Schlagwort-Archive: Hauptspeise

Sellerierisotto (lacto-vegetarisch)

Zelleririsotto

Zutaten für das Risotto:

  • 300 g Sellerieknolle
  • 1 Stangensellerie
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • 350 g Risottoreis (z.B. Arborio)
  • 1/8 l Wermut (z.B. Noilly Prat)
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • etwa 1 l Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel Butter
  • etwa 40 g Parmesan-Käse (gerieben)
  • Kräutersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • Parmesanhobeln
  • Sellerieblätter
  • einige Pistazien

 Zubereitung:

  1. Für den Risotto, den Knollensellerie schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Den Stangensellerie waschen, putzen und in feine Streifen schneiden.
  3. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  4. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen, den Knoblauch fein hacken.
  5. In einem Topf das Sesamöl erhitzen, den Risottoreis, Sellerie, Stangensellerie, Zwiebeln und Knoblauch darin unter Rühren andünsten und leicht anbräunen.
  6. Den Whermut- und Weißwein dazugießen und vollständig verdampfen lassen.
  7. Etwas von der Gemüsebrühe dazugeben und unter Rühren bei kleiner Hitze garen. Wenn keine Flüssigkeit mehr im Topf ist, immer wieder 1-2 Schöpfkellen zum Reis geben und stets umrühren. So weiter verfahren, bis die Gemüsebrühe aufgebraucht ist.
  8. Die restliche Butter mit dem geriebenem Parmesan unter den bissfest gegarten Risotto mischen.
  9. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch geriebenem schwarzem Pfeffer würzen.
  10. Zum Servieren den Sellerierisotto in tiefe Teller verteilen und mit Parmesanhobeln bedecken. Mit einigen Sellerieblättern und Pistazien garnieren.

 

   Meine Tipps:

    • • Hat man keinen Wermut in der Küche, kann man den auch durch süßlichen Weisswein ersetzen.
    • • Der Risotto schmeckt auch gut, wenn man nur eine Sorte Sellerie verarbeitet. Persönlich finde ich die Mischung von 2 Sorten besser, weil sie verschiedene Geschmäcker haben.

 

Produktbeschreibung:

Sellerie, ob Knollen-, Stauden- oder Schnittsellerie, das Power-Gemüse ist sehr gesund und vielseitig einsetzbar. Manche sehen ihn nur als Suppengrün oder als Rohkost. Jedoch kann man damit eine Menge herzhafte Gerichte zaubern. Beim Einkauf soll man beim Stangensellerie darauf achten, dass er fest, knackig und grün ist.

 

Kapern-Ei auf grünem Spargel begleitet von Pellkartoffeln

Kaperen-Ee op grénge Spargelen begleet vu gequellte Gromperen

Für etwa 4 Personen:

  • etwa 300 g kleine Kartoffeln (feste Sorte)
  • Vollmeersalz
  • 2-3 Eier
  • 500 g grüne Spargeln
  • Sesamöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 kleines Glas Kapern

Außerdem:

  • etwas frische Petersilie

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln mit einer Gemüsebürste abschrubben, putzen und in Salzwasser weich kochen. Danach warm halten.
  2. Die Eier in einer Kasserolle in kochendes Wasser geben und etwa 8-10 Minuten köcheln lassen. Abschrecken und danach abkühlen lassen.
  3. Die grünen Spargeln waschen, die holzigen Enden abbrechen.
  4. Eine schmale Auflaufform mit Sesamöl einfetten. Die geputzten Spargeln hineinlegen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und in dem Sesamöl ein paarmal wenden. Die Form in die Backofenmitte stellen und die Spargeln während etwa 20 Minuten garen.
  5. In der Zwischenzeit die Kapern abgießen. Die Eier schälen und beides miteinander mit einer Gabel zerkleinern.
  6. Die Petersilie waschen und abzupfen.
  7. Zum Servieren die Pellkartoffeln halbieren. Auf einen flachen Teller die Spargeln legen und die Kapern-Eimischung auf den unteren Teil der Spargeln verteilen.
  8. Zum Schluss noch das übrige Sesamöl aus der Auflaufform über die Pellkartoffeln geben und mit etwas frischer Petersilie garnieren.

