Archiv der Kategorie: lacto-vegetarisch

Butternut-Kürbis-Tomaten mit Manouri-Käse (lacto-vegetarisch)

 

 

Zutaten für 4 Personen:

1 Butternut-Kürbis
etwa 150 g rote Linsen
gut ½ l Gemüsebrühe
2 Tomaten
1 rote Zwiebel
2 Schalotten
3 Knoblauchzehen
etwa 200 g Manouri-Käse
Kräuterkäse
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Paprikapulver
Kardamonpulver
Korianderpulver
Currypulver
etwa 2-3 Esslöffel Olivenöl
Außerdem:
einige frische Petersilienstängel

 

Zubereitung:

1. Den Butternut-Kürbis waschen, vierteln, schälen und entkernen. Danach in Würfel schneiden.
2. Die roten Linsen in einem Sieb mit kaltem Wasser abbrausen und in der Gemüsebrühe einige Minuten köcheln lassen. Danach abgießen und abtropfen lassen.
3. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen, Mittelstrunk entfernen und ebenfalls in Würfel schneiden.
4. Die rote Zwiebel schälen, halbieren und in feine Scheiben schneiden.
5. Die Schalotten schälen und ebenfalls in dünne Ringe schneiden.
6. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und in dünne Scheibchen schneiden.
7. Den Manouri-Käse klein würfeln.
8. Das zubereitete Gemüse mit dem Käse in einer Auflaufform vermischen.
9. Das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Paprika-, Kardamom-, Koriander-, Currypulver würzen.
10. Mit dem Olivenöl begießen und etwa 30 Minuten in der Backofenmitte bei 180 Grad C backen.
11. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und grob hacken.
12. Vor dem Servieren mit der Petersilie bestreuen.

 

Meine Tipps:

    • • Der Butternut-Kürbis kann man auch durch eine andere essbare Kürbisvariante ersetzen.
    • Ebenso kann man den Manouri-Käse durch Feta-Käse austauschen.

 

 

Butternut Kürbis wird wegen seiner Form auch Birnenkürbis genannt und sehr beliebt wegen seines herrlich-zarten Fruchtfleischs. Er ist gehaltvoller als viele andere Kürbissorten. Aber sehr fettarm und ist der ideale Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

Topinambur-Risotto mit frischem Dill (lacto-vegetarisch)

Topinambur-Risotto mat frëschem Dëll

Zutaten für 4 Personen:

etwa 300 g Topinambur
3 Knoblauchzehen
Rapsöl
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
200 g Risotto-Reis (z.B. Arborio)
1 Zwiebel
etwa ¾ l Gemüsebrühe
1/8 l Weißwein
Ingwerpulver
Kreuzkümmel
etwa 40 g Parmesan-Käse
1/8 l Sahne
1 Bund frischen Dill
Außerdem:
etwas Olivenöl
feingeschnittener Dill

Zubereitung:

1. Den Topinambur waschen, putzen, evtl. schälen und in feine Scheiben schneiden.
2. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und ebenfalls in dünne Scheibchen schneiden.
3. Rapsöl in einer flachen Pfanne erhitzen und die Topinambur- und Knoblauchscheiben darin anbraten. Zum Schluss mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
4. Für den Risotto den Arborio-Reis mit kaltem Wasser abbrausen.
5. Eine Zwiebel schälen und fein würfeln.
6. In einem Topf das Rapsöl erhitzen, die Zwiebelwürfel darin anbraten und den Risotto-Reis dazugeben. Beides weiter unter Rühren anrösten, danach mit der Hälfte der Gemüsebrühe ablöschen und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Von Zeit zu Zeit mit einem Holzlöffel umrühren.
7. Danach den Weißwein hinzugießen und weiter köcheln lassen. Nach und nach die restliche Gemüsebrühe einrühren. So lange köcheln bis der Reis gar ist.
8. Den Risotto mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Ingwerpulver und Kreuzkümmel würzen.
9. Den geriebenen Parmesan-Käse, den angebratenen Topinambur mit dem Knoblauch und der Sahne hinzugeben, alles gut vermengen.
10. Den frischen Dill waschen, trockentupfen und fein schneiden. Etwas Dill zur Garnierung beiseite legen. Den feingeschnittenen Dill unter den Risotto heben.
11. Vor dem Servieren kurz erhitzen, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit dem restlichen Dill garnieren. In tiefen Tellern servieren.

