Archiv der Kategorie: lacto-vegetarisch

Kürbis-Süßkartoffelpfanne mit Feta-Käse (lacto-vegetarisch)

Kalbass-Sëssgromperenpaan mat Feta-Kéis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 1 Springform von 28 cm Ø:

etwa 500 g Hokkaido-Kürbis
etwa 500 g Süßkartoffeln
3 Knoblauchzehen
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Kreuzkümmel
Piment d’espelette
etwa 4 Esslöffel Olivenöl
250 g Feta-Käse
½ Bund frische Blattpetersilie

Zubereitung:

1. Den Kürbis waschen, vierteln, entkernen und in Scheiben, danach in Stifte schneiden.
2. Die Süßkartoffeln waschen, evtl. schälen, putzen und ebenfalls in Stifte schneiden.
3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
4. Die Kürbis- und Süßkartoffelstifte mit dem Knoblauch in eine eingefettete Auflaufform geben.
5. Das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kreuzkümmel, Piment d‘espelette und Olivenöl vermengen.
6. Die Auflaufform in der Backofenmitte bei 200 C etwa 15 Minuten backen.
7. In der Zwischenzeit den Feta würfeln.
8. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und hacken.
9. Den Feta-Käse über den Kürbis und Süßkartoffeln verteilen und weitere 15 Minuten backen.
10. Vor dem Servieren das Ganze mit der gehackten Petersilie bestreuen.

 

Meine Tipps:

    • – Bei der veganen Variante ersetzt man den Feta-Käse durch eine vegane Käsesorte.
           – Wer Koriander mag (so wie ich), kann die Blattpetersilie durch frischen Koriander ersetzen. Die Pfanne bekommt dadurch eine exotische Geschmacksnote.

 

Produktbeschreibung:
Süßkartoffeln, Bataten waren vor wenigen Jahren bei uns noch wenig bekannt. Jetzt liegen sie voll im Trend, da sie sich leicht verarbeiten lassen und reich an Nährstoffen sind. Sie ähneln optisch etwas den Kartoffeln, sind aber eine völlig andere Pflanze, die zu den Weidengewächsen gehört und meterlange Ranken bildet. Der Geschmack ähnelt Möhren oder Kürbis und man kann sie zu vielen Varianten verarbeiten, z.B.: als Pommes, als Stampf, Suppe, geraspelt in der Rohkost.

Saftiger Apfelkuchen mit Pudding-Mandelbelag (ovo-lacto-vegetarisch)

Säftegen Äppelkuch mat Pudding-Mandelbelag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 1 Springform von 28 cm Ø:

1 kg Äpfel
etwas Zitronensaft
Für den Teig:
150 g Butter
3 Eier
120 g Vollrohrzucker
250 g Dinkelmehl (80 %)
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
Für den Guss:
200 g Crème fraîche oder Schmand
200 g Sahne
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
50 g Vollrohrzucker
150 g gehobelte Mandeln
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Springform

Zubereitung:

1. Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln.
2. Für den Teig die Butter mit den Eiern und dem Vollrohrzucker schaumig schlagen.
3. Das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver untermischen und das Ganze zu einem geschmeidigem Teig vermengen.
4. Die Springform gut einfetten und den Teig einfüllen.
5. Die Äpfelwürfel auf den Teig geben und leicht eindrücken.
6. Für den Guss die Crème fraîche mit der Sahne, dem Vanillepuddingpulver und dem Vollrohrzucker vermischen und als Guss auf die Äpfel verteilen.
7. Die gehobelten Mandeln drüber streuen und den Kuchen bei 180 Grad C etwa 45 Minuten in der Backofenmitte backen.

 

 Meine Tipps:

  • – Dieser Kuchen schmeckt auch sehr lecker mit anderem saisonalem Obst, z.B. Birnen, Pfirsiche, Heidelbeeren, Erdbeeren usw.

 

Produktbeschreibung:

Äpfel gehören zu den beliebtesten Obstsorten. Ein Apfel besteht etwa zu 85 Prozent aus Wasser. Der Nährstoffgehalt von Äpfeln variiert je nach Lagerung und Sorte. Ein Großteil der Vitamine und Polyphenole sitzt direkt unter der Schale. Deshalb sollte man Äpfel am besten ungeschält essen. Durch die Polyphenole werden die Äpfel braun, wenn sie mit Sauerstoff in Berührung kommen. Daran sieht man bei einem Apfel, der angebissen wurde und nach Stunden keine braune Stellen aufweist, dass er kaum Polyphenole hat, somit etwas wenige Antioxidantien.

