Schlagwort-Archiv: Torte

Erdbeer-Blätterteigtorte (vegan)

Toart

Zutaten für eine Tarteform von 24 cm Ø:

  • 120 g Mandeln
  • etwa 350 g Erdbeeren
  • 1 Packung Blätterteig (ohne Ei)
  • 50 g Vollrohrzucker
  • Außerdem: etwas Alsan oder Pflanzenmargarine zum Einfetten der Form
  • 2 Esslöffel Sojamilch
  • evtl. etwas Vollrohrpuderzucker

 

Zubereitung:

        1. Für den Belag die Mandeln fein mahlen und in einer Pfanne ohne Fett rösten, danach abkühlen lassen.
        2. Die Erdbeeren kurz waschen und putzen. Größere Erdbeeren halbieren oder vierteln.
        3. Den Backofen auf 200 Grad C vorheizen.
        4. Eine Tarteform von etwa 24 cm Ø oder eine rechteckige Form leicht einfetten, mit etwas Mehl bestreuen und mit dem Blätterteig auskleiden. Die überstehenden Ränder abschneiden und beiseitelegen.
        5. Die abgekühlten Mandeln mit etwa 30 g Vollrohrzucker mischen.
        6. Den Blätterteigboden mit einer Gabel einstechen und mit der Mandel-Vollrohrzuckermischung bestreuen. Die Erdbeeren darauf verteilen.
        7. Den restlichen Blätterteig ausrollen und in etwa 3 mm-breite Streifen schneiden.
        8. Die Erdbeeren mit dem Blätterteigstreifen gitterförmig belegen.
        9. Die Blätterteigstreifen mit der Sojamilch bestreichen. Mit dem restlichem Vollrohrzucker bestreuen und in der Backofenmitte etwa 20-25 Minuten backen.
        10. Etwas abkühlen lassen, nach Wunsch mit feinem Vollrohrpuderzucker bestreuen und noch lauwarm servieren.

Meine Tipps:

  1. Stets eine Packung Blätterteig (ohne Ei) im Kühlschrank aufbewahren. So kann man unerwarteten Besuch mit dieser schnell zubereiteten Torte verwöhnen ;o).
  2. Diese Torte schmeckt auch sehr lecker mit anderen Beerensorten, z.B. Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren usw.
  3. Wer keine Mandeln im Vorratsschrank hat, kann natürlich auch auf andere Nusssorten zurückgreifen. Wichtig ist, dass man sie gemahlen in einer fettfreien Pfanne röstet.

 

Produktbeschreibung:
Es gibt kaum eine Frucht mit  der man so viel kochen und backen kann wie mit  der Erdbeere. Und dabei ist sie auch noch sehr gesund und kalorienarm. Sie haben einen hohen Gehalt an Ballaststoffen, Vitaminen (vor allem Vitamin C), Mineralien. Die Erdbeeren am besten im Frühsommer, d.h. Mai bis Juli genießen. Frisch gepflückt und ohne lange Transportwege schmecken sie am Besten. Sie sind äußerst empfindlich und verlieren sehr schnell an Aroma, darum soll man sie möglichst schnell verzehren.
Botanisch gesehen, gehören die Erdbeeren nicht zu den Beeren, sondern es sind Sammelnussfrüchte. Das rote Fruchtfleisch ist nur eine Scheinfrucht, während die eigentlichen Früchte der Erdbeeren, die kleinen gelben Körner an der Oberfläche sind. Diese Körnchen sind die eigentlichen Einzelfrüchte der Erdbeere. Erdbeeren werden in zahlreichen Sorten angeboten, wobei jede Sorte seinen leckeren Eigengeschmack hat… So kann jeder für sich seine „Lieblingssorte“ herausfinden.