 

  Meine Tipps:

    • • Anstelle von grünem Spargel kann man das Rezept natürlich auch mit weißem Spargel zubereiten. Dabei aber etwas kräftiger würzen, da der weiße Spargel nicht so kräftig im Geschmack ist.

 

Produktbeschreibung:

Spargel ist ein beliebtes, saisonales Luxusgemüse, früher sogar als Kaisergemüse betitelt. Der sogenannte Grünspargel ist ein oberirdisch vom Sonnenlicht chlorophylliertes, leicht zu erntendes Produkt, das auch nicht mehr geschält, sondern nur an den Stangelenden gekappt werden soll. Weißer Spargel ist zarter und aromenfeiner, grüner dafür kraftvoller im Geschmack

 

Sauerkrautauflauf mit Kartoffelpüree (vegan)

Sauermousgratin mat Gromperepüree

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für das Kartoffelpüree:

  • etwa 800 g Kartoffeln (mehlige Sorte)
  • etwa 350 ml Pflanzenmilch, z.B. Hafer, Soja, Reis, Mandel ….
  • Vollmeersalz
  • Muskatnuss

Für die Füllung:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 20 g Ghee (Butterschmalz)
  • etwa 3 Esslöffel Wasser
  • 500 g Sauerkraut
  • 1/8 l Apfelsaft
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • Kümmel
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Kräutersalz
  • Thymian

Außerdem:

  • Fett zum Einfetten der Auflaufform
  • 1 Esslöffel Pflanzenmargarine
  • 1 Esslöffel Gomasio
  • einige Stängel frische Kräuter

 

Zubereitung:

  1. Für das Kartoffelpüree die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in Salzwasser gar kochen. Danach abgießen und je nach Wunsch, evtl. pellen.
  2. Die Kartoffeln zurück in den Topf geben. Zusammen mit der Pflanzenmilch, dem  Vollmeersalz und der Muskatnuss mit einem Kartoffelstampfer zu einem Brei zerdrücken. Gegebenenfalls noch etwas Pflanzenmilch hinzugeben, wenn  das Püree zu trocken ist.
  3. Das Püree beiseite stellen.
  4. In der Zwischenzeit für die Füllung, die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und die Zwiebel mit dem Knoblauch fein würfeln.
  5. Das Butterschmalz mit dem Wasser in einem Topf erhitzen und darin die zerkleinerte Zwiebel und den Knoblauch andünsten.
  6. Das Sauerkraut hinzufügen, mit dem Apfelsaft und dem Weißwein ablöschen. Zugedeckt während etwa 30 Minuten garen.
  7. Das Sauerkraut mit Kümmel, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kräutersalz und Thymian abschmecken.
  8. Eine Auflaufform einfetten.
  9. Das zubereitete Sauerkraut mit dem Kartoffelpürree schichtweise hineingeben. Das Ganze mit einigen Flocken von Pflanzenmargarine belegen, mit dem Gomasio bestreuen und in die Backofenmitte während 20 Minuten bei 180 Grad C stellen.
  10. Vor dem Servieren kann man das Gratin noch mit frischen Kräutern belegen, resp. Bestreuen.

 

   Meine Tipps:

    • • Wer es noch herzhafter mag, kann man zwischen die Lagen etwas Räuchertofu legen, den man vorher in etwas Rapsöl angebraten hat.

 

Produduktbeschreibung:

Das Sauerkraut entsteht durch Fermentation von Weißkohl mit Hilfe von Milchsäurebakterien. Es enthält mehr B-Vitamine als frischer Kohl. Vorallem auch Vitamin B12, womit das Sauerkraut zu einem perfekten Lebensmittel für Vegetarier/Veganer macht.