 

Petersilien-Eierpfanne mit Kartoffeln (ovo-lacto-vegetarisch)

Péiterséileg-Eeërpaan mat Gromperen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

etwa 300 g Kartoffeln
Vollmeersalz
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 Bund frische Blattpetersilie
1 Zucchini
etwa 8 Cocktailtomaten
1-2 Esslöffel Rapsöl
6 Eier
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
40 g geriebener Käse (z.B.: Bergkäse, Emmentaler, Parmesan)

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in etwas Salzwasser gar kochen. Danach pellen und in Scheiben schneiden.
2. Die Schalotten schälen und fein hacken.
3. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
4. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
5. Die Zucchini waschen, putzen und in feine Scheiben schneiden.
6. Die Cocktailtomaten waschen und halbieren.
7. In einer tiefen Pfanne das Rapsöl erhitzen, die gehackten Schalotten mit dem feingehackten Knoblauch darin andünsten.
8. Die Zucchini- und Kartoffelscheiben mit den Cocktailtomaten dazugeben und unter Rühren einige Minuten anbraten.
9. Die Eier aufschlagen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Den geriebenen Käse und die gehackte Petersilie hinzufügen und alles gut vermengen.
10. Diese Eiermischung in die Pfanne dazu geben und stocken lassen, mit einem flachen Löffel wenden und auf der anderen Seite ebenfalls goldbraun backen. Sofort servieren.

 

Meine Tipps:

        • Anstelle der Petersilie kann man auch andere Kräuter verwenden oder eine Kräutermischung zubereiten.

 

Produktbeschreibung:

Petersilie verfeinert nicht nur unsere Speisen, sondern ist auch reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie gehört zur Familie der Doldenblütler. Bei uns ist die Petersilie meist als Kraus- oder Blattpetersilie erhältlich. Der Geschmack der glatten Petersilie ist sehr intensiv und etwas stärker als der Geschmack der krausen Petersilie.

 

 

Auberginentorte mit Nudel-Mozzarella-Füllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Auberginnentuart mat Nuddel-Mozzarella-Fëllung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4-6 Personen:

2-3 Auberginen
2 Esslöffel Olivenöl
Vollmeersalz
Für das Tomatensugo:
600 g Tomaten
3 Knoblauchzehen
2-3 Esslöffel Olivenöl
Kräutersalz
einige Chiliflocken
Für die Füllung:
250 g Nudeln, z.B. Spaghetti, Linguine, Tagliatelle
Vollmeersalz
etwas Olivenöl
150 g Mozzarella-Käse
2-3 Eier
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Für das Topping:
etwa 60 g Parmesan
2-3 Esslöffel Semmelbrösel
Außerdem:
Backpapier

 

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 180 Grad C vorheizen.
2. Die Auberginen waschen, putzen und in längliche etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
3. Ein oder zwei Backbleche mit Backpapier mit den Auberginenscheiben belegen, mit dem Olivenöl bestreichen, salzen und etwa 10-15 Minuten backen.
4. Inzwischen für das Tomatensugo den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
5. Die Tomaten mit dem Knoblauch dem Olivenöl, dem Kräutersalz und den Chiliflocken in einen Topf geben, aufkochen und etwa 20 Minuten offen köcheln lassen. Danach abkühlen lassen.
6. Für die Füllung die Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen, abgießen und mit etwas Olivenöl vermischen.
7. Den Mozzarella-Käse abtropfen lassen und grob würfeln.
8. In einer Schüssel die Eier verquirlen und mit den Nudeln, den Mozzarellawürfel und dem Tomatensugo vermischen. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
9. Den Parmesan-Käse fein reiben und mit der Semmelbrösel vermischen.
10. Eine runde Backform mit Backpapier auslegen und die Auberginenscheiben so in die Form legen, dass der Boden bedeck ist.
11. Die Nudelfüllung hineingeben und als Deckel wieder die restlichen Auberginenscheiben darauf verteilen.
12. Den Topping darüber streuen und etwa 15 Minuten backen. Mit Folie oder Deckel bedecken und noch weitere 5 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen, etwa 5 Minuten ruhen lassen, aus der Form heben und in Stücke geschnitten servieren.

 

 Meine Tipps:

    • – Anstelle der Auberginenscheiben, kann man dieses Rezept auch mit Zucchinischeiben zubereiten.
           – Wenn es an Zeit mangelt, kann man ausnahmsweise anstelle des Tomatensugo auf ein Glas Tomatensauce zurückgreifen.

