Archiv der Kategorie: Käse

Runder Zucchini mit Arborio-Gemüsefüllung (lacto-vegetarisch)

Ronn Courgette mat Räis-Geméis-Fëllung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

1 große oder 4 kleine Zucchinis
etwas Olivenöl
2 Schalotten
3 Knoblauchzehen
3 Möhren
1 rote Paprikaschote
1-2 Esslöffel Rapsöl
etwa 120 g Risottoreis, z.B. Arborio
1 kleines Glas Vermouthwein
gut 1/4 l Gemüsebrühe
etwa 50 g Ziegenkäse
etwa 50 g Reibekäse, z.B. Comté, Parmesan
1/8 l Sahne
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Paprikapulver
Thymian
Oregano
Außerdem :
etwas Fett zum Einfetten einer Auflaufform

Zubereitung:

1. Die Zucchini waschen, Deckel abschneiden und vorsichtig mit einem Löffel aushöhlen. Mit etwas Olivenöl innen und aussen einreiben, ebenso den abgeschnittenen Deckel.
2. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.
3. Die Schalotten schälen und fein würfeln.
4. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
5. Die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und sehr fein würfeln.
6. Die Paprikaschote waschen, entkernen und ebenfalls fein würfeln.
7. In einem Topf das Rapsöl erhitzen und die Schalotten und den Knoblauch darin andünsten.
8. Die Möhren-, Paprika- und Zucchiniwürfel und den Risottoreis dazugeben, kurz anbraten und mit dem Vermouthwein ablöschen. Nach und nach unter rühren, die Gemüsebrühe hinzu geben.
9. Nach etwa 15 Minuten den Käse und die Sahne dazugeben, kurz köcheln lassen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Paprikapulver, Thymian und Oregano würzen.
10. Den zubereiteten Gemüse-Risottoreis in die vorbereitete Zucchini einfüllen, den Deckel auf die Füllung legen. Diese in eine gefettete flache Auflaufform geben und im Backofen bei etwa 180 Grad C backen.

   Meine Tipps:

    • • Diese Reis-Gemüsefüllung kann man ebenfalls in ausgehöhlte kleine Kürbisse oder in Gemüsezwiebeln, Auberginen, Paprikaschoten verwenden.
    • • Couscous, Hirse oder Bulgur eignet sich auch sehr gut als Füllung.
          • Als Gemüse verwendet man, was man zu Hause vorrätig hat, ganz nach Belieben.

 

Produktbeschreibung:

Arborio-Reis ist ein Risotto-Reis, den man am meisten für einen Risotto verwendet. Die Körner sind etwa gleich groß wie die des Carnarolis, aber etwas dicker und runder. Nach gut 15 Minuten Kochzeit ist das Risotto cremig und sämig, die einzelnen Reiskörner haben jedoch noch Biss.

 

 

Gurken-Tomatensalat mit Feta-Käse und Sonnenblumenkernen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen: 

1 Salatgurke
400 g Tomaten (verschiedene Sorten)
120 g Feta-Käse
40 g Sonnenblumenkerne
Für die Vinaigrette:
2 Esslöffel Olivenöl
½ Esslöffel Leinöl
2 Esslöffel Balsamico-Essig
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Außerdem:
½ Bund frischen roten Basilikum

Zubereitung:

1. Die Salatgurke waschen, streifenweise schälen und würfeln.
2. Die Tomaten waschen und vierteln.
3. Den Feta-Käse würfeln.
4. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
5. Die Gurkenwürfel mit den geviertelten Tomaten und dem gewürfeltem Feta-Käse in eine Schüssel geben und mit dem Oliven-, Leinöl und Balsamicoessig vermischen. Das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
6. Den roten Basilikum feucht abwischen und fein hacken und dann mit den gerösteten Sonnenblumenkernen über den Salat streuen.

 

 Meine Tipps:

    • • Dieser Salat schmeckt auch sehr lecker, wenn man ihn mit Melonenwürfel servieren.
    • • Natürlich läßt sich der Feta-Käse auch durch eine andere Käsesorte ersetzen oder man läßt ihn beiseite und hat eine vegane Rohkostvariante.
          • Den roten Basilikum kann man natürlich auch durch andere Basilikumsorten ersetzen.

