Archiv der Kategorie: Unkategorisiert

Kürbis-Flammkuchen mit Kartoffeln und frischen Feigen (vegan)

Kalbass-Tarte flambée mat Gromperen a frësche Figen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:
Für den Teig:
1/8 l Wasser
½ Würfel frische Hefe
250 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
1 Prise Vollmeersalz
Für den Belag:
200 g kleine festkochende Kartoffeln
1 Prise Vollmeersalz
200 g Kürbis (Hokkaido)
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 rote Zwiebeln
4 Feigen
250 g vegane Crème fraîche
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Esslöffel Olivenöl zum Beträufeln des Flammkuchens
2 Esslöffel Agavensirup
Außerdem:
Mehl zum Verarbeiten des Teiges
Backpapier
Fleur de sel

Zubereitung:
1. Für den Belag, die Kartoffeln waschen, mit der Schale in etwas Salzwasser kochen.
2. In der Zwischenzeit den Hokkaidokürbis waschen, entkernen, in grobe Würfel schneiden und weich garen. Danach mit einem Stampfer zu Pürree verarbeiten und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
3. Für den Hefeteig, 1/8 l (ca.1,5 dl) lauwarmes Wasser in eine Backschüssel gießen, die Hefe zerbröckeln und darin auflösen.
4. Das Weizen-, resp. Dinkelvollkornmehl und 1 Prise Vollmeersalz hinzufügen und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts oder mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Danach den Teig an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.
5. Für den Belag die Pellkartoffen schälen, die roten Zwiebeln enthäuten, die Feigen waschen und alles in Scheiben schneiden.
6. Für die Kürbis-Crème-fraîche das zubereitete Kürbispürree mit der veganen Crème fraîche vermischen, noch einmal mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
7. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
8. Den Flammkuchenteig in vier Portionen teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu sehr dünnen, länglichen oder runden Fladen ausrollen.
9. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Fladen auf dem Backblech verteilen und mit der Kürbis-Crème fraîche gleichmäßig bestreichen. Die Kartoffel-, Feigen- und Zwiebelscheiben darauf verteilen.
10. Das Ganze kräftig mit Rosmarinnadeln bestreuen. Zum Schluss mit Olivenöl und dem Agavensirup beträufeln.
11. Den Kürbis-Flammkuchen im Backofen bei 220 Grad etwa 12-15 Minuten backen.
12. Vor dem Servieren nach Belieben mit Fleur de sel bestreuen. Sofort servieren.

 

Meine Tipps:

      • • Und wieder ein Flammkuchenrezept auf unserem Blog um zu zeigen, dass man Flammkuchen auf viele verschiedene Arten zubereiten kann.
      • • Wer einen vegetarischen Flammkuchen lieber mag, ersetzt die vegane Crème fraîche durch das Milchprodukt und den Agavensirup durch Honig.
      • • Der Flammkuchen eignet sich auch sehr gut zum Apéro.

 

Produktbeschreibung:
Ein Flammkuchen, tarte flambée, ist ein dünn ausgerollter Hefeteig mit verschiedenen Belägen, ganz nach Lust und Laune, herzhaft oder süß ;o). Er braucht starke Hitze, daher den Backofen immer auf 220 oder 250 Grad C einstellen. Sein Name kommt daher, dass früher im Elsass, da wo er herkommt, die Flammen des Feuers noch loderten, während man den Flammkuchen hinein geschoben hat.

 

 

Zimt-Birnenkuchen mit Schokoladenglasur (ovo-lacto-vegetarisch)

Kanéil-Bierekuch mat Schockela–Glasur

Zutaten für Kastenbackform von etwa 1,5 l:
3-4 feste Birnen
2-3 Esslöffel Zitronensaft
125 g Mandeln
3 Eier
200 g Vollrohrzucker
1 Päckchen Vanillezucker
250 g Dinkelmehl (80 %)
3 Esslöffel Kakaopuder
1 Teelöffel Zimtpulver
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
50 ml Milch
1/8 l Raps- oder Sesamöl
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Backform
Mehl zum Ausstäuben der Kastenform
100 g dunkle Schokolade oder gebrauchsfertige Kuchenglasur
einige Mandelkerne