 

Produktbeschreibung:

Auberginen, Melanzani, Eierfrucht begeistern durch ihre violette Farbe und ihre lange Form. Jedoch ist sie auch gestreift und in anderen Formen erhältlich. Da sie kaum einen eigenen Geschmack haben, machen sie sich beinahe in jedem Gericht gut. Es ist ein vielseitiges Gemüse, sehr gesund und läßt sich vielseitig zubereiten. Eine reife Aubergine sollte auf leichten Druck mit dem Finger ein wenig nachgeben. Gibt die Schale sehr nach, ist sie wahrscheinlich überreif und sollte nicht mehr gekauft werden. Auch Flecken oder Verfärbungen auf der Schale oder am Grün lassen auf eine nicht mehr genießbare Eierfrucht schließen. Man sollte sie kühl lagern, jedoch nicht im Kühlschrank.

Linsentörtchen mit Zucchinitaler (vegan)

Lënsentäertecher mat Gourgettenscheiwen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 2 Personen:

Für den Teig:
200 g Dinkelmehl (80 %)
75 g Pflanzenmargarine
80 g Sojajoghurt
1 Prise Vollmeersalz
Für die Füllung:
50 g Beluga-Linsen
¼ l Gemüsebrühe
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zucchini
1 Bund Blattpetersilie
175 g Seidentofu
125 g veganem Frischkäse
Kräutersalz
frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer
Außerdem :
etwas Öl zum Einfetten der Formen
Backpapier
Blindbackkugeln oder getrocknete Hülsenfrüchte
gemahlene Mandeln zum Bestreuen der Törtchen
je 1 Teelöffel Pesto

Zubereitung:

1. Für den Teig, das Dinkelmehl mit der Pflanzenmargarine, dem Sojajoghurt und der Prise Vollmeersalz gut vermischen und etwa 45 Minuten in den Kühlschrank legen.
2. In der Zwischenzeit die Linsen abwaschen und in der Gemüsebrühe weich kochen. Danach etwas ausquellen lassen.
3. Den zubereiteten Teig in die eingefetteten Förmchen geben, mit einer Gabel paarmal einstechen, mit Backpapier und Hülsenfrüchten belegen und im Backofen bei 180 Grad C etwa 10-15 Minuten blind backen. Danach das Backpapier mit den Hülsenfrüchten entfernen und abkühlen lassen.
4. Die Schalotte schälen und fein würfeln.
5. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
6. Die Zucchini waschen, putzen und in feine Scheiben schneiden.
7. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
8. Den Seidentofu mit dem veganem Frischkäse und der fein gehackten Petersilie vermischen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.

 

 Meine Tipps:

    • • Zum Blind backen sind im Fachhandel Keramik-Blindbackkugeln erhältlich, die man immer wieder verwenden kann. Wer keine solche besitzt, tut das Blindbacken mit schweren Hülsenfrüchten, z.B. Kichererbsen, große Sorte von getrockneten Bohnen usw. Blindbacken verhindert, dass der Teig hochbackt und der Rand abrutscht. Um das Verkleben der Kugeln oder Hülsenfrüchte mit dem Teig zu vermeiden, sollte man unbedingt eine Lage Backpapier als Zwischenlage benutzen.
    • • Die Beluga-Linsen können auch durch eine andere Sorte Linsen ersetzt werden.

    werden. Diese jedoch vorher anbraten.

    • • Ersatzweise können auch Auberginen- anstelle von Zucchinischeiben  genommen werden.

 

Produktbeschreibung:

Seidentofu ist deutlich weicher als die Tofu-Varianten, da er viel mehr Wasser enthält. Durch seine weiche Konsistenz ähnelt er eher Quark oder festem Joghurt und kann auch so verwendet werden. Er eignet sich als neutrale Basis für verschieden Rezepte. Da er kaum Eigenschaft bringt, läßt er sich süß wie herzhaft zubereiten. Beim veganem Backen kann man mit etwa 75 g püriertem Seidentofu 1 Ei ersetzen. Der Seidentofu wird im Kühlschrank gelagert. Einmal geöffnet, sollte man den übrigen Seidentofu in ein luftdichtes Gefäß umfüllen. So bleibt er gekühlt noch etwa 2 bis 3 Tage haltbar. Zum Einfrieren ist Seidentofu nicht geeignet, dabei wird seine cremige Struktur zerstört.

