Archiv der Kategorie: Hauptspeise

Gehäerzten Grénge-Kabesmous matt Seitan

Herzhafter Grünkohleintopf  mit Seitan (vegan)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für etwa 4 Portionen:
• Etwa 1 kg Grünkohl
• 750 g Kartoffeln
• 300 g Möhren
• 1 große Zucchini
• 4 Zwiebeln
• 4 Knoblauchzehen
• 1 l Gemüsebrühe
• Bohnenkraut
• Kümmel
• Ingwerpulver
• Currypulver
• 200 g Seitan
• Kräutersalz
• frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
1. Für die Eintopf, den Grünkohl waschen, putzen, von den Stängeln abschneiden und klein schneiden.
2. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und grob würfeln.
3. Die Möhren putzen, mit der Gemüsebürste abschrubben und in Scheiben schneiden.
4. Die Zucchini waschen, putzen und würfeln.
5. Die Zwiebeln schälen und würfeln.
6. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und den Knoblauch hacken.
7. In einem Suppentopf den Alsan erhitzen und die gewürfelten Zwiebeln mit dem gehacktem Knoblauch darin anschwitzen.
8. Danach die Kartoffel- und Zucchiniwürfel, Möhrenscheiben und den Grünkohl hinzugeben, kurz andünsten und mit der Gemüsebrühe auffüllen.
9. Bohnenkraut, Kümmel, Ingwer- und Currypulver untermischen und das Ganze während etwa 30 Minuten köcheln lassen.
10. Den Seitan in Streifen schneiden und in den Eintopf geben. Etwa 5 Minuten mit kochen lassen.
11. Zum Schluss den Eintopf noch mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Die Sojasahne dazugießen und servieren.

 

Meine Tipps:
• Grünkohl ist nicht jedermanns Geschmack. Für mich ist der Eintopf eine Kindheitserinnerung, weil mein Vater jeden Herbst und Winter diesen Eintopf zubereitet hat. Aber mit Schafsfleisch, Würstchen und Gepökeltem. Hier ist meine vegane Variation.

 

Produktbeschreibung:
Der Grünkohl ist ein weiterer Vertreter der ziemlich großen Kohlfamilie neben den weißen und roten Vettern. Er ist ein echtes Herbst- und Wintergemüse, das erst nach einer Frostnacht einen besseren Geschmack entfaltet. Grünkohl ist besonders gesund mit wertvollen Eiweißen, Mineralien und einem sehr hohem Vitamin-C-Gehalt.

 

 

Provenzialisches Buchweizengratin (lacto-vegetarisch oder vegan)

 

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • etwa 400 ml Wasser
  • ½ Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 200 g Buchweizen
  • 500 g Auberginen
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 300 g Tomaten
  • 200 g Zucchini
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • Shoyu
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Herbes de Provence
  • etwa 200 g Comté-Käse
  • Außerdem: etwas Olivenöl zum Einfetten der Auflaufform

Zubereitung:

  1. Das Wasser zum Kochen bringen und die gekörnte Gemüsebrühe einrühren.
  2. Den Buchweizen hineingeben und bei schwacher Hitze gut 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Den Buchweizen abschütten und mit kaltem Wasser abspülen.
  3. Die Auberginen waschen, putzen und klein würfeln.
  4. Diese nun im heißen Olivenöl mit einigen Esslöffeln Wasser nicht zu weich garen, dabei ab und zu wenden.
  5. Den Backofen auf 180 Grad C vorheizen.
  6. Die Tomaten mit heißem Wasser überbrühen, die Stielansätze mit der Schale entfernen und in Scheiben schneiden.
  7. Die Zucchini waschen, putzen und ebenfalls in Scheiben schneiden.
  8. Nun die Tomaten- und Zucchinischeiben kurz in heißem Olivenöl schwenken.
  9. Die Knoblauchzehen schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  10. Die Chilischote waschen, halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden.
  11. Die Auberginenwürfel unter das Getreide mischen, dann mit dem gehacktem Knoblauch, dem Shoyu, Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Paprikapulver, Streifen der Chilischote und Herbes de Provence würzen.
  12. Eine Auflaufform einfetten und die Auberginen-Getreidemasse hineingeben. Die Tomatenscheiben, etwas geriebenen Comté-Käse und die Zucchinischeiben darauf schichten.
  13. Den Auflauf im vorgeheizten Backofen während etwa 5 Minuten überbacken. Den restlichen Comté-Käse darüberstreuen und weiterbacken, bis dieser geschmolzen ist.