Zubereitung:
1. Die Birnen waschen, vierteln, entkernen und in mittelgroße Stücke schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln, um das Anbräunen zu verhindern.
2. Die Mandeln grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten.
3. Die Eier in einer Backschüssel aufschlagen und mit dem Vollrohrzucker, dem Vanillezucker zu einer schaumigen Masse verrühren.
4. Das Dinkelmehl mit dem Kakaopuder, dem Zimtpulver und dem Weinsteinbackpulver mischen.
5. Nun die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch und dem Öl unterrühren.
6. Zum Schluss die gehackten Mandeln und die gewürfelten Birnen unterheben.
7. Den fertigen Teig in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Kastenform einfüllen
8. Die Form auf die unterste Schiene des Backofens stellen und den Kuchen bei 180 °C während 50-60 Minuten backen.
9. Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und in der Form abkühlen lassen.
10. Für die Glasur die Schokolade oder die gebrauchsfertige Kuchenglasur im Wasserbad erhitzen. Anschliessend über den abgekühlten Kuchen streichen und mit den Mandelkernen belegen.

 

Meine Tipps:

•  Für Veganer: die Eier durch einen pflanzlichen Eiersatz und die Milch durch Hafer- oder Mandelmilch ersetzen.

 

Produktbeschreibung: 

Zimt ist ein Rindengewürz von der Innenrinde etlicher tropischer Bäume, vor allem vom Zimtlorbeerbaum. Je dünner und heller, desto besser ist die Qualität. Das feinaromatische und süßliche Aroma verfeinert schon messerspitzenweise alle Backwaren, Desserts, Punsche, Glühweine, Obst, traditionelles Gebäck. Aber auch in vielen arabischen und indischen Gerichten taucht Zimt immer wieder auf.

 

 

Linguine-Nudeln mit Schnittlauchsauce (vegan)

Linguine-Nuddele mat Bratzelszooss

 

Zutaten für 4 Personen:
4 Knoblauchzehen
2 Schalotten
3 Bund Schnittlauch
2 Esslöffel Rapsöl
400 g Linguine-Nudeln
Vollmeersalz
300 ml Hafermilch
120 g veganer Reibekäse
Kräutersalz
Muskatnuss
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Außerdem:
einige frische Schnittlauchstängel

 

Zubereitung:
1. Für die Schnittlauchsauce, den Knoblauch und die Schalotten schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen, danach Knoblauch und Schalotten fein hacken.
2. Den Schnittlauch putzen, waschen und in feine Streifen schneiden.
3. Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen. Darin den gehackten Knoblauch und die Schalotten unter Rühren bei mittlerer Hitze etwa 3 Minuten anbräunen. Erst dann den gehackten Schnittlauch zufügen.
4. Die Linguine-Nudeln in kochendem Salzwasser al dente garen.
5. In der Zwischenzeit die Hafermilch mit dem veganen Reibekäse vermischen und mit Kräutersalz, Muskatnuss und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
6. Die Linguine-Nudeln abgießen, abtropfen lassen und mit der Hafermilch-Mischung zu den Linguine-Nudeln in die Pfanne geben und gut vermischen.
7. Das Ganze nochmal mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
8. Zum Servieren die frischen Schnittlauchstängel in feine Röllchen schneiden. Die Linguine-Nudel-Mischung in tiefe Teller geben und mit den frischen Schnittlauchröllchen bestreuen.

 

Meine Tipps:

• Außerhalb der Schnittlauchsaison greift man auf tiefgefrorene Schnittlauchröllchen zurück.
• In diesem Rezept wurden Linguine-Nudeln verwendet. Jedoch kann man auch auf andere Nudelsorten zurückgreifen. Am besten schmeckt es mit Bandnudelsorten.

 

Produktbeschreibung:

Schnittlauch ist eine zierliche Lauch-, Zwiebelverwandte. Er gehört zu den klassischen Küchenkräutern. Am besten schmeckt er, wenn er vor der Blüte geschnitten wurde. Jedoch auch die purpurfarbenen Blüten des Liliengewächses verfeinern die Salate.

