Schlagwort-Archiv: Tomaten

Ochsenherztomaten mit Linsen-Kartoffelfüllung (vegan)

Ochsenhärztomaten mat Lënsen-Gromperefëllung

ochsenherztomaten gefüllt

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für die Füllung:

  • 250 g Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 250 g Linsen, z.B. Puy-, Berg-, Belugalinsen
  • etwa 1/2 l Gemüsebrühe
  • 200 g Räuchertofu
  • 1 Esslöffel mittelscharfer Senf
  • 1 Esslöffel Weissweinessig
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Thymian
  • Oregano
  • Rosmarin
  • 1 Esslöffel Shoyu

Außerdem:

  • 6-8 Ochsenherztomaten
  • etwas Olivenöl zum Einfetten der Auflaufform

 

Zubereitung:

  1. Für die Linsen-Kartoffelfüllung die Kartoffeln putzen und mit der Gemüsebürste abschrubben. Danach fein würfeln.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen, danach die geschälte Zwiebel und den Knoblauch fein hacken.
  3. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die gehackten Zwiebel mit dem gehacktem Knoblauch darin andünsten.
  4. Danach die Linsen und die gewürfelten Kartoffeln hinzugeben. Etwas anbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Ganze während etwa 25 Minuten köcheln lassen.
  5. In der Zwischenzeit den Räuchertofu fein würfeln. Nachdem die Linsen mit den Kartoffeln weich sind, den Räuchertofu mit dem mittelscharfem Senf, dem Weissweinessig in den Topf dazugeben und gut vermengen.
  6. Jetzt das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Thymian, Oregano, Rosmarin und dem Esslöffel Shoyu würzen und noch einmal kurz aufkochen lassen.
  7. Die Ochsenherztomaten waschen. Jeweils einen Deckel vorsichtig abschneiden. Diesen beiseite legen.
  8. Ganz vorsichtig, ohne die Tomatenwand zu beschädigen, die Tomaten mit einem kleinen Löffel aushöhlen.
  9. Das innere Tomatenfleisch feinhacken und in die zubereitete Linsen-Kartoffelfüllung untermengen.
  10. Die Füllung in die ausgehöhlten Tomaten geben, mit den beiseite gelegten Deckeln belegen und in eine leicht eingefettete Auflaufform setzen. Diese nun in die Backofenmitte setzen und während etwa 15 Minuten bei etwa 180 Grad C erhitzen.
  11. Zum Servieren, jeweils 1 oder 2 Tomaten auf einen Teller geben und mit dem ausgetretenem Dünstfond beträufeln.

 

 Meine Tipps:

          • Bei der nächsten Grillfeier können Sie hiermit Ihre vegan und vegetarische Freunde verwöhnen. Zum Grillen die Paprikaschoten nach der Füllung auf eine Grillpfanne setzen oder während der Rhabarberzeit (bis zum 24. Juni!) in ein Rhabarberblatt einwickeln und auf den Grillrost legen.
        • Diese Füllung eignet sich auch zum Füllen von Zucchinis, Auberginen, Zwiebeln, Kohlrabis (vorher dünsten!), Paprikaschoten.

 

Produktbeschreibung:

Die Ochsen- oder Stierherztomate (Coeur de Boeuf-Tomate) sieht nicht nur besonders aus, sie hat auch einen -herrlichen Geschmack. Fast keine Tomatensorte eignet sich so herrlich für einen Tomatencarpaccio oder Tomaten-Mozzarellasalat. Es ist eine fleischige Tomate die relativ saft- und säurearm ist. Die Frucht kann bis zu 500 g schwer werden und deckt mit dunkel roter, orange, gelbe, grüne, weisse und rosa Fruchtformen ein breites Farbspektrum ab. Bei uns sieht man aber meistens nur die roten oder gegebenenfalls noch die grünen Sorten.

