Schlagwort-Archiv: Tofu

Reisfladen mit Tofupäckchen auf einer Senfsauce (lacto-vegetarisch)

Räisfladen mat Tofupäckelchen op enger Moschterzooss

Reisfladen mit Tofupäckchen

 

Zutaten für 4 Personen:

Für die Tofu-Päckchen:

  • etwa 2-2 Stangen Lauch
  • 250 g Räuchertofu
  • 3 Esslöffel mittelscharfer Senf
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Korianderpulver
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • ein paar Stängel frische Petersilie
  • 50 g Möhren
  • 50 g Comté-Käse
  • 2 Esslöffel Olivenöl

Für den Risotto:

  • 2 Bund frische Kräuter
  • etwa 1,5 l Gemüsebrühe
  • 50 g Butterschmalz (Ghee)
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 400 g Aborio-Reis
  • 125 ml trockener Weißwein
  • Vollmeersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • etwa 60 g frisch geriebener Parmesan

Für die Senfsauce:

  • 1/8 l Milch
  • 1/8 l Sahne
  • 1/2 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 3 Teelöffel mittelscharfer Senf
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Außerdem:

  • einige Blätter frische Kräuter

 

Zubereitung:

  1. Für die Tofu-Päckchen die Lauchstangen putzen, halbieren und waschen. Den oberen Teil der grünen Blätter größtenteils abschneiden und beiseite stellen. (Man kann es für eine Gemüsesuppe verwenden). Die einzelnen hellen Blätter von den Lauchstangen ablösen und in kochendem Salzwasser ca. 3-4 Minuten blanchieren. Herausnehmen, in kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Anschließend auf einem Geschirrtuch ausbreiten.
  2. Den Räutertofu in dünne Scheiben schneiden. Nebeneinander auf die Arbeitsplatte legen.
  3. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  4. Den Senf, das Kräutersalz, den frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer und das Korainderpulver in eine Schüssel geben.
  5. Die Schalotte mit dem Knoblauch abziehen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen, danach die Schalotte mit dem Knoblauch fein hacken und mit der Petersilie in die Senfmischung untermischen.
  6. Die Räuchertofuscheiben mit dieser Senfmischung gleichmäßig bestreichen.
  7. Die Möhren mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und mit dem Comté-Käse grob raspeln. Beides auf die Hälfte der Tofuscheiben verteilen. Restliche Tofuscheiben mit der bestrichenen Seite nach unten als Deckel daraufsetzen und etwas andrücken.
  8. Die Lauchblätter auf die Arbeitsfläche legen, jeweils eine „Tofu-Schnitte“ auf ein breites Porreeblatt legen. Vorsichtig darin einwickeln. Dann quer mit einem breiten oder zwei schmalen Blättern umwickeln. Auf diese Weise fortfahren bis die Tofuscheiben aufgebraucht sind.
  9. Nebeneinander in eine feuerfeste Form legen und um das Austrockenen im Backofen zu verhindern, mit etwas Olivenöl bestreichen.
  10. Für das Kräuterrisotto die frischen Kräuter putzen, waschen und fein hacken.
  11. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen. Danach die Zwiebel und den Knoblauch klein würfeln.
  12. Das Ghee, resp. Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen, die Zwiebelwürfeln darin leicht andünsten.
  13. Den Aborio-Reis hinzufügen und umrühren, bis die Körner mit Butter bedeckt und leicht angeröstet sind. Danach den Weißwein hinzufügen. Vollständig verdampfen lassen. Nach und nach jeweils eine Suppenkelle von der Gemüsebrühe hinzufügen. Dabei den Reis ständig umrühren und von den Rändern und dem Boden schaben. Immer wieder eine Kelle von der Gemüsebrühe hinzugießen. Wenn der Reis fast gar ist, die gehackten Kräuter hinzugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  14. Zum Schluß die restliche Butter und den Parmesan mit einem Holzlöffel kräftig unterrühren. Etwas abkühlen lassen. Danach zu einem flachen Fladen formen.
  15. Für die Senfsauce die Milch mit der Sahne, der gekörnten Gemüsebrühe, dem Senf, dem Kräutersalz, dem frischgemahlenem schwarzem Pfeffer verrühren. Die Senfsauce in einer Kasserolle erhitzen.
  16. Zum Servieren einen Reisfladen in die Tellermitte geben, daneben ein Tofu-Päckchen und mit der Senfsauce begießen. Mit etwas frischen Kräutern garnieren.