 

Hefestreusel mit frischem Obst (ovo-lacto-vegetarisch)

 Hiewstreisel mat frëschem Uebst

Zutaten für ein Backblech:

Für den Hefeteig:
500 g Dinkelmehl (80 %)
1 Würfel Hefe
2x je 1/8 l Milch
etwa 50 g Butter
80 g Vollrohrzucker
abgeriebene Schale 1 Zitrone
1 Teelöffel Zimtpulver
1 Päckchen Vanillezucker
½ Teelöffel gemahlene Vanille
Etwas Vollmeersalz

Für den Belag:
verschiedene Obstsorten (z.B. Aprikosen, Brombeeren, Birnen …. )
100 g Vollrohrzucker
1 Esslöffel Orangenschalenlikör
etwa 60 g Mandelblättchen

Für den Streusel:
etwa 200 g Dinkelmehl (80 %)
etwa 120 g Vollrohrzucker
etwa 150 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1-2 Teelöffel Zimtpulver

Außerdem:
Butter zum Einfetten des Backblechs
etwas Mehl zum Bestäuben des Backblechs

Zubereitung:
1. Für den Hefeteig, die frische Hefe in 1/8 l lauwarmer Milch auflösen.
2. Das Dinkelmehl in eine Backschüssel geben, eine Mulde in die Mitte drücken und die Hefe hineingießen. Mit etwas Vollrohrzucker bestreuen, zudecken und den Vorteig etwa 15 Minuten an einem warmen Orte gehen lassen.
3. Danach den Vorteig mit dem restlichem Vollrohrzucker, einer Prise Vollmeersalz und der Butter zu einem glatten Teig verkneten. Wieder an einem warmen Ort weitere 40 Minuten abgedeckt aufgehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
4. In der Zwischenzeit die Streusel zubereiten. Dafür das Dinkelmehl mit dem Vollrohrzucker, der weichen Butter, dem Vanillezucker und dem Zimtpulver zu einer krümeligen Masse verkneten.
5. Für den Belag, das Obst zubereiten, d.h. waschen, putzen und evtl. in kleine Würfel schneiden. Das Obst mit dem Vollrohrzucker, den Mandelblättchen und dem Orangenschalenlikör mischen.
6. Ein Backblech einfetten und mit Mehl bestäuben.
7. Jetzt den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf das eingefettete Backblech legen. Mit einer Gabel einige Male einstechen.
8. Das zubereitete Obst auf dem Teig gleichmäßig verteilen und mit dem zubereitetem Streusel bedecken.
9. Das Backblech in die Backofenmitte schieben und bei 180 Grad C etwa 30 Minuten backen.

 

Meine Tipps:
• Dieser Streuselkuchen ist ein dankbares Rezept, wenn man noch verschiedenes Obst als Reste in der Küche hat. Bei mir waren es hier Aprikosen, Heidel- und Brombeeren ;o).
• Wenn Kinder mitnaschen, ersetzt man den Orangenschalenlikör durch Orangen- oder Zitronensaft.

 

Produktbeschreibung:

Die Hefe ist ein fleißiger, einzelliger und nützlicher Sprosspilz der nach Zucker giert, damit er sich mit Alkohol und treibendem Kohlendioxid bedankt. Sie ist ein dynamischer Helfer beim Herstellen von Gebäck, Brot, Wein und Bier. Backhefe, wie hier, braucht um nützlich zu werden, laue Wärme, Luft, Wasser und Kohlenhydrate. Zucker in der richten Menge ist wesentlich für ihr Gedeihen. Die richtige Menge fördert das Wachstum, jedoch nimmt man zu viel davon, verhindert es den Bläheffekt im Teig. Übermäßige Menge an Salz und auch Fett, verlangsamt den Aufgehprozess.

