Archiv für den Monat: Oktober 2021

Zimt-Schneckenkuchen mit Äpfel (vegan)

Zutaten für eine Springform von 28 cm Ø :
Für den Teig:
125 g Dinkelmehl (80 %)
100 g Weizenmehl
30 g Sojamehl
½ Würfel frische Hefe
2 Esslöffel Pflanzenmilch, z.B. Hafer-, Mandel-, Sojamilch
20 g Vollrohrzucker
etwa 40 g Rapsöl
Für die Füllung:
2-3 Äpfel
1-2 Esslöffel Zitronensaft
1 Teelöffel Zimtpulver
1 Päckchen Vanillezucker
3 Esslöffel Nussmus
Außerdem:
Mehl zum Bestäuben der Arbeitsplatte
2 Esslöffel Alsan
2 Esslöffel gehobelte Mandeln
Backpapier
evtl. Zimtpulver oder Vollrohrpuderzucker

Zubereitung:

  1. Für den Hefeteig, das Dinkel-, Weizen- und Sojamehl mischen, in die Mitte eine Mulde drücken.
  2. Die Hefe in 2 Esslöffel lauwarmer Pflanzenmilch auflösen und mit dem Vollrohrzucker in die Mehlmulde geben. Etwa 10 Minuten zugedeckt aufgehen lassen.
  3. Danach das Rapsöl hinzugießen und alles zu einem geschmeidigem Teig verkneten. Wieder zugedeckt etwa 45 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Äpfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und grob raspeln. Sofort mit dem Zitronensaft beträufeln.
  5. Zimtpulver, Vanillezucker und Nussmus zugeben. Alles gut vermischen.
  6. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1 cm dick und rechteckig ausrollen.
  7. Die zubereitete Füllung auf der Teigfläche verteilen, dabei darauf achten, dass man die Füllung nicht zu nahe am Rand verteilt, da sonst die Füllung herausquillt.
  8. Diese Rolle mit einem Zackenmesser in 2 cm breite Streifen schneiden, nochmals etwa 10 Minuten aufgehen lassen.
  9. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  10. Den Alsan schmelzen lassen.
  11. Die Springform mit dem Backpapier auskleiden und mit den Teigrollen, Schnittfläche nach oben, belegen.
  12. Die Schneckenrollen mit der Hälfte des geschmolzenem Alsan bestreichen und bei 180 Grad C während etwa 25 Minuten backen. Vor dem Herausnehmen die Stäbchenprobe machen, notfalls noch einige Minuten Backzeit hinzurechnen.
  13. In der Form auskühlen lassen und vor dem Servieren evtl. nochmals mit Zimtpulver oder Vollrohrpuderzucker bestreuen.

 

   Meine Tipps:

    • • Anstelle des Nussmus diesen Schneckenkuchen mit Schokoladenbutter oder Marmelade ausprobieren.
    • • In der Winterzeit schmeckt der Kuchen auch lecker, wenn man anstelle von Zimtpulver, Lebkuchengewürz verwendet.

 

Produktbeschreibung:

Zimt ist ein einziges Rindengewürz in der Küche. Je dünner und heller, desto besser ist die Qualität. Das reinaromatische und süßliche Aroma verfeinert Backwaren, Desserts, Punche, Glühweine und Obst. Aber auch beim Kochen wie z.B. bei einem Reis-Pilaw oder bei vielen indischen und arabischen Gerichten, darf Zimt nicht fehlen.

 

Radicchio-Risotto mit Hokkaido-Kürbis (lacto-vegetarisch)

Zutaten für etwa 4 Personen:
2 Schalotten
4 Knoblauchzehen
1 Radicchio
etwa 500 g Hokkaido-Kürbis
¼ l Wasser
½ Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
¼ l Weisswein
1-2 Esslöffel Rapsöl
etwa 300 g Risotto-Reis, z.B. Arborio, Vialone Nano oder Carnaroli)
2 Esslöffel Sesamöl
50 g Gorgonzola-Käse
1-2 Esslöffel Butter
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Muskatnuss
Kardamompulver
Korianderpulver
Zimtpulver
Außerdem:
etwa 40 g Parmesan

Zubereitung:

  1. Für das Risotto, die Schalotten abziehen und fein würfeln.
  2. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  3. Den Radicchio waschen, putzen und in Streifen schneiden.
  4. Den Hokkaido-Kürbis waschen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  5. ¼ l Wasser zum Kochen bringen und ½ Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe hineingeben.
  6. In einem Topf das Rapsöl erhitzen und die Schalottenwürfel mit dem gehackten Knoblauch darin glasig dünsten. Den Reis dazugeben, kurz mitdünsten und mit dem Weißwein ablöschen.
  7. Nach und nach unter ständigem Rühren die Gemüsebrühe hinzugießen und kurz mitgaren.
  8. In einer Pfanne das Sesamöl erhitzen und die Kürbiswürfel darin anbraten.
  9. Unter den weichen Reis die gebratenen Kürbiswürfel und den Gorgonzola-Käse untermischen.
  10. Zum Schluss noch die Radicchiostreifen und die Butter untermischen. Das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Muskatnuss, Kardamom-, Koriander- und Zimtpulver abschmecken.
  11. Den Parmesankäse fein hobeln.
  12. Zum Servieren den Reis in einen tiefen Teller geben und mit den Parmesanhobeln belegen.

 

Meine Tipps:

    • – Eine fruchtige Note bekommt dieser Risotto, wenn man noch 2 kleingewürfelte Äpfel oder Birnen zum Schluss untermischt.
    • – Wenn dieses Gericht auch für Kinder zubereitet wird, dann wird der Weißwein durch weitere Gemüsebrühe ersetzt.

 

Produktbeschreibung:

Radicchio ist ein Zichoriengewächs, ein Salatzichorie, daher auch oft roter Chicoree genannt. Er ist rot geädert und hat einen pikanten Hauch von Bitterkeit.

 

 

 

Auberginenragout mit marinierten Artischocken (vegan)

Zutaten für 4 Personen:

2 große Auberginen
etwa 400 g Kichererbsen (im Glas)
etwa 150 g Kalamata Oliven
einige (am besten in Olivenöl eingelegte) Kapern
200 g in Öl und Herbes de Provence marinierte Artischocken
1 Esslöffel Olivenöl
½ Teelöffel Zitronenzest
1 Teelöffel Zitronensaft
Geschält und halbierte Knoblauchzehen (einen ganzen Kopf)
Optional :  einen Schuss Weißwein

Für die Tomatensauce:
etwa 400 g Tomaten
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Rapsöl
1/8 l Gemüsebrühe
Kräutersalz
½ Teelöffel Bockshornklee
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Teelöffel Herbes de Provence
3 Esslöffel Tomatenmark

Zubereitung:

Marinierte Artischocken aus dem Glas oder:

Soweit man die Artischocken selbst marinieren will, einen Tag vorher die Artischocken in Olivenöl legen. Hinzu kommen Herbe de Provence, schwarzer Pfeffer, eine Prise Kräutersalz und einen Teelöffel Zitronensaft zum marinieren. Über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

Auberginen:

  1. Die Auberginen in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden (die größeren Scheiben eventuell in zwei schneiden).
  2. Die Auberginen leicht salzen und einen halbe Stunde im Ofen bei 100°C abtropfen lassen 3. Danach die Scheiben abtupfen und mit etwas Olivenöl mit den halbierten Knoblauchzehen im Ofen bei 200° C grillen bis die Auberginen gar sind.

Tomatensauce:

  1. Für die Tomatensauce die Tomaten in heißes Wasser geben, die Haut abnehmen, den Mittelkeim entfernen und grob zerkleinern.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und danach die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken.
  3. In einem Topf die Zwiebel, den zerkleinerten Knoblauch in etwas Rapsöl anbraten. Wer es mag, kann die Zwiebeln und den Knoblauch optional auch mit einem Schuss Weißwein löschen. 4. Danach die Tomatenwürfel und ca. 1/8 l Gemüsebrühe hinzugeben. Während etwa 10 Minuten bei kleinster Hitze köcheln lassen. Danach mit Kräutersalz, Bockshornklee, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und etwas Herbes de Provence würzen.
  4. Das Tomatenmark drunter rühren
  5. Die Tomatensauce in eine flache Auflaufform geben.
  6. Die Auberginen mit den halbierten Knoblauchzehen in die Sauce geben und die Kichererbsen drunter rühren.
  7. Das ganze 20 Minuten bei 180°C 20 Minuten im Ofen köcheln lassen. Die Kalamata Oliven werden die letzten 5 Minuten hinzugeben.
  8. Serviert wird das Ragout mit den marinierten Artischocken und den Kapern.
  9. Dazu passen getoastete Pitataschen oder Reis.