 

Meine Tipps:

    • Wer kein Dill-Liebhaber ist, kann auch andere Kräuter verwenden.

 

Produktbeschreibung:

Der Topinambur hat einen leichten nussigen Geschmack, der an Artischocken erinnert, daher auch der Name Erdartischocke. Ebenso ist Topinambur mit der Sonnenblume verwandt. Topinambur enthält den für den menschlichen Organismus nicht verdaulichen Ballaststoff Inulin. Inulin wirkt positiv auf die Verdauung, die zum Aufbau der Darmflora beiträgt, kann aber bei übermäßigem Verzehr zu Verdauungsbeschwerden wie Blähungen oder Durchfall führen. Topinambur ist winterfest und verträgt Minus-Temperaturen. Daher kann er an frostfreien Tagen durch den Winter hindurch geerntet werden. Die Knollen sollten kühl und dunkel gelagert werden.

Roter Hirsegratin (ovo-lacto-vegetarisch)

Rouden Hierjemgratin

 

Zutaten für 4 Personen:

200 g Hirse
¾ l Gemüsebrühe
150 g rote Linsen
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 Tomaten
1 rote Paprikaschote
2-3 Eier
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
geräuchertes Paprikapulver
Kurkumapulver
Kreuzkümmelpulver
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Auflaufform
50 g Reibekäse

 

Zubereitung:

1. Für den Hirsegratin die Hirse abbrausen und in der Gemüsebrühe etwa 20 Minuten köcheln lassen.
2. Die roten Linsen ebenfalls abbrausen und 5 Minuten vor Ende der Garzeit zu der Hirse geben und weiter köcheln lassen.
3. Etwas ausquellen lassen, danach in einem Sieb abtropfen lassen.
4. Die rote Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
5. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
6. Die Tomaten waschen, Mittelstrunk heraus schneiden und in Scheiben schneiden.
7. Die rote Paprikaschote waschen, entkernen und in Streifen schneiden.
8. Die abgetropfte Hirse in eine Schüssel geben. Die Eier dazugeben und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, geräuchertem Paprika-, Kurkuma- und Kreuzkümmelpulver würzen.
9. Alles gut vermengen und in eine eingefettete Auflaufform geben.
10. Mit den in Scheiben geschnittenen Tomaten, den roten Zwiebelscheiben und den Paprikastreifen belegen.
11. Den Reibekäse darauf verteilen und auf der untersten Backofenschiene bei 180 Grad C etwa 20 Minuten gratinieren.

 

Meine Tipps:

    • • Anstelle von Hirse kann man ebenfalls Bulgur oder Couscous verwenden. Diese beiden Sorten brauchen jedoch eine kürzere Garzeit.
    • Vegane Variante: Die Eier durch Sojamehl und etwas Wasser ersetzen und den Reibekäse durch einen veganen Käse.

 

Produktbeschreibung:

Hirse ist ein ganz besonderes Lebensmittel. Sie gehört zur Familie der Süssgräser und gilt schon seit Jahren nicht nur als geschätztes Lebensmittel, sondern ist außerdem eine uralte Heilpflanze. Dass Hirse zur Schönheit der Haut, Haare und Nägel beitragen kann, ist längst kein Geheimnis mehr, überdies wirkt sie aufbauend, wärmend, nervenstärkend, entwässernd, entgiftend und entzündungshemmend. Daneben liefert sie wertvolle Nährstoffe, besondere Spurenelemente sowie schützende Antioxidantien.