 

Mandel-Aprikosenkuchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 1 Springform von etwa 26 cm Ø:

100 g gemahlene Mandeln
180 g Butter
80 g Vollrohrzucker
4 Eier
120 g Dinkelmehl (80 %)
½ Päckchen Weinsteinbackpulver
1 Prise Vollmeersalz
80 ml Milch
400 g Aprikosen
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Springform
etwa 2 Esslöffel Mandelblättchen

Zubereitung:

1. Die Springform einfetten.
2. Die gemahlenen Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten und etwas abkühlen lassen.
3. Für den Rührteig, die Butter mit dem Vollrohrzucker schaumig schlagen. Nach und nach die Eier unterrühren.
4. Das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver und dem Vollmeersalz mischen und abwechselnd mit der Milch und den gerösteten Mandeln unter die Buttermasse rühren.
5. Den Teig in die eingefettete Springform geben.
6. Die Aprikosen waschen, halbieren, entkernen und mit der Schnittfläche nach unten in den Teig verteilen. Dabei leicht eindrücken.
7. Den Kuchen in der Backofenmitte bei 180 Grad C etwa 35 Minuten backen.
8. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten und auf dem Aprikosenkuchen verteilen.
9. Vor dem Servieren noch mit etwas Vollrohrpuderzucker bestäuben.

 

 Meine Tipps:

    • • Anstelle von Aprikosen kann man auch anderes saisonales Obst z.B. Pfirsiche, Zwetschgen, Mirabellen usw. verwenden, je nachdem was man vorrätig hat.
      •        • Wer Lust hat, kann den Kuchen mit Glasur bestreichen. Dazu etwa 2 Esslöffel  Marmelade mit 2 Esslöffel Orangenlikör aufkochen und den noch warmen Kuchen

          damit bestreichen.

 

Produktbeschreibung:

Die Aprikose, Marille schmeckt nicht nur süß, sondern ist auch ein Allroundtalent für unsere Gesundheit, da sie sehr viele Vitamine und Mineralstoffe enthält. Das Fruchtfleisch ist hellgelb bis orangerot gefärbt, ebenso die flaumig-weiche Schale. Die Aprikose schmeckt nicht nur frisch, sondern läßt sich auch wunderbar zu Marmelade, Gelee, Kuchen, Marillenknödel usw. verarbeiten. Die Aprikose ist eine Steinfrucht mit einem großen Kern. In diesem steckt der kleine, mandelförmige Samen, der in manchen Kulturen gegessen wird. Wird er zerstoßen, kommt sein süßes Marzipanaroma zutage. Beim Einkauf der Aprikosen soll man darauf achten, nur sehr reife Früchte auszuwählen, denn unreife Exemplare schmecken sauer, mehlig und trocken.

 

 

Knoblauch-Auberginenscheiben mit Manouri-Brösel und Cocktailtomaten

Knuewelek-Auberginnenscheiwe mat Manouri-Tomaten-Grimmelen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 2 Personen:

2 -3 Auberginen
4 Knoblauchzehen
Olivenöl
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
einige Cocktailtomaten
150 g Manouri-Käse
2 Teelöffel Honig
Herbes de Provence
Außerdem :
Backpapier
etwas Zitronensaft
einige frische Basilikumblättchen

Zubereitung:

1. Für die Auberginenscheiben die Auberginen waschen, putzen und in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Diese auf einem mit Backpapier belegtes Backblech verteilen.
2. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
3. Das Olivenöl mit dem gehacktem Knoblauch vermischen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
4. Die Auberginenscheiben mit der Olivenölmischung bestreichen und etwa 10 Minuten im Backofen bei 180 Grad C backen.
5. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und halbieren.
6. Den Manouri-Käse zerbröseln und mit dem Honig, Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Herbes de Provence mischen.
7. Die Auberginenscheiben aus dem Backofen nehmen, mit der Manouri-Mischung und den Tomaten belegen und weitere 10-15 Minuten im Backofen garen.
8. Vor dem Servieren die Auberginenscheiben mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit den Basilikumblättchen belegen.

 

Meine Tipps:

    • • Anstelle der Auberginen, kann man das Rezept auch mit Zucchinischeiben verwenden.
           • Probiere das Rezept auch mit anderen Käsesorten aus, z.B. Feta-, Ziegen-, Schafs-, Blauschimmel- oder Reibekäse aus.

