Archiv für den Monat: Januar 2021

Rosenkohleintopf mit Kartoffeln (vegan)

Brokkoli & Gromperen Eintopf 

Zutaten für 4 Personen:
400 g Rosenkohl
200 g Möhren
2 große Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
500 g festkochende Kartoffeln
3 Rapsöl
1 Teelöffel Kümmel
1 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Teelöffel Schwarzkümmel
1 Teelöffel Senfkörner
250 ml Weißwein
1 Esslöffel Tamari (Sojasauce)
etwa ¾ l Gemüsebrühe
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Außerdem:
etwas Olivenöl

 

Zubereitung:
1. Den Rosenkohl putzen, waschen, halbieren.
2. Die Möhren mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser abschrubben und in Scheiben schneiden.
3. Die Zwiebeln schälen und würfeln.
4. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und in dünne Scheiben schneiden.
5. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser abschrubben und in ca. 2 cm große Würfel schneiden.
6. 3 Esslöffel Rapsöl in einem Topf erhitzen.
7. Die Kartoffelwürfel mit den Zwiebeln, Knoblauch, Kümmel, Kreuzkümmel, Schwarzkümmel und Senfkörner ca. 3 Minuten andünsten, mit Weißwein, Tamari und Gemüsebrühe ablöschen und 15 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Den Rosenkohl und die Möhren dazugeben und weitere 15 Minuten köcheln.
8. Den Eintopf mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen, in tiefen Tellern verteilen, mit etwas Olivenöl beträufeln und sofort servieren.

 

Meine Tipps:

• Wer Käseliebhaber ist, kann diesen Eintopf vor dem Servieren mit Parmesanhobeln belegen.
• Wenn Kinder mitessen, ersetzt man den Weißwein entweder durch einige Spritzer Apfelessig oder Zitronensaft und gibt etwas mehr Gemüsebrühe zum Eintopf.

 

Produktbeschreibung:
Rosenkohl ist ein typisches Wintergemüse. Der erste Frost läßt ihren Zuckeranteil in die Höhe schnellen und macht sie so zu einer Kohldelikatesse. Den Rosenkohl nicht zu lange garen, da sonst die vielen Nährstoffe verloren gehen, die jedoch durch Dünsten in Fett und wenig Wasser erhalten bleiben.

 

 

 

 

Winterlicher Chinakohlsalat (vegan)

Wanterleche Chinakabes-Zalot

Zutaten für etwa 4 Personen:
Für die Vinaigrette:
2 Esslöffel Distelöl
1 Teelöffel Leinöl
1 Esslöffel Apfelessig
1 Esslöffel mittelscharfer Senf
Saft ½ Zitrone
½ Esslöffel Shoyu oder Tamari
gemahlener Kreuzkümmel
Ingwerpulver
Korianderpulver
Paprikapulver
Thymian
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Für den Salat:
1 Chinakohl
1 kleine Sellerieknolle
1 kleine Rettichknolle
1 Grapefruit
2 Mandarinen
1 Apfel

Außerdem:
einige Kürbiskerne
einige Sonnenblumenkerne

Zubereitung:
1. Für die Vinaigrette, das Distel- und Leinöl mit dem Apfelessig, dem Senf, dem Zitronensaft und dem Shoyu oder Tamari vermischen. Das Ganze mit dem gemahlenem Kreuzkümmel, Ingwer-. Koriander-, Paprikapulver und Thymian würzen. Mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
2. Für den Salat, den Chinakohl waschen, gut abtropfen lassen und den Kohl in feine Streifen schneiden.
3. Den Sellerie waschen, schälen und kleine Würfel schneiden.
4. Ebenso die Rettichknolle.
5. Die Grapefruit schälen und filetieren.
6. Die Mandarinen schälen und auseinander trennen.
7. Den Apfel waschen, entkernen und würfeln.
8. Die Kürbis- und Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
9. Nun den Chinakohl mit den Sellerie- und Rettichwürfeln, der filetieren Grapefruit, der zerteilten Mandarine, den Apfelwürfeln in die Marinade geben und alles gut vermengen.
10. Vor dem Servieren den Salat mit den gerösteten Kürbis- und Sonnenblumenkerne garnieren.

Meine Tipps:

• Diese Rohkost, kann man auch mit jeder beliebigen anderen Kohlsorte zubereiten. Ganz nach Belieben.
• Wer den bitteren Geschmack der Grapefruit nicht so mag, verarbeitet eine Apfelsine im Salat.

 

Produktbeschreibung:
Chinakohl ist ein typisches Wintergemüse und läßt sich vielfältig zubereiten. Er ist dezenter und verträglicher als seine heimischen Kollegen. Beim Einkauf darauf achten, dass der Kohlkopf dicht geschlossen ist und sich fest anfühlt.