Meine Tipps: 

  • Dieses Gratin ist schnell fertig und es läßt sich sehr gut vorbereiten.
  • Der Buchweizen hat einen kernigen, kräftigen und bitteren Eigengeschmack. Er wird entweder sehr geschätzt oder aber völlig abgelehnt. Hier zwei Tipps wie man diesen herben Geschmack minimieren kann: 1. die Körner unter ständigem Rühren rösten, bis sie angenehm duften, danach garen und 2. nach dem Kochen mit reichlich kaltem Wasser abspülen.
  • Für einen Vegan-Buchweizengratin, läßt man den Comté-Käse einfach weg oder ersetzt ihn durch einen pflanzlichen Käse, den man zwischenzeitlich auch bei uns in den Bioläden kaufen kann.
  • In den Wintermonaten wird dieses Gratin mit Möhren und TK-Erbsen zubereitet. Die Kräuter der Provence ersetzt man in diesem Fall durch Majoran, die Chilischote durch Koriander- und Kardamompulver. Diese Variation ist bei Kindern beliebter, da sie milder im Geschmack ist. Apropos: beide Variationen stehen immer an erster Stelle auf der großen Schlemmer-Wunschliste unserer Tochter, wenn sie in ihren Studienferien nach Hause kommt ;o).

 

Produktbeschreibung:

Trotz der Bezeichnung Buchweizen handelt es sich nicht um Getreide, sondern um eine Pflanzengattung aus der Familie des Knöterichgewächs.
Der Buchweizen sollte in der vegetarischen Vollwertküche einen festen Platz erhalten. Seine Pluspunkte sind gute Bekömmlichkeit und leichte Verdaulichkeit, sowie ein hoher Gehalt an wertvollem Eiweiß, neben essentiellen Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen.
Buchweizen enthält kein Klebereiweiß (Gluten), d.h. wer also auf Klebereiweiß allergisch reagiert, kann Buchweizen ohne Bedenken genießen.

Auberginenfächer

Auberginenfächer

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 4 kleine Auberginen
  • Vollmeersalz
  • etwa 500 g Tomaten
  • etwa 250 g Mozzarella
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Bund frische Petersilie
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Außerdem:
  • Fett zum Einfetten der Auflaufform
  • einige Basilikumblätter

Zubereitung:

  1. Die Auberginen waschen, putzen und als Fächer aufschneiden, so dass sie an den Stielenden noch zusammen hängen.
  2. Mit Vollmeersalz bestreuen und etwa 30 Minuten stehen lassen. Danach die Auberginen abspülen und trocken tupfen.
  3. Die Tomaten waschen, Stielansätze entfernen und in Scheiben schneiden.
  4. Den Mozzarella-Käse auch in Scheiben schneiden.
  5. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und den Knoblauch fein hacken.
  6. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken. Diese mit dem feingehacktem Knoblauch mischen.
  7. Eine Auflaufform einfetten.
  8. Die Tomaten- und Mozzarellascheiben in die Einschnitte der Auberginen stecken. Mit der Knoblauch-Petersilienmischung bestreichen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  9. Das Ganze mit dem Olivenöl beträufeln und bei etwa 200 Grad C etwa 45 Minuten backen.

