Archiv der Kategorie: vegetarisch

Butternut-Kürbis-Tomaten mit Manouri-Käse (lacto-vegetarisch)

 

 

Zutaten für 4 Personen:

1 Butternut-Kürbis
etwa 150 g rote Linsen
gut ½ l Gemüsebrühe
2 Tomaten
1 rote Zwiebel
2 Schalotten
3 Knoblauchzehen
etwa 200 g Manouri-Käse
Kräuterkäse
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Paprikapulver
Kardamonpulver
Korianderpulver
Currypulver
etwa 2-3 Esslöffel Olivenöl
Außerdem:
einige frische Petersilienstängel

 

Zubereitung:

1. Den Butternut-Kürbis waschen, vierteln, schälen und entkernen. Danach in Würfel schneiden.
2. Die roten Linsen in einem Sieb mit kaltem Wasser abbrausen und in der Gemüsebrühe einige Minuten köcheln lassen. Danach abgießen und abtropfen lassen.
3. In der Zwischenzeit die Tomaten waschen, Mittelstrunk entfernen und ebenfalls in Würfel schneiden.
4. Die rote Zwiebel schälen, halbieren und in feine Scheiben schneiden.
5. Die Schalotten schälen und ebenfalls in dünne Ringe schneiden.
6. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und in dünne Scheibchen schneiden.
7. Den Manouri-Käse klein würfeln.
8. Das zubereitete Gemüse mit dem Käse in einer Auflaufform vermischen.
9. Das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Paprika-, Kardamom-, Koriander-, Currypulver würzen.
10. Mit dem Olivenöl begießen und etwa 30 Minuten in der Backofenmitte bei 180 Grad C backen.
11. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und grob hacken.
12. Vor dem Servieren mit der Petersilie bestreuen.

 

Meine Tipps:

    • • Der Butternut-Kürbis kann man auch durch eine andere essbare Kürbisvariante ersetzen.
    • Ebenso kann man den Manouri-Käse durch Feta-Käse austauschen.

 

 

Butternut Kürbis wird wegen seiner Form auch Birnenkürbis genannt und sehr beliebt wegen seines herrlich-zarten Fruchtfleischs. Er ist gehaltvoller als viele andere Kürbissorten. Aber sehr fettarm und ist der ideale Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

Roter Hirsegratin (ovo-lacto-vegetarisch)

Rouden Hierjemgratin

 

Zutaten für 4 Personen:

200 g Hirse
¾ l Gemüsebrühe
150 g rote Linsen
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 Tomaten
1 rote Paprikaschote
2-3 Eier
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
geräuchertes Paprikapulver
Kurkumapulver
Kreuzkümmelpulver
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Auflaufform
50 g Reibekäse

 

Zubereitung:

1. Für den Hirsegratin die Hirse abbrausen und in der Gemüsebrühe etwa 20 Minuten köcheln lassen.
2. Die roten Linsen ebenfalls abbrausen und 5 Minuten vor Ende der Garzeit zu der Hirse geben und weiter köcheln lassen.
3. Etwas ausquellen lassen, danach in einem Sieb abtropfen lassen.
4. Die rote Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
5. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
6. Die Tomaten waschen, Mittelstrunk heraus schneiden und in Scheiben schneiden.
7. Die rote Paprikaschote waschen, entkernen und in Streifen schneiden.
8. Die abgetropfte Hirse in eine Schüssel geben. Die Eier dazugeben und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, geräuchertem Paprika-, Kurkuma- und Kreuzkümmelpulver würzen.
9. Alles gut vermengen und in eine eingefettete Auflaufform geben.
10. Mit den in Scheiben geschnittenen Tomaten, den roten Zwiebelscheiben und den Paprikastreifen belegen.
11. Den Reibekäse darauf verteilen und auf der untersten Backofenschiene bei 180 Grad C etwa 20 Minuten gratinieren.

 

Meine Tipps:

    • • Anstelle von Hirse kann man ebenfalls Bulgur oder Couscous verwenden. Diese beiden Sorten brauchen jedoch eine kürzere Garzeit.
    • Vegane Variante: Die Eier durch Sojamehl und etwas Wasser ersetzen und den Reibekäse durch einen veganen Käse.