 

Chinakohlscheiben mit Tempeh-Möhren-Belag (ovo-lacto-vegetarisch)

Chinakabesscheiwen mat Tempeh-Wuerzels-Deckel

 

Zutaten für 4 Personen:

1 Chinakohl
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Für den Belag:
2 Möhren
200 g Tempeh
einige Stängel frischen Schnittlauch
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
2 Eier
4 Esslöffel saure Sahne
1-2 Esslöffel Stärke
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Korianderpulver
Kreuzkümmel
Paprikapulver
Ingwerpulver
2 Tomaten
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Auflaufform

 

Zubereitung:

1. Den Chinakohl waschen, putzen und vorsichtig in fingerdicke Scheiben schneiden. Diese in eine flache, eingefettete Auflaufform nebeneinander legen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Die Blätter, die beim Schneiden abfallen, klein schneiden und in einer Schüssel beiseite stellen.
2. Die Möhren mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und grob raspeln. Zu dem Chinakohl in die Schüssel geben.
3. Den Tempeh in kleine Würfel schneiden.
4. Den Schnittlauch waschen, trocken tupfen und in feine Röllchen schneiden.
5. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.
6. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
7. Die fein gewürfelten Zwiebeln mit dem feingehacktem Knoblauch und beiden Eiern zum kleingeschnittenem Chinakohl hinzugeben, ebenso 3 Esslöffel von der sauren Sahne, die Stärke, die Tempehwürfel und die Schnittlauchröllchen.
8. Alles mit den Händen gut vermengen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Korianderpulver, Kreuzkümmel, Paprika- und Ingwerpulver würzen. Alles mit den Händen gut vermengen und auf den Chinakohlscheiben die in der eingefetteten Auslaufform sind, verteilen.
9. Die Tomaten waschen, den Mittelstrunk heraus schneiden und in Scheiben schneiden. Diese ebenfalls auf den Chinakohlscheiben verteilen.
10. Zum Schluss mit der restlichen sauren Sahne bestreichen und noch einmal mit etwas Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
11. Die Auflaufform auf der untersten Backofenschiene bei 180 Grad C etwa 20 Minuten backen.

 

Meine Tipps:

    • • Anstelle von Chinakohl kann man ebenfalls anderes Gemüse in fingerdicke Scheiben schneiden, z.B. Wirsing, Rotkohl, Sellerie, Kohlrabi …
    • • Wer es herzhafter mag, nimmt Räuchertofu an Stelle von Tempeh. Diesen in kleine Würfel schneiden und in etwas Rapsöl anbraten.
    • Vegane Variante: Die Eier durch Sojamehl und etwas Wasser ersetzen und die saure Sahne durch einen veganen Sahneersatz.

 

Produktbeschreibung:

Tempeh ist ein pflanzliches Lebensmittel aus fermentierten Hülsenfrüchten, sehr oft mit Sojabohnen. Er hat eine bissfeste Konsistenz und einen charakteristischen, leicht nussigen Geschmack. Tempeh enthält die ganze Hülsenfrucht, ist daher reich an pflanzlichen Proteinen und Ballaststoffen. Der Fermentationsprozess der Hülsenfrüchte bewirkt, dass der Körper die enthaltenen Proteine sehr gut aufspalten und aufnehmen kann. Daneben ist er äußerst vielseitig in der Verwendung, die Einsatzmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt!

Lauch-Quiche mit Räuchertofu (ovo-lacto-vegetarisch)

Porrette-Quiche mat gereechertem Tofu

Zutaten für eine Pieform von 24 cm Ø:

Für den Mürbeteig:
125 g kalte Butter
1 Ei
½ Teelöffel Vollmeersalz
200 g Dinkelmehl (80 %)
Für die Füllung:
2 Lauchstangen
1 Zwiebel
Rapsöl
1/8 l Gemüsebrühe
125 g Räuchertofu
1-2 Esslöffel saure Sahne
2 Eier
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Kreuzkümmel
frisch gemahlene Muskatnuss
Außerdem:
etwas Fett zum Einfetten der Pie-Form
etwas Paniermehl
125 g Mozzarella-Käse zum Belegen der Quiche

Zubereitung:

1. Für den Mürbeteig die Butterstücke, 1 Ei und Vollmeersalz zum Dinkelmehl geben. Mit dem Handrührer oder den Händen zu einem glatten Teig kneten. Zugedeckt im Kühlschrank etwa 30 Minuten ruhen lassen.
2. Für die Füllung die Lauchstangen putzen, waschen, halbieren und in feine Streifen schneiden.
3. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.
4. In einem Topf etwas Rapsöl erhitzen, die gewürfelte Zwiebel darin andünsten.
5. Danach die Lauchstreifen hinzugeben, anbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Ganze während etwa 5 Minuten köcheln lassen. Etwas abkühlen lassen.
6. In der Zwischenzeit den Räuchertofu in feine Streifen schneiden und in Rapsöl anbraten.
7. Die Eier mit der sauren Sahne aufschlagen, mit dem angebratenen Tofu unter die gedünsteten Lauchstreifen geben, mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kreuzkümmel und frisch gemahlener Muskatnuss würzen.
8. Die Pie-Form einfetten, mit dem Mürbeteig belegen und mit Paniermehl bestäuben.
9. Die Lauchfüllung auf dem Mürbeteig verteilen und den in feine Stücke geschnittenen Mozzarella-Käse darauf verteilen.
10. Die Quiche auf der unteren Backofenschiene während 25 Minuten bei 180 Grad C backen.

Mein Tipp:

                   • Anstelle von Lauch kann man auch anderes Gemüse zu dieser Quiche verwenden, z.B. Möhren, Erbsen, Zucchini, Wirsing.

 

Produktbeschreibung:

Lauch, Porree bekommt man das ganze Jahr über. Essen kann man sowohl den hellen als auch den dunkelgrünen Lauchteil. Je nach Rezept verwendet man aber unterschiedliche Teile. Die kräftig grünen Blattspreiten haben einen intensiveren Geschmack als das zarte Grün an der Wurzel. Gebraten oder gedünstet kann man Lauch als Gemüsebeilage servieren.

 

Vollkornpfannkuchen mit gewürzter Kidneybohnenfüllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Vollkuarpaangecher mat gewierzter Kidneybounenfëllung 

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für die Kidneybohnenfüllung:
etwa 250 g Kidneybohnen
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
rotes Currypulver
geräuchertes Paprikapulver
Ingwerpulver
Kurkumapulver
Korianderpulver
Kreuzkümmelpulver
Kardamompulver
1 Dose Tomatenstückchen
etwa 120 ml Passata
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Für die Vollkornpfannkuchen:
etwa 150 g Dinkelvollkornmehl
2 Esslöffel Roggenmehl
etwa ¼ l Milch
etwa ¼ l Wasser
eine Prise Vollmeersalz
2 Eier
1-2 Esslöffel Rapsöl
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Auflaufform
etwas Reibekäse
1 Packung Mozzarella-Käse

 

Zubereitung:

1. Für die Kidneybohnen-Pfanne die Kidneybohnen über Nacht in Wasser einweichen. Tags darauf die Kidneybohnen abgießen und mit frischem Wasser aufkochen und während etwa 45 Minuten köcheln lassen. Im Topf ausquellen, danach abgießen und abtropfen lassen.
2. Für die Pfannkuchen das Vollkorn-, Roggenmehl, der Milch, dem Wasser und einer Prise Vollmeersalz gut verrühren. Zum Schluss die beiden Eier hineingeben und nochmals gut vermischen.
3. In einer flachen Pfanne mit etwas Fett Pfannkuchen backen, bis der Teig aufgebraucht ist.
4. Weiter geht’s mit der Kidneybohnen-Pfanne, dafür die Schalotten schälen und fein würfeln.
5. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
6. In einer tiefen Pfanne das Rapsöl erhitzen und die feingewürfelten Schalotten mit dem gehacktem Knoblauch und dem Curry-, geräuchertem Paprika-, Ingwer-, Kurkuma-, Koriander-, Kreuzkümmel- und Kardamompulver anbraten.
7. Danach die abgetropften Kidneybohnen hinzugeben, ebenso eine Dose Tomatenstückchen und dem Passata. Das Ganze während etwa 10 Minuten köcheln lassen.
8. Zum Schluss mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
9. Eine Auflaufform einfetten.
10. Die Pfannkuchen nacheinander füllen, d.h. in einem Pfannkuchen etwa 2-3 Esslöffel Kidneybohnenfüllung geben, mit etwas Reibekäse bedecken und vorsichtig aufrollen. Mit der Naht nach unten in die eingefettete Auflaufform legen. So weiter fahren, bis die Pfannkuchen aufgebraucht sin.
11. Zum Schluss mit etwas Mozzarella-Käse belegen und in der Backofenmitte etwa 10 Minuten gratinieren.