 

Produktbeschreibung:

Die Salatgurke ist sehr erfrischend und eine ideale Rohkost für die Sommersaison. Daneben ist sie auch sehr gesund. Sie hat einen Wassergehalt von über 95 % und ein ganzes Sammelsurium an Vitaminen und Mineralstoffen. Sie gehört genau wie Melone, Kürbis und Zucchini zu den Kürbisgewächsen.

Mediteranes Kartoffelgemüse mit Halloumi-Käse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

1 kg Kartoffeln
3 rote Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
300 g Zucchini
1 rote Paprikaschote
1 kleine Aubergine
400 g Cocktailtomaten
250 g Halloumi-Käse
3 Esslöffel Olivenöl
3 Esslöffel Tomatenmark
Herbes de Provence
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
einige Stängel frischen Rosmarin
Außerdem:
Olivenöl zum Einfett
Rosmarinnadeln zum Bestreuen

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und in Salzwasser garen.
2. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden.
3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und in feine Scheibchen schneiden.
4. Die Zucchini, Paprikaschote und Aubergine jeweils waschen, putzen und würfeln.
5. Die Cocktailtomaten waschen und evtl. halbieren.
6. Den Halloumi-Käse in kleine Würfel schneiden.
7. Das Olivenöl mit dem Tomatenmark verrühren und mit den gegarten Kartoffeln, dem Gemüse und dem Halloumi-Käse vermengen. Mit Herbes de Provence, Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
8. Die Rosmarinstängel in eine eingefettete Auflaufform geben, die Gemüsemischung darauf verteilen und im Backofen bei 180 Grad C etwa 30 Minuten backen.
9. Vor dem Servieren noch mit einigen Rosmarinnadeln bestreuen.

 

Meine Tipps:

    • • Dieses Rezept kann man saisonbedingt zubereiten: im Sommer auf Olivenöl mit südländischen Kräutern zurückgreifen, im Herbst/Winter auf Raps- oder Sesamöl mit Cumin-, Currymischungen zurückgreifen.
          • Anstelle des Halloumi-Käse verwendet man Feta oder andere feste Käsesorten, je nach Geschmack oder was im Kühlschrank vorrätig ist.

 

Produktbeschreibung:

Halloumi-Käse ist ein Käse mit sehr markanten Eigenheiten. Er wird sehr oft im Sommer als vegetarische Grillzutat verwendet, da er nicht schmilzt. Halloumi ist ein halbfester Schnittkäse, der aus Zypern stammt und kann aus Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch oder einer Mischung daraus bestehen. Die Erklärung warum der Halloumi-Käse beim Kauen „quietscht“, kommt dadurch, wenn die Käsemasse in der Molke gekocht wird, verändert sich die Struktur des Eiweißes und es verhärtet, ähnlich wie beim Eierkochen. Diese Verhärtung ist für die Konsistenz des Halloumi-Käses mitverantwortlich und sorgt letztlich dafür, dass er beim Kauen quietscht 🙄 .

 

 

Zucchini-Tarte mit Cherrytomaten

Courgetten-Taart mat klengen Tomaten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:
Für den Teig:
100 g Butter
200 g Vollkorndinkelmehl
1 Ei
½ Teelöffel Vollmeersalz
Getrocknete Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen) zum Blindbacken
Für die Füllung:
2 mittelgroße Zucchini
etwa 1 Dz. Cherry-, Cocktailtomaten
2 Esslöffel Olivenöl
Saft 1 Zitrone
2 Knoblauchzehen
2 Esslöffel Rapsöl
3 Eier
ca. 1/8 l Sahne
etwa 100 g Feta-Käse
Basilikum
Dillspitzen
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Backform