 

Überbackener Sellerieturm (ovo-lacto-vegetarisch)

Iwwerbakenen Zelleristurm

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 1 Sellerieknolle
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Tamari
  • 3-4 Esslöffel Paniermehl
  • 3-4 Esslöffel Sesam
  • Kräutersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Olivenöl
  • etwa 50 g Comté-Käse oder Emmentaler
  • 2 Tomaten

Außerdem:

  • Backpapier
  • etwas Rapsöl zum Einfetten der Auflaufform
  • einige Blätter frischen Basilikum

Zubereitung:

  1. Für den Sellerieturm die Sellerieknollen waschen, schälen und in dünne gleichmäßige Scheiben schneiden. (Entweder mit einem großem Gemüsemesser oder mit der Haushaltsschneidmaschine).
  2. Das Ei auf einem tiefen Teller verquirlen und den Tamari hinzugießen.
  3. In einem weiterem tiefen Teller das Paniermehl mit dem Sesam mischen und die Selleriescheiben zuerst im Ei, danach in der Brösel-Mischung wenden.
  4. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Selleriescheiben darauf verteilen. Jede Scheibe mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Mit Olivenöl beträufeln und in die Backofenmitte schieben. Die Scheiben etwa bei 180 Grad C während etwa 30 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit den Käse in Scheiben schneiden.
  6. Die Tomaten waschen, Mittelstrunk entfernen und in Scheiben schneiden.
  7. Eine flache Auflaufform einfetten.
  8. Die Hälfte der Selleriescheiben in der Form verteilen. Jede Scheibe mit einer Käse- und Tomatenscheibe belegen und mit einer weiteren Selleriescheibe bedecken. Obenauf noch einmal etwas Tomate und Käse draufsetzen und das Ganze in den Backofen geben, bis der Käse anfänkt zu schmelzen.
  9. Vor dem Servieren mit einem Blatt frischem Basilikum belegen.

 

   Meine Tipps:

    • • Die Brösel-Mischung kann man auch noch mit gemahlenen Nüssen bereichern.
    • • Dieses Rezept schmeckt auch lecker, wenn man es mit Kohlrabischeiben zubereitet.

 

 

Produktbeschreibung:

Sellerie ist durch seinen Geruch und seinen Geschmack nicht jedermanns Sache. Er wird als Knollen-, Schnitt- und als Bleich- oder Stangensellerie angeboten. Alle enthalten sie wertvolle Vitamine und Mineralsalze.

 

Spaghetti mit Kapern (vegan)

Spaghetti mat Kaperen

Zutaten für etwa 4-6 Personen:

  • eine Prise Vollmeersalz
  • etwa 500 g Spaghetti (ohne Ei)
  • etwa 300 g Tomaten
  • 1 kleines Glas getrocknete Tomaten (in Öl)
  • 3 Esslöffel Kapern
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Herbes de Provence
  • gut 2 Esslöffel Pinienkerne

Außerdem:

  • einige Kapernäpfel
  • einige Stängel Schnittlauch

 

Zubereitung:

  1. Für die Spaghetti das Wasser zum Kochen bringen, das Vollmeersalz hinzufügen. Die Spaghettis darin al dente kochen, abgießen und abtropfen lassen.
  2. Für die Gemüsebeilage, die Tomaten waschen, Mittelkeim entfernen und achteln.
  3. Die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden.
  4. Die Kapern in einen Sieb geben und abtropfen lassen.
  5. Die Schalotten schälen und in Scheiben schneiden.
  6. Die Knoblauchzehen schälen, den Mittelkeim entfernen und in feine Scheibchen schneiden.
  7. In einer großen Pfanne das Rapsöl erhitzen und die Schalotten mit dem Knoblauch darin andünsten. Zum Schluss die zerkleinerten Tomaten und Kapern hinzugeben. Ganz kurz mit andünsten.
  8. Die gekochten Spaghettis in die Gemüsepfanne geben, alles gut vermengen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Herbes de Provence würzen.
  9. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und unter die Spaghettis mischen.
  10. Zum Servieren die Spaghettis mit Gemüse in einen tiefen Teller geben. Mit den Kapernäpfel und den Schnittlauchstängeln belegen.