 

Produktbeschreibung:

Die Aubergine oder Eierfrucht ist ein Nachtschattengewächs und ein gesundes Multitalent. Es gibt zahlreiche Rezepte mit Auberginen die typisch für die mediterrane und orientalische Küche sind. Von der Aubergine gibt es verschiedene Arten, Formen und Farben. Die bekannteste Aubergine ist dunkelviolett mit einer rundovalen Form. Aubergine braucht viel Wärme um zu wachsen. Daher werden sie meistens aus warmen Ländern importiert. Beim Einkauf soll man auf eine glänzende, glatte Oberfläche achten. Reife Früchte erkennt man, wenn bei leichtem Druck an der Schale, diese nachgibt. Unreife Früchte dagegen sind hart und geben dem Druck nicht nach. Diese sollte man meiden, da unreife Auberginen den Bitterstoff Solanin enthalten. Daher ist der rohe Verzehr auch nicht zu empfehlen. Längeres Erhitzen bei der Zubereitung der Auberginen lässt die Bitterstoffe verflüchtigen. Ebenso entzieht Salz dem Fruchtfleisch die Bitterstoffe.

 

Zucchiniblüten mit Feta-Kräuterfüllung auf Tomatenteller

Courgettebléie mat Feta-Kräiderfëllung an Tomaten 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 2 Personen:

etwa 6-8 große Zucchiniblüten
2-3 große Tomaten
Für die Füllung:
150 g Feta-Käse
1-2 Esslöffel Sahne
1 Bund frische gemischte Kräuter
Kräutersalz
frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Außerdem :
etwas Olivenöl zum Einfetten der Auflaufform

Zubereitung:

1. Die Zucchiniblüten sehr vorsichtig putzen. Den Blütenkelch in der Mitte vorsichtig entfernen.
2. Für die Füllung den Feta-Käse mit der Sahne vermischen.
3. Die Kräuter waschen, trockenschleudern, fein zerhacken und unter die Käsemischung geben. Alles mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
4. Nun die Füllung sehr vorsichtig in die Zucchiniblüten geben.
5. Die Tomaten waschen, den Mittelstrunk herausschneiden und in Scheiben schneiden.
6. Eine flache Auflaufform leicht einfetten, die Tomatenscheiben darin verteilen und mit den Zucchiniblüten belegen.
7. Das Ganze im Backofen bei 170 Grad C backen, bis der Käse leicht bräunlich ist.

 

 Mein Tipp:

  • • Den Feta-Käse kann man auch sehr gut durch eine andere Käsevariation ersetzen, jedoch soll es weicher Käse sein.

 

Produktbeschreibung:

Zucchini-Blüten sind eine echte Delikatesse. Die männlichen Blüten lassen sich ernten, ohne dass dadurch Früchte verloren gehen. Die Blüten enthalten fast doppelt so viel Phosphor wie die Früchte. Je nach Rezept werden die großen, gelben Zucchiniblüten gefüllt oder frittiert beziehungsweise ausgebacken. Man kann sie aber auch roh essen, z.B. im Salat.

 

 

Johannisbeerauflauf mit Haselnussbaiser

Rout Kréischelsgratin mat Hieselnësshaifchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 1 flache Auflaufform oder 4 kleine Auflaufförmchen:

etwa 200 g Johannisbeeren
125 g Butter
60 g Vollrohrzucker
2-3 Eier
125 g Dinkelmehl (80 %)
1 Teelöffel Weinsteinbackpulver
2 Esslöffel Vollrohrzucker
2 Esslöffel gemahlene Haselnüsse
3 Esslöffel Mandellikör
Außerdem :
etwas Fett zum Einfetten der Auflaufform
Vollrohrpuderzucker zum Bestäuben des Auflaufs

Zubereitung:

1. Für den Johannisbeerauflauf die Johannisbeeren waschen und von den Rispen befreien.
2. Die Butter mit dem Vollrohrzucker schaumig rühren.
3. Die Eier trennen. Das Eigelb unter die Butter-Zuckermischung unterrühren.
4. Das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver mischen und ebenfalls zu der Butter-Zuckermischung geben.
5. Eine Auflaufform oder 4 kleine Auflaufformen einfetten und mit den Teig darin verteilen und glattstreichen.
6. Die Form/Förmchen im Backofen bei 180 Grad C etwa 15 Minuten vorbacken. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.
7. In der Zwischenzeit das Eiweiß zu Eischnee schlagen, langsam den Vollrohrzucker einrieseln lassen und weiter mit dem Schneebesen schlagen bis eine glänzende und elastische Baisermasse entsteht.
8. Die geputzten Johannisbeeren mit den gemahlenen Haselnüssen vorsichtig die Baisermasse unterheben.
9. Den etwas abgekühlten Teigboden mit dem Mandellikör beträufeln und die Baisermasse darauf verteilen. Die Form/en weitere 25 Minuten bei 180 Grad C backen.
10. Vor dem Servieren den Auflauf noch mit etwas Vollrohrpuderzucker bestäuben.