Meine Tipps:

    • • Anstelle der Knoblauch-Petersilienmischung, kann man auch Pesto verwenden.
    • • Wer es herzhafter mag, nimmt anstelle des Mozzarella-Käse einen würzigen Käse als Ersatz.
    • • Dies ist Rezept eignet sich auch sehr gut zum Grillen. Dafür die Aubergine mit Öl einreiben, in Folie wickeln und etwa ½ Stunde im Backofen garen lassen. Danach die Einschnitte schneiden und weiter verarbeiten wie oben beschrieben.

 

Produktbeschreibung:

Die  Aubergine ist verwandt mit der Kartoffel und Tomate. Meist von der Farbe her, ein violetter Riesentropfen von Berenfrucht des Nachtschattengewächses. Der Form wegen, wird die Aubergine auch noch Eierfrucht genannt.

 

 

Kartoffeln à la carbonara

Gromperen à la carbonara

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • etwa 800 g Kartoffeln (feste Sorte)
  • 1 große Zwiebel
  • 200 g Räuchertofu
  • gut ¼ l Sahne
  • etwa 80 g Parmesan
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2-3 Esslöffel Rapsöl

Außerdem:

  • Etwas Fett zum Einfetten der Auflaufform
  • einige Stängel frische Petersilie
  • einige Butterflöckchen

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln mit Schale waschen und halb gar kochen. Danach schälen und in Scheiben schneiden.
  2. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  3. Den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden.
  4. Den Parmesan-Käse reiben. Etwa 2 Esslöffel beiseite stellen.
  5. Die Sahne mit dem restlichem Parmesan-Käse vermengen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  6. In einer Pfanne die Zwiebelwürfel im Rapsöl anschwitzen. Die Räuchertofuwürfel dazu geben und anbraten.
  7. Eine Auflaufform einfetten und die Kartoffelscheiben hineinlegen. Die Kartoffeln mit der Sahne-Soße übergießen. Die Zwiebel-Räuchertofu-Mischung darauf verteilen und bei 200 Grad C etwa 15 Minuten backen.
  8. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  9. Den beiseite gestellten Parmesan-Käse mit der gehackten Petersilie über den Auflauf streuen und noch weitere 3-4 Minuten überbacken.

 

 

Meine Tipps:

    • • Anstelle der Kartoffeln, kann man auch Nudeln in diesem Auflauf verarbeiten.
    • • Wem der Parmesan-Käse geschmacklich zu kräftig ist, kann auch auf Emmentaler- oder Comté-Käse zurück greifen.

 

Produktbeschreibung:

Die Kartoffeln liefern viele Kohlenhydrate, machen daher lange satt. Sie enthalten viele Nährstoffe, aber so gut wie gar kein Fett. Um den Verlust an gesunden Inhaltsstoffen aber gering zu halten, sollten Kartoffeln ungeschält und im Ganzen mit wenig Wasseer gekocht oder gedünstet werden.

 

 

Lauch-Spaghetti (lacto-vegetarisch)

Poretten-Spaghetti

Zutaten:

  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 400 g Lauch
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • 400 g Spaghetti
  • Vollmeersalz
  • ¼ l Hafermilch
  • 200 g pflanzlichem Frischkäse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer
  • Muskatnuss

Außerdem:

  • etwas frische Petersilie

Zubereitung:

  1. Für den Lauch, den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und Knoblauch fein hacken.
  2. Den Lauch putzen, waschen und in feine Streifen schneiden.
  3. Das Rapsöl in einer großen Pfanne erhitzen. Darin den gehackten Knoblauch und die Lauchstreifen unter Rühren bei mittlerer Hitze etwa 6 Minuten anbräunen.
  4. Die Spaghettis in kochendem Salzwasser al dente garen.
  5. In der Zwischenzeit die Hafermilch mit pflanzlichem Frischkäse vermischen und mit Kräutersalz, Muskatnuss und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  6. Die Spaghetti abgießen, abtropfen lassen und mit der Hafermilch-Mischung zum Lauch in die Pfanne geben und einige Minuten köcheln lassen.
  7. Das Ganze nochmal mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
  8. Zum Servieren die Lauch-Spaghettis in tiefe Teller geben und einigen Petersilienblättchen garnieren.

