Archiv der Kategorie: vegan

Spargel-Radieschen-Nudeln mit Kapern (vegan)

Spargel-Réidecher-Nuddele mat Kaperen

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

Vollmeersalz
etwa 400 g Nudeln, z.B. Penne, Linguine, Fussili usw.
500 g weiße Spargeln
1 Bund Radieschen
1 rote Zwiebel
1 Schalotte
Rapsöl
1 kleines Glas Kapern (in Öl eingelegt)
Thymian
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Außerdem:
Einige Blättchen frischen Kerbel

 

Zubereitung:

1. Für die Spargel-Nudeln einen hohen Topf mit Vollmeersalzwasser aufkochen lassen und die Nudeln darin al dente kochen. Danach abgießen, etwas von dem Nudelwasser aufbewahren und die Nudeln abtropfen lassen.
2. Die Spargeln waschen, schälen und in fingerlange schräg geschnittene Stücke schneiden.
3. Die Radieschen abzupfen, waschen, putzen und in feine Stifte schneiden.
4. Die rote Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schälen.
5. Die Schalotte schälen und fein würfeln.
6. In einer tiefen Pfanne das Rapsöl erhitzen, die Schalotten darin anbraten, danach die roten Zwiebelstreifen mit den Spargelstücken hinzugeben, ebenfalls anbraten.
7. Mit etwas Nudelwasser ablöschen, einige Minuten köcheln lassen.
8. Die Nudeln mit den Radieschenstiften hinzufügen, gut vermischen und kurz erhitzen.
9. Zum Schluss die Kapern unterrühren und mit Thymian, Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
10. Zum Servieren die Spargelnudeln in tiefe Teller geben und mit frischem Kerbel garnieren.

 

Meine Tipps:

         • Wer es herzhafter mag, verwendet anstelle von Kapern grüne eingelegte Pfefferkörner.

 

Produktbeschreibung:

Radieschen verfügen über eine gehörige Portion Schärfe und wirken antibiotisch und antioxidativ. Das beliebte Gemüse wächst unter der Erde, doch es handelt sich nicht wirklich um eine Wurzel, sondern um eine sogenannte Speicherknolle, woran erst dann die dünne Wurzel sich anschließt. Leider werden diese, genau wie die grünen Blätter, meist weggeworfen, obgleich sie ebenfalls essbar und gesund sind. Also beim Verzehr ruhig die kleinen Wurzeln mitessen und die grünen Blätter unter eine Rohkostmischung oder in einer Suppe verarbeiten.

 

 

Grüne Spargeln im Porreemantel (vegan)

Gréng Spargelen am Porettenmantel (vegan)

Zutaten für 4 Personen:

1 Bund oder 500 g grüne Spargeln
1 dicke Lauchstange
gut ½ l Gemüsebrühe
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Sesamöl
Piment d’espelette
Außerdem:
etwas Fett zum Einfetten der Auflaufform
 

Zubereitung:

  1. Den grünen Spargeln waschen, evtl. putzen.
  2. Die Lauchstange putzen, waschen, halbieren und in einzelne Blätter teilen.
  3. Die Lauchblätter in der Gemüsebrühe einige Minuten blanchieren. Danach abgießen und auf einem Tuch trocknen lassen.
  4. Die Lauchblätter einzeln mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  5. Jeweils eine Spargelstange in ein Lauchblatt einwickeln.
  6. Die Spargelstangen mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  7. Die eingewickelten Spargelstangen in eine gefettete, flache Auflaufform nebeneinander legen.
  8. Mit etwas Sesamöl bestreichen, mit Piment d’espelette bestäuben und im Backofen bei 180 Grad C etwa 20 Minuten backen.

  

Meine Tipps:

    • • Anstelle Lauch, kann man auch blanchierte, dünn geschnittene Zucchinischeiben um die Spargel wickeln.
    • • Der grüne Spargel lässt sich auch durch blanchierten weißen Spargeln ersetzen.

 

Grüner Spargel ist kräftiger im Geschmack. Die Spargelpflanzen sind krautige, ausdauernde Halbsträucher. Der grüne Spargel ist eine Sorte, die im Gegensatz zum weißem Spargel über der Erde wächst. Durch die Sonneneinstrahlung bildet sich der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll.

