Schlagwort-Archive: Obst

Mirabellencrème mit Amarettini-Kekse (lacto-vegetarisch)

 

Zutaten für etwa 4 Portionen:

  • 300-400 g Mirabellen
  • etwa 4 Esslöffel Wasser
  • 3 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 250 g Ricotta, Mascarpone oder Doppelrahmfrischkäse
  • 2 Esslöffel Akazienhonig
  • Saft ½ Limette
  • 2 Esslöffel Marillenlikör
  • knapp 1/8 l Sahne
  • etwa 120 g Amarettini (Mandelkekse)

Außerdem:

  • einige Blätter Zitronenmelisse oder frische Minze

Zubereitung:

  1. Die Mirabellen waschen, entsteinen und in einen kleinen Topf mit dem Wasser und dem Vollrohrzucker geben. Das Ganze aufkochen, die Mirabellen herausnehmen und abkühlen lassen.
  2. Den Ricotta (Mascarpone oder Doppelrahmfrischkäse) mit dem Akazienhonig und dem Limettensaft verrühren. Den Marillenlikör unterheben.
  3. Die Sahne steif schlagen und unter die Frischkäsecrème heben.
  4. Die Hälfte der Crème auf 4 Gläser verteilen und mit den abgekühlten Mirabellen belegen.
  5. Die Amarettinis zerbröseln und in die restliche Frischkäsecrème unterrühren. Das Ganze auf die 4 Gläser verteilen und kühl stellen.
  6. Vor dem Servieren mit der Zitronenmelisse oder frischer Minze garnieren.

      Meine Tipps:

  • Für diese fruchtige Crème kann man auch anderes Obst verwenden, z.B.: Aprikosen, Pflaumen, Pfirsiche….
  • Dieses leckere Dessert läßt sich gut vorbereiten.
  • Naschen Kinder an diesem Dessert, dann den Marillenlikör durch einen Obstsaft ersetzen.

 

Produktbeschreibung:
Was die meisten nicht wissen: Mirabellen gehören zu den weltweit mehr als 2.000 verschiedenen Pflaumensorten und damit zur Familie der Rosengewächse. Das je nach Sorte und Reife grüngelbe bis goldgelbe Fruchtfleisch von Mirabellen ist besonders saftig. Der Geschmack ist intensiv süß und schmeckt sehr aromatisch nach Pflaumen. Sie eignen sich ideal zum Kochen und Backen., z.B. für Kompott, Konfitüren, Tortenbelag und auch als Basis für feinen Obstbrand. Die Saison für Mirabellen ist relativ kurz und dauert von Juli bis etwa Mitte September. Diese süßen Früchte glänzen mit reichlich Betacarotin (Vorstufe für Vitamin A), Vitamin C und einigen B-Vitaminen. Da sie sehr wenig Säure enthalten, sind die Mirabellen auch für Menschen mit empfindlichem Magen gut verträglich. Bisschen Vorsicht wird schon angeraten, denn bei hohem Verzehr von Mirabellen häuft sich der Gang zum WC erheblich, genau so wie bei den Zwetschgen ;o).

Buchteln mit Mango-Ingwerfüllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Buchtelen mat Mango-Ingwerfëllung

Zutaten für eine Springform von etwa 26 cm Ø:

Für den Teig:

  • etwa 75 ml Milch
  • 1 Würfel frische Hefe (40 g)
  • gut 1 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 100 g Dinkelmehl (80 %)
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 80 ml Milch
  • 300 g Dinkelmehl (80 %)
  • Abgeriebene Schale 1 Orange
  • Vollmeersalz
  • 120 g Butter
  • 2 Esslöffel Orangenschalenlikör

Für die Füllung:

  • 1 reife Mango
  • 1 kleines Stück frischen Ingwer oder 1 Teelöffel Ingwerpulver
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 80 g Vollrohrzucker

Außerdem:

  • etwas Butter zum Einfetten der Springform
  • Mehl zum Bearbeiten des Teiges
  • 40 g Butter
  • etwas Vollrohrpuderzucker

Zubereitung:

  1. Für den Teig, die Milch leicht erwärmen, die Hefe darin auflösen. Den Vollrohrzucker mit etwa 100 g Dinkelmehl hinzugeben und den Vorteig etwa 15 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort aufgehen lassen, bis der Volumen sich verdoppelt hat.
  2. Die Eier mit dem Eigelb und etwa 80 ml Milch, 300 g Dinkelmehl, der abgeriebenen Orangenschale, einer Prise Vollmeersalz, 120 g Butter, dem Orangenschalenlikör zum Vorteig geben und alles zu einem glattem Teig verkneten. Wieder zugedeckt etwa 45 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit für die Füllung, die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Stein abschneiden und klein würfeln.
  4. Den Ingwer schälen und fein hacken.
  5. Beides mit dem Zitronensaft und etwa 80 g Vollrohrzucker zum Kochen bringen. Das Ganze gut 5 Minuten unter Rühren bei kleiner Hitze dünsten lassen, danach mit dem Stabmixer pürieren und abkühlen lassen.
  6. Die Springform gut einfetten.
  7. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Kreise von etwa 8 cm ausstechen.
  8. Jeden Kreis mit 1 Teelöffel Mangopüree belegen und zu Kugeln formen. Diese dicht an dicht mit der Naht nach unten nebeneinander in die eingefettete Springform setzen. Den ganzen Teig zu verarbeiten, danach noch etwa 10 Minuten bei Zimmertemperatur aufgehen lassen und mit etwa 40 g geschmolzener Butter bestreichen.
  9. Die Springform in die Backofenmitte bei 180 Grad C etwa 20-25 Minuten backen.
  10. In der Form auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Vollrohrpuderzucker bestäuben.

 

 Meine Tipps:

    • • Anstelle von Orangensaft, kann man auch nur Zitronensaft verwenden.
    • • Die Füllung kann man mit jedem beliebigem, saisonalem Obstpüree füllen.

 

Produktbeschreibung:

Buchteln auch noch Wuchteln, Germknödeln, Ofen- oder Rohrnudeln genannt, ist ein typisches Gebäck aus der böhmischen Küche. Ich lernte sie wieder bei meiner Tochter Anne, die in Wien lebt, kennen. Dort werden die Buchteln meistens mit Marillenmarmelade oder Topfen gefüllt und dazu wird öfters auch noch warme Vanillesauce serviert.

 

Erdbeertorte mit Mango-Quarkfüllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Äerdbierstaart mat Mango-Stoffifëllung

 

Zutaten für eine rechteckige Backform:

Für den Teig:

  • 120 g Butter
  • 80 g Vollrohrzucker
  • 2 Eier
  • 150 g Dinkelmehl (80 %)
  • 1 Teelöffel Weinsteinbackpulver

Für die Füllung:

  • 2 reife Mangos
  • knapp 500 g Erdbeeren
  • 250 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 80 g Vollrohrzucker
  • 1 P äckchen Vanillezucker
  • 3 Esslöffel Zitronensaft
  • gut ¼ l Sahne
  • 2 Teelöffel Agar-Agar

Außerdem:

  • etwas Butter zum Einfetten der Tortenform
  • einige Pistazien
  • etwas Vollrohrpuderzucker

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig, die Butter mit dem Vollrohrzucker schaumig schlagen. Die Eier nach und nach in die Masse rühren.
  2. Das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver vermischen und über die Buttermasse sieben. Mit einem Schneebesen vorsichtig unterrühren.
  3. Die Backform einfetten, den Teig darin gleichmäßig darin verteilen und bei 180 Grad C etwa 25-30 Minuten backen. Danach aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Mangos schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  5. Die Erdbeeren waschen, putzen und halbieren.
  6. Für die Füllung den Quark mit dem Vollrohrzucker, dem Vanillezucker und dem Zitronensaft verrühren.
  7. Die Sahne steif schlagen.
  8. Agar-Agar in etwa 100 ml heißem Wasser verrühren und gut 3 Minuten unter Rühren aufkochen lassen.
  9. Die Mangostücke und die Sahne unter die Quarkmasse heben.
  10. Den Boden auf eine Platte legen, mit dem Backrahmen umlegen und die Quarkmasse auf den Boden füllen.
  11. Danach die Torte etwa 3 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.
  12. Vor dem Servieren, die Torte mit den halbierten Erdbeeren belegen und mit den Pistazien garnieren.
  13. Zum Schluss noch mit dem Vollrohrpuderzucker bestäuben.

