Archiv der Kategorie: Hülsenfrüchte

Auberginenragout mit marinierten Artischocken (vegan)

Zutaten für 4 Personen:

2 große Auberginen
etwa 400 g Kichererbsen (im Glas)
etwa 150 g Kalamata Oliven
einige (am besten in Olivenöl eingelegte) Kapern
200 g in Öl und Herbes de Provence marinierte Artischocken
1 Esslöffel Olivenöl
½ Teelöffel Zitronenzest
1 Teelöffel Zitronensaft
Geschält und halbierte Knoblauchzehen (einen ganzen Kopf)
Optional :  einen Schuss Weißwein

Für die Tomatensauce:
etwa 400 g Tomaten
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Rapsöl
1/8 l Gemüsebrühe
Kräutersalz
½ Teelöffel Bockshornklee
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Teelöffel Herbes de Provence
3 Esslöffel Tomatenmark

Zubereitung:

Marinierte Artischocken aus dem Glas oder:

Soweit man die Artischocken selbst marinieren will, einen Tag vorher die Artischocken in Olivenöl legen. Hinzu kommen Herbe de Provence, schwarzer Pfeffer, eine Prise Kräutersalz und einen Teelöffel Zitronensaft zum marinieren. Über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

Auberginen:

  1. Die Auberginen in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden (die größeren Scheiben eventuell in zwei schneiden).
  2. Die Auberginen leicht salzen und einen halbe Stunde im Ofen bei 100°C abtropfen lassen 3. Danach die Scheiben abtupfen und mit etwas Olivenöl mit den halbierten Knoblauchzehen im Ofen bei 200° C grillen bis die Auberginen gar sind.

Tomatensauce:

  1. Für die Tomatensauce die Tomaten in heißes Wasser geben, die Haut abnehmen, den Mittelkeim entfernen und grob zerkleinern.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und danach die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken.
  3. In einem Topf die Zwiebel, den zerkleinerten Knoblauch in etwas Rapsöl anbraten. Wer es mag, kann die Zwiebeln und den Knoblauch optional auch mit einem Schuss Weißwein löschen. 4. Danach die Tomatenwürfel und ca. 1/8 l Gemüsebrühe hinzugeben. Während etwa 10 Minuten bei kleinster Hitze köcheln lassen. Danach mit Kräutersalz, Bockshornklee, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und etwas Herbes de Provence würzen.
  4. Das Tomatenmark drunter rühren
  5. Die Tomatensauce in eine flache Auflaufform geben.
  6. Die Auberginen mit den halbierten Knoblauchzehen in die Sauce geben und die Kichererbsen drunter rühren.
  7. Das ganze 20 Minuten bei 180°C 20 Minuten im Ofen köcheln lassen. Die Kalamata Oliven werden die letzten 5 Minuten hinzugeben.
  8. Serviert wird das Ragout mit den marinierten Artischocken und den Kapern.
  9. Dazu passen getoastete Pitataschen oder Reis.

 

 

 

 

Saubohnensuppe mit gebratenem Nusstofu (vegan)

Saubounenzopp mat gebrodenem Nosstofu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

etwa 500 g dicke Bohnen (mit Schale) oder 1 Glas dicke Bohnen
500 g Kartoffeln (festkochende)
300 g Möhren
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
¾ l Gemüsebrühe
1-2 Lorbeerblätter
3 Gewürznelken
250 g Nusstofu
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
einige Stiele frisches Bohnenkraut oder 2 Teelöffel getrocknetes
Kreuzkümmel

Außerdem:
Rapsöl zum Anbraten des Tofus
1 Esslöffel Kokosfett
einige Blätter rotes Basilikum

Zubereitung:

  1. Für die Suppe die Saubohnen aus der Schale pellen. Bohnen aus dem Glas einfach abschütten und abtropfen lassen.
  2. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste abschrubben, waschen und würfeln.
  3. Die Möhren ebenfalls mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und in Würfel schneiden.
  4. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  5. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  6. Das Kokosfett in einem Suppentopf schmelzen lassen, die gewürfelten Zwiebeln und den gehackten Knoblauch darin dünsten. Die Saubohnen hinzugeben, ebenso die Kartoffel- und Möhrenwürfel. Das Ganze kurz andünsten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Lorbeerblätter, die Gewürznelken und das Bohnenkraut hineingeben und alles während etwa 25 Minuten köcheln lassen.
  7. In der Zwischenzeit den Tofu in dicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit Rapsöl anbraten, danach beiseite stellen.
  8. Wenn die Suppe fast fertig ist, würzt man sie noch mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Kreuzkümmel. Den gebratenen Tofu in die Suppe geben.
  9. Einen tiefen Suppenteller mit der Suppe füllen und mit etwas rotem Basilikum garnieren.

 

Meine Tipps:

    • • Die Saubohnen können durch andere Bohnensorten ersetzt werden, wie z.B. Kidney-, Adzuki-, Feuer- oder weisse Bohnen.
    • • Wer die Suppe dicker mag, also als Eintopf, dickt die Suppe mit etwas Mehl oder mit Pfeilwurzelmehl.
    • • Als Tofuersatz verwendet man Tempeh oder Seitan, ebenfalls angebraten.

 

Produktbeschreibung:

Bei der Saubohne, bin ich der Meinung, dass sie die meisten Namen trägt. Sie wird auch noch Acker-, Feld-,  Pferde-, Schweins-, Faba-, Fava-, Vieh und Dicke Bohnen genannt. Sie gehört zu den Hülsenfrüchten und es handelt sich um ein Jahrtausend altes Grundnahrungsmittel. Die Konsistenz der Bohne ist zart, das Innere cremig. Meistens werden die Saubohnen zur Zubereitung von Bohneneintöpfen- und Püreegerichten verwendet. Sie hat einen hohen Anteil an B-Vitaminen, ebenso an Folsäure, was für Veganer und Vegetarier sehr wichtig ist.

 

 

 

Grüne Edamame-Nudeln in Kräutersoße (vegan)

Zutaten für etwa 4 Personen:
etwa 300 g Nudeln (Spirelli, Penne …)
Vollmeersalz
300 g Edamame (unreif geerntete Sojabohnen aus Japan)
150 g Erbsen (frisch oder TK)
200 g Zuckerschoten (frisch oder TK)
2 Schalotten
3 Knoblauchzehen
je einige Stängel frische, gemischte Kräuter, z.B.: Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Dill, Majoran
200 g veganer Schmand
etwa 200 g grünes veganes Pesto
2 Esslöffel mittelscharfer Senf
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Rapsöl

Zubereitung:
1. Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen, danach abgießen und abtropfen lassen.
2. Die Edamame, Erbsen und Zuckerschoten kurz blanchieren, abgießen und abtropfen lassen.
3. In der Zwischenzeit die Schalotten schälen und grob würfeln.
4. Die Knoblauchzehen schälen, den Mittelkeim entfernen.
5. Die frischen Kräuter waschen, trockenschleudern und grob hacken.
6. In einem hohen Behälter die gewürfelten Schalotten, die Knoblauchzehen mit dem veganem Schmand, dem Pesto, den frischen, gehackten Kräutern, dem Senf pürieren. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
7. Die abgetropften Erbsen, Edamame und Zuckerschoten in heißem Rapsöl anbraten. Danach die Soße unterrühren und kurz erhitzen.
8. Die abgetropften Nudeln zu dem Gemüse in die Pfanne geben und alles gut mit der Soße vermischen.
9. Vor dem Servieren noch einmal mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.

 

Meine Tipps:

    • • Für die vegetarische Variante, ersetzt man den veganen Schmand durch Crème fraîche und das vegane Pesto, durch normales Pesto, der meistens mit Parmesan-Käse angereichert ist.
    • • In der Sommerzeit kann man auch noch Zucchinis mit zu dem Gemüse geben.

