Schlagwort-Archive: ovo-lacto-vegetarisch

Erdbeertorte mit Mango-Quarkfüllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Äerdbierstaart mat Mango-Stoffifëllung

 

Zutaten für eine rechteckige Backform:

Für den Teig:

  • 120 g Butter
  • 80 g Vollrohrzucker
  • 2 Eier
  • 150 g Dinkelmehl (80 %)
  • 1 Teelöffel Weinsteinbackpulver

Für die Füllung:

  • 2 reife Mangos
  • knapp 500 g Erdbeeren
  • 250 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 80 g Vollrohrzucker
  • 1 P äckchen Vanillezucker
  • 3 Esslöffel Zitronensaft
  • gut ¼ l Sahne
  • 2 Teelöffel Agar-Agar

Außerdem:

  • etwas Butter zum Einfetten der Tortenform
  • einige Pistazien
  • etwas Vollrohrpuderzucker

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig, die Butter mit dem Vollrohrzucker schaumig schlagen. Die Eier nach und nach in die Masse rühren.
  2. Das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver vermischen und über die Buttermasse sieben. Mit einem Schneebesen vorsichtig unterrühren.
  3. Die Backform einfetten, den Teig darin gleichmäßig darin verteilen und bei 180 Grad C etwa 25-30 Minuten backen. Danach aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Mangos schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  5. Die Erdbeeren waschen, putzen und halbieren.
  6. Für die Füllung den Quark mit dem Vollrohrzucker, dem Vanillezucker und dem Zitronensaft verrühren.
  7. Die Sahne steif schlagen.
  8. Agar-Agar in etwa 100 ml heißem Wasser verrühren und gut 3 Minuten unter Rühren aufkochen lassen.
  9. Die Mangostücke und die Sahne unter die Quarkmasse heben.
  10. Den Boden auf eine Platte legen, mit dem Backrahmen umlegen und die Quarkmasse auf den Boden füllen.
  11. Danach die Torte etwa 3 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.
  12. Vor dem Servieren, die Torte mit den halbierten Erdbeeren belegen und mit den Pistazien garnieren.
  13. Zum Schluss noch mit dem Vollrohrpuderzucker bestäuben.

  Meine Tipps:

    • • Anstelle von Zitronensaft, kann man auch Orangensaft verwenden.
    • • Die Torte kann man auch mit Obst oder Beeren belegt werden

 

Produktbeschreibung:

Mango ist eine tropische Steinfrucht mit festem gelbem Fruchtfleisch. Die apfelgroßen, reifen  Früchte werden wie Avocados in Längsrichtung geöffnet. Das pfirsichduftende Fleisch wird meistens in Mus, Drinks, Gebäck, Curries oder Chutneys verwendet.

 

Kapern-Ei auf grünem Spargel begleitet von Pellkartoffeln

Kaperen-Ee op grénge Spargelen begleet vu gequellte Gromperen

Für etwa 4 Personen:

  • etwa 300 g kleine Kartoffeln (feste Sorte)
  • Vollmeersalz
  • 2-3 Eier
  • 500 g grüne Spargeln
  • Sesamöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 kleines Glas Kapern

Außerdem:

  • etwas frische Petersilie

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln mit einer Gemüsebürste abschrubben, putzen und in Salzwasser weich kochen. Danach warm halten.
  2. Die Eier in einer Kasserolle in kochendes Wasser geben und etwa 8-10 Minuten köcheln lassen. Abschrecken und danach abkühlen lassen.
  3. Die grünen Spargeln waschen, die holzigen Enden abbrechen.
  4. Eine schmale Auflaufform mit Sesamöl einfetten. Die geputzten Spargeln hineinlegen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und in dem Sesamöl ein paarmal wenden. Die Form in die Backofenmitte stellen und die Spargeln während etwa 20 Minuten garen.
  5. In der Zwischenzeit die Kapern abgießen. Die Eier schälen und beides miteinander mit einer Gabel zerkleinern.
  6. Die Petersilie waschen und abzupfen.
  7. Zum Servieren die Pellkartoffeln halbieren. Auf einen flachen Teller die Spargeln legen und die Kapern-Eimischung auf den unteren Teil der Spargeln verteilen.
  8. Zum Schluss noch das übrige Sesamöl aus der Auflaufform über die Pellkartoffeln geben und mit etwas frischer Petersilie garnieren.