 

Produktbeschreibung:

Hirse ist ein ganz besonderes Lebensmittel. Sie gehört zur Familie der Süssgräser und gilt schon seit Jahren nicht nur als geschätztes Lebensmittel, sondern ist außerdem eine uralte Heilpflanze. Dass Hirse zur Schönheit der Haut, Haare und Nägel beitragen kann, ist längst kein Geheimnis mehr, überdies wirkt sie aufbauend, wärmend, nervenstärkend, entwässernd, entgiftend und entzündungshemmend. Daneben liefert sie wertvolle Nährstoffe, besondere Spurenelemente sowie schützende Antioxidantien.

 

Chinakohlscheiben mit Tempeh-Möhren-Belag (ovo-lacto-vegetarisch)

Chinakabesscheiwen mat Tempeh-Wuerzels-Deckel

 

Zutaten für 4 Personen:

1 Chinakohl
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Für den Belag:
2 Möhren
200 g Tempeh
einige Stängel frischen Schnittlauch
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
2 Eier
4 Esslöffel saure Sahne
1-2 Esslöffel Stärke
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Korianderpulver
Kreuzkümmel
Paprikapulver
Ingwerpulver
2 Tomaten
Außerdem:
Fett zum Einfetten der Auflaufform

 

Zubereitung:

1. Den Chinakohl waschen, putzen und vorsichtig in fingerdicke Scheiben schneiden. Diese in eine flache, eingefettete Auflaufform nebeneinander legen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Die Blätter, die beim Schneiden abfallen, klein schneiden und in einer Schüssel beiseite stellen.
2. Die Möhren mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und grob raspeln. Zu dem Chinakohl in die Schüssel geben.
3. Den Tempeh in kleine Würfel schneiden.
4. Den Schnittlauch waschen, trocken tupfen und in feine Röllchen schneiden.
5. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.
6. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
7. Die fein gewürfelten Zwiebeln mit dem feingehacktem Knoblauch und beiden Eiern zum kleingeschnittenem Chinakohl hinzugeben, ebenso 3 Esslöffel von der sauren Sahne, die Stärke, die Tempehwürfel und die Schnittlauchröllchen.
8. Alles mit den Händen gut vermengen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Korianderpulver, Kreuzkümmel, Paprika- und Ingwerpulver würzen. Alles mit den Händen gut vermengen und auf den Chinakohlscheiben die in der eingefetteten Auslaufform sind, verteilen.
9. Die Tomaten waschen, den Mittelstrunk heraus schneiden und in Scheiben schneiden. Diese ebenfalls auf den Chinakohlscheiben verteilen.
10. Zum Schluss mit der restlichen sauren Sahne bestreichen und noch einmal mit etwas Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
11. Die Auflaufform auf der untersten Backofenschiene bei 180 Grad C etwa 20 Minuten backen.

 

Meine Tipps:

    • • Anstelle von Chinakohl kann man ebenfalls anderes Gemüse in fingerdicke Scheiben schneiden, z.B. Wirsing, Rotkohl, Sellerie, Kohlrabi …
    • • Wer es herzhafter mag, nimmt Räuchertofu an Stelle von Tempeh. Diesen in kleine Würfel schneiden und in etwas Rapsöl anbraten.
    • Vegane Variante: Die Eier durch Sojamehl und etwas Wasser ersetzen und die saure Sahne durch einen veganen Sahneersatz.

 

Produktbeschreibung:

Tempeh ist ein pflanzliches Lebensmittel aus fermentierten Hülsenfrüchten, sehr oft mit Sojabohnen. Er hat eine bissfeste Konsistenz und einen charakteristischen, leicht nussigen Geschmack. Tempeh enthält die ganze Hülsenfrucht, ist daher reich an pflanzlichen Proteinen und Ballaststoffen. Der Fermentationsprozess der Hülsenfrüchte bewirkt, dass der Körper die enthaltenen Proteine sehr gut aufspalten und aufnehmen kann. Daneben ist er äußerst vielseitig in der Verwendung, die Einsatzmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt!