  Meine Tipps:

    • • Anstelle von Zitronensaft, kann man auch Orangensaft verwenden.
    • • Die Torte kann man auch mit Obst oder Beeren belegt werden

 

Produktbeschreibung:

Mango ist eine tropische Steinfrucht mit festem gelbem Fruchtfleisch. Die apfelgroßen, reifen  Früchte werden wie Avocados in Längsrichtung geöffnet. Das pfirsichduftende Fleisch wird meistens in Mus, Drinks, Gebäck, Curries oder Chutneys verwendet.

 

Mandarinen auf veganem Milchreis

Mandarinnen op veganem Mëllechräis

Zutaten für etwa 6 Portionen:

Für den Milchreis:

  • knapp ¾ l Pflanzenmilch, z.B. Hafer-, Reis-, Mandelmilch
  • eine Prise Vollmeersalz
  • gut 2 Esslöffel Apfeldicksaft
  • 150 g Rundkornreis
  • 1 Limette
  • Ingwerpulver
  • Zimtpulver

Für die Mandarinen:

  • 5 Mandarinen
  • 1/8 l Wasser
  • 2 Esslöffel Agavensirup
  • gemahlene Vanille
  • einige Kardamomsamen
  • 1 Teelöffel Wildpfeilwurzelmehl
  • 120 ml Sojasahne
  • Außerdem:
  • einige Pistazienkerne zum Garnieren

 

Zubereitung:

  1. Für den Milchreis, die Pflanzenmilch mit dem Vollmeersalz und dem Apfeldicksaft aufkochen lassen. Den Rundkornreis einrühren. Die Hitze reduzieren und unter ständigem Rühren etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Limette waschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen.
  3. Zum Ende der Garzeit den Limettensaft und –schale mit dem Ingwer- und Zimtpulver unter den Milchreis geben.
  4. Die Mandarinen schälen, die weißen Fäden entfernen und halbieren.
  5. Das Wasser mit dem Agavensirup, der gemahlenen Vanille und den Kardamomsamen zum Kochen bringen.
  6. Das Wildpfeilwurzelmehl mit etwas Wasser verrühren und unter den Sirup rühren.
  7. Die halbierten Mandarinen hineingeben.
  8. Die Sojasahne aufschlagen und unter den Milchreis heben.
  9. Diesen nun in 6 flachen Schüsseln anrichten und mit den marinierten Mandarinen belegen.
  10. Zum Garnieren, die Pistazienkerne grob hacken und über die Mandarinen streuen.

 

Meine Tipps:

      • Anstelle der Mandarinen kann man auch 1-2 Orangen filetieren und marinieren.

    •       • Dieses Dessert läßt sich auch wunderbar entweder mit Bulgur oder Couscous         zubereiten.

 

Produktbeschreibung:

Die Mandarine ist die kleine Schwester der Orange und gehört zu den süßesten Zitrusfrüchten. Sie wachsen auf immergrünen Bäumen, sind aber deutlich kleiner als Orangen und nicht so rund. Ihre ursprüngliche Heimat liegt in China, Indien und Philippinen, aber sie werden längst auch in allen anderen Teilen der Welt mit gemäßigtem warmem Klima angebaut, besonders in  Spanien, Italien, Türkei. Es gibt viele Kreuzungen, sogenannte Hybriden. Einfach schälen und von der Hand in den Mund mag fast jeder die Mandarinen, aber natürlich lassen sich daraus auch herzhafte wie süße Rezepte zaubern.

 

 

Schnelles Apfelmus (lacto-vegetarisch)

Apfelmus (144)

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 30 g gehobelte Mandeln
  • 4 reife Äpfel
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 2 Esslöffel Akazienhonig
  • 125 g Magerquark
  • 1/8 l Sahne
  • eine Prise gemahlene Vanille

Zubereitung:

  1. Die gehobelten Mandeln in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten.
  2. Die Äpfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und mit dem Zitronensaft und dem Akazienhonig pürieren.
  3. Den Quark unterrühren.
  4. Die Sahne steif schlagen, die gemahlene Vanille unterrühren und unter das frische Apfelmus heben.
  5. Das Mus in Förmchen füllen und mit den inzwischen erkalteten Mandelblättern bestreuen.