 

Produktbeschreibung:
Edamame ist ein japanischer Begriff und heißt so viel wie „Bohnen am Zweig.“ Es bezeichnet zum einen die noch unreif geernteten Sojabohnen selbst. Edamame haben eine leuchtend grüne Farbe und eine weiche Konsistenz. Sie enthalten besonders viele Proteine und Ballaststoffe und haben einen süßlich-nussigen Geschmack. Man kann sie auf viele Manieren zubereiten, z.B. als Rohkost, Suppen, Hauptgerichte und Snacks.

 

 

 

 

 

Herzhafte Wirsingrouladen mit Hirsefüllung (vegan)

Zutaten für 4 Personen:
Für die Wirsingrouladen:
1 kleiner Wirsingkopf
Vollmeersalz
Für die Hirsefüllung:
150 g Hirse
¼ l Gemüsebrühe
3 Schalotten
2 Knoblauchzehen
2 Möhren
2 Esslöffel Rapsöl
2 Esslöffel Tomatenmark
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Currypulver
Paprikapulver
etwas Chilipulver
Außerdem:
etwas Olivenöl zum Beträufeln
½ Esslöffel Gomasio zum Bestreuen
1 kleine Chilischote zum Dekorieren
dunkle Balsamicocrème

Zubereitung:
1. Für die Wirsingrouladen einen hohen Topf mit Wasser füllen und mit dem Vollmeersalz zum Kochen bringen.
2. Den Wirsing putzen, den Strunk abschneiden, etwa 8 Blätter ablösen und waschen. Diese nun ins kochende Salzwasser legen und während etwa 2-3 Minuten blanchieren. Herausnehmen, unter fliessend kaltem Wasser abkühlen, auf einem Küchentuch einzeln ausbreiten und trocknen lassen.
3. In der Zwischenzeit den restlichen Wirsing in sehr feine Streifen schneiden.
4. Für die Hirsefüllung die Hirse mit kaltem Wasser waschen und mit der Gemüsebrühe während etwa 15-20 Minuten köcheln lassen.
5. Die Schalotten schälen und fein hacken.
6. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen, danach die Knoblauchzehen ebenfalls fein hacken.
7. Die Möhren putzen, mit der Gemüsebürste abschrubben und in sehr kleine Würfel schneiden.
8. In einer Pfanne das Rapsöl erhitzen, die zerkleinerten Schalotten und den Knoblauch darin andünsten. Danach die Wirsingstreifen und die Möhrenwürfel dazugeben. Das Ganze einige Minuten andünsten, das Tomatenmark unterrühren und zum Schluss mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, dem Curry-, Paprika- und Chilipulver würzen.
9. Die gekochte Hirse unter das Gemüse heben.
10. Den Mittelstrunk der inzwischen getrockneten Wirsingblätter mit einem spitzen und scharfen Messer flach schneiden.
11. Etwa 1-2 Esslöffel der Hirsefüllung auf je 1 Wirsingblatt in die Mitte geben, seitlich zusammenschlagen und aufrollen. Mit der Naht nach unten in eine leicht eingefettete Auflaufform setzen.
12. Die Rouladen mit etwas Olivenöl bepinseln und während etwa 5 Minuten in die Backofenmitte bei 180 Grad C geben.
13. Zum Servieren gibt man je 2 Wirsingrouladen auf einen flachen Teller und bestreut diese mit dem Gomasio.
14. Die restliche Hirsefüllung drückt man in einen Ring, hebt diesen vorsichtig hoch und steckt die kleine Chilischote in die Mitte.
15. Je nach Wunsch kann man den Teller noch mit der dunklen Balsamicocrème beträufeln.

 

   Meine Tipps:

   •Diese Rouladen kann man auch mit Weiß- oder Rotkohlblätter zubereiten.