Lauch-Quiche mit Räuchertofu (ovo-lacto-vegetarisch)

Porrette-Quiche mat gereechertem Tofu

Zutaten für eine Pieform von 24 cm Ø:

Für den Mürbeteig:
125 g kalte Butter
1 Ei
½ Teelöffel Vollmeersalz
200 g Dinkelmehl (80 %)
Für die Füllung:
2 Lauchstangen
1 Zwiebel
Rapsöl
1/8 l Gemüsebrühe
125 g Räuchertofu
1-2 Esslöffel saure Sahne
2 Eier
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Kreuzkümmel
frisch gemahlene Muskatnuss
Außerdem:
etwas Fett zum Einfetten der Pie-Form
etwas Paniermehl
125 g Mozzarella-Käse zum Belegen der Quiche

Zubereitung:

1. Für den Mürbeteig die Butterstücke, 1 Ei und Vollmeersalz zum Dinkelmehl geben. Mit dem Handrührer oder den Händen zu einem glatten Teig kneten. Zugedeckt im Kühlschrank etwa 30 Minuten ruhen lassen.
2. Für die Füllung die Lauchstangen putzen, waschen, halbieren und in feine Streifen schneiden.
3. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.
4. In einem Topf etwas Rapsöl erhitzen, die gewürfelte Zwiebel darin andünsten.
5. Danach die Lauchstreifen hinzugeben, anbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Ganze während etwa 5 Minuten köcheln lassen. Etwas abkühlen lassen.
6. In der Zwischenzeit den Räuchertofu in feine Streifen schneiden und in Rapsöl anbraten.
7. Die Eier mit der sauren Sahne aufschlagen, mit dem angebratenen Tofu unter die gedünsteten Lauchstreifen geben, mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kreuzkümmel und frisch gemahlener Muskatnuss würzen.
8. Die Pie-Form einfetten, mit dem Mürbeteig belegen und mit Paniermehl bestäuben.
9. Die Lauchfüllung auf dem Mürbeteig verteilen und den in feine Stücke geschnittenen Mozzarella-Käse darauf verteilen.
10. Die Quiche auf der unteren Backofenschiene während 25 Minuten bei 180 Grad C backen.

Mein Tipp:

                   • Anstelle von Lauch kann man auch anderes Gemüse zu dieser Quiche verwenden, z.B. Möhren, Erbsen, Zucchini, Wirsing.

 

Produktbeschreibung:

Lauch, Porree bekommt man das ganze Jahr über. Essen kann man sowohl den hellen als auch den dunkelgrünen Lauchteil. Je nach Rezept verwendet man aber unterschiedliche Teile. Die kräftig grünen Blattspreiten haben einen intensiveren Geschmack als das zarte Grün an der Wurzel. Gebraten oder gedünstet kann man Lauch als Gemüsebeilage servieren.

 

Spirelli-Nudeln mit Sommergemüse (lacto-vegetarisch)

Spirelli-Nuddelen mat Summergeméis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4-6 Personen:
500 g Spirelli-Nudeln (ohne Ei)
Vollmeersalz
2 rote Zwiebeln
5 Knoblauchzehen
1 Aubergine
1 Zucchini
3-4 Tomaten
2 Esslöffel Rapsöl
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Herbes de Provence
Thymian
Außerdem:
2-3 Burrata-Käse
evtl. Piment d‘espelette

Zubereitung:
1. In einem hohen Topf Wasser für die Spirelli-Nudeln zum Kochen bringen.
2. In der Zwischenzeit die roten Zwiebeln schälen, vierteln und in feine Streifen schneiden.
3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
4. Die Aubergine waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.
5. Die Zucchini waschen, putzen, vierteln und in Scheiben schneiden.
6. Die Tomaten waschen, Mittelstrunk heraus schneiden und fein vierteln.
7. Das Nudelwasser salzen und die Spirelli-Nudeln darin bissfest garen.
8. In einer tiefen Pfanne das Rapsöl erhitzen und die rote Zwiebelstreifen mit dem fein gehackten Knoblauch darin anschwitzen.
9. Die zubereitete Aubergine mit der Zucchini hinzugeben und bei kräftiger Hitze rund herum anbraten.
10. Danach erst die Tomaten hinzu geben und kurz mit anbraten.
11. Das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Herbes de Provence würzen.
12. Die Spirelli-Nudeln abgießen, mit dem zubereiteten Gemüse vermischen und mit Thymian abschmecken.
13. In tiefe Pastatellern die Spirelli-Nudeln verteilen und in die Mitte je einen halben Burrata-Käse setzen.
14. Je nach Wunsch noch mit etwas Piment d’espelette bestäuben und sofort servieren.