 

Meine Tipps:

    • • Man kann natürlich auch andere Hülsenfrüchte verwenden, je nachdem was man gerade auf Vorrat hat.
            • Anstelle von Pfannkuchen, eignet sich diese Füllung auch sehr gut zu Kohlrouladen oder als Beilage zu gebratenem Tofu mit Kartoffeln.

 

Produktbeschreibung:

Die Kidneybohnen sind vor allem bekannt als Zutat in Eintöpfen wie Chili sin Carne. Charakteristisch und namengebend ist die Form, die an eine Niere (englisch „kidney“) erinnert. Dank ihrer Inhaltsstoffe sind Kidney-Bohnen gesund und besonders wertvoll. Sie sind nicht nur reich an Ballaststoffen, Eiweiss und Kohlenhydraten, sondern liefern außerdem wichtige Mineralstoffe und Vitamine.

 

 

Knoblauch-Kartoffelsuppe mit Apfel (lacto-vegetarisch)

Knuewelek-Gromperenzopp mat Apel

 

 

Zutaten für 4 Personen:

500 g Kartoffeln
2 Schalotten
6 Knoblauchzehen
1 Apfel
Rapsöl
etwa 1 l Gemüsebrühe
70 g Sahne
50 g Reibekäse
geräuchertes Paprikapulver
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Außerdem:
1 Apfel
1-2 Teelöffel Sesamöl
Majoran zum Garnieren

 

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in grobe Stücke schneiden.
2. Die Schalotten schälen und würfeln.
3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und grob hacken.
4. Einen Apfel waschen, vierteln, entkernen und grob würfeln.
5. In einem Topf das Rapsöl erhitzen, die gewürfelten Schalotten mit dem Knoblauch kurz andünsten.
6. Danach die Kartoffeln sowie die Apfelstücke hinzugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Ganze während etwa 20 Minuten köcheln lassen.
7. In der Zwischenzeit den zweiten Apfel waschen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden.
8. Diese in etwas Sesamöl anbraten.
9. Die Kartoffelsuppe mit der Sahne und dem Reibekäse pürieren. Mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
10. Die Suppe in tiefe Tellern oder Schüsseln anrichten und mit den gebratenen Apfelscheiben und dem Majoran garnieren.

 

Meine Tipps:

    • • Wenn man anstelle von Äpfeln die Suppe mit Birnen zubereitet, bekommt sie eine süße Note.
             • Für die vegane Variante, verwendet man Sojasahne und veganen Reibekäse. Oder man läßt den Käse weg, je nach Wunsch.

 

 

Produktbeschreibung:

Die Kartoffel oder Erdapfel ist ein Nachtschattengewächs, dadurch enthält die Kartoffelpflanze, wie alle Nachtschattengewächse giftige Alkaloide. Zur optimalen Lagerung der Kartoffel gelten 3 Worte: kühl, luftig, dunkel. Dunkel, weil unter Lichteinfluss grüne Stellen entstehen können. Diese Stellen enthalten Solanin, das beim Garen nicht zerstört wird. Dadurch sollte man diese Stellen immer entfernen. Das gleiche gilt für Keime und Augen auf der Schale.

 

 

Saftiger Quark-Birnenkuchen (ovo-lacto-vegetarisch)

Säftege Stoffi-Bierekuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 1 Springform etwa 26 cm Ø:

Für den Rührteig:
250 g Butter
150 g Vollrohrzucker
3 Eier
200 g Dinkelmehl (80 %)
50 g fein gemahlene Nüsse
½ Päckchen Weinsteinbackpulver
Vollmeersalz
etwas gemahlene Vanille
200 g Quark (halbfett)
etwa 3 Esslöffel Milch
2-3 Birnen
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Springform
etwas Vollrohrpuderzucker zum Bestäuben des Kuchens

 

Zubereitung:

1. Für den Quark-Birnenkuchen die Backform gut einfetten.
2. Für den Teig die Butter mit dem Vollrohrzucker schaumig schlagen, die Eier einzeln unterrühren.
3. Das Dinkelmehl mit den gemahlenen Nüssen, dem Weinsteinbackpulver, der Prise Vollmeersalz und der gemahlenen Vanille vermischen. Die Mehlmischung nach und nach unter die Eiermischung heben.
4. Zum Schluss den Quark in die Teigmasse geben, ebenso die Milch und alles zu einem zähflüssigem Teig vermischen.
5. Die Birnen waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und würfeln. Diese locker unter den Teig heben.
6. Die Mischung in die einfettete Backform geben, glattstreichen und auf der untersten Schiene im Backofen bei 180 Grad C etwa 40 Minuten backen. Nach der Backzeit, die Stäbchenprobe machen und notfalls die Backzeit etwas verlängern.
7. Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.
8. Je nach Wunsch kann man den Kuchen vor dem Servieren mit etwas Vollrohrpuderzucker bestäuben.

 

Meine Tipps:

    • • Dieser Kuchen schmeckt auch mit anderen saisonalen Obstsorten sehr lecker, z.B. Äpfel, Pfirsiche, Beeren.
    • Für die vegane Variante ersetzt man die Butter durch eine Pflanzenmargarine, z.B.Alsan. Die Milch durch Pflanzenmilch und die Eier durch einen veganen Eiersatz oder etwas Sojamehl mit Wasser vermischt.

 

Produktbeschreibung:

Birnen sind Früchte, die wie die Äpfel, zu den Kernobstgewächse, d.h. zur Familie der Rosengewächse, gehören. Sie erstrahlen in denselben Farbtönen – von blassgelb über grün bis hin zu feuerrot. Im Allgemein wird zwischen den länglich geformten Flaschenbirnen, den unregelmäßig geformten Apothekerbirnen und den rundlich Bergamottbirnen unterschieden. Die Birnen enthalten wenig Fett und Eiweiss, sind aber reich an Kohlenhydraten und weisen einen mittelhohen Zuckergehalt auf. Obwohl der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen der Birnen nicht besonders hoch ist, gelten sie als sehr gesundes Obst. In ihnen stecken nämlich jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe, die sich in vielfacher Weise positiv auf die Gesundheit auswirken. Die Birnen haben im Herbst und Winter Saison.

 

 

Streusel-Käsekuchen mit frischen Zwetschgen (ovo-lacto-vegetarisch)

Streisel-Kéiskuch mat frësche Quetschen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für ein tiefes und kleines Backblech:

Für den Streuselteig:
300 g Dinkelmehl (80 %)
160 g Butter
100 g Vollrohrzucker
1 Prise Vollmeersalz
1 Teelöffel Zimtpulver
Für die Füllung:
etwa 400 g Zwetschgen
3 Eier
100 g Vollrohrzucker
500 g Magerquark
1/8 l Sahne
12 Teelöffel gemahlene Vanille
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Backform
etwas Vollrohrpuderzucker zum Bestäuben des Kuchens

 

Zubereitung:

1. Für den Teig das Dinkelmehl mit der weichen Butter, dem Vollrohrzucker, der Prise Vollmeersalz dem Zimtpulver in eine Backschüssel geben und zu einem Streuselteig verkneten.
2. Das Backblech einfetten und etwa 2/3 des zubereiteten Streuselteig in der Form verteilen.
3. Für die Füllung die Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln.
4. Die Eier mit dem Vollrohrzucker, dem Magerquark, der Sahne und der gemahlenen Vanille dazu geben und verrühren. Das Puddingpulver unterheben.
5. Diese Quarkmasse auf dem Streuselboden verteilen.
6. Die Zwetschgenstücke auf der Quarkmasse verteilen.
7. Den restlichen Streuselteig zerbröseln und auf den Zwetschgen verteilen.
8. Den Käsekuchen auf der untersten Schiene im Backofen bei 180 Grad C etwa 45 Minuten backen. Danach den Backofen abschalten, die Tür etwas aufstehen lassen und den Kuchen im Backofen abkühlen lassen.
9. Je nach Wunsch kann man den Kuchen vor dem Servieren mit etwas Vollrohrpuderzucker bestäuben.

 

 

Meine Tipps:

    • • Dieser Kuchen schmeckt auch mit anderen saisonalen Obstsorten sehr lecker, z.B. Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Beeren.
            • Für die vegane Variante ersetzt man die Butter durch eine Pflanzenmargarine, z.B. Alsan. Die Sahne und Milch durch Sojaprodukte und die Eier durch einen veganen Eiersatz oder etwas Sojamehl mit Wasser vermischt.