Mein Tipp:

  • Die Äpfel müssen sehr reif sein, sonst lassen sie sich nicht gut pürieren. Bei einer harten Sorte, die Äpfel kurz weich dünsten und etwas erkalten lassen.

Zimt-Apfeltaschen auf Vanillesauce (vegan)

Kanéil-Äppeltäschen op enger Vanillszooss

Zimt Apfeltasche

Zutaten für etwa 6 Apfeltaschen:

  • 1 Packung Blätterteig (vegan)
  • 2 Äpfel
  • etwa 6 Esslöffel Marmelade
  • Zimtpulver
  • Vollrohrzucker
  • etwa 100 g gehackte und geröstete Nüsse
  • etwas pflanzliche Milch

Für die Vanillesauce:

  • etwa 500 ml Hafer- oder Mandelmilch
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • etwas gemahlene Vanillepulver

Außerdem:

  • Backpapier

Zubereitung:

  1. Für die Apfeltaschen den Blätterteig in etwa 12 x 12 cm große Quadrate schneiden.
  2. Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in Scheiben schneiden.
  3. 1 Esslöffel Marmelade mittig auf jedes Quadrat setzen und jeweils ein Viertel von den geschnittenen Äpfel daraufsetzen, mit einer großen Prise Zimtpulver, Vollrohrzucker und einigen gehackten Nüssen bestreuen.
  4. Die Teigecken mit etwas Wasser befeuchten und zwei gegenüberliegende Ecken einschlagen. Danach die anderen zwei Ecken darüberschlagen und andrücken.
  5. Die Taschen mit pflanzlicher Milch bestreichen und mit einer Prise Vollrohrzucker bestreuen.
  6. Die- Apfeltaschen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und im Backofen etwa 20 Minuten bei 190 Grad goldbraun backen.
  7. Für die Vanillesauce das Vanillepuddingpulver mit der Hafer- oder Mandelmilch anrühren, aufkochen und zum Schluss etwas gemahlene Vanille unterrühren.
  8. Zum Servieren auf einen flachen Teller etwas Vanillesauce geben, eine Apfeltasche in die Sauce setzen und mit etwas Zimtpulver und Vollrohrzucker bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Die Blätterteigtaschen kann man je nach Saison auch mit anderem Obst füllen, z.B. Birnen, Pfirsiche, Zwetschgen usw.
      • Wer es noch süßer mag, kann noch je 1 Esslöffel Rosinen auf jedes Blätterteigquadrat geben.
    • Für die Marmelade, kann man jede Sorte verwenden, je nachdem was man zu Hause auf Vorrat hat. Diesmal habe ich Feigenmarmelade verwendet, weil, wie ich finde, der Feigengeschmack hervorragend zu den Äpfeln passt.

 

Produktbeschreibung:

Der Apfel sollte, ganz besonders in der Erntezeit im Herbst, täglich auf dem Speiseplan stehen, denn er enthält viele Vitamine und Spurenelemente. Dabei besteht er aus zu 85 Prozent aus Wasser ist gut zu den Zähnen und dem Darm und liefert durch den Trauben- und Fruchtzucker schnelle Energie.

 

 

Reispudding mit Nussraspeln und Fruchtmus (vegan)

Räispudding mat Nëss a Friichtepürree

Reispudding mit Fruchtmus

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 40 g Haselnüsse
  • ½ l Reismilch
  • 2 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • knapp 60 g Jasmin- oder Süßreis
  • 1-2 Teelöffel Zimtpulver
  • 200 g Obst (je nach Wunsch)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • evtl. 1 Teelöffel Wilfpfeilwurzelmehl

Außerdem:

  • einige Stängel Minze oder Zitronenmelisse

 

Zubereitung :

  1. Für den Reispudding die Haselnüsse grob mahlen.
  2. Die Milch aufkochen lassen, den Vollrohrzucker, die gemahlenen Haselnüsse und die Prise Vollmeersalz unterrühren.
  3. Den Reis in die Milch geben und langsam köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren. Wenn der Reis die Milch aufgesogen hat, vom Herd nehmen, den Zimtpulver unterrühren und das Ganze abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit das Obst waschen, putzen und mit dem Vanillezucker pürieren. Wenn das Obstmus zu flüssig ist, rührt man etwas Wilfpfeilwurzelmehl drunter. Einige Minuten ruhen lassen.
  5. Zum Servieren etwas Fruchtmus in eine tiefe Schüssel geben, danach den Reispudding und in die Mitte einen Klecks Fruchtmus geben.
  6. Mit etwas frischer Minze oder Zitronenmelisse garnieren.