 

  Meine Tipps:

    • • Anstelle von grünem Spargel kann man das Rezept natürlich auch mit weißem Spargel zubereiten. Dabei aber etwas kräftiger würzen, da der weiße Spargel nicht so kräftig im Geschmack ist.

 

Produktbeschreibung:

Spargel ist ein beliebtes, saisonales Luxusgemüse, früher sogar als Kaisergemüse betitelt. Der sogenannte Grünspargel ist ein oberirdisch vom Sonnenlicht chlorophylliertes, leicht zu erntendes Produkt, das auch nicht mehr geschält, sondern nur an den Stangelenden gekappt werden soll. Weißer Spargel ist zarter und aromenfeiner, grüner dafür kraftvoller im Geschmack

 

Rhabarber-Mandel-Tartelettes (ovo-lacto-vegetarisch)

Rubbarb-Mandel-Täertecher

Zutaten für etwa 8 Törtchen oder 1 Backform von etwa 28 cm Ø:

Mürbeteig:

  • 150 g Butter
  • 80 g Vollrohrzucker
  • 1 Ei
  • 320 g Dinkelvollkornmehl (80 %)

Füllung:

  • 500 g Rhabarber
  • 1 Orange
  • 50 g Vollrohrzucker
  • 125 g gemahlene Mandeln.
  • 2 Esslöffel weiche Butter
  • 60 g Vollrohrzucker
  • gemahlene Vanille
  • 2 Esslöffel Orangenschalenlikör

Außerdem:

  • Fett zum Einfetten der Backformen
  • Kakao- oder Carobpulver zum Bestäuben der Törtchen

Zubereitung:

  1. Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten. In Klarsichtfolie wickeln und etwa 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit für die Füllung den Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Die Orange auspressen.
  4. In einem Topf die Rhabarberstücke mit dem Orangensaft und dem Vollrohrzucker leise köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist. Zum Abkühlen beiseite stellen.
  5. In der Zwischenzeit die Mandeln fein reiben und in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten.
  6. Diese mit der Butter, dem Vollrohrzucker, dem Vanillemark und dem Orangenschalenlikör verrühren.
  7. Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3 mm dünn ausrollen. 8 Kreise von etwa 12 cm Ø ausstechen und in eingefettete Tartelettes-Formen legen und gleichmäßig andrücken.
  8. Den abgekühlten Rhabarber in die Tartelettes füllen. Darauf die Mandelfüllung verteilen.
  9. Die Tartelettes in die Backofenmitte geben und während etwa 25 Minuten bei 180 Grad C backen..
  10. Tartelettes auskühlen lassen und aus den Formen lösen.
  11. Vor dem Servieren die Tartelettes mit Kakao- oder Carobpulver bestäuben.

 

  Meine Tipps:

    • • Anstelle von Mandeln kann man diese Tartelettes auch mit anderen Nüssen zubereiten, z.B. Hasel-, Walnüssen oder einer Nussmischung
    • • Wenn Kinder mitnaschen, dann den Orangenschalenlikör durch Orangensaft ersetzen.

 

Produktbeschreibung:

Mandeln sind edle Früchte mit zarter Bitterkeit. Die Mandelbäume gedeihen als Rosengewächs, sie vertragen keine Frühlings- oder Herbstfröste.