 

Meine Tipps:

    • Dieses Nudelgericht läßt sich auch mit anderen Nudelsorten herstellen, je nach Wunsch, z.B. Spaghetti, Fussili, Makkaroni, Fettuccine usw.
    • Den Burrata kann man auch durch frischen Mozzarella ersetzen,

 

Produktbeschreibung:

Burrata ist im Gegensatz zu Mozzarella viel kompakter. Er wird überwiegend aus Kuhmilch, seltener aus Büffelmilch zubereitet. Burrata schmeckt süßlich mit einer frischen Sahne-Note, aussen hart, aber innen weich. Als Alternative, eignet sich auch frischer, milder, cremiger Mozzarella.

 

Linguine-Carbonara mit frischer Petersilie (ovo-lacto-vegetarisch)

Linguine-Carbonara mat frëschem Péiterséileg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4-6 Personen:
500 g Linguine-Nudeln (ohne Ei)
400 g Räuchertofu
4 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
Vollmeersalz
2 Esslöffel Rapsöl
100 g Parmesan-Käse
4 Eier
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Bund frische Blattpetersilie
Außerdem:
etwas geriebenen Parmesan-Käse

Zubereitung:
1. In einem hohen Topf Wasser für die Linguine-Nudeln zum Kochen bringen.
2. In der Zwischenzeit den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden.
3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
4. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
5. Das Nudelwasser salzen und die Linguine darin bissfest garen.
6. In einer tiefen Pfanne das Rapsöl erhitzen und den gewürfelten Räuchertofu darin kräftig anbraten, den gehackten Knoblauch und die gewürfelten Zwiebeln zufügen und kurz mitbraten.
7. Den Parmesankäse fein reiben und mit den Eiern, dem Kräutersalz und dem schwarzem Pfeffer vermengen.
8. Die Linguine-Nudeln abgießen. 1 Tasse Kochwasser auffangen und beiseite stellen.
9. Die Pfanne mit dem Räuchertofu, den Knoblauch- und Zwiebelwürfeln vom Herd nehmen.
10. Die Linguine-Nudeln dazugeben sowie die Eimischung und etwas Kochwasser. Nudeln mit der Eimischung vorsichtig umrühren, es sollte eine cremige Sauce entstehen. Nach Bedarf noch weiteres Kochwasser hinzufügen.
11. Zum Schluss die Petersilie waschen, trockenschleudern, grob hacken und unter die heissen Nudeln geben.
12. Das Ganze noch einmal mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
13. Zum Servieren die Linguine-Mischung in einen tiefen Pastateller geben und mit fein geriebenem Parmesan-Käse bestreuen.

 

Meine Tipps:

    • • Die Linguine-Carbonara läßt sich auch mit anderen Nudelsorten herstellen, je nach Wunsch, z.B. Spaghetti, Fussili, Makkaroni, Fettuccine usw.
        •       • Exotischer schmeckt die Carbonara, wenn man anstelle von Petersilie frischen Koriander verwendet.

 

Produktbeschreibung:

Carbonara ist ein klassisches Rezept der italienischen Küche. Es ist schnell zubereitet und schon dadurch sehr beliebt. Wir zeigen hier die vegetarische Variante mit viel frischer Petersilie. Die Wärme der Nudeln reicht völlig aus, damit das Ei gart und sich alle Zutaten prefekt verbinden.