 

Meine Tipps:

    • • Mit Zucchiniwürfel anstelle von Lauchstreifen, schmeckt dieses Spaghettigericht ebenfalls sehr lecker.

 

Produktbeschreibung:

Lauch, Porree ist das mildeste, sogar etwas süßliche aller Zwiebelgewächse. Es ist ein vorzügliches Gewürz und schmackhaftes Gemüse, das sich vielfältigst pikant zubereiten läßt, z.B. in Suppen, Eintöpfe, Bouillons, Rohkost, Gemüsepfannen und als Quichebelag.

 

 

 

Sellerierisotto (lacto-vegetarisch)

Zelleririsotto

Zutaten für das Risotto:

  • 300 g Sellerieknolle
  • 1 Stangensellerie
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • 350 g Risottoreis (z.B. Arborio)
  • 1/8 l Wermut (z.B. Noilly Prat)
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • etwa 1 l Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel Butter
  • etwa 40 g Parmesan-Käse (gerieben)
  • Kräutersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • Parmesanhobeln
  • Sellerieblätter
  • einige Pistazien

 Zubereitung:

  1. Für den Risotto, den Knollensellerie schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Den Stangensellerie waschen, putzen und in feine Streifen schneiden.
  3. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  4. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen, den Knoblauch fein hacken.
  5. In einem Topf das Sesamöl erhitzen, den Risottoreis, Sellerie, Stangensellerie, Zwiebeln und Knoblauch darin unter Rühren andünsten und leicht anbräunen.
  6. Den Whermut- und Weißwein dazugießen und vollständig verdampfen lassen.
  7. Etwas von der Gemüsebrühe dazugeben und unter Rühren bei kleiner Hitze garen. Wenn keine Flüssigkeit mehr im Topf ist, immer wieder 1-2 Schöpfkellen zum Reis geben und stets umrühren. So weiter verfahren, bis die Gemüsebrühe aufgebraucht ist.
  8. Die restliche Butter mit dem geriebenem Parmesan unter den bissfest gegarten Risotto mischen.
  9. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch geriebenem schwarzem Pfeffer würzen.
  10. Zum Servieren den Sellerierisotto in tiefe Teller verteilen und mit Parmesanhobeln bedecken. Mit einigen Sellerieblättern und Pistazien garnieren.

 

   Meine Tipps:

    • • Hat man keinen Wermut in der Küche, kann man den auch durch süßlichen Weisswein ersetzen.
    • • Der Risotto schmeckt auch gut, wenn man nur eine Sorte Sellerie verarbeitet. Persönlich finde ich die Mischung von 2 Sorten besser, weil sie verschiedene Geschmäcker haben.

 

Produktbeschreibung:

Sellerie, ob Knollen-, Stauden- oder Schnittsellerie, das Power-Gemüse ist sehr gesund und vielseitig einsetzbar. Manche sehen ihn nur als Suppengrün oder als Rohkost. Jedoch kann man damit eine Menge herzhafte Gerichte zaubern. Beim Einkauf soll man beim Stangensellerie darauf achten, dass er fest, knackig und grün ist.