 

 

Hefezopf (ovo-lacto-vegetarisch)

Hieftrëtz

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 300 g Dinkelmehl (80 %)
  • 200 g Weizenmehl (80 %)
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 2 Esslöffel Milch
  • 1 Teelöffel Vollrohrzucker
  • etwa 400 ml Milch
  • 100 g Butter
  • Vollmeersalz
  • Zimtpulver
  • 2 Eier

Außerdem:

  • Backpapier zum Belegen des Backbleches
  • lauwarme Milch zum Bestreichen des Zopfes
  • groben Perlzucker zum Belegen des Hefezopfes
  • geschmolzene Butter um zum Schluss den Hefezopf zu bestreichen

Zubereitung:

  1. Für den Hefezopf das Dinkel- und Weizenmehl in eine Backschüssel sieben.
  2. Die Hefe in etwas lauwarmer Milch auflösen. Diese in die Vertiefung gießen, mit 1 Teelöffel Vollrohrzucker bestreuen und mit etwas Mehl andicken. Die Backschüssel mit einem Küchenhandtuch abgedeckt etwa 15 Minuten gehen lassen.
  3. Danach die aufgegangene Hefe mit Mehl bestäuben und die Milch, die Butter, das Vollmeersalz, das Zimtpulver und die Eier hinzugeben. Das Ganze mit den Knethaken des Rührgerätes einige Minuten bis zu einem geschmeidigem Teig durchkneten. Gegebenenfalls noch etwas mit bemehlten Händen durchkneten. Wieder mit einem Küchenhandtuch abdecken und so lange gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.
  4. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
  5. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, noch einmal durchkneten und auf dem Backblech zu einem Zopf flechten. Diesen mit der lauwarmen Milch bestreichen und im vorgeheitztem Backofen bei knapp 200 Grad C etwa 30 Minuten backen.
  6. Aus dem Backofen nehmen, mit geschmolzener Butter bestreichen und mit dem groben Zucker bestreuen. Abkühlen lassen und mit etwas Vollrohrpuderzucker bestäuben.

 

   Meine Tipps:

    • • Anstelle des groben Zuckers, kann man den Hefezopf auch mit gehobelten Mandelblättchen belegen.
    • • Wer es noch süßer mag, kann Rosinen oder Sultaninen unter den Hefeteig heben.

 

Produktbeschreibung:

Hefe ist eine fleißige, zuckergierige und einzellige Hilfe beim Herstellen von Brot, Gebäck, Wein, Bier. Weinhefe kommt frei in der Natur vor. Der nützliche Mikroorganismus will sich vermehren und braucht deshalb ausreichend Nährstoff und Zeit. Backhefe braucht, um nützlich zu werden, angenehm laue Wärme, Luft, Wasser und Kohlenhydrate. Zucker in der richtigen Menge ist wesentlich für ihr Gedeihen, er fördert das Wachstum.  Zum direkten Genuss ist aktive Hefe nicht geeignet.

 

 

 

Überbackener Sellerieturm (ovo-lacto-vegetarisch)

Iwwerbakenen Zelleristurm

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 1 Sellerieknolle
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Tamari
  • 3-4 Esslöffel Paniermehl
  • 3-4 Esslöffel Sesam
  • Kräutersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Olivenöl
  • etwa 50 g Comté-Käse oder Emmentaler
  • 2 Tomaten

Außerdem:

  • Backpapier
  • etwas Rapsöl zum Einfetten der Auflaufform
  • einige Blätter frischen Basilikum

Zubereitung:

  1. Für den Sellerieturm die Sellerieknollen waschen, schälen und in dünne gleichmäßige Scheiben schneiden. (Entweder mit einem großem Gemüsemesser oder mit der Haushaltsschneidmaschine).
  2. Das Ei auf einem tiefen Teller verquirlen und den Tamari hinzugießen.
  3. In einem weiterem tiefen Teller das Paniermehl mit dem Sesam mischen und die Selleriescheiben zuerst im Ei, danach in der Brösel-Mischung wenden.
  4. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Selleriescheiben darauf verteilen. Jede Scheibe mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Mit Olivenöl beträufeln und in die Backofenmitte schieben. Die Scheiben etwa bei 180 Grad C während etwa 30 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit den Käse in Scheiben schneiden.
  6. Die Tomaten waschen, Mittelstrunk entfernen und in Scheiben schneiden.
  7. Eine flache Auflaufform einfetten.
  8. Die Hälfte der Selleriescheiben in der Form verteilen. Jede Scheibe mit einer Käse- und Tomatenscheibe belegen und mit einer weiteren Selleriescheibe bedecken. Obenauf noch einmal etwas Tomate und Käse draufsetzen und das Ganze in den Backofen geben, bis der Käse anfänkt zu schmelzen.
  9. Vor dem Servieren mit einem Blatt frischem Basilikum belegen.