 

 

Auberginentorte mit Nudel-Mozzarella-Füllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Auberginnentuart mat Nuddel-Mozzarella-Fëllung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4-6 Personen:

2-3 Auberginen
2 Esslöffel Olivenöl
Vollmeersalz
Für das Tomatensugo:
600 g Tomaten
3 Knoblauchzehen
2-3 Esslöffel Olivenöl
Kräutersalz
einige Chiliflocken
Für die Füllung:
250 g Nudeln, z.B. Spaghetti, Linguine, Tagliatelle
Vollmeersalz
etwas Olivenöl
150 g Mozzarella-Käse
2-3 Eier
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Für das Topping:
etwa 60 g Parmesan
2-3 Esslöffel Semmelbrösel
Außerdem:
Backpapier

 

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 180 Grad C vorheizen.
2. Die Auberginen waschen, putzen und in längliche etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
3. Ein oder zwei Backbleche mit Backpapier mit den Auberginenscheiben belegen, mit dem Olivenöl bestreichen, salzen und etwa 10-15 Minuten backen.
4. Inzwischen für das Tomatensugo den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen und fein hacken.
5. Die Tomaten mit dem Knoblauch dem Olivenöl, dem Kräutersalz und den Chiliflocken in einen Topf geben, aufkochen und etwa 20 Minuten offen köcheln lassen. Danach abkühlen lassen.
6. Für die Füllung die Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen, abgießen und mit etwas Olivenöl vermischen.
7. Den Mozzarella-Käse abtropfen lassen und grob würfeln.
8. In einer Schüssel die Eier verquirlen und mit den Nudeln, den Mozzarellawürfel und dem Tomatensugo vermischen. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
9. Den Parmesan-Käse fein reiben und mit der Semmelbrösel vermischen.
10. Eine runde Backform mit Backpapier auslegen und die Auberginenscheiben so in die Form legen, dass der Boden bedeck ist.
11. Die Nudelfüllung hineingeben und als Deckel wieder die restlichen Auberginenscheiben darauf verteilen.
12. Den Topping darüber streuen und etwa 15 Minuten backen. Mit Folie oder Deckel bedecken und noch weitere 5 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen, etwa 5 Minuten ruhen lassen, aus der Form heben und in Stücke geschnitten servieren.

 

 Meine Tipps:

    • – Anstelle der Auberginenscheiben, kann man dieses Rezept auch mit Zucchinischeiben zubereiten.
           – Wenn es an Zeit mangelt, kann man ausnahmsweise anstelle des Tomatensugo auf ein Glas Tomatensauce zurückgreifen.

 

Produktbeschreibung:

Auberginen, Melanzani, Eierfrucht begeistern durch ihre violette Farbe und ihre lange Form. Jedoch ist sie auch gestreift und in anderen Formen erhältlich. Da sie kaum einen eigenen Geschmack haben, machen sie sich beinahe in jedem Gericht gut. Es ist ein vielseitiges Gemüse, sehr gesund und läßt sich vielseitig zubereiten. Eine reife Aubergine sollte auf leichten Druck mit dem Finger ein wenig nachgeben. Gibt die Schale sehr nach, ist sie wahrscheinlich überreif und sollte nicht mehr gekauft werden. Auch Flecken oder Verfärbungen auf der Schale oder am Grün lassen auf eine nicht mehr genießbare Eierfrucht schließen. Man sollte sie kühl lagern, jedoch nicht im Kühlschrank.

Zucchiniblüten mit Feta-Kräuterfüllung auf Tomatenteller

Courgettebléie mat Feta-Kräiderfëllung an Tomaten 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 2 Personen:

etwa 6-8 große Zucchiniblüten
2-3 große Tomaten
Für die Füllung:
150 g Feta-Käse
1-2 Esslöffel Sahne
1 Bund frische gemischte Kräuter
Kräutersalz
frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
Außerdem :
etwas Olivenöl zum Einfetten der Auflaufform

Zubereitung:

1. Die Zucchiniblüten sehr vorsichtig putzen. Den Blütenkelch in der Mitte vorsichtig entfernen.
2. Für die Füllung den Feta-Käse mit der Sahne vermischen.
3. Die Kräuter waschen, trockenschleudern, fein zerhacken und unter die Käsemischung geben. Alles mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
4. Nun die Füllung sehr vorsichtig in die Zucchiniblüten geben.
5. Die Tomaten waschen, den Mittelstrunk herausschneiden und in Scheiben schneiden.
6. Eine flache Auflaufform leicht einfetten, die Tomatenscheiben darin verteilen und mit den Zucchiniblüten belegen.
7. Das Ganze im Backofen bei 170 Grad C backen, bis der Käse leicht bräunlich ist.

 

 Mein Tipp:

  • • Den Feta-Käse kann man auch sehr gut durch eine andere Käsevariation ersetzen, jedoch soll es weicher Käse sein.