 

Kapern-Ei auf grünem Spargel begleitet von Pellkartoffeln

Kaperen-Ee op grénge Spargelen begleet vu gequellte Gromperen

Für etwa 4 Personen:

  • etwa 300 g kleine Kartoffeln (feste Sorte)
  • Vollmeersalz
  • 2-3 Eier
  • 500 g grüne Spargeln
  • Sesamöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 kleines Glas Kapern

Außerdem:

  • etwas frische Petersilie

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln mit einer Gemüsebürste abschrubben, putzen und in Salzwasser weich kochen. Danach warm halten.
  2. Die Eier in einer Kasserolle in kochendes Wasser geben und etwa 8-10 Minuten köcheln lassen. Abschrecken und danach abkühlen lassen.
  3. Die grünen Spargeln waschen, die holzigen Enden abbrechen.
  4. Eine schmale Auflaufform mit Sesamöl einfetten. Die geputzten Spargeln hineinlegen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und in dem Sesamöl ein paarmal wenden. Die Form in die Backofenmitte stellen und die Spargeln während etwa 20 Minuten garen.
  5. In der Zwischenzeit die Kapern abgießen. Die Eier schälen und beides miteinander mit einer Gabel zerkleinern.
  6. Die Petersilie waschen und abzupfen.
  7. Zum Servieren die Pellkartoffeln halbieren. Auf einen flachen Teller die Spargeln legen und die Kapern-Eimischung auf den unteren Teil der Spargeln verteilen.
  8. Zum Schluss noch das übrige Sesamöl aus der Auflaufform über die Pellkartoffeln geben und mit etwas frischer Petersilie garnieren.

 

  Meine Tipps:

    • • Anstelle von grünem Spargel kann man das Rezept natürlich auch mit weißem Spargel zubereiten. Dabei aber etwas kräftiger würzen, da der weiße Spargel nicht so kräftig im Geschmack ist.

 

Produktbeschreibung:

Spargel ist ein beliebtes, saisonales Luxusgemüse, früher sogar als Kaisergemüse betitelt. Der sogenannte Grünspargel ist ein oberirdisch vom Sonnenlicht chlorophylliertes, leicht zu erntendes Produkt, das auch nicht mehr geschält, sondern nur an den Stangelenden gekappt werden soll. Weißer Spargel ist zarter und aromenfeiner, grüner dafür kraftvoller im Geschmack

 

Sauerkrautauflauf mit Kartoffelpüree (vegan)

Sauermousgratin mat Gromperepüree

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für das Kartoffelpüree:

  • etwa 800 g Kartoffeln (mehlige Sorte)
  • etwa 350 ml Pflanzenmilch, z.B. Hafer, Soja, Reis, Mandel ….
  • Vollmeersalz
  • Muskatnuss

Für die Füllung:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 20 g Ghee (Butterschmalz)
  • etwa 3 Esslöffel Wasser
  • 500 g Sauerkraut
  • 1/8 l Apfelsaft
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • Kümmel
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Kräutersalz
  • Thymian

Außerdem:

  • Fett zum Einfetten der Auflaufform
  • 1 Esslöffel Pflanzenmargarine
  • 1 Esslöffel Gomasio
  • einige Stängel frische Kräuter

 

Zubereitung:

  1. Für das Kartoffelpüree die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in Salzwasser gar kochen. Danach abgießen und je nach Wunsch, evtl. pellen.
  2. Die Kartoffeln zurück in den Topf geben. Zusammen mit der Pflanzenmilch, dem  Vollmeersalz und der Muskatnuss mit einem Kartoffelstampfer zu einem Brei zerdrücken. Gegebenenfalls noch etwas Pflanzenmilch hinzugeben, wenn  das Püree zu trocken ist.
  3. Das Püree beiseite stellen.
  4. In der Zwischenzeit für die Füllung, die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und die Zwiebel mit dem Knoblauch fein würfeln.
  5. Das Butterschmalz mit dem Wasser in einem Topf erhitzen und darin die zerkleinerte Zwiebel und den Knoblauch andünsten.
  6. Das Sauerkraut hinzufügen, mit dem Apfelsaft und dem Weißwein ablöschen. Zugedeckt während etwa 30 Minuten garen.
  7. Das Sauerkraut mit Kümmel, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kräutersalz und Thymian abschmecken.
  8. Eine Auflaufform einfetten.
  9. Das zubereitete Sauerkraut mit dem Kartoffelpürree schichtweise hineingeben. Das Ganze mit einigen Flocken von Pflanzenmargarine belegen, mit dem Gomasio bestreuen und in die Backofenmitte während 20 Minuten bei 180 Grad C stellen.
  10. Vor dem Servieren kann man das Gratin noch mit frischen Kräutern belegen, resp. Bestreuen.