 

Meine Tipps:

• Zum Ausprobieren: den Reisfladen durch einen großen Kartoffelpuffer ersetzen – schmeckt auch sehr lecker!

• Anstelle von Räutertofu Seitan verwenden, dies schmeckt noch herzhafter.

      • Die Tofu-Päckchen kann man auch in Mangold- oder Spinatblätter einwickeln. Dann erspart man sich auch den Arbeitsgang vom Blanchieren der Blätter.

 

Produktbeschreibung:

Beim Reis gibt es viele Sorten und für fast jedes Rezept hat man eine spezielle Reissorte. Für unser Rezept hier verwendet man am besten Risottoreis, z.B. den Arborio. Er hat einen relativ hohen Stärkegehalt, so dass er beim Kochen zwar sehr mild wird, aber auch schnell zum Klumpen neigt und mal am Topfboden haftet. Das Korn selbst bleibt dabei aber gut bissig. Beim Arborioreis wird am Häufgisten ein so genannter Mittelkornreis verwendet.

 

 

 

Basilikum-Tomaten-Quiche mit Räuchertofu (ovo-lacto-vegetarisch)

 

 

Zutaten für eine Pie-Form von 28 cm Ǿ (für etwa 8 Personen):

Für den Teig:

  • 250 g Weizenvollkornmehl
  • 125 g Butter
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • 2-3 Esslöffel Magerjoghurt

Für den Belag:

  • knapp 500 g Tomaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • ½ Bund frisches Basilikum
  • etwa 12 schwarze, entsteinte Oliven
  • 2 Eier
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 125 g Räuchertofu
  • 125 g Mozzarella-Käse
  • 40 g Parmesan-Käse
  • Außerdem: etwas Fett zum Einfetten der Pie-Form
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken
  • Backpapier

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Weizenvollkornmehl, die Butter, das Vollmeersalz und den Magerjoghurt zu einem glatten Teig zusammenkneten, in eine leicht gefettete Pie-Form geben, dabei einen Rand hochziehen und für etwa 30 Minuten kühl stellen.
  2. In der Zwischenzeit für den Belag die Tomaten waschen, nach dem Entfernen der Stielansätze entkernen, in Würfel schneiden und zum Abtropfen in ein Sieb geben.
  3. Die Knoblauchzehen schälen, den Keim entfernen und fein hacken.
  4. Das Basilikum feucht abwischen, abzupfen und grob hacken.
  5. Die Oliven vierteln.
  6. Den Teigboden in der Backofenmitte während etwa 20 Minuten blind backen. Danach aus dem Backofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
  7. Für den Guß die Eier verquirlen, die Milch und die Sahne hinzugießen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  8. Den Räuchertofu in feine Würfel schneiden.
  9. Den Mozzarella-Käse fein würfeln.
  10. Den Parmesan-Käse fein reiben.
  11. Nun den Parmesan-Käse und die Hälfte der Mozzarella-Würfel auf den Kuchenboden streuen.
  12. Die abgetropften Tomatenwürfel mit dem fein gehackten Knoblauch, dem gehackten Basilikum, dem fein gewürfelten Räuchertofu und den Oliven mischen. Ebenfalls auf den Teigboden geben und mit der Eier-Milch-Mischung übergießen.
  13. Den restlichen Mozzarella-Käse über den Gemüsekuchen verteilen und backen, bis der Guss fest und hellbraun geworden ist.

 

Meine Tipps:

       Wenn man viele Gäste erwartet, die doppelte Menge zubereiten und auf einem großem oder 2 kleinen Backblechen verteilen. Nach dem Backen in rechteckige Stücke schneiden und mit Ihren Freunden zusammen genießen.
     Vor dem Servieren die Quiche etwas abkühlen lassen, sonst kommen die verschiedenen Geschmacksnote nicht genügend zur Geltung, was sehr schade wäre.

 

Produktbeschreibung:

Basilikum (Basilik) gehört zur Familie der Lippenblütler. Es gibt viele Arten von Basilikum mit verschiedenen Duftnoten. Man kann die frischen, jungen Triebe laufend pflücken, dies noch bevor die Pflanze blüht. Man sollte darauf achten, das Basilikum möglichst frisch aufzubrauchen, da das getrocknete Basilikum leider sehr viel an Würze verliert. Die ganze Pflanze duftet intensiv. Der Duft und die Würze entstehen durch den hohen Gehalt an ätherischen Ölen. Das armomatische Kraut passt ausgezeichnet zu Tomaten, Kräutersaucen, Salaten, Kräuterbutter und mediterranen Gemüsesaucen. Praktisch: ein Basilikumtopf auf der Fensterbank vertreibt dank seines starken Duftes lästige Fliegen.

