Archiv für den Monat: Juni 2021

Rhabarber-Obstkuchen mit Mandel-Topping (vegan)

Rubbarb-Uebstkuch mat Mandeltopping

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für eine Springform von etwa 28 cm Ø:
Für den Belag:
3 kleine Stangen Rhabarber
100 g Erdbeeren
1 Mango
1 Esslöffel Vollrohrzucker
1 Teelöffel Stärke
Für den Rührteig:
250 g Dinkelmehl (80 %)
½ Päckchen Weinsteinbackpulver
½ Teelöffel Natron
1 Prise Vollmeersalz
120 g Pflanzenbutter
160 g Vollrohrzucker
etwa 1/8 l Pflanzenmilch, z.B. Mandel-, Hafermilch
120 g Sojajoghurt
2 Esslöffel Zitronensaft
etwas gemahlene Vanille
Für den Mandel-Topping:
50 g Pflanzenbutter
50 g Vollrohrzucker
50 g gehobelte Mandeln
1 Päckchen Vanillezucker

Außerdem: etwas Fett zum Einfetten der Springform

Zubereitung:
1. Für den Obstbelag den Rhabarber putzen, schälen und in kleine Würfel schneiden.
2. Die Erdbeeren waschen, putzen und vierteln.
3. Die Mango schälen, vom Kern abschneiden und würfeln.
4. Das zubereitete Obst in eine Schüssel geben und mit der Stärke vermischen.
5. Für den Rührteig das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver, Natron und der Prise Vollmeersalz vermischen.
6. Die Pflanzenbutter mit dem Vollrohrzucker cremig schlagen, danach die Pflanzenmilch, den Sojajoghurt, Zitronensaft und gemahlene Vanille untermixen. Die Mehlmischung unterheben und alles gut verrühren..
7. Den Teig in eine gefettete Springform verteilen, die Obstmischung darauf verteilen und leicht in den Teig eindrücken.
8. Den Kuchen für etwa 25 Minuten bei 180 Grad C im Backofen backen.
9. In der Zwischenzeit für den Mandeltopping die Pflanzenbutter mit dem Vollrohrzucker un dem Vanillezucker in einer Kasserolle schmelzen, danach die Mandelhobeln unterrühren und nach der 1. Backzeit auf dem Kuchen verteilen.
10. Den Kuchen noch weitere 25 Minuten backen, aus dem Backofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.

 

Meine Tipps:

    • • Diesen Kuchen kann man mit beliebigem Obst zubereiten, je nach Wunsch und natürlich je nach Saison.
    • • Bei Gebäck wo ich saure Zutaten verarbeite, nehme ich stets etwas Natron mit in den Teig. Durch die Hitze reagiert das Natron mit der Säure und der Feuchtigkeit des Teiges, setzt Luftbläschen frei und läßt so das Gebäck lockerer und fluffiger werden. In diesem Rezept ist es die Säure vom Obst und vom Joghurt.

 

Produktbeschreibung:
Rhabarber wird meistens wie Obst zubereitet. Dennoch handelt es sich um ein Gemüse und gehört zu den sogenannten Knöterichgewächsen. Er ist wegen seines fruchtig-sauren Geschmacks fast bei jedem sehr beliebt (außer bei meinem Sohn ;o) ) und eignet sich zur Verfeinerung von einer Vielzahl an Speisen, von süß bis herzhaft. Rhabarber besitzt zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Jedoch enthält er auch einen hohen Anteil an Oxalsäure, insbesondere in den Blättern des Rhabarbers. Je älter der Rhabarber ist, desto höher ist der Gehalt an Oxalsäure, dies ist der Grund weshalb man den Rhabarber ab Ende Juni nicht mehr ernten sollte.

 

 

 

 

 

 

Hefekranz mit Rhabarbermusfüllung (vegan)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für den Hefeteig:
1 Würfel frische Hefe
3 Esslöffel warmes Wasser
1 Esslöffel Vollrohrzucker
500 g Dinkelmehl (80 %)
40 g Vollrohrzucker
eine Prise Vollmeersalz
150 ml Pflanzenmilch (z.B. Hafer, Mandel, Sojamilch)
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Pflanzenbutter (Alsan)
Für das Rhabarberkompott:
500 g Rhabarber
2 Esslöffel Vollrohrzucker
1-2 Esslöffel Wasser
1-2 Teelöffel Zimtpulver
Für den Guß:
3 Esslöffel Zitronensaft
100 g Vollrohrpuderzucker
Zitronenschale 1 Zitrone
Außerdem:
etwa 50 g geriebene und geröstete Nüsse
Backpapier

Zubereitung:
1. Für das Rhabarberkompott, den Rhabarber waschen, schälen und klein würfeln.
2. In einen Topf mit dem warmen Wasser und dem Vollrohrzucker geben und weich garen. Danach mit einem Stampfer zerkleinern und das Zimtpulver hineinrühren und abkühlen lassen.
3. Für den Hefeteig die frische Hefe in dem lauwarmen Wasser auflössen, den Vollrohrzucker hineinrühren.
4. Das Dinkelmehl in eine Backschüssel geben. In die Mitte die aufgelöste Hefe zu einem Vorteig verrühren und etwa 10 Minuten abgedeckt stehen lassen.
5. Danach mit dem restlichen Vollrohrzucker, dem Vollmeersalz, der Pflanzenmilch, dem Vanillezucker und der Pflanzenbutter zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Diesen wieder abgedeckt während etwa 45 Minuten beiseite stellen.
6. Danach den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kneten und zu einem Rechteck ausrollen. Den Teig mit den geriebenen Nüssen bestreuen, mit dem Kompott bestreichen und von der Längsseite aufrollen.
7. Diese Teigrolle mittig durchschneiden. Diese beiden Stränge umeinander wickeln und zu einem Kranz formen. Die Enden verbinden.
8. Ein Backblech mit dem Backpapier belegen und den Kranz auf das Backblech legen. Noch etwa 15 Minuten aufgehen lassen.
9. Den Hefekranz danach während etwa 35 Minuten bei 180 Grad C backen.
10. Für den Guß die Zitrone waschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen.
11. Den Zitronensaft mit dem Vollrohrpuderzucker klümpchenfrei verrühren.
12. Den abgekühlten Hefekranz mit dem Guß bestreichen und zum Schluss den Zitronenabrieb drüber streuen.

 

Meine Tipps:

    • • Den Hefekranz ruhig mit anderen Mussorten ausprobieren, je nach Saison, z.B. mit Äpfeln, Birnen, Zwetschgen, Aprikosen usw.
    • • Dieser Teig eignet sich auch als Hefezopf.

 

Produktbeschreibung:
Der Rhabarber ist ein frostsicheres Knöterichgewächs. Die genießbaren Stangen bekommt man meistens enthauptet, ohne Blätter im Handel. Die Oxalsäure in den Stängeln gilt in der Regel als unbedenklich, erst ab Mitte Juni steigt der Oxalgehalt über ein gesundes Mittelmaß und man sollte den Rhabarber besser nicht mehr genießen.