 

   Meine Tipps:

    • • Wer es noch herzhafter mag, kann man zwischen die Lagen etwas Räuchertofu legen, den man vorher in etwas Rapsöl angebraten hat.

 

Produduktbeschreibung:

Das Sauerkraut entsteht durch Fermentation von Weißkohl mit Hilfe von Milchsäurebakterien. Es enthält mehr B-Vitamine als frischer Kohl. Vorallem auch Vitamin B12, womit das Sauerkraut zu einem perfekten Lebensmittel für Vegetarier/Veganer macht.

 

Überbackener Sellerieturm (ovo-lacto-vegetarisch)

Iwwerbakenen Zelleristurm

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 1 Sellerieknolle
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Tamari
  • 3-4 Esslöffel Paniermehl
  • 3-4 Esslöffel Sesam
  • Kräutersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Olivenöl
  • etwa 50 g Comté-Käse oder Emmentaler
  • 2 Tomaten

Außerdem:

  • Backpapier
  • etwas Rapsöl zum Einfetten der Auflaufform
  • einige Blätter frischen Basilikum

Zubereitung:

  1. Für den Sellerieturm die Sellerieknollen waschen, schälen und in dünne gleichmäßige Scheiben schneiden. (Entweder mit einem großem Gemüsemesser oder mit der Haushaltsschneidmaschine).
  2. Das Ei auf einem tiefen Teller verquirlen und den Tamari hinzugießen.
  3. In einem weiterem tiefen Teller das Paniermehl mit dem Sesam mischen und die Selleriescheiben zuerst im Ei, danach in der Brösel-Mischung wenden.
  4. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Selleriescheiben darauf verteilen. Jede Scheibe mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Mit Olivenöl beträufeln und in die Backofenmitte schieben. Die Scheiben etwa bei 180 Grad C während etwa 30 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit den Käse in Scheiben schneiden.
  6. Die Tomaten waschen, Mittelstrunk entfernen und in Scheiben schneiden.
  7. Eine flache Auflaufform einfetten.
  8. Die Hälfte der Selleriescheiben in der Form verteilen. Jede Scheibe mit einer Käse- und Tomatenscheibe belegen und mit einer weiteren Selleriescheibe bedecken. Obenauf noch einmal etwas Tomate und Käse draufsetzen und das Ganze in den Backofen geben, bis der Käse anfänkt zu schmelzen.
  9. Vor dem Servieren mit einem Blatt frischem Basilikum belegen.

 

   Meine Tipps:

    • • Die Brösel-Mischung kann man auch noch mit gemahlenen Nüssen bereichern.
    • • Dieses Rezept schmeckt auch lecker, wenn man es mit Kohlrabischeiben zubereitet.

 

 

Produktbeschreibung:

Sellerie ist durch seinen Geruch und seinen Geschmack nicht jedermanns Sache. Er wird als Knollen-, Schnitt- und als Bleich- oder Stangensellerie angeboten. Alle enthalten sie wertvolle Vitamine und Mineralsalze.