 

Bohnen-Tomatensalat mit Räuchertofu (vegan)

 

Zutaten für 4 Personen:

Für den Salat:

  • 500 g grüne Bohnen
  • Bohnenkraut
  • Vollmeersalz
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g Tomaten oder Cocktailtomaten
  • 200 g Räuchertofu

Für die Marinade:

  • 3 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 2 Esslöffel Weißeinessig
  • 1-2 Esslöffel körniger Senf
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Dillspitzen
  • Außerdem: 1 Eßlöffel Raps- oder Olivenöl zum Ausbraten des Räuchertofu
  • je 2 Esslöffel Kürbiskerne und Sesam
  • einige Stängel frischer Schnittlauch

Zubereitung:

  1. Für den Salat, die Bohnen waschen, abfädeln und große Bohnen halbieren. Mit Wasser bedeckt zusammen mit dem Bohnenkraut und dem Vollmeersalz zum Kochen bringen und zugedeckt bei kleinster Hitze etwa 20 Minuten gar kochen.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Keim entfernen, danach die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln.
  3. Die Tomaten waschen. Bei den großen Tomaten die Stielansätze entfernen, halbieren und in feine Scheiben schneiden. Die Cocktailtomaten vierteln.
  4. Für die Marinade das Sonnenblumenöl, den Weißweinessig, dem Senf, dem Kräutersalz, dem Pfeffer, dem Paprikapulver und den Dillspitzen verrühren. Die feingewürfelten Zwiebeln und den Knoblauch hinzufügen. Alles gut vermischen.
  5. Die Bohnen abgießen und etwas abkühlen lassen.
  6. Den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden.
  7. Die Kürbiskerne und den Sesam in einer fettfreien Pfanne anrösten.
  8. In der selben Pfanne den klein gewürfelten Räuchertofu im heißem Olivenöl knusprig anbraten.
  9. Die Bohnen mit der Marinade vermischen, die Tomaten und den Räuchertofu darauf verteilen.
  10. Den Schnittlauch waschen, trocken tupfen, in feine Röllchen schneiden und mit den gerösteten Kürbiskernen und Sesam über den Salat streuen.

 

Meine Tipps:

       Diese Rohkost eignet sich hervorragend, wenn Sie ein Büffet aufstellen möchten. Den Salat kann man gut im Voraus zubereiten und sieht auch nach einigen Stunden frisch und lecker aus.
       Anstelle von den roten Tomaten kann man auch Radieschen als Farbtupfer verwenden.
       Wer kein Tofu-Fan ist, kann auch gewürfelten und angebratenen Seitan in den Salat geben.

 

Produktbeschreibung:

Grüne Bohnen oder Gartenbohnen können sowohl Stangen- als auch Buschbohnen sein.  Sie können im Gegensatz zu vielen anderen Bohnen-Sorten komplett verzehrt werden, d.h. nicht nur die Kerne, sondern auch die Hülsen sind genießbar. Die Bohnen soll man nie roh essen. Durch Phasin, ein Eiweiß das in rohen Hülsenfrüchten vorkommt, kann es zu Magen- und Darmbeschwerden kommen. Deshalb soll man sie immer mindestens 15-20 Minuten kochen. Der Gärungsprozess zerstört den schädlichen Stoff und die Bohnen können ohne Bedenken genossen werden.

 

Räuchertofu mariniert (vegan)

Marinéierte Räuchertofu gegrillt

tofu gegrillt

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 4 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 2 Teelöffel Kräutersalz
  • frisch gemahlener bunter Pfeffer
  • Majoran Liebstöckel Oregano Thymian
  • 3 Esslöffel Shoyu
  • 200 g Räuchertofu
  • Außerdem: nach Wunsch, kann man während der Saison die Scheiben in Rhabarberblätter einwickeln

 

Zubereitung:

  1. Den Knoblauch schälen, halbieren, den Keim entfernen und in feine Scheiben schneiden.
  2. Den Boden eines flachen, verschließbaren Gefäßes mit Olivenöl bedecken. Den Knoblauch, die Gewürze und die Kräuter dazugeben.
  3. Den Räuchertofu, Feta- oder Halloumikäse in Scheiben von etwa 0,5 cm schneiden und in die Marinade legen.
  4. Erneut Olivenöl zufügen, bis der Tofu fast bedeckt ist.
  5. Das Gefäß verschließen und während 1-2 Tage kühl stellen.
  6. Vor dem Grillen die Scheiben herausnehmen, etwas abtropfen lassen. Entweder direkt auf den rost geben oder in Rhabarberblätter einwickeln und grillen.