 

   Meine Tipps:

    • • Die Brösel-Mischung kann man auch noch mit gemahlenen Nüssen bereichern.
    • • Dieses Rezept schmeckt auch lecker, wenn man es mit Kohlrabischeiben zubereitet.

 

 

Produktbeschreibung:

Sellerie ist durch seinen Geruch und seinen Geschmack nicht jedermanns Sache. Er wird als Knollen-, Schnitt- und als Bleich- oder Stangensellerie angeboten. Alle enthalten sie wertvolle Vitamine und Mineralsalze.

 

Hirseblinis mit Frischkäse-Pesto-Füllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Zutaten für etwa 24 Stück:

Für die Hirseblinis:

  • 2 Esslöffel Hirsemehl
  • 50 cl Milch
  • 1/8 l Wasser
  • 1 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 2 Eier
  • 2 Esslöffel Hirse

Für die Füllung:

  • 200 g Frischkäse
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel rotes Pesto
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • Fett zum Ausbacken der Blinis
  • 2 Tomaten
  • Spieße zum Aufspießen der Blinis
  • einige Kräuterblättchen zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Für die Hirseblinis das Hirsemehl in der Milch quellen lassen. Das Wasser zum Kochen bringen, die gekörnte Gemüsebrühe einrühren und die Hirse darin 8-10 Minuten lang weich kochen, danach etwas abkühlen lassen.
  2. Die Eier trennen, Eigelb und die gekochte Hirse unter die Hirsemilch rühren.
  3. Das Eiweiss steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  4. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Jeweils 1 Esslöffel Teig in die Pfanne geben und bei kleiner Hitze ausbacken.
  5. Für die Füllung den Frischkäse in eine Schüssel geben, mit dem Olivenöl und dem roten Pesto vermischen. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  6. Die Tomaten waschen, Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden.
  7. Zum Servieren 3 Blinis mit dem Pesto bestreichen, obenauf mit einer Tomatenscheibe belegen und das Ganze mit einem länglichen Spieß befestigen.

Meine Tipps:

  • Hat man keine Hirse, resp. Hirsemehl zu Hause, kann man diese Blinis auch sehr gut mit Couscous, Amaranth oder Quinoa herstellen.
  • Größere Blinis ist eine gesunde Beilage zu einer kräftigen Suppe oder Eintopf.

Produktbeschreibung:

  • Die Hirse enthält kein Gluten, jenes kleberhaltige Eiweiss, das Weizen- oder Dinkelmehl beim Backen die Bindung gibt. Mit Hirse allein kann man darum kein Brot backen, nur festes Fladenbrot oder z.B. diese Blinis. Beim Brotbacken kann man aber ruhig Hirse mit in die Brotmischung geben.

 

 

 

 

Schoko-Birnen-Tarteletts mit frischer Minze (ovo-lacto-vegetarisch)

 

Zutaten für etwa 6 Stück:

Für den Teig:

  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • etwa 125 g Vollrohrzucker
  • 175 g Butter
  • 1-2 Eier
  • 2 Esslöffel kaltes Wasser

Für die Füllung:

  • 2-3 reife Birnen
  • Saft 1/2 unbehandelten Zitrone
  • 1 Päckchen Schokoladenpuddingpulver
  • ¼ l Milch
  • 2 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 2 Esslöffel Birnenschnaps
  • ¼ l süßlicher Weißwein
  • Saft 1/2 unbehandelten Zitrone
  • 3 Esslöffel Vollrohrzucker

Für den Guss:

  • 4 Esslöffel Aprikosenmarmelade
  • 2 Esslöffel Orangenlikör

Außerdem:

  • etwas Butter zum Einfetten der Tartelettförmchen
  • etwas Kakaopulver
  • einige Stängel frische Minze

Zubereitung:

  1. Für den Teig, das Dinkelmehl mit dem Vollmeersalz, dem Vollrohrzucker, der Butter, den Eiern und dem Wasser zu einem Teig zusammenkneten. Zugedeckt für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Die Tarteletteförmchen mit der Butter einfetten. Den gekühlten Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und in die Förmchen geben, vorsichtig an die Wände andrücken. Überstehende Ränder abschneiden.
  3. Den Backofen auf 200 Grad C vorheizen. Die Böden mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit Backpapier belegen und mit Hülsenfrüchen beschweren. Während 15 Minuten blind backen, das Backpapier und die Hülsenfrüchte entfernen, die Böden weitere 5 Minuten goldbraun backen. Aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.
  4. Das Schokoladenpuddingpulver mit der Milch, 2 Esslöffel Vollrohrzucker und dem Birnenschnaps verrühren, aufkochen und danach abkühlen lassen.
  5. Den Wein mit dem restlichem Zitronensaft und 3 Esslöffel Vollrohrzucker aufkochen.
  6. Die Birnen waschen, vierteln, entkernen, in Spalten schneiden und in der Weinflüssigkeit während etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen. Danach die Birnen herausnehmen und abtropfen lassen.
  7. Den kalten Schokoladenpudding in die Tarteletts streichen und die Birnen daraufsetzen.
  8. Die Aprikosenmarmelade mit dem Orangenlikör kurz aufkochen, glatt rühren und die Birnenspalten auf den Tarteletts damit bestreichen.
  9. Mit Kakaopulver bestäuben und mit der frischen Minze garnieren.

Meine Tipps:

  • Diese Törtchen schmecken auch lecker mit Äpfeln und Vanillepudding zubereitet.
  • Wenn Kinder mitnaschen, ersetzt man den Schnaps durch Apfel- oder Birnensaft. Den Wein und Orangenschalenlikör durch Orangensaft.

 

 

 

 

Kokosnusstörtchen mit Apfelmus (ovo-lacto-vegetarisch)

 

Zutaten für eine Tortenform von etwa 30 cm Ø oder 6-8 Törtchenformen:

Für den Mürbeteig:

  • 125 g Weizenvollkornmehl
  • 125 g Dinkelvollkornmehl
  • 175 g Butter
  • 50 g Zuckerrohrgranulat
  • abgeriebene Schale ½ Zitrone
  • 1 Ei

Für den Belag:

  • etwa 3 Äpfel
  • 1-2 Esslöffel Apfelsaft
  • 200 g Kokosraspeln
  • 50 g Zuckerrohrgranulat
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • abgeriebene Schale ½ Zitrone
  • 3 Eier
  • 200 g saure Sahne

Außerdem:

  • evtl. etwas Fett zum Einfetten der Form
  • 2 Esslöffel Kokosraspeln
  • etwas Carob- oder Kakaopulver

 

Zubereitung:

  1. Für den Mürbeteig beide Mehlsorten mit der Butter, dem Zuckerrohrgranulat, der Zitronenschale und dem Ei zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Den Boden einer Torten- oder Pieform evtl. einfetten. Den Teig in die Form geben, dabei einen Rand hochziehen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Tortenform mit dem Teig kalt stellen.
  3. Den Backofen auf 180 Grad C vorheizen.
  4. Inzwischen für den Belag die Äpfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und klein schneiden. In einem Topf mit 1-2 Esslöffel Apfelsaft weich kochen und zerstampfen. Etwas abkühlen lassen.
  5. Die Kokosraspeln mit dem Zuckerrrohrgranulat, dem Vanillezucker, der abgeriebenen Zitronenschale, den Eiern und der sauren Sahne verrühren.
  6. Das Apfelmus auf den Teig streichen und mit der Kokosraspelmasse belegen.
  7. Die Torte oder Törtchen auf der untersten Schiene während etwa 25 im Backofen bei 180 Grad C backen.
  8. Danach aus dem Backofen nehmen und während etwa 10 Minuten in der Form oder Förmchen stehenlassen. Die aus der Form oder Förmchen gelöste Torte oder Törtchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  9. 2 Esslöffel Kokosraspeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Die Torte mit den gerösteten Kokosraspeln bestreuen und mit etwas Carob- oder Kakaopulver bestäuben.