 

 

 

 

Curry-Kartoffelsuppe mit frischem Fenchel (vegan)

Curry-Gromperenzopp mat frëschem Fenchel

 

 

Zutaten für 4 Personen:
etwa 750 g Kartoffeln
2 Fenchelknollen
2 Zwiebeln
1 kleines Stück Kokos- oder Haferfett
5 Teelöffel Curry
gut 1 l Gemüsebrühe
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Majoran
Anissamen
Außerdem:
1-2 Esslöffel Sojasahne
etwas Fenchelgrün

Zubereitung:

1. Für die Kartoffelsuppe die Kartoffeln mit der Gemüsebürste schrubben, evtl. putzen und in grob würfeln.
2. Den Fenchel waschen, vierteln, den Strunk herausschneiden und ebenfalls würfeln. Das Fenchelgrün beiseitelegen.
3. Die Zwiebeln schälen und ebenfalls würfeln.
4. In einem Topf das Kokos- oder Haferfett erhitzen und die Kartoffel-, Fenchel- und Zwiebelwürfel darin anbraten. Das Ganze mit dem Currypulver bestäuben und kurz mit anbraten.
5. Die Gemüsebrühe hinzugießen und die Suppe während etwa 25 Minuten köcheln lassen.
6. Zum Schluss mit dem Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Majoran und Anissamen würzen.
7. Vor dem Servieren etwas Sojasahne in die Suppe geben und mit dem Fenchelgrün belegen.

 

   Meine Tipps:

    • • Wenn etwas von der Kartoffelsuppe übrig bleibt, soll man am nächsten Tag noch etwas Gemüsebrühe untermischen. Durch die Kartoffelstärke versteift sich die Suppe nämlich.

 

Fenchel hat einen charakteristischen Anisgeschmack. Dieser Geschmack, der von Kampfer und Menthol herrührt, macht die Knolle so wertvoll. Ähnlich wie die Fenchelsamen beruhigen die ätherischen Öle der Knolle Magen und Darm. Außerdem enthält das Gemüse reichlich Vitamine, Folsäure sowie Kalium und Magnesium. Zu guter Letzt liefert Fenchel viele Ballaststoffe und wenig Kalorien. Fenchel findet man fast das ganze Jahr im Handel. Er lässt sich vielseitig zubereiten: gekocht, gedünstet oder gebraten, aber auch roh ist Fenchel verlockend.

 

Rhabarber-Obstkuchen mit Mandel-Topping (vegan)

Rubbarb-Uebstkuch mat Mandeltopping

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für eine Springform von etwa 28 cm Ø:

Für den Belag:
3 kleine Stangen Rhabarber
100 g Erdbeeren
1 Mango
1 Esslöffel Vollrohrzucker
1 Teelöffel Stärke
Für den Rührteig:
250 g Dinkelmehl (80 %)
½ Päckchen Weinsteinbackpulver
½ Teelöffel Natron
1 Prise Vollmeersalz
120 g Pflanzenbutter
160 g Vollrohrzucker
etwa 1/8 l Pflanzenmilch, z.B. Mandel-, Hafermilch
120 g Sojajoghurt
2 Esslöffel Zitronensaft
etwas gemahlene Vanille
Für das Mandel-Topping:
50 g Pflanzenbutter
50 g Vollrohrzucker
50 g gehobelte Mandeln
1 Päckchen Vanillezucker
Außerdem:
etwas Fett zum Einfetten der Springform

Zubereitung:

1. Für den Obstbelag den Rhabarber putzen, schälen und in kleine Würfel schneiden.
2. Die Erdbeeren waschen, putzen und vierteln.
3. Die Mango schälen, vom Kern abschneiden und würfeln.
4. Das zubereitete Obst in eine Schüssel geben und mit der Stärke vermischen.
5. Für den Rührteig das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver, Natron und der Prise Vollmeersalz vermischen.
6. Die Pflanzenbutter mit dem Vollrohrzucker cremig schlagen, danach die Pflanzenmilch, den Sojajoghurt, Zitronensaft und gemahlene Vanille untermischen. Die Mehlmischung unterheben und alles gut verrühren..
7. Den Teig in eine gefettete Springform verteilen, die Obstmischung darauf verteilen und leicht in den Teig eindrücken.
8. Den Kuchen für etwa 25 Minuten bei 180 Grad C im Backofen backen.
9. In der Zwischenzeit für den Mandeltopping die Pflanzenbutter mit dem Vollrohrzucker und dem Vanillezucker in einer Kasserolle schmelzen, danach die Mandelhobel unterrühren und nach der 1. Backzeit auf dem Kuchen verteilen.
10. Den Kuchen noch weitere 25 Minuten backen, aus dem Backofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.