 

Piroggen à la Branca mit grüner Spargelfüllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Deegtäschen à la Branca mat grenger Spargelfëllung

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für den Piroggenteig:

  • 2 Eier
  • Vollmeersalz
  • etwa 50 ml Olivenöl
  • knapp 1/8 l Milch
  • 400 g Dinkel- oder Weizenmehl (80 %)

Für die Füllung:

  • etwa 400 g grüne Spargeln
  • 2 Schalotten
  • 1 Esslöffel Ghee
  • Thymian
  • 100 g Ricotta
  • 40 g Parmesan-Käse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • etwas Mehl zum Verkneten des Teiges und zum Bestäuben der Arbeitsfläche
  • evtl. 1 Ei zum Bestreichen der Teigränder
  • Vollmeersalz
  • 1 Zwiebel
  • 1 Esslöffel Rapsöl
  • evtl. etwas frische Petersilie

Zubereitung:

  1. Für den Piroggenteig die Eier, das Vollmeersalz, das Olivenöl und die Milch in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes auf niedriger Stufe vermischen. Langsam das Dinkel- oder Weizenmehl hinzu geben. Wenn der Teig zu fest ist, kann man etwas kaltes Wasser unter den Teig mischen.
  2. Den Teig aus der Schüssel nehmen und mit etwas Mehl durchkneten, so dass ein weicher, geschmeidiger Teig entsteht. Diesen wieder in die Schüssel geben, abdecken und etwa 1-2 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Vor dem Verarbeiten etwa ½ Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. In der Zwischenzeit für die Füllung, die grünen Spargeln waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.
  4. Die Schalotten schälen und fein schneiden.
  5. In einer Pfanne das Ghee erhitzen und die Schalottenwürfel darin andünsten. Danach den zerkleinerten Spargel und Thymian hinzugeben und weich braten.
  6. Den Ricotta-Käse unterrühren, die Pfanne vom Herd nehmen.
  7. Die zubereitete Spargelfüllung durchpürieren.
  8. Den Parmesan-Käse fein reiben und mit dem Kräutersalz und dem frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer unter die Spargelfüllung geben.
  9. Jetzt den Piroggenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn auswellen. Mit einer Ausstechform Teigkreise von etwa 8 cm Ø
  10. Auf der Hälfte der Teigkreise je 1 Teelöffel Spargelfüllung geben. Die zweite Teighälfte darüber legen. Die Ränder mit etwas Wasser oder einem aufgeschlagene Ei bestreichen und fest andrücken.
  11. In einen hohen Topf Wasser zum Kochen bringen, etwas Vollmeersalz hineingeben. Die Hitze reduzieren, das Wasser darf nicht kochen. Jetzt nach und nach einige Piroggen in das siedende Wasser geben und während etwa 6 Minuten fertig gegaren. Diese mit einem Schaumlöffel herausnehmen und warm halten, bis alle Teigtaschen gegart sind.
  12. Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden,
  13. Ein einer Pfanne das Rapsöl erhitzen und die Zwiebelringe darin goldbraun braten.
  14. Zum Servieren die Spargelpiroggen auf den Tellern verteilen und mit den angebratenen Zwiebelringen belegen. Nach Wunsch kann man das Gericht mit etwas frischer Petersilie garnieren.

 

    Meine Tipps:

    • • Diese Piroggen kann man natürlich mit jeder beliebigen Füllung zubereiten.
    • • Kleine Formen ausstechen und man hat auch ein leckeres Fingerfood-Rezept. Dabei die Zwiebelringen weglassen. Dafür aber die Teigtaschen mit aufgeschlagenem Ei bestreichen und mit Sesam bestreuen.
    • • Wer es noch schmantiger mag, kann die Piroggen mit etwas erhitzter Sahne begießen.
    • • Piroggen haben meistens eine Halbmond- oder Dreiecksform. Mit einer runden Ausstechform finde ich geht es schneller und am Geschmack ändert es ja nichts ;o)

 

 

Produktbeschreibung:

Meine ersten Piroggen lernte ich in Wien bei meiner Tochter Anne kennen. Um das Studiengeld zu erhöhen, hat sie in einem stadtbekanntem Restaurant ausgeholfen, wo unteranderem auch die Köchin Branca, mit polnischer Nationalität, arbeitete und stets hausgemachte Piroggen zubereitete. Meine Tochter hatte Recht: einfach lecker! Und so kam es, dass ich diese Piroggen auch ausprobierte, eh voilà! ;o)