 

 

 

Vegetaresch Kachcoursen fir virwëtzeg op déi vill verschidde Goûten vun der vegetarescher a veganer Kichen ze machen

Hei gi gutt an attraktiv Rezepter no „ovo-lacto-vegetareschen“, „lacto-vegetareschen“ a veganen“  Kriterien zesummen zoubereet an d’Prinzipie vun der Vollwäert-, vegetarescher- a veganer Kichen erkläert. Esou gesäit een, datt een och ouni Fleesch a Fësch gesond, gutt an ofwiesslungsräich kachen a genéisse kann. Selbstverständlech gëtt mat Liewensmëttelen aus biologeschem Ubau gekacht.

 

Ofgehale gëtt de Kachcours vum Lydie Philippy, Autorin vun de Kachbicher «Natierlech genéissen» a Bloggerin vum „veggie-table.lu“. 

Programm:

U véier Owender gi verschidde Menüe gekacht vum Fingerfood, Entrée an Zopp bis zu Haaptplat an Dessert. D’Leit, déi um Kachcours deelhuelen, preparéieren a kache selwer, duerno gëtt zesumme geschmaacht.

 

Wéini a wou:

Jeeweils

  • Méindes, den 20. an 27. Januar an den 3. an 10. Februar 2020 oder
  • Méindes, de 24. Februar an den 2. / 9. an 16. Mäerz 2020 oder
  • Méindes, den 20. an 27. Abrëll an den 4. an 11. Mee 2020

an der Kichen vum  Oekozenter Pafendall,  6, rue Vauban, L-2663 Luxembourg  vun 18.15 bis 21.30 Auer.

Präis:

De Präis (4 Owender plus Dossier mat Rezepter) ass 110.- Euro fir Membere vum Mouvement Ecologique an 120.- Euro fir Net-Memberen. Iwwerweisung vun der Participatioun op ee vun de Konte
vum Mouvement Ecologique: BCEE LU20 0019 1300 1122 4000 oder CCP LU16 1111 0392 1729 0000 mat der Mentioun «vegetaresche Kachcours – Datum“.

Umeldung:

Per Tel. 43 90 30-1 oder per E-Mail: inscription@meco.lu

 

Mellt Iech w.e.g. mat Zäiten un, well maximal 10 Leit/Cours ugeholl ginn, déi éischt si vir.

 

Vegetaresche Kachcours fir virwëtzeg op déi vill verschidde Goûten vun der vegetarescher a veganer Kichen ze machen

Hei gi gutt an attraktiv Rezepter no „ovo-lacto-vegetareschen“, „lacto-vegetareschen“ a „veganen“ Kriterien zesummen zoubereet an d’Prinzipie vun der Vollwäert-, vegetarescher- a veganer Kichen erkläert. Esou gesäit een, datt een och ouni Fleesch a Fësch gesond, gutt an ofwiesslungsräich kachen a genéisse kann. Selbstverständlech gëtt mat Liewensmëttelen aus biologeschem Ubau gekacht.

Ofgehale gëtt de Kachcours vum Lydie Philippy, Autorin vun de Kachbicher «Natierlech genéissen» a Bloggerin vum „veggie-table.lu“.

Programm:

U véier Owender gi verschidde Menüe gekacht vum Fingerfood, Entrée an Zopp bis zu Haaptplat an Dessert. D’Leit, déi um Kachcours deelhuelen, preparéieren a kache selwer, duerno gëtt zesumme geschmaacht.

Wéini a wou:

Jeeweils Méindes, den 16., 23. an 30. September an den 7. Oktober 2019 an der Kiche vum Oekozenter Pafendall, vun 18.15 bis 21.30 Auer.

Präis:

De Präis (4 Owender plus Dossier mat Rezepter) ass 110.- Euro fir Membere vum Mouvement Ecologique an 120.- Euro fir Net-Memberen. Iwwerweisung vun der Participatioun op ee vun de Konte
vum Mouvement Ecologique: BCEE LU20 0019 1300 1122 4000 oder CCP LU16 1111 0392 1729 0000 mat der Mentioun «vegetaresche Kachcours – September/Oktober.