 

Meine Tipps:

    • • Diesen Kuchen kann man mit beliebigem Obst zubereiten, je nach Wunsch und natürlich je nach Saison.
        • • Bei Gebäck, wo ich saure Zutaten verarbeite, nehme ich stets etwas Natron mit in den Teig. Durch Hitze reagiert das Natron mit der Säure und der Feuchtigkeit des Teiges, setzt Luftbläschen frei und lässt so das Gebäck lockerer und fluffiger werden. In diesem Rezept ist es die Säure vom Obst und Joghurt.

 

Produktbeschreibung:

Rhabarber wird meistens wie Obst zubereitet. Dennoch handelt es sich um ein Gemüse und gehört zu den sogenannten Knöterichgewächsen. Er ist wegen seines fruchtig-sauren Geschmacks fast bei jedem sehr beliebt (außer bei meinem Sohn) und eignet sich zur Verfeinerung von einer Vielzahl an Speisen, von süß bis herzhaft. Rhabarber besitzt zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Jedoch enthält er auch einen hohen Anteil an Oxalsäure, insbesondere in den Blättern des Rhabarbers. Je älter der Rhabarber ist, desto höher ist der Gehalt an Oxalsäure, dies ist der Grund weshalb man den Rhabarber ab Ende Juni nicht mehr ernten sollte.

Lauch-Hirsotto mit Spinat (vegan)

Poretten-Hierjem-Sotto mat Spinat

 

 

Zutaten für 4 Personen:

350 g Hirse
2 Schalotten
3 Knoblauchzehen
1 Lauchstange
Rapsöl
Rosmarinnadeln
etwa ¾ l Gemüsebrühe
etwa 500 g Spinat
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Muskatnuss
Kreuzkümmel
Ingwerpulver
Oregano
1/8 l Sojasahne
etwa 50 g veganer Parmesan-Ersatz

 

Zubereitung:

1. Die Hirse in ein Sieb geben und mit lauwarmem Wasser abbrausen, abtropfen lassen.
2. Die Schalotten schälen und fein würfeln.
3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
4. Die Lauchstange putzen, waschen, vierteln und fein schneiden.
5. In einer Pfanne das Rapsöl erhitzen. Die fein gewürfelten Schalotten mit dem fein gehacktem Knoblauch, den Lauchstreifen und den Rosmarinnadeln darin anschwitzen.
6. Die abgebrauste Hirse hinzugeben, ebenso die Gemüsebrühe und das Ganze während etwa 20 Minuten köcheln lassen.
7. In der Zwischenzeit den Spinat waschen, putzen und trockenschleudern. Diesen etwa 5 Minuten vor Ende der Garzeit unter die Hirse mischen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Muskatnuss, Kreuzkümmel, Ingwerpulver und Oregano würzen.
8. Zum Schluss die Sojasahne und den veganen Parmesan unterrühren.

 

Meine Tipps:

    • • Der Spinat kann auch durch Mangold ersetzt werden.
    • • Wenn es schneller gehen soll, ersetzt man die Hirse durch Bulgur oder Couscous.
    •         • Den veganen Parmesan selber herstellen: dabei Cashewnüsse, Hefeflocken und Vollmeersalz, eventuell etwas Knoblauch und alles gut mixen. Schon hat man einen gesunden veganen Parmesan schnell zubereitet.

 

 

Spinat hat im Frühjahr schon Saison. Diese frischen Blätter des jungen Spinats schmecken roh lecker als Salat auch in einem frischen Spinat-Pesto. Beim Kauf soll man darauf achten, dass die Blätter grün sind und keine Flecken oder sogar gelbe Stellen aufweisen. Der Spinat verliert schnell an Nährstoffen, daher sollte er schnell verarbeitet werden. Auf jeden Fall, den Spinat nicht bei Zimmertemperatur liegen lassen, da das den Stoffwechselprozess begünstigt, bei dem Nitrat zu Nitrit umgewandelt wird. Wenn man ihn nicht sofort genießt, den Spinat in ein feuchtes Tuch wickeln und im Kühlschrank 1 bis 2 Tage aufbewahren.