Zubereitung:
1. Für den Teig die Butter mit dem Vollkorndinkelmehl, dem Ei und dem Vollmeersalz zusammen kneten und kalt stellen. Sollte der Teig zu trocken sein, einfach 1-2 Esslöffel kaltes Wasser dazugeben.
2. Eine flache Back- oder Auflaufform einfetten und den Teig hineingeben. Diesen mit Backpapier und Hülsenfrüchten belegen und bei 180 Grad C während etwa 10 Minuten blind backen. Danach die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen und weitere 10 Minuten backen.
3. Für die Füllung, die Zucchinis waschen, putzen und in feine Scheiben schneiden.
4. Die Cherrytomaten waschen und gegebenenfalls halbieren. Diese nun auf ein kleines Backblech geben, mit Olivenöl beträufeln und beiseite stellen.
5. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und in Scheibchen schneiden.
6. In einer Pfanne das Öl erhitzen, die Zucchinischeiben darin beidseitig anbraten, den Knoblauch dazugeben und alles mit dem Zitronensaft übergießen. Solange weiter dünsten, bis der Zitronensaft verdunstet ist.
7. Den Tortenboden mit den angebratenen Zucchinischeiben belegen.
8. Die Eier mit der Sahne verrühren. Den Fetakäse zerbröckeln und dazugeben. Ebenso den Basilikum und die Dillspitzen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
9. Die Tarte etwa 25 Minuten bei 180 Grad C backen. Nach 10 Minuten Backzeit, den Backblech mit den Cherrytomaten ebenfalls in den Backofen zu der Tarte stellen.
10. Vor dem Servieren die Zucchini-Tarte mit den Tomaten belegen, evtl. noch einmal salzen und pfeffern und sofort servieren.

 

  Mein Tipp:

      • Beim Käse kann man ruhig abwechseln, je nach Geschmack oder was man im Kühlschrank vorrätig hat, z. B. Parmesan, Ricotta, Bergkäse, Gorgonzola.

 

Produktbeschreibung:

Zucchini, Courgette, Zucchino, Coccozelle, Gemüse- oder Gurkenkürbis sind sehr abwechslungsreich. Durch ihren neutralen, leicht nussigen Geschmack sind sie in der Küche sehr vielseitig einsetzbar und ein leicht verdauliches Fruchtgemüse. Ihre Bandbreite reicht von pikanten bis hin zu süßen Speisen. Die Früchte der Zucchini sind meist dunkel-bis hellgrün, gelb, teils gestreift oder auch hell gesprenkelt. Ein typisches Merkmal der Zucchini ist ihr sechskantiger Fruchtstiel.

Möhren-Brokkoli-Tarte mit Manouri-Käse (ovo-lacto-vegetarisch)

Wuerzels-Brokkoli-Taart mat Manouri-Kéis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 1 Pieform von etwa 28 cm Ø:

500 g Brokkoli
4 Möhren
Vollmeersalz
2 Eier
100 g Magerquark
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Kreuzkümmel
Muskatnuss
geräuchertes Paprikapulver
150 g Manouri-Käse
Außerdem:
etwas Fett zum Einfetten der Form
1-2 Esslöffel Kurkuma-Gomasio

 

Zubereitung:

  1. Für die Tarte, den Brokkoli waschen, putzen und in Röschen zerteilen.
  2. Die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in feine Ringe schneiden.
  3. Diese etwa 10 Minuten in Salzwasser köcheln lassen, danach die Brokkoliröschen dazugeben und alles noch etwa 3-4 Minuten weiter köcheln lassen. Das Ganze zum Abtropfen in einen Sieb geben.
  4. Die Eier mit dem Magerquark vermischen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kreuzkümmel, Muskatnuss und geräuchertem Paprikapulver würzen.
  5. Den Manouri-Käse zerbröckeln.
  6. Eine Pieform leicht einfetten, das Gemüse mit der Eiermischung und dem Manouri-Käse in die Auflaufform verteilen und mit dem Kurkuma-Gomasio bestreuen.
  7. Im Backofen bei 180 Grad C während etwa 20-25 Minuten backen.

 

Meine Tipps:

    • • Das Gemüse in diesem Rezept kann auch durch andere Gemüsesorten ersetzt werden. Dabei auf die Blanchierzeit achten!
    • • Hat man keinen Kurkuma-Gomasio, kann man natürlich auf einfachen Gomasio zurückgreifen.

 

Produktbeschreibung:

 Manouri-Käse ist ein gmild-sahniger Molkeeiweißkäse, der aus Schafmolke, Schafsahne und Ziegenmilch der in Griechenland hergestellt wird. In der Herstellung ist es ähnlich wie beim italienischen Ricotta, so fügt man beim Manouri-Käse nach dem Kochen einen erheblichen Anteil von Schafsahne zu, bis er einen Fettgehalt von 60 Prozent in der Trockenmasse erreicht.