Umeldung:

Per Tel. 43 90 30-1 oder per E-Mail: inscription@meco.lu

Mëllt Iech w.e.g. mat Zäiten un, wëll maximal 15 Leit ugeholl ginn, déi éischt si vir. Umeldung spéitstens bis den den 10. September 2019.

 

 

 

Riesling-Kartoffelschaumsuppe mit Champignons und Trüffelöl (lacto-vegetarisch)

Rieslings-Gromperenzopp mat Champignonen an Trüffeluelleg

Zutaten für etwa 6 Personen:

  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Lauch
  • 500 g  mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Esslöffel Butterschmalz
  • gut 1 l Gemüsebrühe
  • etwa 100 g Champignons
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • 150 ml Riesling
  • 100 ml Sahne
  • 75 g Comté-Käse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3-4 Esslöffel Trüffelöl
  • 3-4 Esslöffel Sahne
  • einige Stängel Petersilie

Außerdem:

  • einige Stängel frischen Basilikum

 

Zubereitung:

  1. Für die Suppe die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Keim entfernen. Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln.
  2. Die Lauchstange putzen, waschen und in Ringe schneiden.
  3. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser waschen, putzen und in Würfel schneiden.
  4. In einem hohen Topf das Butterschmalz erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin andünsten, danach die Lauchringe und die Kartoffelwürfel dazugeben. Etwa 3 Minuten andünsten.
  5. Das Ganze dann mit der Gemüsebrühe auffüllen und während etwa 30 Minuten köcheln lassen.
  6. In der Zwischenzeit die Champignons putzen, feucht abwischen und in Scheiben schneiden. Danach in etwas Sesamöl in einer Pfanne anbraten und beiseite stellen.
  7. Die Suppe mit dem Pürierstab mixen. Den Riesling, die Sahne und den Comté-Käse einrühren und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.
  8. Die Kartoffelsuppe in Suppenschalen füllen, jeweils einige Champignonsscheiben in die Mitte geben und mit etwas Trüffelöl beträufeln.
  9. Zum Schluss mit etwas frischem Basilikum garnieren.

 

Meine Tipps:

    • • Wer die Suppe als vegane Suppe servieren möchte, läßt den Käse weg und ersetzt den Butterschmalz (Ghee) durch Alsan und die Sahne durch vegane Sahne.
    • • Wer kein Trüffelöl in seiner Küche hat, ersetzt dieses durch ein Nussöl.

 

Produktbeschreibung:

Für das Butterschmalz oder Ghee ist Butter das Ausgangsprodukt bei der Herstellung. In der Zubereitung unterscheiden sich beide nicht allzu sehr. Nur dass bei der Zubereitung von Ghee die Zubereitungszeit länger ist. Daneben können beim Ghee verschiedene Zubereitungsarten verwendet werden. Während das Butterschmalz bei uns vor allem als Nahrungsmittel wahrgenommen wird, wird Ghee im Ayuverda als Heilmittel gepriesen. Jedoch die positiven Wirkungen auf den Körper und somit die Gesundheit dürften bei beiden Nahrungsmitteln sehr ähnlich sein.

 

 

 

Vegetarische Küche: Gestern und Heute… Soirée de dégustation

De Mouvement Ecologique luet, am Kader vu sengem 50. Gebuertsdag, häerzlech an op eng Veranstaltung:

Freides, den 29. Mäerz 2019 um 19.00 Auer am Oekosoph – 6, rue Vauban – Pafendall 

 

Vegetarische Küche: Gestern und Heute… so der Titel einer Veranstaltung der heutigen veggie-table Gruppe des Mouvement Ecologique im Rahmen des 50. Geburtstages. Sie baut auf den Erfahrungen auf, die seit Beginn des Mouvement Ecologique in diversen Arbeitsgruppen gemacht wurden…

Vor allem aber auch seit der Oekofoire scharrte sich vor mehr als 30 Jahren eine Gruppe von begeisterten Hobbyköchen um Lydie Philippy, einer der Luxemburger Expertinnen der vegetarischen Küche. Diese war zuerst nur auf der Oekofoire präsent und führte später auch bei anderen Anlässen die Luxemburger an die, damals noch zu unbekannte, vegetarische Küche heran. Heute ist wohl jedem klar, dass der übermäßige Konsum von Fleisch unserem Planeten in vielerlei Hinsicht schadet.