 

Meine Tipps:

      • Die vielen verschiedenen Kräuter der Marinade können auch durch viel frisches Basilikum ersetzt werden.
      • Auf gleiche Weise können auch Feta- oder Halloumi-Käse gegrillt werden.
      • Bekanntlicherweise soll man den Rhabarber nur bis zum 23. Juni verwenden, danach ist der Gehalt an Oxalsäure zu hoch. Dasselbe gilt auch für Rhabarberblätter.
      • Beim Grillen ausserhalb der Rhabarbersaison kann man für das Grillgut auch auf Weinblätter zurückgreifen.

Minestrone mit Tofuwürfeln

Minestrone mat Tofu

Kloer Zopp mat Nudelen

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 1 1/2 l Wasser
  • 1 1/2 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 200 g Räuchertofu
  • 100 g Erbsen
  • 100 g Möhren
  • 100 g grüne Paprikaschoten
  • 150 g grüne Bohnen
  • 100 g Lauch
  • 100 g Sellerieknolle
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 150 g Vollkornspaghetti
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Tamari (Sojasauce)
  • 200 g Tomaten
  • einige Stängel Petersilie

Außerdem:

  • etwa 30 g Parmesan-Käse

 

Zubereitung:

  1. Die Gemüsebrühe zubereiten, indem man das Wasser zum Kochen bringt und die gekörnte Gemüsebrühe einrührt.
  2. Den Räuchertofu würfeln.
  3. Das Gemüse zubereiten: Die Erbsen palen, die Möhren mit der Gemüsebürste putzen und dann in kleine Würfel schneiden, die Paprikaschoten waschen, putzen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden, die Bohnen abfädeln, waschen und in der Mitte brechen, den Lauch putzen, waschen und in feine Ringe schneiden, den Sellerie putzen, waschen und in kleine Würfel schneiden, die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Das Ganze während etwa 20 Minuten leicht kochen lassen.
  4. Fünf Minuten vor dem Ende der Garzeit die Suppe mit dem Kräutersalz, dem Pfeffer und dem Tamari abschmecken, die Vollkornspaghetti ein paarmal brechen und in die Suppe geben.
  5. Die Tomaten waschen, den Stielansatz entfernen, würfeln und mit den Räuchertofuwürfeln unter die Suppe geben.
  6. Die Petersilie waschen, trockenschleudern, fein hacken und ebenfalls unter die Suppe geben.
  7. Die fertige Suppe auf den Tellern anrichten und mit dem feingeriebenen Parmesan-Käse bestreuen.

 

Hülsenfrüchte-Tofu-Platte (vegan)

Tofu-Plat mat Leguminosen

Zutaten für 4 Personen:

  • 120 g getrocknete Bohnen, z.B. rote Kidneybohnen, Dörrbohnen, Feuerbohnen, weisse Bohnen
  • 1-2 Blätter Kombu-Algen
  • etwas Bohnenkraut
  • 1/2 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 500 g Kartoffeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Schalotten
  • 400 g Naturtofu
  • 2-3 Tomaten
  • etwa 4 Esslöffel Olivenöl
  • 1 kleines Glas Tomatenmark
  • Basilikum
  • frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer
  • Kräutersalz
  • Ingwerpulver
  • Korianderpulver
  • Thymian
  • Kümmel
  • Tamari oder Shoyu
  • 1 Esslöffel Alsan
  • Außerdem: einige Stängel frische Petersilie

 

Zubereitung:

  1. Die Hülsenfrüchten über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser weggießen, die Bohnen in einen Topf geben und soviel frisches Wasser dazugeben, dass die Bohnen bedeckt sind. Die Kombu-Algen, das Bohnenkraut und die gekörnte Gemüsebrühe hinzufügen und die Bohnen weich kochen.
  2. Inzwischen die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in reichlich Wasser weich kochen. Danach abkühlen lassen und würfeln.
  3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  4. Die Schaloten schälen und fein würfeln.
  5. Den Tofu in Scheiben schneiden.
  6. Die Tomaten waschen, die Stielansätze entfernen und in kleine Würfel schneiden.
  7. In einer großen Pfanne etwas Olivenöl erwärmen und die Schalotten mit dem Knoblauch kurz darin andünsten.
  8. Das Tomatenmark, die kleingewürfelten Tomaten mit dem Basilikum, dem Pfeffer, dem Kräutersalz, dem Ingwer, dem Korianderpulver, dem Thymian, dem Kümmel und dem Tamari oder Shoyu hineingeben und aufkochen lassen.
  9. Die Bohnen aus dem Sud heben. Die Kombu-Algen entfernen und die Bohnen in die Tomatensauce geben. Die Bohnen weiterschmoren lassen.
  10. In einer anderen Pfanne das restliche Olivenöl erhitzen und die Tofuscheiben darin beidseitig anbraten. Herausnehmen und warm halten.
  11. In diese Pfanne nochmals Olivenöl mit etwas Alsan geben und die Kartoffelwürfel darin anbraten. Zum Schluss mit etwas Kräutersalz und Pfeffer würzen.
  12. Die Bohnen mit der Tomatensauce und den Kartoffelwürfeln auf einem Teller anrichten. Die gebratenen Tofuscheiben dachziegelartig darauflegen.
  13. Die Petersilie waschen, trocknen, fein hacken und über die Kartoffeln und die Platte streuen.

 

      Meine Tipps:

  • Die Kombu-Algen geben den Hülsenfrüchten einen besonderen Geschmack und beim Kochen platzen sie nicht so schnell auf. Sie sind meistens in getrockneter Form im Naturkostladen erhältlich.
  • Anstelle von Kidneybohnen, kann man auch andere Hülsenfrüchtesorten verwenden, z.B. weisse Bohnen, Feuerbohnen, Dörrbohnen usw.
  • Wenn es schneller gehen soll, dann kann man auf fertig gegarte Hülsenfrüchte aus dem Glas oder der Dose zurückgreifen.
  • Die in den Hülsenfrüchten enthaltenen Kohlenhydrate werden erst im Darm abgebaut und führen somit öfters zu Blähungen. Tipps: 1. unbedingt über Nacht einweichen, desto länger, desto besser; 2. das Einweichwasser durch frisches Wasser ersetzen und 3. Gewürze wie z.B. Fenchel, Kümmel, Bohnenkraut, Anis können diesen Effekt mindern.

Produktbeschreibung:

Kidneybohnen oder Rote Bohne sind nierenförmige Kerne von blassbrauner bis dunkelroter Farbe, würzig, etwas süßlich im Geschmack, mehlig, jedoch festkochend. Sie schmecken nicht nur in Chilis, wie wir in unserem Rezept beweisen wollen ;o). Sie bestehen aus etwa 70 % Kohlenhydraten, 25 % Proteinen und nur 5 % Fett. Diese Zusammensetzung machen die Kidneybohnen zu einem gesundem Lebensmitel und sollen regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Durch die Kombination von Kartoffeln, Hülsenfrüchten und Tofu, wie in unserem Rezept, erhält man ein Gericht mit hohem planzlichem Eiweiß. Es enthält genauso hochwertige essentielle Aminosäuren wie tierisches Eiweiß.

Naturtofu ist Sojaquark, der je nach Konsistenz zum Braten, Kochen oder für Crèmes und Pasten verwendet wird. Zur Herstellung von Tofu werden Sojabohnen eingeweicht, zu Püree vermahlen und mit Wasser aufgekocht. Mit dem Kochen trennen sich die festen von den löslichen Stoffen. Durch Auspressen wird die Sojamilch gewonnen, zurück bleibt Okara. Mittels eines natürlichen Gerinnungsmittels wird die Milch zum Verflocken gebracht. Der so entstandene Sojaquark wird zu Tofublöcken gepresst. Tofu ist reich an planzlichem Eiweiß, enthält Vitamine des B-Komplexes und Mineralstoffe. Er ist zudem fettarm, cholesterinfrei und leicht verdaulich. Frischen Tofu nach dem Öffnen der Verpackung in einem Gefäß – bedeckt mit kaltem Wasser, das täglich erneuert wird – im Kühlschrank aufbewahren und vor dem Verbrauch mit frischem Wasser abspülen.

