Archiv der Kategorie: Hauptspeise

Butternut-Kürbis mit Pinienkernen (vegan)

Butternotkalbass mat Pinienkären

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

2 kleine Butternut-Kürbisse
2 rote Zwiebeln
Für die Marinade:
3 Knoblauchzehen
etwa 50 ml Olivenöl
Piment d’espelette
1 Esslöffel Ahornsirup
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Für das Topping:
50 g Pinienkerne
1 Teelöffel Thymian
Korianderpulver
Kardamompulver
Außerdem:
Backpapier

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 180 Grad C Umluft vorheizen.
2. Den Butternut schälen, halbieren und vorsichtig aushöhlen.
3. Die roten Zwiebeln schälen, achteln dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Kürbishälften mit der Schnittfläche nach unten ebenfalls auf das Backblech legen.
4. Für die Marinade den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen, danach den Knoblauch fein hacken,
5. Den feingehackten Knoblauch mit dem Olivenöl, dem Piment d’espelette, dem Ahornsirup, den Pinienkernen, Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer in einer Schüssel gut vermischen. Die Kürbishälften und die roten Zwiebeln damit bestreichen, im Backofen während etwa 10 Minuten backen.
6. Danach etwas abkühlen lassen und mit einem scharfem Messer dünne Scheiben in die Kürbishälften einschneiden. Aber Vorsicht! Die Kürbishälften nicht ganz durchschneiden.
7. Den Thymian, das Koriander- und Kardamompulver zur restlichen Marinade geben. Gut vermischen, auf den eingeschnittenen Kürbisshälften verteilen und das Ganze nochmals etwa 25 Minuten backen, bis die Kürbishälften und roten Zwiebeln geröstet sind.

 

Meine Tipps:

    • Natürlich kann man dieses Rezept auch mit anderen Kürbissorten ausprobieren. Sie schmecken alle lecker!
     • Hier im Rezept sind Pinienkerne verwendet worden. Man kann aber auch mit anderen Nussorten ausprobieren.

 

Produktbeschreibung:

Butternut ist neben dem Hokkaido-Kürbis auch sehr beliebt. Theoretisch könnte die Schale des Butternuts mit gegessen werden, sie wird jedoch nicht ganz so weich, wie die Schale vom Hokkaido. Bei mir hängt es stets vom jeweiligem Rezept ab, ob ich sie schäle oder nicht. Die Früchte des Butternut-Kürbisses sind birnenförmig und besitzen eine leicht gelbliche bis beigefarbene Schale. Das Fruchtfleisch ist hellorange und zart. Der Butternut schmeckt roh oder gegart, im Salat, als Kürbissuppe, Auflauf oder Püree. Jedoch auch als Süßspeise in Puddings oder in Kuchen kann man ihn genießen. Er ist wie alle Speisekürbissorten überaus gesund. In ihm stecken viele Vitamine und Nährstoffe. Das Fruchtfleisch ist gut verdaulich und eignet sich auch für Babys oder Menschen mit empfindlichem Magen oder Darm.

 

 

Rote Bete-Kürbispizza mit roten Zwiebeln (lacto-vegetarisch)

Rout Rommel-Kalbasspizza mat rouden Zwiwwelen

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 1 Backblech:

Für den Teig:
1/4 l Wasser
300 g Weizen- oder Dinkelmehl (80 %)
½ Würfel frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
40 g Butter
eine Prise Vollmeersalz
Für den Belag:
etwa 300 g Hokkaido-Kürbis
etwa 300 g Rote Bete (vakuum)
2 rote Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
etwa 3 Esslöffel Olivenöl
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
250 g Mozzarella-Käse
Herbes de Provence
Außerdem:
Mehl zum Ausrollen des Teiges
Fett für das Backblech

Zubereitung:

1. Für den Pizzateig das Wasser lauwarm erhitzen.
2. Das Weizen- oder Dinkelmehl in eine Backschüssel geben, mit einem Holzlöffel in die Mitte eine Mulde drücken, die Hefe hineinbröseln und mit etwas lauwarmem Wasser zu einem Vorteig verrühren. Diesen etwa 15 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen.
3. Die Butter zerlassen und mit dem restlichem lauwarmem Wasser und dem Vollmeersalz zu einem glatten Teig verkneten. Nochmals zugedeckt an einem warmen Ort etwa 45 Minuten aufgehen lassen, bis der Teig das doppelte Volumen erreicht hat.
4. In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten: den Kürbis waschen, putzen und in feine Scheiben schneiden.
5. Die Rote Bete ebenfalls in Scheiben schneiden.
6. Die roten Zwiebeln schälen und dünn hobeln.
7. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
8. Ein Backblech gut einfetten.
9. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf das eingefettete Backblech geben.
10. Den Teig mit den Olivenöl und dem feingehackten Knoblauch bestreichen, das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
11. Nun das vorbereitete Gemüse darauf verteilen. Nochmals mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
12. Zum Schluss den in Scheiben geschnittenen Mozzarella-Käse darauf verteilen und im Backofen bei 200 Grad C etwa 15 Minuten backen.

 

    Meine Tipps:

                  • Wenn es schnell gehen soll, dann greift man auf fertigen Pizzateig aus dem Kühlregal zurück, der auch seit einiger Zeit in Bioqualität erhältlich ist.

 

Produktbeschreibung:

Rote Bete ist ein wahrer Vitamin- und Mineralstoff-Lieferant und vielseitig einsetzbar. Sie schmecken leicht erdig, nussig und harmonieren gut mit süß-säuerlichem Obst wie Orange, Apfel oder Mango. Frische Minze, Limette oder auch Feta-Käse passen wunderbar. Rote Bete ist in vielerlei Hinsicht ein fast unbezahlbares Lebensmittel. Der rote Pflanzenfarbstoff Betanin ist ein natürlicher Farbstoff. In der Lebensmittelindustrie wird er auch öfters bei der Herstellung von verarbeiteten Lebensmitteln wie Erdbeereis, Süßigkeiten oder Obstjoghurt verwendet. Das Rote Bete-Grün ist viel zu schade um auf den Kompost zu geben, denn es läßt sich wunderbar als Salat oder für eine Gemüsesuppe verwenden.

 

 

Kürbis-Süßkartoffelpfanne mit Feta-Käse (lacto-vegetarisch)

Kalbass-Sëssgromperenpaan mat Feta-Kéis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 1 Springform von 28 cm Ø:

etwa 500 g Hokkaido-Kürbis
etwa 500 g Süßkartoffeln
3 Knoblauchzehen
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Kreuzkümmel
Piment d’espelette
etwa 4 Esslöffel Olivenöl
250 g Feta-Käse
½ Bund frische Blattpetersilie

Zubereitung:

1. Den Kürbis waschen, vierteln, entkernen und in Scheiben, danach in Stifte schneiden.
2. Die Süßkartoffeln waschen, evtl. schälen, putzen und ebenfalls in Stifte schneiden.
3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
4. Die Kürbis- und Süßkartoffelstifte mit dem Knoblauch in eine eingefettete Auflaufform geben.
5. Das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kreuzkümmel, Piment d‘espelette und Olivenöl vermengen.
6. Die Auflaufform in der Backofenmitte bei 200 C etwa 15 Minuten backen.
7. In der Zwischenzeit den Feta würfeln.
8. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und hacken.
9. Den Feta-Käse über den Kürbis und Süßkartoffeln verteilen und weitere 15 Minuten backen.
10. Vor dem Servieren das Ganze mit der gehackten Petersilie bestreuen.

 

Meine Tipps:

    • – Bei der veganen Variante ersetzt man den Feta-Käse durch eine vegane Käsesorte.
           – Wer Koriander mag (so wie ich), kann die Blattpetersilie durch frischen Koriander ersetzen. Die Pfanne bekommt dadurch eine exotische Geschmacksnote.