Meine Tipps:

  • Anstelle der Äpfel, kann man das Kompott auch mit Birnen herstellen.
  • Dem der Geschmack der Kokosraspeln zu stark ist, kann die Mischung mit halb gemahlenen Nüssen und Kokosraspeln zubereiten.

Produktbeschreibung:

Kokosraspeln oder –flocken werden häufig in süßen Desserts eingesetzt. Es handelt sich um das klein geraspelte Fruchtfleisch der Kokosnuss. Diese werden mit unterschiedlichen Methoden getrocknet um sie haltbar zu machen. Durch die schonende Herstellung behalten die Kokosnussraspeln den vollen Geschmack und alle wichtigen Nährstoffe der Kokosnuss. Ungeöffnet sind die Raspeln sehr lange haltbar, jedoch nach dem Öffnen verringert sich die Haltbarkeit rapide.

Paprika-Bulgurröllchen auf rot-gelber Paprikasauce (ovo-lacto-vegetarisch)

Paprika-Bulgurrulle mat rot-gieler Paprikazooss

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für den Pfannkuchenteig:

  • 100 g Dinkelmehl (80 %)
  • etwa 1/8 l Milch
  • etwa 4 Esslöffel Mineralwasser mit Sprudel
  • 2 Esslöffel Butter
  • 2 Eier
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • einige Stängel frisches Basilikum

Für die Füllung:

  • etwa 250 g Tomaten
  • 1 rote Chilischote
  • 3 Schalotten
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 200 g Bulgur
  • 1 Lorbeerblatt
  • je 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 150 g Räuchertofu
  • einige Stängel frische Petersilie
  • 200 g Feta
  • 100 ml Gemüsebrühe

Für die Paprikasauce:

  • je 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 2 Schalotten
  • 1 Esslöffel Ghee (Butterschmalz)
  • etwa 1/8 l Gemüsebrühe
  • Vollmeersalz
  • frisch gemahlener weißer Pfeffer

Außerdem:

  • Fett zum Ausbacken der Pfannkuchen
  • einige Stängel frische Kräuter

 

Zubereitung:

  1. Für die Pfannkuchen das Dinkelmehl mit der Milch, dem Mineralwasser, der flüssigen Butter und den Eiern in einer Schüssel verrühren. Den Teig mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen und während etwa 20 Minuten quellen lassen.
  2. Die Basilikumblätter abzupfen, sehr fein hacken und zu dem Teig geben. Den Teig kurz mit einem Mixer durchrühren.
  3. In einer flachen Pfanne aus dem Pfannkuchenteig 4 dünne Pfannkuchen backen. Die Pfannkuchen beiseite stellen.
  4. Für die Füllung die Tomaten waschen, den Mittelstrunk herausschneiden, entkernen und das Tomatenfleisch sehr klein würfeln.
  5. Die Chilischote waschen, putzen, entkernen und in feine Streifen schneiden.
  6. Die Schalotten schälen und ebenfalls fein würfeln.
  7. In einem Topf das Rapsöl erhitzen. Die Chilistreifen und Schalottenwürfel darin bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten dünsten. Mit den gewürfelten Tomaten auffüllen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen, kurz aufkochen lassen.
  8. Den Bulgur und das Lorbeerlatt zugeben, verrühren und zugedeckt auf der ausgeschalteten Herdplatte etwa 20 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  9. Die Paprikaschoten waschen, putzen, entkernen und in sehr kleine Wüfel schneiden.
  10. Den Räuchertofu in sehr kleine Würfel schneiden.
  11. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  12. Den Paprika, den Räuchertofu und die Petersilie mit dem Bulgur vermischen. Das Lorbeerblatt entfernen.
  13. Den Feta-Käse in die Masse bröseln und kräftig verrühren, die Gemüsebrühe unterrühren.
  14. Die Pfannkuchen auf die Arbeitsfläche legen, die Bulgurmasse darauf verteilen. Die Pfannkuchen jeweils fest aufrollen und in Klarsichtfolie fest einwickeln. Bis zum weiteren Gebrauch kalt stellen.
  15. Für die Paprikasauce die Paprikaschoten waschen, halbieren und entkernen.
  16. Die Schalotten schälen und fein würfeln.
  17. In einer Kasserolle die Schalotten im Ghee andünsten.
  18. Die gewürfelten Paprikaschoten hinzugeben, kurz mitdünsten und das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  19. Das Ganze während etwa 10 Minuten köcheln lassen. Danach mit dem Vollmeersalz und dem frisch gemahlenem weißem Pfeffer würzen, pürieren und durch ein Sieb streichen.
  20. Vor dem Servieren die Pfannkuckenrollen aus der Folie nehmen, in dicke Scheiben schneiden und in eine flache Auflaufform geben. Diese während etwa 10 Minuten im Backofen bei 160 Grad C erhitzen.
  21. Zum Servieren mit den beiden Paprikasaucen einen Spiegel auf einen flachen Teller gießen. In diesen jeweils 2 Bulgurröllchen setzen und mit frisch gehackten Kräutern bestreuen.

 

 

Spargeltartelettes mit Ziegenkäse (ovo-lacto-vegetarisch)

Spargeltäertercher mat Geessekéis 

Zutaten für 4 Personen:

Für den Teig:

  • 200 g Dinkelmehl (80 %)
  • Vollmeersalz
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • etwa 2 Esslöffel Weißwein

Für den Belag:

  • 500 g weißer Spargel
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • einige Stängel frischen Thymian
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 3 Eier
  • 100 ml Sahne
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 40 g Pinienkerne
  • 2 Esslöffel Akazienhonig

Außerdem:

  • getrocknete Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen, Bohnen,…) zum Blindbacken
  • Backpapier

 

Zubereitung:

  1. Für den Mürbeteig das Dinkelmehl mit dem Vollmeersalz, der Butter, dem Ei und Weißwein verkneten und zugedeckt in den Kühlschrank legen.
  2. In der Zwischenzeit werden für den Belag, die Spargel geschält, die holzigen Enden abgebrochen und die restlichen Stangen in etwa 3 cm lange schräge Stücke geschnitten. Diese mit dem Zitronensaft in Salzwasser etwa 6-8 Minuten bissfest gegart. Danach abgegoßen, mit kaltem Wasser abgeschreckt und gut abtropfen gelassen.
  3. Den Thymian abzupfen. Einige Blättchen beiseite stellen.
  4. Den Ziegenkäse mit den 3 Eiern und der Sahne glattrühren. Das Ganze mit einer Prise Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und den Thymianblättchen würzen.
  5. Tartelettesformen von etwa 10 cm Ø einfetten.
  6. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche gleichmäßig ausrollen und in die Formen verteilen. Den Teig andrücken und überstehende Ränder abschneiden. 4 Backpapierkreise ausschneiden auf den Teig legen und mit den Hülsenfrüchten beschweren. Die Formen nun bei 180 Grad C und auf unterster Schiene knapp 10 Minuten blind backen. Die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen. Die Tartelettes noch etwa für 3 Minuten backen, danach aus dem Backofen nehmen.
  7. Den abgetropften Spargel auf den Tartelettes verteilen und mit der Ziegenkäse-Mischung begießen. Nun wieder etwa 15-20 Minuten weiter backen.
  8. Währenddessen werden die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett geröstet.
  9. Die Tartelettes mit den Pinienkernen, den beiseite gestellten Thymianblättchen und dem Honig belegen und noch weitere knapp 5 Minuten backen.
  10. Sofort servieren.