Überbackene Hirse-Bällchen auf Tomatenragout (ovo-lacto-vegetarisch)

 

Hirsebällchen Tomatenragout

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Hirse
  • etwa 1/2 l Gemüsebrühe
  • 4 Knoblauchzehen
  • einige Stängel Petersilie
  • 2 Eier
  • etwa 2-3 Esslöffel Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für das Tomatenragout:

  • 800 g Tomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Herbes de Provence
  • 50 g Gorgonzola
  • 40 g Parmesan
  • 15 g Butter

Außerdem:

  • einige Stängel frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Für die Hirse-Bällchen, die Hirse in der Gemüsebrühe während etwa 20-25 Minuten köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit, die Knoblauchzehen schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  3. Die Petersilie waschen, trockenschwenken und fein hacken.
  4. Die gekochte Hirse, gegebenenfalls abgießen, etwas abkühlen lassen und mit der Hälfte der Knoblauchzehen, der Petersilie, den Eiern und dem Vollkornmehl mit den Händen so lange kräftig kneten, bis ein gebundener Teig entsteht. Den Teig pikant mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken, dann zu kleinen Kugeln formen.
  5. Für das Tomatenragout, die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen, kalt abschrecken und häuten. Danach die Stielansätze herausschneiden und in kleine Würfel schneiden.
  6. Die Zwiebel schälen, klein würfeln und mit dem restlichem Knoblauch zu den gewürfelten Tomaten geben. Dies mit dem Olivenöl in einer feuerfesten Form mischen. Das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Herbes de Provence abschmecken.
  7. Die Hirse-Bällchen in die Tomatensauce setzen.
  8. Den Gorgonzola von der Rinde befreien und kleinschneiden, den Parmesan raffeln. Nun beide Käsesorten auf den Hirsebällchen verteilen.
  9. Die Butter in kleinen Flöckchen darübergeben.
  10. Die Hirse-Bällchen in die Backofenmitte schieben und etwa 20 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind.
  11. Vor dem Servieren noch mit etwas frischen Kräutern bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Ersetzen kann man die Hirse auch durch Bulgur, Couscous oder durch grob geschrotetes Getreide.
      • Wenn es sehr schnell gehen soll, kann man für das Ragout auch auf feingeschnittene Tomaten aus dem Glas zurückgreifen.
      • Wer es herzhafter mag, ersetzt den Gorgonzola-Käse durch einen Roquefort-Käse.
      • Dieses Rezept ist sehr einfach und schnell fertig und läßt sich herrlich im Voraus zubereiten.
    • Wem der etwas bittere Geschmack der Hirse stört, kann dies vermeiden, indem man die Hirse vor der Zubereitung gut unter fließendem, heißem Wasser abspült.

 

Produktbeschreibung:

Die Hirse steht an der Spitze der Getreiseorten, bezüglich der gesundheitsfördernden Charakteristiken. Sie ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen und wirkt sich daher besonders positiv auf die Knochen und Gelenke. Der hohe Beitrag an Silizium, wirkt sich ausserdem positiv auf die Schönheit der Haare, der Fingernägel und sorgt für ein gesundes Hautbild, d.h. das Silizium, in Form von Kieselsäure, wirkt wie ein „kleiner Schönmacher“ ;o).

Außerdem, wie ich schon mal erwähnt hatte, ist die Hirse auch ein glutenfreies Getreide, daher wird sie gerade von Personen, die Probleme mit Gluten haben, bevorzugt.