 

Produktbeschreibung:
Süßkartoffeln, Bataten waren vor wenigen Jahren bei uns noch wenig bekannt. Jetzt liegen sie voll im Trend, da sie sich leicht verarbeiten lassen und reich an Nährstoffen sind. Sie ähneln optisch etwas den Kartoffeln, sind aber eine völlig andere Pflanze, die zu den Weidengewächsen gehört und meterlange Ranken bildet. Der Geschmack ähnelt Möhren oder Kürbis und man kann sie zu vielen Varianten verarbeiten, z.B.: als Pommes, als Stampf, Suppe, geraspelt in der Rohkost.

Petersilien-Eierpfanne mit Kartoffeln (ovo-lacto-vegetarisch)

Péiterséileg-Eeërpaan mat Gromperen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

etwa 300 g Kartoffeln
Vollmeersalz
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 Bund frische Blattpetersilie
1 Zucchini
etwa 8 Cocktailtomaten
1-2 Esslöffel Rapsöl
6 Eier
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
40 g geriebener Käse (z.B.: Bergkäse, Emmentaler, Parmesan)

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in etwas Salzwasser gar kochen. Danach pellen und in Scheiben schneiden.
2. Die Schalotten schälen und fein hacken.
3. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
4. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
5. Die Zucchini waschen, putzen und in feine Scheiben schneiden.
6. Die Cocktailtomaten waschen und halbieren.
7. In einer tiefen Pfanne das Rapsöl erhitzen, die gehackten Schalotten mit dem feingehackten Knoblauch darin andünsten.
8. Die Zucchini- und Kartoffelscheiben mit den Cocktailtomaten dazugeben und unter Rühren einige Minuten anbraten.
9. Die Eier aufschlagen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Den geriebenen Käse und die gehackte Petersilie hinzufügen und alles gut vermengen.
10. Diese Eiermischung in die Pfanne dazu geben und stocken lassen, mit einem flachen Löffel wenden und auf der anderen Seite ebenfalls goldbraun backen. Sofort servieren.

 

Meine Tipps:

        • Anstelle der Petersilie kann man auch andere Kräuter verwenden oder eine Kräutermischung zubereiten.

 

Produktbeschreibung:

Petersilie verfeinert nicht nur unsere Speisen, sondern ist auch reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie gehört zur Familie der Doldenblütler. Bei uns ist die Petersilie meist als Kraus- oder Blattpetersilie erhältlich. Der Geschmack der glatten Petersilie ist sehr intensiv und etwas stärker als der Geschmack der krausen Petersilie.

 

 

Auberginentorte mit Nudel-Mozzarella-Füllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Auberginnentuart mat Nuddel-Mozzarella-Fëllung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4-6 Personen:

2-3 Auberginen
2 Esslöffel Olivenöl
Vollmeersalz
Für das Tomatensugo:
600 g Tomaten
3 Knoblauchzehen
2-3 Esslöffel Olivenöl
Kräutersalz
einige Chiliflocken
Für die Füllung:
250 g Nudeln, z.B. Spaghetti, Linguine, Tagliatelle
Vollmeersalz
etwas Olivenöl
150 g Mozzarella-Käse
2-3 Eier
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Für das Topping:
etwa 60 g Parmesan
2-3 Esslöffel Semmelbrösel
Außerdem:
Backpapier

 

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 180 Grad C vorheizen.
2. Die Auberginen waschen, putzen und in längliche etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
3. Ein oder zwei Backbleche mit Backpapier mit den Auberginenscheiben belegen, mit dem Olivenöl bestreichen, salzen und etwa 10-15 Minuten backen.
4. Inzwischen für das Tomatensugo den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
5. Die Tomaten mit dem Knoblauch dem Olivenöl, dem Kräutersalz und den Chiliflocken in einen Topf geben, aufkochen und etwa 20 Minuten offen köcheln lassen. Danach abkühlen lassen.
6. Für die Füllung die Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen, abgießen und mit etwas Olivenöl vermischen.
7. Den Mozzarella-Käse abtropfen lassen und grob würfeln.
8. In einer Schüssel die Eier verquirlen und mit den Nudeln, den Mozzarellawürfel und dem Tomatensugo vermischen. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
9. Den Parmesan-Käse fein reiben und mit der Semmelbrösel vermischen.
10. Eine runde Backform mit Backpapier auslegen und die Auberginenscheiben so in die Form legen, dass der Boden bedeck ist.
11. Die Nudelfüllung hineingeben und als Deckel wieder die restlichen Auberginenscheiben darauf verteilen.
12. Den Topping darüber streuen und etwa 15 Minuten backen. Mit Folie oder Deckel bedecken und noch weitere 5 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen, etwa 5 Minuten ruhen lassen, aus der Form heben und in Stücke geschnitten servieren.