 

 

 

 

 

Sauerkrautkartoffeln mit Mozzarellahaube

Grompere mat Sauermous gefëllt a mat Mozzarella iwwerbaakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

500 g festkochende Kartoffeln
150 g Sauerkraut
1 Zwiebel
1 Essl.Rapsöl
3-4 Wacholderbeeren
3 Nelken
1 Lorbeerblatt
etwa 125 g Mozzarella
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen und in Salzwasser etwa 25 Minuten kochen.
  2. Für das Sauerkraut die Zwiebel schälen und fein würfeln.
  3. In einem Topf das Rapsöl erhitzen, die Zwiebelwürfel darin anrösten, das abgetropfte Sauerkraut hinzufügen und mit 2 Esslöffel Wasser, den Wacholderbeeren, den Nelken und dem Lorbeerblatt während etwa 20 Minuten köcheln lassen. Danach gegebenenfalls kurz abtropfen lassen.
  4. Die Kartoffeln halbieren. Die Hälften unten etwas flach schneiden, damit sie in der Auflaufform „sitzen“ bleiben. Danach mit dem Sauerkraut belegen.
  5. Den Mozzarella-Käse in Scheiben schneiden und auf den belegten Kartoffeln verteilen.
  6. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  7. Im Backofen während etwa 15 Minuten bei 180 Grad C backen.

 

     Meine Tipps:

    • • Diese Sauerkraut-Kartoffeln kann man als Vorspeise oder mit einem Grünen Salat als Hauptspeise servieren.
    • • Wer es noch herzhafter mag, verteilt unter den Mozzarella-Käse dünn geschnittene Räuchertofuscheiben.

 

Produktbeschreibung:

 Sauerkraut wird aus gehobelten Weißkohl- und Spitzkrautstreifen hergestellt. Dieser gehobelte Kohl verändert sich nach Salzung und Pressung durch natürliche Milchsäuregärung im eigenen Saft und unter Luftabschluss, d.h. durch die Fermentierung zu einem wohlgewürzten, haltbarem und feinfädrigem Kohl den man in vielen Variationen servieren kann. Dabei fällt mir jetzt eine Anekdote dazu ein, dass vor etlichen Jahren Slow-Food Lëtzebuerg einen Gourmetabend zum Thema Kohl organisiert hatte. Das Mouvement Ecologique-Kochteam bereitete ein Menü von Fingerfood bis zum Dessert mit Kohl zu. Zum Nachtisch hatte ich mir eine „Crème brûlée mit Sauerkraut“ ausgedacht. Von dieser speziellen Variante  redet der damalige Präsident Thierry heute noch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzhafte Wirsingrouladen mit Grünkernfüllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Gehärzten Wirsingrouladen (Chou frisé) mat Grengkärfëllung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 6 Personen:

Für die Rouladen:
1 kleiner Wirsing
Vollmeersalz
Für die Füllung:
2 Schalotten
3 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Rapsöl
etwa 100g Grünkernschrot
2 Möhren
1 kleine Stange Lauch
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Kreuzkümmelpulver
Thymian
geräuchertes Paprikapulver
Kurkumapulver
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Für den Guss:
3 Eier
etwa 1/8 l Sahne oder Milch
40 g Reibekäse
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Für die Wirsingrouladen die Außenblätter abnehmen, waschen und etwa 2 Minuten in kochendem Vollmeersalzwasser blanchieren. Die Blätter aus dem Wasser nehmen (das Wasser aufbewahren) und kalt abschrecken. Den Stiel der Blätter mit einem scharfen Messer etwas dünner schneiden. Die Blätter zum Trocknen nebeneinander auf ein Küchentuch legen.
  2. Für die Füllung, die Schalotten schälen und kleinwürfeln.
  3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  4. Das Rapsöl in einem Topf erhitzen, darin die zerkleinerten Schalotten mit dem Knoblauch anbraten, das Grünkernschrot hinzufügen, kurz mit anbraten und mit dem Blanchierwasser ablöschen. Das Ganze während etwa 10 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren, da das Schrot sehr gerne anbäckt.
  5. In der Zwischenzeit die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen grob raspeln oder sehr klein würfeln.
  6. Die Lauchstange putzen, waschen und in feine Streifen schneiden.
  7. Das zubereitete Gemüse zu dem Grünkernschrot geben, alles gut umrühren und während etwa 5 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und ausquellen lassen, danach erst mit Kreuzkümmel, Thymian, geräuchertem Paprikapulver, Kurkumapulver, Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  8. Diese Füllung auf den abgetropften Wirsingblättern verteilen, Seiten einschlagen und aufrollen.
  9. Für den Guss, die Eier mit der Sahne oder Milch, dem Käse, Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer mixen.
  10. Die Wirsingrouladen mit der Naht nach unten in eine Auflaufform legen, mit dem Guss begießen und bei 180 Grad C in der Backofenmitte bei etwa 25 Minuten backen.