 

Meine Tipps:

    • • Für die Gemüsefüllung kann man jede Sorte von Gemüse verwenden, ganz nach Lust und Laune oder was man in der Küche zur Verfügung hat.
    • • Dieses Rezept läßt sich leicht in einen Auflauf verwandeln. Dazu gibt man die fertige Nudelmischung in eine flache und gefettete Auflaufform. Die Veganer beträufeln das Ganze noch mit Olivenöl oder belegen ihn mit veganem Mozzarella.

 

 

Produktbeschreibung:

Die Kaper ist ein Gewürz und muss noch vor ihrem nur eintägigen Blühen gepflückt werden, denn danach wachsen sie sich zu sogenannten Kapernäpfeln aus. Je größer die Kaperknospe, desto billiger auch der Geschmack. Je später sie in ein Gericht kommen, desto stärker entwickeln sie einen Geschmack von Kresse oder Senf. Ein Gericht das mit Kapern zubereitet wird, sollte möglichst mit wenig Kräutern zubereitet werden, denn der dominante Geschmack kann sich so nicht voll entwickeln.

Die Spaghetti ist die populärste Form der italienischen Pasta. Die Spaghettis sind sehr beliebt, denn sie haben in ihrer Verschlungenheit auf dem Teller eine ideale Saucenbindekraft, so dass das Gericht nicht zu viel nach Nudelteig schmeckt. Naja, das ist auch wieder meine persönliche Meinung, das damit heißt, dass ich die Spaghettis auch meistens bevorzuge ;o).

Der vegane Mozzarella ist auf Basis von gekeimtem Vollkornreis oder Flohsamenschalen hergestellt.

 

 

 

Gebratenes Gemüse auf Kichererbsenteig (vegan)

Gebrode Geméis op Kicherierbessendeeg

Zutaten für etwa 6 Personen:

Für den Kichererbsenteig:

  • Etwa 300 g Kichererbsenmehl
  • etwa ¾ l Wasser
  • 200 ml Olivenöl
  • 2 Prisen Vollmeersalz
  • Kreuzkümmel
  • Kurkuma
  • Herbes de Provence

Für das Gemüse:

  • 1 Zucchini
  • 1 rote Paprikaschote
  • 2 Tomaten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • Fett zum Einfetten des Backbleches

 

Zubereitung:

  1. Für den Kichererbsenteig das Kichererbsenmehl mit etwa ¾ l Wasser zu einem glatten Teig verarbeiten und diesen während etwa 2-3 Stunden ruhen lassen.
  2. Danach das Olivenöl, Vollmeersalz, Kreuzkümmel, Kurkuma und Herbes de Provence unter den Teig kneten.
  3. Ein Backblech gut einfetten und den Teig auf dem Backofenblech verteilen und glatt streichen. Das Backblech in die Backofenmitte schieben und etwa 20-25 Minuten bei 200 Grad C backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  4. Das Gemüse waschen, putzen und in Scheiben oder Streifen schneiden.
  5. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und in feine Scheiben schneiden.
  6. In einer Pfanne das Rapsöl erhitzen und das zubereitete Gemüse mit dem Knoblauch kräftig anbraten. Mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  7. Den Kichererbsenteig in Rechtecke einteilen und das angebratene Gemüse darauf verteilen.

 

 

Meine Tipps:

    •  • Man kann natürlich auch anderes Gemüse verwenden, je nachdem was man gerade zu Hause hat.
    •  • Den Kichererbsenteig in kleine Portionen aufgeteilt, kann man dieses Rezept auch als  Fingerfood seinen Gästen servieren.

 

Produktbeschreibung:

Die Kichererbse kann man auf sehr viele verschiedene Arten zubereiten. Hier in unserem Rezept verwenden wir mal zur Abwechslung, das Kichererbsenmehl, das man in der Zwischenzeit fertig gemahlen, im Bioladen kaufen kann.