 

 Meine Tipps:

    • – Anstelle der Auberginenscheiben, kann man dieses Rezept auch mit Zucchinischeiben zubereiten.
           – Wenn es an Zeit mangelt, kann man ausnahmsweise anstelle des Tomatensugo auf ein Glas Tomatensauce zurückgreifen.

 

Produktbeschreibung:

Auberginen, Melanzani, Eierfrucht begeistern durch ihre violette Farbe und ihre lange Form. Jedoch ist sie auch gestreift und in anderen Formen erhältlich. Da sie kaum einen eigenen Geschmack haben, machen sie sich beinahe in jedem Gericht gut. Es ist ein vielseitiges Gemüse, sehr gesund und läßt sich vielseitig zubereiten. Eine reife Aubergine sollte auf leichten Druck mit dem Finger ein wenig nachgeben. Gibt die Schale sehr nach, ist sie wahrscheinlich überreif und sollte nicht mehr gekauft werden. Auch Flecken oder Verfärbungen auf der Schale oder am Grün lassen auf eine nicht mehr genießbare Eierfrucht schließen. Man sollte sie kühl lagern, jedoch nicht im Kühlschrank.

Linsentörtchen mit Zucchinitaler (vegan)

Lënsentäertecher mat Gourgettenscheiwen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 2 Personen:

Für den Teig:
200 g Dinkelmehl (80 %)
75 g Pflanzenmargarine
80 g Sojajoghurt
1 Prise Vollmeersalz
Für die Füllung:
50 g Beluga-Linsen
¼ l Gemüsebrühe
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zucchini
1 Bund Blattpetersilie
175 g Seidentofu
125 g veganem Frischkäse
Kräutersalz
frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer
Außerdem :
etwas Öl zum Einfetten der Formen
Backpapier
Blindbackkugeln oder getrocknete Hülsenfrüchte
gemahlene Mandeln zum Bestreuen der Törtchen
je 1 Teelöffel Pesto

Zubereitung:

1. Für den Teig, das Dinkelmehl mit der Pflanzenmargarine, dem Sojajoghurt und der Prise Vollmeersalz gut vermischen und etwa 45 Minuten in den Kühlschrank legen.
2. In der Zwischenzeit die Linsen abwaschen und in der Gemüsebrühe weich kochen. Danach etwas ausquellen lassen.
3. Den zubereiteten Teig in die eingefetteten Förmchen geben, mit einer Gabel paarmal einstechen, mit Backpapier und Hülsenfrüchten belegen und im Backofen bei 180 Grad C etwa 10-15 Minuten blind backen. Danach das Backpapier mit den Hülsenfrüchten entfernen und abkühlen lassen.
4. Die Schalotte schälen und fein würfeln.
5. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
6. Die Zucchini waschen, putzen und in feine Scheiben schneiden.
7. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
8. Den Seidentofu mit dem veganem Frischkäse und der fein gehackten Petersilie vermischen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.

 

 Meine Tipps:

    • • Zum Blind backen sind im Fachhandel Keramik-Blindbackkugeln erhältlich, die man immer wieder verwenden kann. Wer keine solche besitzt, tut das Blindbacken mit schweren Hülsenfrüchten, z.B. Kichererbsen, große Sorte von getrockneten Bohnen usw. Blindbacken verhindert, dass der Teig hochbackt und der Rand abrutscht. Um das Verkleben der Kugeln oder Hülsenfrüchte mit dem Teig zu vermeiden, sollte man unbedingt eine Lage Backpapier als Zwischenlage benutzen.
    • • Die Beluga-Linsen können auch durch eine andere Sorte Linsen ersetzt werden.

    werden. Diese jedoch vorher anbraten.