Rosenkohl-Zwiebelkuchen mit Räuchertofu (ovo-lacto-vegetaresch)

Brokelscher-Zwiwwelkuch mat gereechertem Tofu

Brokkoli Quiche

Zutaten für eine Pieform: Für den Teig:

  • 200 g Weizenvollkornmehl
  • 6 Esslöffel Olivenöl
  • eine Prise Vollmeersalz
  • 1 Ei
  • 50 g Magerquark

Für die Füllung:

  • etwa 700 g Rosenkohl
  • eine Prise Vollmeersalz
  • 200 g Räuchertofu
  • 300 g rote Zwiebeln
  • 1/8 l Milch
  • 1/8 l Sahne
  • 3 Eier
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Currypulver
  • Kurkuma
  • Thymian
  • Außerdem: Fett zum Einfetten der Form, resp. der Förmchen

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Weizenvollkornmehl, das Olivenöl, das Vollmeersalz, das Ei und den Magerquark zu einem geschmeidigen Teig kneten und während einer halben Stunde kühl stellen.
  2. Für den Belag den Rosenkohl putzen, waschen, die Strünke kreuzweise einschneiden. Etwas Salzwasser erhitzen und den Rosenkohl darin während etwa 10 Minuten garen. Danach abtropfen lassen.
  3. Den Räuchertofu in Streifen schneiden.
  4. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Scheiben schneiden.
  5. Für den Guss die Milch, die Sahne und die Eier verquirlen. Mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Muskatnuss, Curry-, Kurkumapulver und Thymian würzen.
  6. Eine Pieform einfetten, den Teig ausrollen, hineingeben, am Rand hochziehen und andrücken.
  7. Den Rosenkohl, den Räuchertofu und die Zwiebelringe vermischen und auf der Pieform verteilen. Die Eiermilch darüber gießen und auf der untersten Backofenschiene während etwa 30 Minuten bei 180 Grad C backen.
  8. Vor dem Anschneiden einige Minuten in der Pieform ruhenlassen.

      Meine Tipps:

  • Diese herzhafte Quiche kann man auch mit anderen Gemüsesorten zubereiten, z.B. Brokkoli, Wirsing, Weißkohl.
  • Mit einer Rohkostbeilage hat man eine nahrhafte Hauptbeilage.
  • Wenn man den Räuchertofu vorher noch knusprig im Olivenöl anbrät, ist der Räuchergeschmack noch intensiver.

Produktbeschreibung:

Rosenkohl oder Brüsseler Kohl ist ein typisches Wintergemüse. Frühsorten können ab September geerntet werden, die Haupterntezeit liegt jedoch im November und Dezember. Er schmeckt leicht nach Kohl; der erste Frost läßt den Zuckeranteil in die Höhe schnellen, wodurch der Rosenkohl im Geschmack noch feiner und süßer wird. Rosenkohl enthält viele Vitamine und Mineralien, hervorzuheben ist der hohe Gehalt an Folsäure und Vitamin C.

Datteln mit Ziegenfrischkäse umwickelt mit Räuchertofu (lacto-vegetarisch)

Fingerfood Tofu

Zutaten für etwa 10 Stück:

  • 10 frische Datteln
  • etwa 125 g Ziegenfrischkäse
  • etwa 100 g Räuchertofu
  • 2-3 Esslöffel Sesamöl

Außerdem:

  • kleine Holzspießchen

Zubereitung:

  1. Die Datteln längs einritzen und den Kern entfernen.
  2. Den Ziegenfrischkäse in den Datteln verteilen und etwas zusammendrücken.
  3. Den Räuchertofu in sehr feine längliche Scheiben schneiden.
  4. Das Sesamöl in einer flachen Pfanne erhitzen, die Räuchertofuscheiben beidseitig darin kross braten, salzen und pfeffern und auf Küchenpapier legen.
  5. Nun die gefüllten Datteln mit den Räuchertofuscheiben umwickeln und mit einem Holzspieß feststecken.
      Meine Tipps:

  • Die Datteln durch getrocknete Zwetschgen ersetzen, schmeckt auch sehr lecker!
  • Wer den Ziegenfrischkäse nicht so mag, kann natürlich auch auf normalen Frischkäse zurückgreifen. Oder noch herzhafter schmeckt es, wenn man Gorgonzola oder Roquefort nimmt.
  • Nicht jeder hat Sesamöl in der Küche, dann die Tofuscheiben mit Rapsöl anbraten. Dies ergibt geschmacklich jedoch einen Unterschied.