 

 

Hirse-Zuchiniröllchen auf pikanter Tomatensauce (vegan)

Hiergem-Courgetterullen op schaarfer Tomatenzooss

Zutaten für etwa 4-6 Personen:

  • 1 Esslöffel Ajwar (Paprikamus)
  • etwa 120 g Hirse
  • 1/4 l Gemüsebrühe
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 mittelgroße und gerade Zucchinis

Für die Tomatensauce:

  • etwa 400 g Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Rapsöl
  • 1/8 l Gemüsebrühe
  • Kräutersalz
  • Chilipulver
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Teelöffel Herbes de Provence

Für den Belag:

  • 1 Esslöffel Alsan
  • 2 Esslöffel Hefeflocken
  • 50 g gemahlene Nüsse
  • 2-3 Esslöffel Weißwein
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • einige frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Das Ajwar mit gut ¼ l Gemüsebrühe aufkochen lassen.
  2. Die Hirse einstreuen und darin etwa 10-15 Minuten köcheln lassen. Den Topf beiseite stellen und die Hirse darin ausquellen lassen. Danach mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  3. Die Zucchinis waschen, putzen und in etwa 3 cm hohe Stücke schneiden. Mit einem runden Ausstecher den Mittelteil herausnehmen.
  4. Für die Tomatensauce die Tomaten in heißes Wasser geben, die Haut abnehmen, den Mittelkeim entfernen und grob zerkleinern.
  5. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und danach die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken.
  6. In einem Topf die Zwiebel, den zerkleinerten Knoblauch in etwas Rapsöl anbraten. Danach die Tomatenwürfel und etwa 1/8 l Gemüsebrühe hinzugeben. Während etwa 10 Minuten bei kleinster Hitze köcheln lassen. Danach mit Kräutersalz, Chilipulver, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und etwas Herbes de Provence würzen.
  7. Die Tomatensauce in eine flache Auflaufform geben.
  8. Die in der Zwischenzeit abgekühlte Hirse in die Zucchinirollen füllen und nebeneinander in die Auflaufform setzen.
  9. Etwas Alsan mit den Hefeflocken, den Nüssen und 2-3 Esslöffel Weißwein vermischen. Mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen und auf den Zucchinirollen verteilen.
  10. Den Auflauf jetzt im Backofen bei 180 Grad C während etwa 15 Minuten backen.
  11. Zum Servieren auf einen flachen Teller etwas von der Tomatensauce geben, darauf 2-3 Zucchinirollen setzen und mit frischen Kräutern garnieren.

 

Meine Tipps:

    • • Diese Hirsefüllung kann man auch für andere Gemüsesorten verwenden, z.B. Paprikaschoten, Kohlrabi (die man vorher blanchieren soll), Auberginen …
    • • Vegetarier können die Hefeflocken-Nussmischung einfach durch Reibekäse ersetzen.
    • • Dieses Rezept eignet sich auch sehr gut als Vorspeise.

 

Produktbeschreibung:

Ajvar oder Ajwar ist ein würziges Mus aus Gemüsepaprika, das aus dem Balkan, Ungarn oder der Türkei kommt. Traditionell wird Ajwar im Spätsommer oder Frühherbst hergestellt, wenn die Paprika Hochsaison hat und dient so als Konserve über den ganzen Winter.

Linsen-Moussaka vegan

Lënse-Moussaka

Zutaten für 4 Portionen:

 Für die Moussaka:

  • 400 g braune oder grüne Linsen
  • ½ Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 400 g Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Herbes de Provence
  • 2 große Auberginen
  • 600 g große Kartoffeln
  • 4 Esslöffel Olivenöl

Für die Béchamelsauce:

  • 2 Esslöffel Alsan
  • 2-3 Esslöffel Weizenvollkornmehl
  • 400 ml pflanzliche Milch, z.B. Hafer-, Mandel-, Reis-, Sojamilch
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel Hefeflocken
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Muskatnuss

Außerdem:

  • 1 Bund Basilikum
  • Fett zum Einfetten der Auflaufform

 

Zubereitung:

  1. Für die Moussaka, die Linsen in einen Topf geben, mit Wasser aufkochen, ½ Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe hinzugeben und die Linsen darin gar kochen.
  2. Während dem Garkochen für die Tomatenmischung die Tomaten waschen, den Mittelstrunk entfernen und klein würfeln. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken. Die Zwiebel schälen und ebenfalls fein würfeln. Nun die Tomaten mit dem feingehacktem Knoblauch und der Zwiebel mischen. Mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und dem Herbes de Provence würzen.
  3. Die Auberginen waschen, putzen, längs in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  4. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und ebenfalls in Scheiben teilen.
  5. Die Auberginen- und Kartoffelscheiben auf 2 mit Backpapier belegte Backbleche legen, mit Olivenöl bepinseln und im Backofen bei 180 Grad C goldbraun rösten.
  6. Für die Béchamelsauce den Alsan zerlassen, das Weizenvollkornmehl zugeben und kurz rösten. Danach mit der pflanzlichen Milch und der Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen, bis eine sämige Sauce entstanden ist. 2 Esslöffel Hefeflocken unterrühren und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  7. Vom Basilikum die Blättchen abzupfen. Einige zum garnieren beiseite legen, den Rest der Blättchen grob hacken.
  8. Eine Auflaufform einfetten und die Kartoffel- und Auberginenscheiben mit den Linsen, den Tomaten und der Béchamelsauce in die Auflaufform schichten. Dabei stets das Basilikum zwischen die Schichten streuen. Mit der Sauce abschließen.
  9. Moussaka etwa 35 Minuten backen und vor dem Servieren mit den Basilikumblättchen garniert servieren.

 

 

Gemüse-Seitan mit Kartoffelscheiben (vegan)

Geméis-Seitan mat Gromperen

Zutaten für 4 Personen:

Für den Gemüse-Seitan:

  • 4 Knoblauchzehen
  • ein mittelgroßes Stück Ingwerknolle
  • 1 rote Chilischote
  • 2 Esslöffel Ahornsirup
  • 75 ml Tamari oder Shoyu
  • 50 ml Olivenöl
  • 2 Esslöffel Limettensaft
  • 1 Bund Petersilie
  • 400 g Seitan
  • je 1 gelbe und rote Paprikaschote
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 200 g Cocktailtomaten
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Kartoffelscheiben:

  • 4 große Kartoffeln
  • einige Stängel frischen Thymian und Rosmarin
  • 2 Knoblauchzehen
  • einige Esslöffel Olivenöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

  

Zubereitung:

  1. Für den Gemüse-Seitan den Knoblauch und Ingwer schälen und sehr fein hacken.
  2. Die Chilischote waschen und in feine Ringe schneiden.
  3. Zusammen mit Ahornsirup, Tamari, Olivenöl und Limettensaft in einer Schüssel vermischen.
  4. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  5. Den Seitan in mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit der Petersilie in die Marinade legen und in den Kühlschrank stellen.
  6. Währenddessen die Paprikaschoten waschen, entkernen und in Streifen schneiden.
  7. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und schräg in längliche Röllchen schneiden.
  8. Die Tomaten waschen, den Mittelkeim entfernen und vierteln.
  9. Dies alles zu dem marinierten Seitan in die Schüssel geben und gut vermischen.
  10. Zum Schluss noch mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
  11. Die Seitanmischung in 4 Formen verteilen, abdecken und während etwa 15-20 Minuten im Backofen bei höherer Temperatur garen.
  12. Für die Kartoffelscheiben die Kartoffeln mit der Gemüsebürste gründlich waschen und längs in 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  13. Die Thymianblätter und Rosmarinnadeln abzupfen.
  14. Den Knoblauch halbieren und mit 4 Esslöffel Olivenöl, dem Thymian und Rosmarin in einer Schüssel mischen.
  15. Die Kartoffeln zugeben, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen, auf ein gefettetes Backblech verteilen und während etwa 20 Minuten bei 180 Grad C in der Backofenmitte garen. Von Zeit zu Zeit wenden.
  16. Zum Servieren das Seitan-Gemüse auf flachen Tellern portionsweise verteilen.