    • • Ersatzweise können auch Auberginen- anstelle von Zucchinischeiben  genommen werden.

 

Produktbeschreibung:

Seidentofu ist deutlich weicher als die Tofu-Varianten, da er viel mehr Wasser enthält. Durch seine weiche Konsistenz ähnelt er eher Quark oder festem Joghurt und kann auch so verwendet werden. Er eignet sich als neutrale Basis für verschieden Rezepte. Da er kaum Eigenschaft bringt, läßt er sich süß wie herzhaft zubereiten. Beim veganem Backen kann man mit etwa 75 g püriertem Seidentofu 1 Ei ersetzen. Der Seidentofu wird im Kühlschrank gelagert. Einmal geöffnet, sollte man den übrigen Seidentofu in ein luftdichtes Gefäß umfüllen. So bleibt er gekühlt noch etwa 2 bis 3 Tage haltbar. Zum Einfrieren ist Seidentofu nicht geeignet, dabei wird seine cremige Struktur zerstört.

 

Knoblauch-Auberginenscheiben mit Manouri-Brösel und Cocktailtomaten

Knuewelek-Auberginnenscheiwe mat Manouri-Tomaten-Grimmelen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 2 Personen:

2 -3 Auberginen
4 Knoblauchzehen
Olivenöl
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
einige Cocktailtomaten
150 g Manouri-Käse
2 Teelöffel Honig
Herbes de Provence
Außerdem :
Backpapier
etwas Zitronensaft
einige frische Basilikumblättchen

Zubereitung:

1. Für die Auberginenscheiben die Auberginen waschen, putzen und in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Diese auf einem mit Backpapier belegtes Backblech verteilen.
2. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
3. Das Olivenöl mit dem gehacktem Knoblauch vermischen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
4. Die Auberginenscheiben mit der Olivenölmischung bestreichen und etwa 10 Minuten im Backofen bei 180 Grad C backen.
5. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und halbieren.
6. Den Manouri-Käse zerbröseln und mit dem Honig, Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Herbes de Provence mischen.
7. Die Auberginenscheiben aus dem Backofen nehmen, mit der Manouri-Mischung und den Tomaten belegen und weitere 10-15 Minuten im Backofen garen.
8. Vor dem Servieren die Auberginenscheiben mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit den Basilikumblättchen belegen.

 

Meine Tipps:

    • • Anstelle der Auberginen, kann man das Rezept auch mit Zucchinischeiben verwenden.
           • Probiere das Rezept auch mit anderen Käsesorten aus, z.B. Feta-, Ziegen-, Schafs-, Blauschimmel- oder Reibekäse aus.

 

Produktbeschreibung:

Die Aubergine oder Eierfrucht ist ein Nachtschattengewächs und ein gesundes Multitalent. Es gibt zahlreiche Rezepte mit Auberginen die typisch für die mediterrane und orientalische Küche sind. Von der Aubergine gibt es verschiedene Arten, Formen und Farben. Die bekannteste Aubergine ist dunkelviolett mit einer rundovalen Form. Aubergine braucht viel Wärme um zu wachsen. Daher werden sie meistens aus warmen Ländern importiert. Beim Einkauf soll man auf eine glänzende, glatte Oberfläche achten. Reife Früchte erkennt man, wenn bei leichtem Druck an der Schale, diese nachgibt. Unreife Früchte dagegen sind hart und geben dem Druck nicht nach. Diese sollte man meiden, da unreife Auberginen den Bitterstoff Solanin enthalten. Daher ist der rohe Verzehr auch nicht zu empfehlen. Längeres Erhitzen bei der Zubereitung der Auberginen lässt die Bitterstoffe verflüchtigen. Ebenso entzieht Salz dem Fruchtfleisch die Bitterstoffe.