 

Meine Tipps:

    • • Mit verschiedenen farbigen Johannisbeeren, sieht dieser Auflauf bunter aus.
    • • Das Rezept schmeckt auch sehr gut mit anderen saisonbedingten Beeren.
    • • Bei den Nüssen kann man auf andere Sorten zurückgreifen, z.B. gemahlene Mandeln, Walnüsse usw.
           • Wenn Kinder mitnaschen, tränkt man den Teigboden mit einem Obstsaft.

 

Produktbeschreibung:

Johannisbeeren gehören zur Familie der Stachelbeergewächse. Ihren Namen haben sie, da sie ab ungefähr dem Johannistag im Juni ihre optimale Reife haben. Sie gehören zu den typischen Sommerfrüchten, die man in ganz Europa mit etwa 50 Sorten kennt. Alle Sorten haben gemeinsam, dass sie in Traubenform an kurzen Stielen beziehungsweise Rispen wachsen und sich in ihrem Fruchtfleisch unzählige kleine Kernchen verbergen. Unterschiede bestehen vor allem in den jeweiligen Farben, von hell- bis dunkelrot, fast weiß oder nachtblau bis schwarz sein können. Je nach ihrer Farbe haben Johannisbeeren auch einen anderen Geschmack und eignen sich jeweils für ganz unterschiedliche Zubereitungsarten und Spezialitäten. Rote Johannisbeeren, wie hier in unserem Rezept, schmecken säuerlich bis sauer.

 

 

Runder Zucchini mit Arborio-Gemüsefüllung (lacto-vegetarisch)

Ronn Courgette mat Räis-Geméis-Fëllung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

1 große oder 4 kleine Zucchinis
etwas Olivenöl
2 Schalotten
3 Knoblauchzehen
3 Möhren
1 rote Paprikaschote
1-2 Esslöffel Rapsöl
etwa 120 g Risottoreis, z.B. Arborio
1 kleines Glas Vermouthwein
gut 1/4 l Gemüsebrühe
etwa 50 g Ziegenkäse
etwa 50 g Reibekäse, z.B. Comté, Parmesan
1/8 l Sahne
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Paprikapulver
Thymian
Oregano
Außerdem :
etwas Fett zum Einfetten einer Auflaufform

Zubereitung:

1. Die Zucchini waschen, Deckel abschneiden und vorsichtig mit einem Löffel aushöhlen. Mit etwas Olivenöl innen und aussen einreiben, ebenso den abgeschnittenen Deckel.
2. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.
3. Die Schalotten schälen und fein würfeln.
4. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
5. Die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und sehr fein würfeln.
6. Die Paprikaschote waschen, entkernen und ebenfalls fein würfeln.
7. In einem Topf das Rapsöl erhitzen und die Schalotten und den Knoblauch darin andünsten.
8. Die Möhren-, Paprika- und Zucchiniwürfel und den Risottoreis dazugeben, kurz anbraten und mit dem Vermouthwein ablöschen. Nach und nach unter rühren, die Gemüsebrühe hinzu geben.
9. Nach etwa 15 Minuten den Käse und die Sahne dazugeben, kurz köcheln lassen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Paprikapulver, Thymian und Oregano würzen.
10. Den zubereiteten Gemüse-Risottoreis in die vorbereitete Zucchini einfüllen, den Deckel auf die Füllung legen. Diese in eine gefettete flache Auflaufform geben und im Backofen bei etwa 180 Grad C backen.

   Meine Tipps:

    • • Diese Reis-Gemüsefüllung kann man ebenfalls in ausgehöhlte kleine Kürbisse oder in Gemüsezwiebeln, Auberginen, Paprikaschoten verwenden.
    • • Couscous, Hirse oder Bulgur eignet sich auch sehr gut als Füllung.
          • Als Gemüse verwendet man, was man zu Hause vorrätig hat, ganz nach Belieben.

 

Produktbeschreibung:

Arborio-Reis ist ein Risotto-Reis, den man am meisten für einen Risotto verwendet. Die Körner sind etwa gleich groß wie die des Carnarolis, aber etwas dicker und runder. Nach gut 15 Minuten Kochzeit ist das Risotto cremig und sämig, die einzelnen Reiskörner haben jedoch noch Biss.