Weniger aufwändige Variante: je eine Lage blanchierte Wirsingblätter und eine Lage Hirsefüllung abwechselnd in eine gefettete Auflaufform schichten. Mit dem Olivenöl bestreichen und ebenfalls in der Backofenmitte bei 180 Grad C erhitzen.

• Diese herzhafte Füllung eignet sich auch sehr gut um anderes Gemüse zu füllen, z.B. Paprikaschoten, Zucchini, Auberginen.

 

Produktbeschreibung:
Wirsing, Welschkohl ist ein vitaminreicher Zartkohl mit lockeren, krausen und gerippten Blättern, die ihn unverwechselbar machen. Als Frühwirsing ist er besonders zart und eignet sich auch für Salate gut. Jedoch auch der Herbst- und Winterwirsing braucht nur kurz blanchiert zu werden. Wirsing ist vielseitig verwendbar. Im Wirsing befinden sich weniger Senföle als im Weißkohl, weshalb er zarter schmeckt.

 

 

Blumenkohl-Kichererbsencurry mit Spinat (vegan)

Zutaten für 4 Personen:
Für die Hirse:
150 g Hirse
Rapsöl
½ l Gemüsebrühe
Für das Blumenkohlcurry:
1 Blumenkohl
1 Esslöffel Kokos- oder Sesamöl
3 Schalotten
1 rote Chilischote
1 Stück frischer Ingwer
4 Knoblauchzehen
Currypulver
Garam Masala
3-4 Esslöffel Tomatenmark
200 g Kichererbsen (im Glas)
400 ml Kokosmilch
400 g Cocktailtomaten
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Ahornsirup
Saft einer halben Zitrone
300 g Babyspinat

Zubereitung:
1. Die Hirse waschen, abtropfen lassen und in einem Kochtopf mit dem Rapsöl anrösten. Danach mit der Gemüsebrühe ablöschen und währen etwa 20 Minuten köcheln lassen.
2. In der Zwischenzeit den Blumenkohl putzen, waschen und in Röschen zerteilen.
3. Das Kokos- oder Sesamöl in einer Pfanne erhitzen, die Blumenkohlröschen hineingeben und unter Rühren etwa 5 Minuten anrösten, danach aus der Pfanne nehmen.
4. Die Schalotten schälen und fein würfeln. Diese in die heiße Pfanne geben und glasig dünsten.
5. Die Chilischote waschen, halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden.
6. Den Ingwer waschen, evtl. schälen und in feine Würfel schneiden oder raspeln.
7. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken. Zusammen mit den Chilistreifen, dem geraspelten Ingwer zu den Schalotten geben und alles zusammen kurz anbraten.
8. Das Currypulver, den Garam Masala und dasTomatenmark dazugeben und bei kleiner Hitze unter Rühren anrösten.
9. Die Kichererbsen abschütten und abtropfen lassen.
10. Das Ganze mit der Kokosmilch ablöschen, die Kichererbsen hinzuschütten und noch einmal aufkochen lassen.
11. Die Cocktailtomaten waschen, halbieren und in die Pfanne geben, umrühren und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Ahornsirup und Zitronensaft würzen.
12. Einige Minuten einköcheln lassen ehe man den angebratenen Blumenkohl mit dem Babyspinat hinzugibt und umrührt.
13. Zum Servieren einen Ring mit der Hirse auf einen flachen Teller geben und in die Mitte das Blumenkohl-Kichererbsencurry geben.