 

Meine Tipps:

      • Anstelle von Reis, kann man dieses Dessert auch mit anderen Getreidesorten zubereiten, z.B. : Hirse, Couscous …
      • Wer den Geschmack von Haselnüssen nicht mag, verwendet Mandeln, Walnüsse, Cashewnüsse usw.
    • Im Winter schmeckt dieser Reispudding auch sehr gut zu karamellisierten Apfelsinen.

 

Produktbeschreibung :

Für Reisdesserts verwendet man Rundkornreissorten. Wichtig ist, dass das Korn besonders groß und rund ist, damit es möglichst viel Milch aufsaugen kann. Ähnlich wie beim Risotto sollte das Korn auch möglicht viel wasserlösliche Stärke enthalten, weil die Körner so besser aneinander kleben. Deshalb sollte man Milchreis vor dem Kochen auch nicht waschen. Die bekannteste Sorte ist der Arborioreis oder Carnaroli.

 

 

Gebackene Ingwer-Birnen (lacto-vegetarisch)

Gebaken Ingwer-Biiren

bebackene Ingwer Birnen

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 feste Birnen
  • 3/8 l Sahne
  • 2 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Teelöffel Zimtpulver
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • Kardamompulver
  • frischen Ingwer

Außerdem:

  • Fett zum Einfetten der Auflaufform oder Förmchen

 

Zubereitung:

  1. Für die Ingwer-Birnen die Auflaufform/en einfetten.
  2. Die Birnen waschen, halbieren, nach dem Entfernen des Kerngehäuses mit der Schnittfläche nach unten in die Form legen.
  3. Den Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden.
  4. Für den Guss, die Sahne mit dem Vollrohrzucker, dem Vanillezucker, dem Zimtpulver, der frisch geriebenen Muskatnuss, dem Kardamompulver und dem frischen Ingwer verrühren. Die Sauce über die Birnen gießen.
  5. Die Auflaufform/en in die Backofenmitte stellen und während etwa 30 Minuten bei 180 Grad C backen. Dabei ab und zu die Birnen mit der Sauce übergießen.

 

Meine Tipps:

      • Wer es schärfer mag, kann zusätzlich einige eingelegte grüne Pfefferkörner mitverwenden.
      • Der Ingwer veredelt unser Rezept auf eine leicht süß-pikante Weise, womit man seine Gäste zum Staunen bringt ;o).
    • Für Veganer die Sahne durch Sojasahne ersetzen.

 

 

Produktbeschreibung:

Der Ingwer war in Europa stets als Gewürz bekannt. Erst seit einiger Zeit, nimmt man auch die Heilfähigkeiten dieser außerordentlichen Pfanze zur Kenntnis. Als frisches Gewürz passt die Knolle zu asiatischen Gerichten und Currys.

Chiasamenpudding mit Kiwi (vegan)

Chiasamenpudding mat Kiwi

Chiasamenpudding mit Kiwi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Kiwis
  • Saft einer halben Zitrone
  • 4 Orangen
  • etwa 20 g Chiasamen
  • etwas gemahlene Vanille
  • 2 Esslöffel Kokosraspeln

Außerdem:

  • etwas frische Minze zum Garnieren

 

Zubereitung:

  1. Für den Chiasamenpudding die Kiwis schälen, sehr fein würfeln und mit dem Zitronensaft beträufeln.
  2. Die Orangen auspressen.
  3. Nun die gewürfelten Kiwis mit dem Orangensaft, den Chiasamen, gemahlener Vanille und den Kokosraspeln in ein Schraubglas füllen, verschließen und gut durchschütteln. Dies über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.
  4. Vor dem Servieren in ein Glas geben und mit etwas frischer Minze garnieren.