 

Birnen-Pannacotta mit Trockenfrüchten (vegan)

Biiren-Pannacotta mat Dréchefriichten

Zutaten für 4 Personen:

Für die Pannacotta:
1 Teelöffel Agar-Agar
½ l Mandelmilch
2 Esslöffel Vollrohrzucker
etwas gemahlene Vanille
3-4 Esslöffel Ahorn- oder Agavensirup
Für die Dekoration:
2 Birnen
2 Esslöffel Vollrohrzucker
einige Trockenfrüchte, z.B.: Aprikosen, Feigen, Datteln, Zwetschgen
etwas Kakaopulver

Zubereitung:
1. Für die Pannacotta den Agar-Agar mit 2 Esslöffel Wasser verrühren.
2. Die Mandelmilch mit dem Vollrohrzucker, der gemahlenen Vanille aufkochen lassen.
3. Den Agar-Agar einrühren und etwa 3 Minuten unter Rühren aufkochen lassen. Vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und den Sirup unterrühren.
4. Die Pannacotta in kleine Schüsseln gießen und etwa 3-4 Stunden kalt stellen.
5. Kurz vor dem Servieren, die Birnen waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden.
6. Den Vollrohrzucker in einer Pfanne schmelzen lassen. Die Birnenstücke darin leicht karamellisieren.
7. Die Trockenfrüchte in Streifen schneiden.
8. Zum Schluss die karamellisierten Birnen mit den Trockenfrüchtestreifen auf der Pannacotta verteilen und mit etwas Kakaopulver bestäuben.

 

Meine Tipps:

    • • Die Birnen können auch durch ein anderes saisonales Obst ersetzt werden.
    • • Bei Nussliebhaber werden die Trockenfrüchte durch grob gehackte Nüsse, die vorher in einer Pfanne ohne Fett geröstet wurden, ausgetauscht.
    • Eine andere Pflanzenmilch eignet sich auch für dieses Rezept.

 

 

Agar-Agar ist in der veganen und vegetarischen Küche ein Ersatz für Gelatine, da diese aus Knochen und Bindegewebe von Tieren besteht. Agar-Agar dagegen ist ein Kohlenhydrat, das aus den Zellwänden von Rot- oder Blaualgen besteht. Es ist sehr ergiebig, da ein knapper Teelöffel davon etwa sechs Blätter Gelatine ersetzt. Agar-Agar wird immer in die Flüssigkeit eingerührt und muss einige Minuten kochen, damit die Masse geliert. Sie beginnt erst beim Abkühlen zügig fest zu werden.

Fenchel-Linguine mit Kapern (vegan)

Fenchel-Linguine mat Kaperen

 

 

Zutaten für 4 Personen:

2-3 Fenchelknollen
4 Knoblauchzehen
2-3 Esslöffel Kapern
1 Zitrone
2-3 Esslöffel Olivenöl
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Chilipulver
etwa 250 g Linguine-Nudeln
etwas Vollmeersalz
Anis
Kreuzkümmel
Dillspitzen
etwa 1/8 l Sojasahne
etwa 40 g veganer Reibekäse
Außerdem:
etwas Olivenöl
Fenchelgrün zum Dekorieren

 

Zubereitung:

1. Den Fenchel waschen, putzen, vierteln und den Strunk entfernen. Das Fenchelgrün beiseitelegen. Danach die Fenchelstücke in feine Scheiben schneiden.
2. Diese Fenchelscheiben in eine Auflaufform verteilen.
3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und ebenfalls in dünne Scheibchen schneiden.
4. Die Kapern abtropfen.
5. Die Zitrone waschen. Die Schale abreiben und den Saft auspressen.
6. Nun die Knoblauchscheiben, die Kapern, der Zitronensaft mit –schale zu dem Fenchel in die Auflaufform geben und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Chilipulver würzen.
7. Die Auflaufform während etwa 20 Minuten im Backofen bei 200 Grad C braten.
8. In der Zwischenzeit die Liguine-Nudeln im Vollmeersalzwasser al dente kochen und abgießen.
9. Etwas Nudelkochwasser zu dem Fenchel geben, mit Anis, Kreuzkümmel und Dillspitzen würzen.
10. Nun die Nudeln, die Sojasahne und den veganen Reibekäse unter den Fenchel geben und gut vermischen. Noch einmal während etwa 15 Minuten in den Backofen geben. Danach den Backofen ausschalten und noch einige Minuten durchziehen lassen.
11. Vor dem Servieren, die Fenchel-Linguine in tiefe Pasta-Teller verteilen, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit dem Fenchelgrün garnieren.

 

Meine Tipps:

    • Wer kein Kapern-Liebhaber ist, oder es etwas pikanter mag, kann auch eingelegten grünen Pfeffer verwenden.