 

 

 

Paprika-Bulgurröllchen auf rot-gelber Paprikasauce (ovo-lacto-vegetarisch)

Paprika-Bulgurrulle mat rot-gieler Paprikazooss

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für den Pfannkuchenteig:

  • 100 g Dinkelmehl (80 %)
  • etwa 1/8 l Milch
  • etwa 4 Esslöffel Mineralwasser mit Sprudel
  • 2 Esslöffel Butter
  • 2 Eier
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • einige Stängel frisches Basilikum

Für die Füllung:

  • etwa 250 g Tomaten
  • 1 rote Chilischote
  • 3 Schalotten
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 200 g Bulgur
  • 1 Lorbeerblatt
  • je 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 150 g Räuchertofu
  • einige Stängel frische Petersilie
  • 200 g Feta
  • 100 ml Gemüsebrühe

Für die Paprikasauce:

  • je 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 2 Schalotten
  • 1 Esslöffel Ghee (Butterschmalz)
  • etwa 1/8 l Gemüsebrühe
  • Vollmeersalz
  • frisch gemahlener weißer Pfeffer

Außerdem:

  • Fett zum Ausbacken der Pfannkuchen
  • einige Stängel frische Kräuter

 

Zubereitung:

  1. Für die Pfannkuchen das Dinkelmehl mit der Milch, dem Mineralwasser, der flüssigen Butter und den Eiern in einer Schüssel verrühren. Den Teig mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen und während etwa 20 Minuten quellen lassen.
  2. Die Basilikumblätter abzupfen, sehr fein hacken und zu dem Teig geben. Den Teig kurz mit einem Mixer durchrühren.
  3. In einer flachen Pfanne aus dem Pfannkuchenteig 4 dünne Pfannkuchen backen. Die Pfannkuchen beiseite stellen.
  4. Für die Füllung die Tomaten waschen, den Mittelstrunk herausschneiden, entkernen und das Tomatenfleisch sehr klein würfeln.
  5. Die Chilischote waschen, putzen, entkernen und in feine Streifen schneiden.
  6. Die Schalotten schälen und ebenfalls fein würfeln.
  7. In einem Topf das Rapsöl erhitzen. Die Chilistreifen und Schalottenwürfel darin bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten dünsten. Mit den gewürfelten Tomaten auffüllen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen, kurz aufkochen lassen.
  8. Den Bulgur und das Lorbeerlatt zugeben, verrühren und zugedeckt auf der ausgeschalteten Herdplatte etwa 20 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  9. Die Paprikaschoten waschen, putzen, entkernen und in sehr kleine Wüfel schneiden.
  10. Den Räuchertofu in sehr kleine Würfel schneiden.
  11. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  12. Den Paprika, den Räuchertofu und die Petersilie mit dem Bulgur vermischen. Das Lorbeerblatt entfernen.
  13. Den Feta-Käse in die Masse bröseln und kräftig verrühren, die Gemüsebrühe unterrühren.
  14. Die Pfannkuchen auf die Arbeitsfläche legen, die Bulgurmasse darauf verteilen. Die Pfannkuchen jeweils fest aufrollen und in Klarsichtfolie fest einwickeln. Bis zum weiteren Gebrauch kalt stellen.
  15. Für die Paprikasauce die Paprikaschoten waschen, halbieren und entkernen.
  16. Die Schalotten schälen und fein würfeln.
  17. In einer Kasserolle die Schalotten im Ghee andünsten.
  18. Die gewürfelten Paprikaschoten hinzugeben, kurz mitdünsten und das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  19. Das Ganze während etwa 10 Minuten köcheln lassen. Danach mit dem Vollmeersalz und dem frisch gemahlenem weißem Pfeffer würzen, pürieren und durch ein Sieb streichen.
  20. Vor dem Servieren die Pfannkuckenrollen aus der Folie nehmen, in dicke Scheiben schneiden und in eine flache Auflaufform geben. Diese während etwa 10 Minuten im Backofen bei 160 Grad C erhitzen.
  21. Zum Servieren mit den beiden Paprikasaucen einen Spiegel auf einen flachen Teller gießen. In diesen jeweils 2 Bulgurröllchen setzen und mit frisch gehackten Kräutern bestreuen.