Produktbeschreibung:
Bei der Dattel, tragen nur weibliche Dattelpalmen vom 30. bis zum 100. Lebensjahr die Frucht, die eigentlich eine Beere ist. Die Palmen sind sehr zäh und hitzeresistent. Die Beere selbst enthält sehr viel Trauben- und Fruchtzucker. Je höher der Zuckergehalt desto haltbarer, bis hin zu Jahren, sind auch die getrockneten Früchte. Datteln sind ein Naturprodukt, aber meistens werden sie zum Trocknen oder gegen Ungezieferbefall begast, gewaschen und heißgelüftet, manchmal sogar mit einem Öl überzogen. Ein frisches Naturprodukt erkennt man daran, dass die Frucht nicht glänzt!

Seitan-Räuchertofu-Kartoffelsalat (vegan)

Gromprenzalot

 

Zutaten für 4 Personen:
Für den Kartoffelsalat:

  • 500 g festkochende Kartoffeln
  • 1 Teelöffel Kümmel
  • etwa 200 g Cocktailtomaten
  • einige sauer eingelegte Gewürzgurken
  • 200 g Seitan
  • 200 g Räuchertofu

Für die Marinade:

  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Esslöffel kaltgepresstes Sonnenblumenöl
  • 2 Esslöffel Apfelessig
  • 1 Esslöffel Balsamico-Essig
  • 1 Esslöffel Senf
  • 2-4 Esslöffel Kümmelwasser
  • 4 Esslöffel Mayonnaise (ohne Ei)
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Majoran
  • Dill
  • Paprikapulver
  • Shoyu

Außerdem:

  • etwa 2 Esslöffel Rapsöl zum Anbraten des Seitan und Räuchertofu
  • einige Stängel frische Petersilie

Zubereitung:

    1. Für den Kartoffelsalat die Kartoffeln gründlich mit der Gemüsebürste waschen und in Kümmelwasser (kochendes Wasser mit 1 Teelöffel Kümmel) gar kochen.
    2. Die Cocktailtomaten waschen und vierteln.
    3. Die Gewürzgurken in feine Scheiben schneiden.
    4. Die fertig gegarten Kartoffeln abgießen, ausdämpfen lassen, pellen und in Scheiben schneiden.
    5. Für die Marinade die Schalotte und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen, danach die Schalotte und den Knoblauch fein würfeln.
    6. Das Sonnenblumenöl mit dem Apfel- und Balsamico-Essig, dem Senf, dem Kümmelwasser, der eifreien Mayonnaise vermischen und mit dem Kräutersalz, dem frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, dem Majoran, Dill, Paprikapulver und Shoyu würzen. Die gewürfelte Schalotte und Knoblauch in die Marinade geben, alles gut vermischen.
    7. Den Seitan und Räuchertofu in feine Streifen schneiden. Beides in Rapsöl rundherum anbraten.
    8. Nun die Kartoffeln mit den Seitan- und Räuchertofustreifen mit den Cocktailtomaten und den Gewürzgurken mit der Marinade vermengen.
    9. Die Petersilie waschen, trockenschleudern, fein hacken und über den Kartoffelsalat streuen.

      Meine Tipps:

    • Dieses Rezept ist in der Grillsaison eine tolle Variation eines Kartoffelsalates, wenn man Veganer oder Vegetarier zu Besuch hat.
    • Natürlich kann man auch anderes Gemüse in diesem Kartoffelsalat verarbeiten, z.B. Maiskörner, Erbsen, geraspelte Möhren, Zucchiniwürfel usw.
  • Sehr schmackhaft ist es, wenn man beim Kochen von Pellkartoffeln stets einige Kümmelsamen mit ins Kochwasser gibt.
  • Genießer die an Zöliakie leiden, müssen bei diesem Rezept auf den Seitan verzichten, da dieser meistens mit Glutenhaltigem Mehl hergerstellt wird. Daher kann man aber getrost die Räuchertofuzugabe erhöhen.

Produktbeschreibung:
In der Grillsaison ist es üblich, dass stets auf allen Partys, Festen, Feiern, Märkten usw. Fleisch auf dem Grill landet. Aber mit dem Räuchertofu hat man einen gesunden, cholesterinfreien, schmackhaften Fleischersatz, der bei vegetarisch und vegan lebenden Gästen sehr willkommen ist. Ich spreche da aus eigener Erfahrung ;o). Zahlreiche Rezepte kann man mit Räuchertofu zubereiten, wie z.B. Spieße, Burger, Schnitzel usw.