 

Basilikum-Tomaten-Quiche mit Räuchertofu (ovo-lacto-vegetarisch)

 

 

Zutaten für eine Pie-Form von 28 cm Ǿ (für etwa 8 Personen):

Für den Teig:

  • 250 g Weizenvollkornmehl
  • 125 g Butter
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • 2-3 Esslöffel Magerjoghurt

Für den Belag:

  • knapp 500 g Tomaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • ½ Bund frisches Basilikum
  • etwa 12 schwarze, entsteinte Oliven
  • 2 Eier
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 125 g Räuchertofu
  • 125 g Mozzarella-Käse
  • 40 g Parmesan-Käse
  • Außerdem: etwas Fett zum Einfetten der Pie-Form
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken
  • Backpapier

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Weizenvollkornmehl, die Butter, das Vollmeersalz und den Magerjoghurt zu einem glatten Teig zusammenkneten, in eine leicht gefettete Pie-Form geben, dabei einen Rand hochziehen und für etwa 30 Minuten kühl stellen.
  2. In der Zwischenzeit für den Belag die Tomaten waschen, nach dem Entfernen der Stielansätze entkernen, in Würfel schneiden und zum Abtropfen in ein Sieb geben.
  3. Die Knoblauchzehen schälen, den Keim entfernen und fein hacken.
  4. Das Basilikum feucht abwischen, abzupfen und grob hacken.
  5. Die Oliven vierteln.
  6. Den Teigboden in der Backofenmitte während etwa 20 Minuten blind backen. Danach aus dem Backofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
  7. Für den Guß die Eier verquirlen, die Milch und die Sahne hinzugießen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  8. Den Räuchertofu in feine Würfel schneiden.
  9. Den Mozzarella-Käse fein würfeln.
  10. Den Parmesan-Käse fein reiben.
  11. Nun den Parmesan-Käse und die Hälfte der Mozzarella-Würfel auf den Kuchenboden streuen.
  12. Die abgetropften Tomatenwürfel mit dem fein gehackten Knoblauch, dem gehackten Basilikum, dem fein gewürfelten Räuchertofu und den Oliven mischen. Ebenfalls auf den Teigboden geben und mit der Eier-Milch-Mischung übergießen.
  13. Den restlichen Mozzarella-Käse über den Gemüsekuchen verteilen und backen, bis der Guss fest und hellbraun geworden ist.

 

Meine Tipps:

       Wenn man viele Gäste erwartet, die doppelte Menge zubereiten und auf einem großem oder 2 kleinen Backblechen verteilen. Nach dem Backen in rechteckige Stücke schneiden und mit Ihren Freunden zusammen genießen.
     Vor dem Servieren die Quiche etwas abkühlen lassen, sonst kommen die verschiedenen Geschmacksnote nicht genügend zur Geltung, was sehr schade wäre.

 

Produktbeschreibung:

Basilikum (Basilik) gehört zur Familie der Lippenblütler. Es gibt viele Arten von Basilikum mit verschiedenen Duftnoten. Man kann die frischen, jungen Triebe laufend pflücken, dies noch bevor die Pflanze blüht. Man sollte darauf achten, das Basilikum möglichst frisch aufzubrauchen, da das getrocknete Basilikum leider sehr viel an Würze verliert. Die ganze Pflanze duftet intensiv. Der Duft und die Würze entstehen durch den hohen Gehalt an ätherischen Ölen. Das armomatische Kraut passt ausgezeichnet zu Tomaten, Kräutersaucen, Salaten, Kräuterbutter und mediterranen Gemüsesaucen. Praktisch: ein Basilikumtopf auf der Fensterbank vertreibt dank seines starken Duftes lästige Fliegen.

 

Tomatenquadrate – Fingerfood (vegan)

 

Zutaten für etwa 30 Stück:

  • 1 Packung Vollkornblätterteig (ohne Ei)
  • etwas Hafermilch
  • etwa 1 Dutzend Cocktailtomaten
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Kräutersalz

Für das Pesto:

  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Bund frischen Basilikum
  • einige Stängel frischen Koriander
  • etwa 3 Esslöffel Olivenöl
  • Außerdem: Fleur de sel

 