 

 

 

 

Gewürzkartoffeln mit Zwiebelscheiben (vegan)

Gewierzte Grompere mat Zwiwwelscheiwen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:
Für die Zwiebelscheiben:
1 kg große Zwiebeln
1/8 l Hafermilch
1/8 l Sojasahne
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Kreuzkümmel
Paprikapulver
1 Esslöffel Shoyu
80 g veganer Reibekäse
Olivenöl
Für die Kartoffeln:
800 g festkochende Kartoffeln
Vollmeersalz
4 Knoblauchzehen
2 Esslöffel Olivenöl
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Ingwerpulver
Kurkumapulver
Kardamompulver
Currypulver
Paprikapulver
Majoran
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Auflaufformen

Zubereitung:
1. Für das Zwiebelgratin, die Zwiebeln abziehen, in dicke Scheiben schneiden und einige Minuten blanchieren. Danach abgießen, abtropfen lassen und in eine flache feuerfeste Form schichten.
2. Die Hafermilch und die Sojasahne mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprikapulver und Shoyu würzen.
3. Den veganen Reibekäse mit der Hafermilchmischung über die Zwiebelscheiben verteilen.
4. Zum Schluss mit dem Olivenöl beträufeln.
5. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und in dicke längliche Stücke schneiden.
6. Diese in Wasser mit dem Vollmeersalz geben und während etwa 10 Minuten kochen. Abgießen und abtupfen.
7. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und in dünne Scheiben schneiden.
8. Eine weitere flache Auflaufform mit dem Olivenöl einfetten, die Knoblauchscheibchen, Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Ingwer-, Kurkuma-, Kardamom-, Curry-, Paprikapulver und Majoran vermischen. Die Kartoffeln zufügen und in der Öl-Gewürzmischung wenden.
9. Nun die beiden Auflaufformen bei 180°C während etwa 20 Minuten in die Backofenmitte setzen.

 

      Meine Tipps:

  • • Wenn man kleine Zwiebeln verwendet, braucht man diese nur abzuziehen, zu halbieren oder ganz weiterverarbeiten.
    • Der leichte Geschmack der blanchierten Zwiebeln harmonisiert sehr gut mit den stark gewürzten Kartoffeln.
    • Für ein vegetarisches Gericht, ersetzt man die Hafermilch durch Kuhmilch, die Sojasahne durch das Milchprodukt sowie den veganen Reibekäse durch tierischen Reibekäse (Emmentaler,Gruyère usw.).

 

Produktbeschreibung:
Die Zwiebel ist ein Liliengewächs, wie z.B. Schnittlauch oder Porree, die als Basis oder Zutat in den meisten Kochgerichten verarbeitet wird. Die größere Form, die Gemüsezwiebel ist milder im Geschmack. Die Zwiebeln sind erst lagerfähig, wenn das Laub abgeknickt und die Schale trocken und fest ist. Dann müssen sie kühl, trocken und im Dunkeln aufbewahrt werden. Man darf diese aber nicht neben den Kartoffeln einkellern.

 

 

 

 

 

Zwiebelsuppe (vegan)

Zwiwwelzopp bzw. Ënnenzopp

Zutaten für etwa 4 Personen:
etwa 500 g Zwiebeln
2-3 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Kokosfett
1 Lorbeerblatt
2 Gewürznelken
100 ml trockener Weißwein
etwa 1 l Wasser
1 gehäufter Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
2 Esslöffel feiner Weizenschrot
Kümmel
Paprikapulver
Ingwerpulver
Thymian
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Außerdem:
1-2 Esslöffel Kürbiskerne
einige Stängel frische Petersilie

Zubereitung:
1. Für die Suppe die Zwiebeln schälen halbieren bzw. vierteln und in feine Scheiben schneiden.
2. Die Knoblauchzehen schälen, den Keim entfernen und fein hacken.
3. In einem Suppentopf das Kokosfett schmelzen und die Zwiebelscheiben mit dem Knoblauch darin anschwitzen.
4. Das Lorbeerblatt, die Gewürznelken und den Weißwein dazugeben und das Ganze während 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
5. 1 l Gemüsebrühe zubereiten. Dazu das Wasser zum Kochen bringen und die gekörnte Gemüsebrühe hineingeben.
6. In die glasig gewordenen Zwiebeln den Weizenschrot einrühren und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Mit Kümmel, Paprika-, Ingwerpulver, Thymian, Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Weitere 10 Minuten köcheln lassen. Danach das Lorbeerblatt und die Gewürznelken aus der Suppe nehmen.
7. Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
8. Die Petersilie waschen, trockenschleudern, hacken und in die Suppe geben.
9. Die Zwiebelsuppe in tiefe Teller geben und mit den gerösteten Kürbiskernen garnieren.

 

Meine Tipps:

      • • Dieses Rezept stammt aus unserem Kochbuch „Natierlech genéissen, Band 2“. Dort wird es jedoch mit Blauschimmel-Croûtons vorgestellt. Da ich hier aber eine vegane Variante zubereiten wollte, bleiben die Käsecroûtons natürlich weg. Man kann nach Belieben geröstetes Baguette-Brot dazureichen.
      • • Anstelle von Weizenschrot, kann man auch ein anderes Getreideschrot oder –grieß in der Suppe verarbeiten.
      • • Auch hier gilt es wieder, wenn Kinder mitessen, den Weißwein durch einige Spritzer Apfelessig oder Zitronensaft ersetzen, jedoch die Zugabe an Gemüsebrühe etwas erhöhen.

 

Produktbeschreibung:
Die Zwiebel ist eine vielseitige, kompakte Schalenkugel eines Lauchgewächses das als Universalgewürz gezüchtet und genossen wird. Sie hortet allerhand Gutes und Gesundes.