 

Produktbeschreibung:

Zwetschgen sind eine Unterart der Pflaumen. Sie unterscheiden sich sowohl äußerlich als auch geschmacklich voneinander. Reife Zwetschgen schmecken als Kompott, Kuchenbelag, Marmelade, Mus sowie in Obstsalat oder auch als Füllung für Mehlspeisen wie z.B. Quarkknödel. Sie schmecken angenehm süß, aromatisch, mit ganz leicht säuerlicher Note. Es gibt sie ab Ende Juli bis weit in den Oktober hinein zu kaufen.

 

 

 

Hirse-Zucchini-Schnecken in Safran-Sahne-Sauce (lacto-vegetarisch)

Hiergem-Courgette Rullen an enger Safran-Ram-Zooss

Zutaten für 4 Personen:

Für die Hirsefüllung:
1-2 Esslöffel Ajvar
gut ¼ l Gemüsebrühe
100 g Hirse
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 reife Birne
50 g Sonnenblumenkerne
125 g Feta-Käse
Für die Safran-Sahne-Sauce:
50 g Butter
1 Esslöffel Vollkornmehl
200 ml Gemüsebrühe
100 ml Sahne
einige Safranfäden
Garam Masala
Außerdem:
2 mittelgroße Zucchini
Vollmeersalz

Zubereitung:

1. Für die Hirse den Ajvar in der Gemüsebrühe aufkochen. Die Hirse einstreuen und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd ziehen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken und ausquellen lassen.
2. Die Zucchinis waschen, putzen und in längliche Scheiben hobeln. Diese in Wasser mit etwas Vollmeersalz kurz blanchieren, abgießen und auf einem Küchentuch nebeneinander abtropfen lassen.
3. Die Birne waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel zerkleinern.
4. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
5. Den Feta-Käse zerbröckeln.
6. Die Birnenwürfel mit den gerösteten Sonnenblumenkerne und dem zerbröckeltem Feta-Käse in die ausgequollene Hirse untermischen. Mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
7. Für die Safran-Sahne-Sauce die Butter schmelzen lassen, das Vollkornmehl unter Rühren hineingeben. Beides leicht anbräunen. Mit der Gemüsebrühe und der Sahne unter Rühren aufkochen lassen, bis die Sauce sämig ist.
8. Diese nun mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, den Safranfäden und dem Garam Masala würzen und in eine flache Auflaufform gießen.
9. Die abgetropften Zucchinischeiben jeweils mit der Hirsefüllung belegen, vorsichtig aufrollen und in die Safran-Sahne-Sauce setzen.
10. Die Auflaufform in die Backofenmitte setzen und bei 180 Grad C etwa 25 Minuten backen.

 

Meine Tipps:

    • • Die Hirsefüllung kann man vielseitig verwenden, z.B. zum Belegen von Auberginenscheiben oder Befüllen von Kohlrabi, Kürbis usw.
       • Anstelle von Hirse bereitet man die Füllung mit Couscous oder Bulgur zu. Je nachdem was man vorrätig hat.

 

Produktbeschreibung:

Ajvar ist eine würzige Gemüsepaste aus dem Balkan und schmeckt nicht nur als Dip, sondern auch als Brotaufstrich oder zum Verfeinern von Gerichten. Der Name Ajvar oder Ajwar leitet sich vom türkischen Wort Havyar ab und dies bedeutet Kaviar. Ajvar mit frischem Paprika kann man auch einfach selber machen. Die Grundlagen sind geröstet und geschälte Paprikaschoten und Auberginen. Die starken Röstaromen werden mit reichlich Knoblauch, Öl und Essig komplettiert. Die richtige Balance macht daraus die leckere Gewürzpaste aus. Man kann die Paste so scharf machen, wie man es mag oder verträgt ;o), man tut einfach mehr oder weniger Peperoni hinzu. Diese sind eine Unterart der Chili, aber viel milder im Geschmack und Schärfe. Den Ajvar kann man sehr gut auf Vorrat kochen. Die eingefüllten Gläser halten bei kühler und dunkler Lagerung bis zu zwei Jahren.