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad C Heißluft vorheizen.
  2. Für die Teigquadrate das Backblech mit Backpapier und der Blätterteigplatte belegen. Danach den Teig in etwa 3-5 cm (mundgerechte) große Quadrate schneiden.
  3. Die Teigquadrate mit etwas Hafermilch bestreichen.
  4. Die Cocktailtomaten waschen und in Scheiben schneiden. Jeweils eine Tomatenscheibe in die Mitte eines Teigquadrates legen. Alles reichlich pfeffern und wenig mit Kräutersalz bestreuen.
  5. In den Backofen schieben und etwa 15-20 Minuten backen, bis die Ränder leicht gebräunt sind.
  6. In der Zwischenzeit für das Pesto den Knoblauch schälen, Keim entfernen und klein hacken.
  7. Den Basilikum mit dem Koriander feucht abwischen, und zusammen mit dem Olivenöl und dem Knoblauch mixen.
  8. Jeweils einen Klecks auf die fertig gebackenen Teigquadrate geben und anschließend mit etwas Fleur de sel bestreuen.
  9. Etwas abkühlen lassen und sofort servieren. Können aber auch kalt genossen werden.

 

Meine Tipps:

       Wer kein Korianderliebhaber ist, bereitet das Pesto nur mit Basilikum zu.
       Außerhalb der Tomatensaison, kann man dieses Rezept auch mit getrockneten Tomaten zubereiten.
     Sehr lecker schmecken diese Teigquadrate auch mit kleingeschnittenen Zucchini- oder Auberginenstückchen. Diese sollen aber vor dem Belegen in etwas Olivenöl angebraten werden.

 

Produktbeschreibung:

Das Pesto ist eine ungekochte Sauce, die meistens zu Nudeln gereicht wird. Das bekannteste Pesto ist „Pesto alla genovese“ und enthält ursprunglich Basilikum vermengt mit Pinienkernen, Knoblauch und Olivenöl, sowie Parmesan oder Pecorino. Es existieren zahllose Abwandlungen dieses Grundrezeptes, sowie bei unserem hier vorgestelltem Rezept. Da es ein vegan-Rezept ist, verzichten wir ganz bewusst auf den Parmesan- oder Pecorinokäse. Frisches Pesto hält sich im Kühlschrank wenige Wochen.

 

Tomaten-Flammkuchen mit Basilikum-Sauerrahm (lacto-vegetarisch)

 

Tomaten-Flammkuchen

Zutaten für 4 Personen:

  • 1/8 l Wasser
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 250 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • gut 500 g gemischte Tomaten (z.B. Cocktail-, Fleisch-, Romana-Tomaten)
  • 1 Bund Basilikum
  • 200 g saure Sahne
  • 1 Teelöffel Shoyu oder Tamari
  • Käutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Außerdem: Mehl zum Verarbeiten des Teiges
  • Olivenöl zum Einfetten des Backblechs
  • Fleur de sel
  • frisch gemahlener bunter Pfeffer
  • 3-4 Esslöffel Olivenöl zum Beträufeln des Flammkuchens

 

Zubereitung:

  1. In einer Backschüssel für den Hefeteig 1/8 l lauwarmes Wasser gießen, die Hefe hineinbröckeln und darin auflösen.
  2. Das Weizen-, resp. Dinkelvollkornmehl und 1 Prise Vollmeersalz zufügen und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts oder den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig zu trocken, gegebenefalls noch etwas lauwarmes Wasser oder Olivenöl hinzugeben. Danach den Teig n einem warmen Ort etwa 30 Minuten aufgehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit für den Belag die Tomaten waschen, den Stielansatz entfernen und je nach Größe in dünne Scheiben schneiden oder halbieren.
  4. Für die Basilikum-Sauerrahm den Basilikum abbrausen, trockenschütteln, die Blätter abzupfen und mit der sauren Sahne und dem Shoyu, resp. Tamari fein pürieren. Die Crème mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
  5. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
  6. Den Flammkuchenteig in vier Portionen teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu sehr dünnen, länglichen oder runden Fladen ausrollen.
  7. Ein Backblech mit Olivenöl einfetten. Die Fladen auf das Backblech verteilen und mit der Basilikum-Sauerrahm gleichmäßig bestreichen. Die Tomatenscheiben dicht darauf verteilen.
  8. Das Ganze kräftig mit Fleur de sel und mit frisch gemahlenem buntem Pfeffer würzen. Zum Schluss mit Olivenöl beträufeln.
  9. Den Tomaten-Flammkuchen im Backofen bei 220 Grad etwa 12-15 Minuten backen.
  10. Vor dem Servieren noch je nach Belieben mit grob gemahlenem buntem Pfeffer würzen und mit grob gehackten Basilikumblättern garnieren. Sofort servieren.