 

Kartoffel-Mangoldpfanne mit Cocktailtomaten (vegan)

Gromperen-Mangoldpaan mat klengen Tomaten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 2 Personen:

300 g Kartoffeln
etwas Vollmeersalz
etwa 400 g Mangold
2 Schalotten
4 Knoblauchzehen
1-2 Esslöffel Rapsöl
etwas Zitronenschale
etwa 200 g Cocktailtomaten
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Muskatnuss
120 g Sojasahne

Zubereitung:

1. Für die Kartoffel-Mangoldpfanne die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und mit der Schale in fingerdicke Stifte schneiden. In Vollmeersalzwasser weich kochen.
2. In der Zwischenzeit den Mangold waschen und putzen. Die Blätter von den Stielen abschneiden. Die Stiele in Scheiben schneiden, die Blätter grob zerkleinern.
3. Die Schalotten schälen und klein würfeln.
4. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und die Knoblauchzehen fein hacken.
5. In einer tiefen Pfanne das Rapsöl erhitzen, die gewürfelten Schalotten und den feingehackten Knoblauch darin anbraten. Die Mangoldstiele hinzugeben und weitere 4 Minuten anbraten. Zum Schluss die grob geschnittenen Mangoldblätter hinzugeben, umrühren und alles weich garen.
6. Die Kartoffeln abgießen und ebenfalls mit der Zitronenschale und den halbierten Cocktailtomaten zu dem Mangold geben. Das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen.
7. Kurz vor Ende der Garzeit die Sojasahne hinzugießen und umrühren, evtl. noch etwas nachwürzen.

 

   Meine Tipps:

    • • Mit Spinat schmeckt diese Kartoffelpfanne auch sehr lecker.
  •  • Die Mangold- oder Spinatpfanne kann man auch anstelle von Kartoffeln mit Nudeln,       z.B. Penne-Nudeln zubereiten.

 

Produktbeschreibung:

Mangold sieht nicht nur ähnlich aus, sondern auch sein Geschmack erinnert an den des Spinats. Er kann, so wie der Spinat, vielseitig zubereitet werden. Die Blätter vom Mangold sind grün, fest und knackig, der Strunk ist dick und weiß. Jedoch gibt es Mangold auch in anderen Farben. Die Blätter können, gelb, hell- oder dunkelgrün sein. Die Stiele sind weiß, orange, gelb, pink oder leuchtend rot. Sowohl die Blätter als auch die Stiele werden als Gemüse verwendet. Er schmeckt leicht bis kräftig erdig. Aufgrund seines Gehalts an Vitaminen und Mineralstoffen gilt Mangold als gesundes Gemüse.

Runder Zucchini mit Arborio-Gemüsefüllung (lacto-vegetarisch)

Ronn Courgette mat Räis-Geméis-Fëllung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

1 große oder 4 kleine Zucchinis
etwas Olivenöl
2 Schalotten
3 Knoblauchzehen
3 Möhren
1 rote Paprikaschote
1-2 Esslöffel Rapsöl
etwa 120 g Risottoreis, z.B. Arborio
1 kleines Glas Vermouthwein
gut 1/4 l Gemüsebrühe
etwa 50 g Ziegenkäse
etwa 50 g Reibekäse, z.B. Comté, Parmesan
1/8 l Sahne
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Paprikapulver
Thymian
Oregano
Außerdem :
etwas Fett zum Einfetten einer Auflaufform

Zubereitung:

1. Die Zucchini waschen, Deckel abschneiden und vorsichtig mit einem Löffel aushöhlen. Mit etwas Olivenöl innen und aussen einreiben, ebenso den abgeschnittenen Deckel.
2. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.
3. Die Schalotten schälen und fein würfeln.
4. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
5. Die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und sehr fein würfeln.
6. Die Paprikaschote waschen, entkernen und ebenfalls fein würfeln.
7. In einem Topf das Rapsöl erhitzen und die Schalotten und den Knoblauch darin andünsten.
8. Die Möhren-, Paprika- und Zucchiniwürfel und den Risottoreis dazugeben, kurz anbraten und mit dem Vermouthwein ablöschen. Nach und nach unter rühren, die Gemüsebrühe hinzu geben.
9. Nach etwa 15 Minuten den Käse und die Sahne dazugeben, kurz köcheln lassen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Paprikapulver, Thymian und Oregano würzen.
10. Den zubereiteten Gemüse-Risottoreis in die vorbereitete Zucchini einfüllen, den Deckel auf die Füllung legen. Diese in eine gefettete flache Auflaufform geben und im Backofen bei etwa 180 Grad C backen.

   Meine Tipps:

    • • Diese Reis-Gemüsefüllung kann man ebenfalls in ausgehöhlte kleine Kürbisse oder in Gemüsezwiebeln, Auberginen, Paprikaschoten verwenden.
    • • Couscous, Hirse oder Bulgur eignet sich auch sehr gut als Füllung.
          • Als Gemüse verwendet man, was man zu Hause vorrätig hat, ganz nach Belieben.

 

Produktbeschreibung:

Arborio-Reis ist ein Risotto-Reis, den man am meisten für einen Risotto verwendet. Die Körner sind etwa gleich groß wie die des Carnarolis, aber etwas dicker und runder. Nach gut 15 Minuten Kochzeit ist das Risotto cremig und sämig, die einzelnen Reiskörner haben jedoch noch Biss.

 

 

Mediteranes Kartoffelgemüse mit Halloumi-Käse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

1 kg Kartoffeln
3 rote Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
300 g Zucchini
1 rote Paprikaschote
1 kleine Aubergine
400 g Cocktailtomaten
250 g Halloumi-Käse
3 Esslöffel Olivenöl
3 Esslöffel Tomatenmark
Herbes de Provence
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
einige Stängel frischen Rosmarin
Außerdem:
Olivenöl zum Einfett
Rosmarinnadeln zum Bestreuen

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und in Salzwasser garen.
2. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden.
3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und in feine Scheibchen schneiden.
4. Die Zucchini, Paprikaschote und Aubergine jeweils waschen, putzen und würfeln.
5. Die Cocktailtomaten waschen und evtl. halbieren.
6. Den Halloumi-Käse in kleine Würfel schneiden.
7. Das Olivenöl mit dem Tomatenmark verrühren und mit den gegarten Kartoffeln, dem Gemüse und dem Halloumi-Käse vermengen. Mit Herbes de Provence, Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
8. Die Rosmarinstängel in eine eingefettete Auflaufform geben, die Gemüsemischung darauf verteilen und im Backofen bei 180 Grad C etwa 30 Minuten backen.
9. Vor dem Servieren noch mit einigen Rosmarinnadeln bestreuen.

 

Meine Tipps:

    • • Dieses Rezept kann man saisonbedingt zubereiten: im Sommer auf Olivenöl mit südländischen Kräutern zurückgreifen, im Herbst/Winter auf Raps- oder Sesamöl mit Cumin-, Currymischungen zurückgreifen.
          • Anstelle des Halloumi-Käse verwendet man Feta oder andere feste Käsesorten, je nach Geschmack oder was im Kühlschrank vorrätig ist.

 

Produktbeschreibung:

Halloumi-Käse ist ein Käse mit sehr markanten Eigenheiten. Er wird sehr oft im Sommer als vegetarische Grillzutat verwendet, da er nicht schmilzt. Halloumi ist ein halbfester Schnittkäse, der aus Zypern stammt und kann aus Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch oder einer Mischung daraus bestehen. Die Erklärung warum der Halloumi-Käse beim Kauen „quietscht“, kommt dadurch, wenn die Käsemasse in der Molke gekocht wird, verändert sich die Struktur des Eiweißes und es verhärtet, ähnlich wie beim Eierkochen. Diese Verhärtung ist für die Konsistenz des Halloumi-Käses mitverantwortlich und sorgt letztlich dafür, dass er beim Kauen quietscht 🙄 .