Produktbeschreibung:
Blumenkohl gehört zur Gattung der Kreuzblütler, so wie Rosenkohl oder Brokkoli. Meist sieht man ihn in weiß, jedoch gibt es ihn auch in gelber, grünlicher oder violetter Färbung. Bei diesen Sorten haben die Blätter den Kopf nicht umschlossen und die Sonneneinstrahlung übernimmt die Bildung der Farbpigmente. Wie bei allen Kohlsorten werden auch dem Blumenkohl gesundheitsfördernde Wirkungen zugesagt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Farbiges Chili (vegan)

Faarwege Chili

Zutaten für 4 Personen:
Gewürze zum Anbraten der Zwiebeln und dem optionalen Seitan-Hack:
jeweils eine Messerspitze gemahlenes Salz
Koriander
Kreuzkümmel
Kümmel
Oregano
Chili
Bohnenkraut
1 grobgehackte Knoblauchzehen
1 Lorbeerblatt
gemahlene Gewürze zum Köcheln:
Salz
süßer Paprika
2 Schalotten
Schwarzer Pfeffer
Kurkuma
Petersilie
Thymian
Gewürznelke
Weitere Zutaten:
etwa 4 Esslöffel Rapsöl zum Anbraten
3 große Zwiebeln
Seitan (Optional)
8 große Tomaten
3 Esslöffel Tomatenmark
2 große frische rote Paprika.
jeweils etwa 250 g verschiedene Hülsenfrüchten (Abtropfgewicht): Schwarze Bohnen, Weiße Bohnen, Augenbohnen, Rote Kidney-Bohnen, Kichererbsen
etwa 250 g Mais

Zubereitung:
1. Am Vortag sämtliche Bohnen und Kichererbsen über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser abgießen und die Bohnen mit frischem Wasser weich kochen, danach abgießen und beiseite stellen (achtgeben auf verschiedene Garzeiten der verschieden Bohnen).
2. Für die Tomatensauce die Tomaten waschen, kreuzweise einritzen und kurze Zeit in kochendes Wasser legen. Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Knoblauchzehen schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken. Die Tomaten häuten, dabei den Stielansatz entfernen und würfeln.
3. In einem Bräter etwa 4 Esslöffel Rapsöl erhitzen und die Zwiebeln mit der Würzmischung zum Anbraten beifügen. Nach kurzen und anbraten die die gewürfelten Tomaten hinzufügen und alles offen einkochen lassen. 2 Esslöffel Tomatenmark hinzugegeben.
4. Das Lorbeerblatt entnehmen und das Ganze pürieren. Nach Erhalt der gewünschten Konsistenz die Gewürze zum Garen unterrühren, das Lorbeerblatt wieder hinzufügen und leise köcheln lassen.
5. Den optional Seitan separat in einer Bratpfanne gehackt mit Zwiebeln anbraten und mit Salz, schwarzem Pfeffer und einer Messerspitze Majoran würzen (einen Schuss Rotwein zum Löschen des Bratgutes ist erlaubt ;o) ) und beiseite stellen.
6. Nun die verschiedenen Bohnen, den Mais und die Kichererbsen hinzufügen, weiterhin etwa 40 Minuten köcheln lassen bis alle Bohnen gar sind und das zubereitete Seitan-Hack untermischen.
7. Die frische rote Paprika entkernen und in circa 2 Zentimeter kleine Würfel schneiden.
8. Diese werden in die letzten 10 Minuten Garzeit hinzugefügt.
9. Serviervorschlag: am besten schmeckt dieses Chili mit frischem Vollkornbrot. Aber auch getoastetes Fladenbrot oder italienischer Langkornreis passen als Beilage sehr gut dazu.

 

Camille’s Tipps:

Bevorzugt man „auf die Schnelle“ speisefertige Bohnen und Kichererbsen, kann man auch auf Bio-Produkte im Glas zurückgreifen.
Die Vielzahl an verschiedenen Bohnensorten mit dem Mais und den Kichererbsen ergeben mit ihren verschiedenen Aminosäuren ein komplettes Protein.
Den frischen roten Paprika erst zum Schluss in das Gericht hinzufügen, damit das darin enthaltene Vitamin C nicht zerstört wird und die Aufnahme des pflanzlichen Eisens der Hülsenfrüchte unterstützt