 

Meine Tipps:

      • Vor einiger Zeit setzte ich den Spargel-Flammkuchen auf unseren Blog. Damit will ich nur zeigen, dass man diesen Flammkuchen mit verschiedenen Gemüsesorten belegen kann.
      • Anstelle von Basilikum kann man natürlich auch auf andere Kräuter zurück greifen.

 

Produktbeschreibung:

Wasser ist der Hauptbestandteil der Tomate, daneben enthält sie viele Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe sowie Mineralstoffe. Man soll sich zur Gewohnheit machen, den grünen Stielansatz der Tomaten zu entfernen, weil diese mäßig giftig sind. Übelkeit und Erbrechen können gegebenenfalls die Folge sein. Die Tomaten sollen immer getrennt von anderem Obst und Gemüse gelagert werden, denn sie scheiden während der Lagerung Ethen aus, so dass das benachbarte Obst und Gemüse schneller reift, Folge davon schneller verdirbt.

 

Tomatensuppe mit Buchweizen (vegan)

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 2 große Zwiebeln
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Zucchini
  • 20 g Alsan oder Pflanzenmargarine
  • 60 g Buchweizen
  • 1 l Gemüsebrühe
  • Kräutersalz
  • 3-4 Tomaten
  • 70 g Tomatenmark
  • 100 g Sojajoghurt
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • etwa 1 Esslöffel Shoyu

Außerdem:

  • einige Liebstöckelblätter

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und danach die Zwiebeln und den Knoblauch fein würfeln.
  2. Die Zucchini waschen, putzen und ebenfalls fein würfeln.
  3. In einem hohen Topf den Alsan erhitzen und den Buchweizen darin etwa 2 Minuten rösten.
  4. Die Gemüsebrühe zugießen, die Zwiebel-, Knoblauch- und Zucchiniwürfel untermischen, etwas salzen und während 10 Minuten bei milder Hitze kochen lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen, einritzen und kurz in heißes Wasser tauchen. Die Stielansätze entfernen und häuten.
  6. Die Tomaten vierteln und mit dem Tomatenmark pürieren, danach unter die Buchweizenmasse rühren, noch etwa 5 Minuten köcheln lassen.
  7. Danach vom Herd nehmen und den Sojajoghurt unterrühren.
  8. Die Suppe pikant mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Shoyu abschmecken.
  9. Die Liebstöckelblätter hacken und über die Suppe streuen.
      Meine Tipps:

  • Notfalls, wenn es schnell gehen muß, kann man auch anstelle der frischen Tomaten, auf Tomatenstückchen in der Dose oder aus dem Glas zurückgreifen.
  • Liebstöckelblätter lassen sich natürlich auch durch andere Kräuter ersetzen. Persönlich finde ich aber, dass der kräftige Liebstöckel herrlich zu dem Buchweizengeschmack passt.
  • Mag man den säuerlichen Geschmack vom Sojajoghurt nicht, gibt man Sojasahne in die Suppe.
  • Buchweizen (luxemburgisch: Heedekuar) ist geschmacklich gesehen, entweder sehr beliebt oder nicht. Wenn nicht, kann man auch die geschmacklich neutralere Hirse im Alsan anrösten.
  • Dieses Rezept ist für Leute mit einer Glutenallergie geeignet. Allerdings muss man den Shoyu durch Tamari ersetzen, da im Shoyu Weizen mit verarbeitet wird.