Die “veggietable”-Gruppe des Mouvement Ecologique möchte sich in Form einer kulinarischen Zeitreise in die Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag einbringen.

Zu diesem Zweck wird im Oekosoph eine „Soirée de dégustation“ organisiert, während der ein vegetarisches Menü aus den letzten 50 Jahren angeboten wird.

Dies nach original Rezepten, welche z.T. in der Vergangenheit veröffentlicht wurden, sei es im Kéisécker, auf dem Blog veggie-table.lu oder einem der zwei Kochbücher “Natierlech genéissen” von Lydie Muller-Philippy.

Während der Soirée kann man an einem Quiz teilnehmen, in welchem man die Speisen einem bestimmtem Jahrzehnt zuordnen muss. Zudem werden die Gäste mit passender Musik unterhalten.

Das “Menu” wird wie folgt beschrieben: D’Kachequipe well Iech duerch 5 Joerzéngte kulinaresch verwinnen. Dobäi fänke mer mat Fingerfood un a sprangen eriwwer bei d’Rohkost, duerno bei d’Zopp, bis mer zum faarwegen Haaptplat kommen. No enger klenger Verdauungspaus schléisse mer dat Ganzt mat engem schmantegen Dessert of. Wärend dem Genéissen, kënnt der Iech iwwerleeën, aus wat fir engem Joerzéngt dat jeeweilegt Rezept ass. D’Kachequipe huet d’Iddie gehat, fir net nëmmen e Menü ze zerwéieren, mä dat Ganzt mat engem Quiz an der passender Musek opzelackeren.

ANMELDUNG: Eine Anmeldung ist erforderlich: inscription@meco.lu; Tel. 43 90 30-1. Preis: 45 € (de Menü mat e puer Gäng, Waasser, Kaffi).

Vegetaresche Kachcours fir virwetzeg op déi vill verschidde Goût‘en vun der vegetarescher a veganer Kichen ze machen

 

Hei gi gutt an attraktiv Rezepter no „ovo-lacto-vegetareschen“, „lacto-vegetareschen“ a „veganen“ Kriterien zesummen zoubereet an d’Prinzipie vun der Vollwäert-, vegetarescher- a veganer Kichen erkläert. Esou gesäit een, datt een och ouni Fleesch a Fësch gesond, gutt an ofwiesslungsräich kachen a genéisse kann. Selbstverständlech gëtt mat Liewensmëttelen aus biologeschem Ubau gekacht.

Ofgehale gëtt de Kachcours vum Lydie Philippy, Autorin vun de Kachbicher «Natierlech genéissen» a Bloggerin vum „veggie-table.lu“.

Programm:

U véier Owender gi verschidde Menüe gekacht vum Fingerfood, Entrée an Zopp bis hin zu Haaptplat an Dessert.

D’Leit, déi um Kachcours deelhuelen, preparéieren a kache selwer, duerno gëtt zesumme geschmaacht.

Wéini a wou:

Jeeweils Méindes, den 5.; 12.; 19. an 26. November an der Kiche vum Oekozenter Pafendall, 6, rue Vauban, L-2663 Luxembourg vun 18.15 bis 21.30 Auer.

Präis:

De Präis (4 Owender plus Dossier mat Rezepter) ass 110.- Euro fir Membere vum Mouvement Ecologique an 120.- Euro fir Net-Memberen. Iwwerweisung vun der Participatioun op ee vun de Konte vum Mouvement Ecologique: BCEE LU20 0019 1300 1122 4000 oder CCP LU16 1111 0392 1729 0000 mat der Mentioun „vegetaresche Kachcours

Umeldung:

Per Tel. 43 90 30-1 oder per E-Mail: meco@oeko.lu

Mëllt Iech w.e.g. mat Zäiten un, wëll maximal 15 Leit ugeholl ginn, déi éischt si vir.

Umeldung spéitstens bis den 29. Oktober 2018