 

Produktbeschreibung:

Der Kapern sind ein vitamin- und mineralstoffreiches Gewürz. Sie werden in Essig, Öl oder Salz eingelegt, schmecken säuerlich-würzig, können auch etwas scharf sein. Kapern sind die Blütenknospen eines Kapernstrauchs. Die Knospen der Sträucher werden von Hand geerntet und anschließend getrocknet, bevor sie eingelegt werden. Kapern sind vielseitig einsetzbar und verleihen vielen Gerichten erst den letzten Schliff.

Wirsing-Pasta mit getrockneten Tomaten (vegan)

Savoy-Nuddele mat gedréchenten Tomaten

 

Zutaten für 4 Personen:

etwa 250 g Nudelsorte, je nach Wunsch
Vollmeersalzwasser
1 kleiner Wirsingkopf
1 rote Zwiebel
3 Knoblauchzehen
Rapsöl
3 Esslöffel Tomatenmark
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Kreuzkümmel
Ingwerpulver
Paprikapulver
Thymian
Piment d’espelette
etwa 200 g getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt)
Außerdem:
Tomatenstücke zum Garnieren
2 Esslöffel Pinienkerne

Zubereitung:

1. Für die Wirsing-Pasta die Nudeln in Vollmeersalzwasser al dente kochen. Danach die Nudeln abgießen, dabei ¼ l Wasser auffangen und beiseite stellen.
2. In der Zwischenzeit, den Wirsingkopf waschen, putzen, vierteln, den Strunk herausschneiden, danach in feine Streifen schneiden.
3. Die rote Zwiebel schälen und fein würfeln.
4. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen, danach die Knoblauchzehen fein hacken.
5. In einer tiefen Pfanne das Rapsöl erhitzen, die Wirsingstreifen darin anbraten, die Zwiebelwürfel und den gehackten Knoblauch hinzufügen und kurz mit anbraten.
6. Das Tomatenmark mit dem beiseite gestelltem Nudelwasser vermischen und ebenfalls zu den gekochten Nudeln gießen. Alles gut vermengen und einige Minuten unter Rühren erhitzen.
7. Zum Schluss die Wirsing-Pasta mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kreuzkümmel, Ingwerpulver, Paprikapulver, Thymian und Piment d’espelette würzen.
8. Die getrockneten Tomaten abgießen, 1-2 Tomatenstücke beiseitelegen. Das Öl zu der Wirsing-Pasta in die Pfanne gießen. Die Tomaten etwas zerkleinern und untermischen.
9. Zum Servieren, die Wirsing-Pasta in einen tiefen Teller geben und mit den restlichen Tomatenstücke garnieren.
10. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und ebenfalls über die Wirsing-Pasta streuen.

 

Meine Tipps:

    • Der Wirsing lässt sich auch problemlos durch eine andere Kohlsorte ersetzen, z.B. Chinakohl, Grünkohl, Weißkohl …

 

Produktbeschreibung:

Den Wirsing, Welschkohl, Savoyer Kohl, kann man das ganze Jahr über kaufen, doch im Herbst und Winter schmeckt er am besten. Er ist der beliebteste unter den grünen Kohlsorten. Der Geschmack variiert je nach Jahreszeit. Im Frühjahr ist er geschmacklich besonders zart und mild. In den Wintermonaten überzeugt der Kohl einem ausgeprägterem Kohlgeschmack, da die Blätter dicker, robuster und frostresistenter sind. Wirsing steckt voller Vitamine und man kann ihn roh und gedünstet genießen, kurz: viele gute Gerichte lassen sich mit dem Wirsing zubereiten.

Stangensellerie-Linsen-Eintopf mit Brokkoli (vegan)

Staangenzelleri-Lënsen-Eintopf mat Brokkoli

Zutaten für 4 Personen:
etwa 150 g Beluga-Linsen
gut 1 l Gemüsebrühe
1 dicke Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 Stangensellerie
etwa 300 g Brokkoli
1 Esslöffel Kokosfett
1 Dose oder Glas Tomatenstücke
Kreuzkümmel
geräuchertes Paprikapulver
Chilipulver
Korianderpulver
Ingwerpulver
¼ l Hafermilch
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Außerdem:
einige Sellerieblätter

 

Zubereitung:

1. Für den Beluga-Linsen-Eintopf die Beluga-Linsen abbrausen und in einem Topf mit der Gemüsebrühe etwa 20 Minuten köcheln. Danach in ein Sieb geben und abtropfen lassen.
2. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.
3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
4. Den Stangensellerie waschen, putzen, abfädeln und in Stücke schneiden. Etwas Selleriegrün zur Dekoration beiseitelegen.
5. Den Brokkoli waschen, putzen und in feine Röschen zerteilen.
6. In einem Topf das Kokosfett schmelzen lassen und die Zwiebelwürfeln mit dem feingehacktem Knoblauch darin anbräunen. Die Stangenselleriestücke hinzugeben und einige Minuten mit anbraten. Danach die abgetropften Beluga-Linsen hinzugeben und das Ganze während etwa 25 Minuten köcheln lassen.
7. Den Eintopf mit Kreuzkümmel, geräuchertem Paprikapulver, Chili-, Koriander- und Ingwerpulver würzen.
8. Die Brokkoliröschen hinzugeben und für einige Minuten mitköcheln lassen.
9. Die Hafermilch hinzugießen und kurz aufkochen.
10. Vor dem Servieren den Eintopf noch mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.

 

Meine Tipps:

    • Der Eintopf lässt sich auch wunderbar mit anderen Hülsenfrüchten zubereiten, z.B.: Kichererbsen, weiße Bohnen, andere Linsensorte usw.

 

Produktbeschreibung:

Der Stangensellerie, Staudensellerie bildet anders als der Knollensellerie keine große Knolle, sondern Blattstiele aus. Diese sind eine beliebte Rohkost, die in Dips getunkt wird. Fein geschnitten bereichert der Stangensellerie Salate. Aber er wird auch gerne zum Verfeinern von Suppen, Saucen und Schmorgerichten verwendet, oder wie in unserem Rezept in Eintöpfen.

 

 

Blutorangen-Fenchel mit Kapern und Pinienkerne (vegan)

Bluddorange -Fenchelmat Kaperen a Piniekäeren

 

Zutaten für 4 Personen:

3 Fenchelknollen
Kräutersalz
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Olivenöl
4 Blutorangen
2-3 Esslöffel Pinienkerne
Anis
Kreuzkümmel
Zitronengras
3 Esslöffel Kapern
4 Esslöffel Semmelbrösel
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Auflaufform
etwas Olivenöl zum Beträufeln

 

Zubereitung:

1. Die Fenchelknollen waschen, putzen und in 6 Teile schneiden. Dabei das Fenchelgrün beiseitelegen.
2. Eine flache Auflaufform einfetten und die Fenchelteile hineinlegen. Diese mit etwas Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer bestreuen und das Olivenöl darüber träufeln.
3. Die Auflaufform in der Backofenmitte bei 220 Grad C etwa 20 Minuten backen.
4. In der Zwischenzeit die Blutorangen waschen. 2 Orangen halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Von den restlichen Orangen den Saft auspressen.
5. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
6. Nach 20 Minuten den Fenchel aus dem Backofen nehmen, jedes Stück wenden und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Anis, Kreuzkümmel und Zitronengras würzen.
7. Den Orangensaft mit den Kapern und die gerösteten Pinienkerne, sowie der Semmelbrösel über den Fenchel verteilen.
8. Das Ganze bei 180 Grad C weitere 15 Minuten in der Backofenmitte backen.
9. Vor dem Servieren das Orangen-Fenchelgemüse mit etwas Olivenöl beträufeln.

 

Meine Tipps:

    • • Natürlich kann man auch eine andere Orangensorte verwenden.
    • • Wer es herzhafter mag, verwendet anstelle von den Kapern, eingelegte grüne Pfefferkörner.
    • Hat man keine Pinienkerne vorrätig, schmeckt das Gericht auch lecker mit Walnüssen oder Cashewnüssen.

 

 

Produktbeschreibung:

Der Fenchel hat einen einmaligen Anis-Geschmack, dies durch das enthaltene ätherische Öl. Er zählt zu den Doldenblütlern und kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Den frischen Fenchel erkennt man an einer fest, weißen bis hellgrünen Knolle, deren Blattgrün frisch und ohne welke Blätter ist. Fenchel enthält eine Reihe an wichtigen Nährstoffen. Er gilt nicht nur als Lebensmittel, sondern auch als Heilpflanze. Bei Babys, Kleinkindern und Erwachsenen wird er oft in Form von Tee oder Tropfen bei Erkältungs-, Magen- und Darmbeschwerden eingesetzt.