 

Meine Tipps:

      • Wer es süßer mag, kann etwas Agavensirup in den Chiasamenpudding unterrühren.
    • Anstelle von Kiwis kann man selbstverständlich auch anderes Obst verwenden, ganz nach Belieben.

 

Produktbeschreibung:

Die Chia Samen sind reich an Antioxidantien, Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Sie lassen sich in der Küche vielfältig einsetzen. Wie Quinoa gehört Chia zum so genannten Pseudogetreide und kann wie Getreide verarbeitet werden. Aufgrund ihres neutralen Geschmacks – und je nach Vorliebe – kann man mit Chia-Samen nahezu alle Rezepte aufwerten. Man soll bei der Zubereitung des Puddings darauf achten, dass die Samen über Nacht in ausreichend Flüssigkeit aufquellen. Ihre weiche Konsistenz dient anschließend als Grundlage für den Pudding. Es bietet sich an, in 200 Milliliter Flüssigkeit 3 Esslöffel Chia-Samen einweichen zu lassen. Wer mag, kann dafür Mandel-, Haselnuss-, Hafer-, Kokos-, Soja- oder ganz normale Kuhmilch verwenden und den Pudding mit Natur- oder Sojajoghurt strecken. Auch rohe Chia-Samen kann man als Topping über Müsli, Salate oder Joghurt streuen.

 

Vollkorn-Mirabellentorte mit Zimtguß (ovo-lacto-vegetarisch)

Mirabellentaart mat Zimt

Mandeltoi

Zutaten für eine Tortenform von 30 cm Ø oder ein kleines Backblech:
Für den Teig:

  • 125 g kalte Butter
  • 2 Esslöffel Akazienhonig
  • 1 Ei
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • abgeriebene Schale ½ Zitrone

Für den Belag:

  • 50 g gehackte Mandeln
  • 350 – 400 g Mirabellen
  • Saft einer Zitrone

Für den Guß:

  • 3 Eier
  • knapp ¼ l Sahne
  • 50 g Zuckerrohrgranulat
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Teelöffel Zimtpulver
  • 30 g gehobelte Mandeln

 

Zubereitung:

  1. Für den Vollkornteig aus den Zutaten einen Mürbeteig kneten und etwa 30 Minuten kühl stellen.
  2. Eine Tortenbackform mit dem Mürbeteig auskleiden. Dabei einen Rand hochziehen und den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  3. Den Teig mit den gehackten Mandeln bestreuen.
  4. Für den Belag, die Mirabellen waschen und entkernen. Sofort mit dem Zitronensaft beträufeln.
  5. Danach die Mirabellen im Kreis (von außen nach innen) auf dem Teigboden verteilen.
  6. Für den Guß die Eier mit der Sahne, dem Zuckerrohrgranulat, dem Zimtpulver und dem Vanillezucker verquirlen. Den Sahneguß über die Früchte gießen und die gehobelten Mandeln darüberstreuen.
  7. Die Birnentorte sofort im unteren Teil des Backofens ca. 25 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und ggf. aus der Tortenform lösen.

      Meine Tipps:

  • Dieser Mürbeteig eignet sich für alle Vollkorn-Obstsorten, egal mit welchem Obst die Torte belegt wird.
  • Die Torte schmeckt etwas nussiger, wenn man anstatt Mandeln, Haselnüsse verarbeitet.
    Einige Leute mögen den Zimtgeschmack nicht oder reagieren allergisch. In diesem Fall das Zimtpulver weglassen und etwas mehr gemahlene Vanille in den Guß geben.

Produktbeschreibung:
Dinkelvollkornmehl oder besser bemerkt Spelzmehl ist für mich das Mehl das ich bevorzuge. Es hat einen deutlich aromatischeren Geschmack als der Weizen, es ist viel nussiger im Geschmack. Außerdem ist Dinkelmehl aus ernährungsphysiologischer Sicht besser als Weizen, da es mehr Gehalt an hochwertigem Eiweiß, Vitaminen und höheren Mineralstoffen enthält. Diese Vorteile mache ich auch immer unseren Kochkursteilnehmern schmackhaft ;o).