 

Meine Tipps:

    • • Die Füllung kann man auch mit anderem Getreideschrot zubereiten.
    • • In der Sommerzeit greift man für die Füllung auf saisonbedingtes Gemüse zurück, wie Zucchini, Tomaten, Auberginen

Produktbeschreibung:

Grünkern ist gewissermaßen eine Vorstufe des Dinkels. Das noch nicht ganz reife Korn wird geerntet, ganz vorsichtig gedörrt, geröstet, geschält und wie Weizen weiterbehandelt zu Schrot.

 

 

Ofenkartoffeln mit Mangoldhaube (lacto-vegetarisch)

 

Zutaten für etwa 4 Personen:
8 große Kartoffeln (mittelfeste Sorte)
etwa 4 Esslöffel Olivenöl
Kräutersalz
frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 Mangold
1-2 Esslöffel Rapsöl
Muskatnuss
frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer
etwa 100 g Comté- oder Emmentalerkäse
Außerdem:
Backpapier
1-2 Esslöffel Pinienkerne

Zubereitung:
1. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen und halbieren.
2. Das Olivenöl mit dem Kräutersalz und dem frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer mischen und die Kartoffelhälften darin wenden.
3. Ein Backblech mit Backpapier belegen, die Kartoffeln mit der Schnittstelle nach oben auf dem Backpapier verteilen und während etwa 20-25 Minuten auf der Mittelschiene im Backofen bei 200 Grad C backen.
4. Die Schalotten schälen und fein würfeln.
5. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und die Knoblauchzehen fein hacken.
6. Den Mangold waschen, putzen und in feine Streifen schneiden.
7. Das Rapsöl in einer großen Pfanne erhitzen, die gewürfelten Schalotten und den fein gehackten Knoblauch darin andünsten.
8. Den in Streifen geschnittenen Mangold in die Pfanne geben und so lange dünsten, bis er zusammen fällt, danach mit Kräutersalz, Muskatnuss und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
9. Den Käse fein reiben und unter den Mangold mischen.
10. Diese Mangoldmischung auf den Kartoffeln verteilen und noch einmal für etwa 5 Minuten in den Backofen stellen.
11. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und über die Kartoffeln streuen.

 

Meine Tipps:

    • • Anstelle von Mangold kann man auch Spinat verwenden.
    • • Diese Mangoldfüllung auf Süßkartoffeln verteilt, schmeckt auch sehr gut.

 

Produktbeschreibung:
Mangold wird in zwei Kulturformen angebaut, die unterschiedlich zubereitet werden. Es gibt den Blatt- oder Schnittmangold, auch als Römischer Kohl oder Beisskohl bezeichnet. Er zeichnet sich durch seine schmalen Blattrippen sowie seinen breiten Blätter aus und wird wie Spinat zubereitet. Danebe gibt es den Stiel- oder Rippenmangold, auch unter der Bezeichnung Krautstiel bekannt. Den erkennt man an seinen dicken, fleischigen Stielen., die man auch wie Spargeln verarbeiten kann. Roh enthält Mangold am meisten Oxalsäure, der beim Kochen oder Braten reduziert wird. Daher sollte man prinzipiell rohen Mangold nur in Maßen essen.

