren. Sofort servieren.
Meine Tipps:

      • Dieses Rezept kann man auch mit weissem Spargel zubereiten. Farblich gesehen sieht es natürlich mit dem grünem Spargel besser aus ;o).
      • Als Fingerfoodidee serviert man diese Suppe in kleine Gläser, mit Schaumhaube und frischer Muskatnuss bestreut.

 

Produktbeschreibung:

Der grüne Spargel ist gegenüber vom weissem Spargel ein oberirdisch vom Sonnenlicht chlorophylliertes, leicht zu erntendes Produkt, das auch nicht mehr geschält, sondern nur am Stangenende gekappt werden muß. Er wird oberirdisch fast so lang wie der bleiche Verwandte unter der Erde. Im Geschmack dagegen ist der grüne Spargel dafür kraftvoller.