Überbackene Tofu-Nuss-Bällchen (ovo-lacto-vegetarisch oder vegan)

Bàllchen

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Knoblauchzehen
  • einige Stängel Petersilie
  • 200 g Natur-Tofu
  • 40 g Walnusskerne
  • 1 Ei
  • etwa 2-3 Esslöffel Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 800 g Tomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Thymian
  • Herbes de Provence
  • 50 g Gorgonzola
  • 40 g Parmesan
  • 15 g Butter

Zubereitung:

  1. Für die Tofu-Nussbällchen die Knoblauchzehen schälen, Mittelkeim entfernen und durch die Knoblauchpresse drücken.
  2. Die Petersilie waschen, trockenschwenken und fein hacken.
  3. Den Tofu abtropfen lassen und mit einer Gabel sehr fein zerdrücken.
  4. Die Walnusskerne fein mahlen. (Den Tofu mit den Walnüssen kann man auch im Mixer zusammen pürieren).
  5. Den Tofu mit der Hälfte der Knoblauchzehen, den Nüssen, der Petersilie, dem Ei und dem Vollkornmehl mit den Händen so lange kräftig kneten, bis ein gebundener Teig entsteht. Den Teig pikant mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken, dann zu etwa walnussgroßen Bällchen formen.
  6. Für die Tomatensauce die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen, kalt abschrecken und häuten. Danach die Stielansätze herausschneiden und in kleine Würfel schneiden.
  7. Die Zwiebel schälen und mit dem restlichem Knoblauch sehr fein hacken.
  8. Die feingewürfelten Tomaten, die feingehackte Zwiebel und den durchgepressten Knoblauch mit dem Olivenöl in einer feuerfesten Form mischen und mit Kräutersalz, Thymian und Herbes de Provence abschmecken.
  9. Die Tofu-Nuss-Bällchen in die Tomatensauce setzen.
  10. Den Gorgonzola von der Rinde befreien und kleinschneiden, den Parmesan raffeln. Nun beide Käsesorten auf den Tofubällchen verteilen.
  11. Die Butter in kleinen Flöckchen darübergeben.
  12. Die Tofu-Nuss-Bällchen in die Backofenmitte schieben und etwa 20 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind.

      Meine Tipps:

  • Um diese Tofu-Bällchen vegan herzustellen, ersetzt man das Ei durch 1 Esslöffel Sojamehl mit 1 Esslöffel Wasser. Da zum Gratinieren der herzhafte Gorgonzola und Parmesan-Käse wegfällt, würzt man die Tofu-Nuss-Masse noch etwas mehr mit Kräutersalz und bestreut sie mit herzhaften Hefeflocken, von denen ich persönlich absoluter Fan bin ;o)! Sie sind leicht zu handhaben, herzhaft im Geschmack und nicht zuletzt eine ausgezeichnete Vitamin B-Quelle. Anstelle der Butter belegt man die Bällchen mit Alsan, der cholesterin- und milchfreie, pflanzliche Butterersatz.
  • Anstelle von Tofu-Nuss-Bällchen kann man auch Tofu-Burger formen und im heissen Öl in einer Pfanne beidseitig braten.
  • Da Natur-Tofu eigentlich sehr fade schmeckt, muß man ihn kräftig würzen. Also nicht mit den Gewürzen geizen! Reste von frischem Tofu nach dem Öffnen der Verpackung in einem Gefäß, bedeckt mit kaltem Wasser, das täglich erneuert wird, im Kühlschrank aufbewahren und vor dem Verbrauch mit frischem Wasser abspülen.

Produktbeschreibung:

Tofu ist sehr variationsreich und wird auf unserem Blog noch öfters in verschiedenen Rezepten vorgestellt. Der Sojaquark wird je nach Konsistenz zum Braten und Kochen oder für Cremes und Pasten verwendet. Zur Herstellung von Tofu werden Sojabohnen eingeweicht, zu Püree vermahlen und mit Wasser aufgekocht. Mit dem Kochen trennen sich die festen von den löslichen Stoffen. Durch Auspressen wird die Sojamilch gewonnen, zurück bleibt Okara (Sojakleie). Mittels eines natürlichen Gerinnungsmittels wird die Milch zum Verflocken gebracht. Der so entstehende Sojaquark wird zu Tofublöcken gepresst. Tofu ist reich an pflanzlichem Eiweiß, enthält Vitamine des B-Komplexes und Mineralstoffe. Er ist zudem fettarm, cholesterinfrei und leicht verdaulich.