Romanescoquiche mit Manouri-Käse (ovo-lacto-vegetarisch)

Romanescoquiche mat Manouri-Kéis

 

Zutaten für 4 Personen:
Für den Teig:
200 g Dinkelmehl (80 %)
50 g Buchweizenmehl
eine Prise Vollmeersalz
3 Esslöffel Magerquark
etwa 4 Esslöffel kaltes Wasser
Für den Belag:
1 Romanesco
200 g Manouri-Käse
knapp ¼ l Milch oder Sahne
etwa 80 g geriebenen Comté-Käse
2 Eier
Kreuzkümmel
Currypulver
Korianderpulver
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Außerdem:
etwas Fett zum Einfetten der Pie-Form
etwas Sesam

 

 

Zubereitung:
1. Für den Mürbeteig, das Dinkel- und das Buchweizenmehl mit dem Vollmeersalz, dem Magerquark und dem Wasser vermischen. Zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und etwa  eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
2. In der Zwischenzeit den Romanesco waschen, putzen, in Röschen zerteilen und diese in etwas Wasser  blanchieren. Danach abgießen und etwas abkühlen lassen.
3. Den Manouri-Käse zerkleinern.
4. Für den Guss die Milch oder Sahne mit dem geriebenem Comté-Käse verrühren, die Eier untermischen und das Ganze mit Kreuzkümmel, Curry-, Korianderpulver, Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
5. Die Pie-Form einfetten, den Mürbeteig in die Form geben, dabei einen Rand formen und mit dem Sesam bestreuen.
6. Den Guss in die Form gießen, die Romanescoröschen mit der Spitze nach oben in der Form verteilen.
7. Den zerkleinerten Manouri-Käse zwischen dem Romanesco verteilen.
8. Die Quiche auf die unterste Schiene in den Backofen stellen und etwa 30 Minuten bei 185°C backen.

 

Meine Tipps:

• Anstelle von Romanesco kann man auch Blumenkohl oder Brokkoli verarbeiten.h
• Den Manouri-Käse läßt sich auch sehr gut durch Feta-Käse ersetzen. Oder wer es herzhafter mag, verarbeitet einen Blauschimmelkäse.

 

 

Produktbeschreibung:
Manouri oder Xenia ist ein griechischer Frischkäse aus Molke von Schafs- oder Ziegenmilch. Der Geschmack ist sahnig und zart, seine Konsistenz ist weich. Er enthält nur wenig Salz und eignet sich daher auch zur Zubereitung von Nachspeisen, Kuchen oder Gebäck so wie in Griechenland wo er oft als Süßspeise mit Honig und Nüssen gegessen wird. Er eignet sich aber auch als Tafelkäse oder als Zutat in Salaten.

Rosenkohleintopf mit Kartoffeln (vegan)

Brokkoli & Gromperen Eintopf 

Zutaten für 4 Personen:
400 g Rosenkohl
200 g Möhren
2 große Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
500 g festkochende Kartoffeln
3 Rapsöl
1 Teelöffel Kümmel
1 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Teelöffel Schwarzkümmel
1 Teelöffel Senfkörner
250 ml Weißwein
1 Esslöffel Tamari (Sojasauce)
etwa ¾ l Gemüsebrühe
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Außerdem:
etwas Olivenöl

 

Zubereitung:
1. Den Rosenkohl putzen, waschen, halbieren.
2. Die Möhren mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser abschrubben und in Scheiben schneiden.
3. Die Zwiebeln schälen und würfeln.
4. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und in dünne Scheiben schneiden.
5. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser abschrubben und in ca. 2 cm große Würfel schneiden.
6. 3 Esslöffel Rapsöl in einem Topf erhitzen.
7. Die Kartoffelwürfel mit den Zwiebeln, Knoblauch, Kümmel, Kreuzkümmel, Schwarzkümmel und Senfkörner ca. 3 Minuten andünsten, mit Weißwein, Tamari und Gemüsebrühe ablöschen und 15 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Den Rosenkohl und die Möhren dazugeben und weitere 15 Minuten köcheln.
8. Den Eintopf mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen, in tiefen Tellern verteilen, mit etwas Olivenöl beträufeln und sofort servieren.

 

Meine Tipps:

• Wer Käseliebhaber ist, kann diesen Eintopf vor dem Servieren mit Parmesanhobeln belegen.
• Wenn Kinder mitessen, ersetzt man den Weißwein entweder durch einige Spritzer Apfelessig oder Zitronensaft und gibt etwas mehr Gemüsebrühe zum Eintopf.

 

Produktbeschreibung:
Rosenkohl ist ein typisches Wintergemüse. Der erste Frost läßt ihren Zuckeranteil in die Höhe schnellen und macht sie so zu einer Kohldelikatesse. Den Rosenkohl nicht zu lange garen, da sonst die vielen Nährstoffe verloren gehen, die jedoch durch Dünsten in Fett und wenig Wasser erhalten bleiben.