Produktbeschreibung:
Buchweizen (Heide-, Pater-, Tartaren- oder Taterkorn) ist eine bucheckerförmige Frucht. Die Blätter und Blüten enthalten hohe Mengen an Rutin, das bei Venenschwäche und auch bei Arteriosklerose vorbeugen soll.
Buchweizen hat einen sehr kräftigen und bitteren Geschmack und ist daher nicht Jedermanns Sache. Aber die Früchte sind glutenfrei und spielen daher eine wichtige Rolle bei der Zöliakie-Ernährung.
Buchweizenmehl wird besonders gern zu Pfannkuchen verarbeitet, in der Bretagne zu Galettes, in Russland zu Blinis, in Amerika zu den morgendlichen Pancakes mit Ahornsirup.
Auf unserem Blog wird der Buchweizen als Grundlage einer Suppe und in einem anderen Rezept als provenzialische Hauptspeise gebraucht. Aber da er gesundheitlich viele Pluspunkte hat, werde ich ihn noch weiterhin in verschiedenen Rezepten vorschlagen ;o).

Runde Kartoffellaibchen mit Kräuter-Tomaten (vegan)

Polenta

Zutaten für 4 Personen:

  • etwa 600 g Kartoffeln
  • eine Prise Vollmeersalz
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Muskatnuss
  • etwa 2-3 Esslöffel Tomatenmark
  • 4 mittelgroße Tomaten
  • Oregano
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Außerdem: etwas Olivenöl zum Einfetten der Auflaufform
  • etwas geröstetes Sesamöl zum Beträufeln der Kartoffeln
  • frische Kräuter nach Wahl zum Belegen der Kartoffelscheiben

Zubereitung:

    1. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, notfalls putzen und in Salzwasser während etwa 25 Minuten kochen lassen. Heiß schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Die Kartoffelmasse mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Muskatnuss würzen. Danach etwa 8 flache Laibchen (etwa 2-3 cm Höhe) formen auf ein eingefettetes Backblech legen.
    2. Das Tomatenmark darüberstreichen.
    3. Die Tomaten waschen, den Strunk herausschneiden, danach die Tomaten in dicke Scheiben schneiden. Diese auf die Kartoffellaibchen legen und mit etwas geröstetem Sesamöl beträufeln.
    4. Die Kräuter waschen, trockenschleudern und fein hacken.
    5. Die Scheiben mit etwas Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, dem Oregano, Thymian und Rosmarin bestreuen.
    6. Die Kartoffeln während etwa 15 Minuten bei 180 Grad C backen.
    7. Vor dem Servieren mit den frischen Kräutern belegen.

Meine Tipps:

  • Wenn es noch schneller gehen soll, dann die Kartoffeln in der Schale kochen, halbieren und ebenso weiterverarbeiten wie oben ab Punkt 2 beschrieben.
  • Die Tomatenscheiben kann man auch noch mit Zucchini- oder Zwiebelscheiben belegen.
  • Wem es an geröstetem Sesamöl fehlt, nimmt einfach ein anderes edles Öl.
  • Anstelle von frischen Kräutern, schmecken diese Kartoffellaibchen auch sehr gut mit frischem Rucola.

 

Produktbeschreibung:
Mit Kartoffeln kann man unendlich in der Küche durchstarten, vom Apéritif bis zum Dessert. Irgendwann werde ich Ihnen meinen Schoko-Kartoffelkuchen auf unserem Blog vorstellen, der bei einem Slow-Food-Abend für positives Erstaunen gesorgt hatte ;o). Soweit es möglich ist, die Kartoffeln mit der Schale zubereiten, denn unter der Schale stecken pflanzliche Eiweiße, viele Vitamine und wichtige Mineralstoffe, von denen man nicht profitieren kann, wenn man die Schale abschneidet. Vorteilhaft für dieses Rezept ist eine mehlig kochende Speisekartoffel, z.B. Bintje, Adretta, Blauer Schwede usw.