 

Produktbeschreibung:

Zucchini-Blüten sind eine echte Delikatesse. Die männlichen Blüten lassen sich ernten, ohne dass dadurch Früchte verloren gehen. Die Blüten enthalten fast doppelt so viel Phosphor wie die Früchte. Je nach Rezept werden die großen, gelben Zucchiniblüten gefüllt oder frittiert beziehungsweise ausgebacken. Man kann sie aber auch roh essen, z.B. im Salat.

 

 

Johannisbeerauflauf mit Haselnussbaiser

Rout Kréischelsgratin mat Hieselnësshaifchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 1 flache Auflaufform oder 4 kleine Auflaufförmchen:

etwa 200 g Johannisbeeren
125 g Butter
60 g Vollrohrzucker
2-3 Eier
125 g Dinkelmehl (80 %)
1 Teelöffel Weinsteinbackpulver
2 Esslöffel Vollrohrzucker
2 Esslöffel gemahlene Haselnüsse
3 Esslöffel Mandellikör
Außerdem :
etwas Fett zum Einfetten der Auflaufform
Vollrohrpuderzucker zum Bestäuben des Auflaufs

Zubereitung:

1. Für den Johannisbeerauflauf die Johannisbeeren waschen und von den Rispen befreien.
2. Die Butter mit dem Vollrohrzucker schaumig rühren.
3. Die Eier trennen. Das Eigelb unter die Butter-Zuckermischung unterrühren.
4. Das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver mischen und ebenfalls zu der Butter-Zuckermischung geben.
5. Eine Auflaufform oder 4 kleine Auflaufformen einfetten und mit den Teig darin verteilen und glattstreichen.
6. Die Form/Förmchen im Backofen bei 180 Grad C etwa 15 Minuten vorbacken. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.
7. In der Zwischenzeit das Eiweiß zu Eischnee schlagen, langsam den Vollrohrzucker einrieseln lassen und weiter mit dem Schneebesen schlagen bis eine glänzende und elastische Baisermasse entsteht.
8. Die geputzten Johannisbeeren mit den gemahlenen Haselnüssen vorsichtig die Baisermasse unterheben.
9. Den etwas abgekühlten Teigboden mit dem Mandellikör beträufeln und die Baisermasse darauf verteilen. Die Form/en weitere 25 Minuten bei 180 Grad C backen.
10. Vor dem Servieren den Auflauf noch mit etwas Vollrohrpuderzucker bestäuben.

 

Meine Tipps:

    • • Mit verschiedenen farbigen Johannisbeeren, sieht dieser Auflauf bunter aus.
    • • Das Rezept schmeckt auch sehr gut mit anderen saisonbedingten Beeren.
    • • Bei den Nüssen kann man auf andere Sorten zurückgreifen, z.B. gemahlene Mandeln, Walnüsse usw.
           • Wenn Kinder mitnaschen, tränkt man den Teigboden mit einem Obstsaft.

 

Produktbeschreibung:

Johannisbeeren gehören zur Familie der Stachelbeergewächse. Ihren Namen haben sie, da sie ab ungefähr dem Johannistag im Juni ihre optimale Reife haben. Sie gehören zu den typischen Sommerfrüchten, die man in ganz Europa mit etwa 50 Sorten kennt. Alle Sorten haben gemeinsam, dass sie in Traubenform an kurzen Stielen beziehungsweise Rispen wachsen und sich in ihrem Fruchtfleisch unzählige kleine Kernchen verbergen. Unterschiede bestehen vor allem in den jeweiligen Farben, von hell- bis dunkelrot, fast weiß oder nachtblau bis schwarz sein können. Je nach ihrer Farbe haben Johannisbeeren auch einen anderen Geschmack und eignen sich jeweils für ganz unterschiedliche Zubereitungsarten und Spezialitäten. Rote Johannisbeeren, wie hier in unserem Rezept, schmecken säuerlich bis sauer.

 

 

Runder Zucchini mit Arborio-Gemüsefüllung (lacto-vegetarisch)

Ronn Courgette mat Räis-Geméis-Fëllung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

1 große oder 4 kleine Zucchinis
etwas Olivenöl
2 Schalotten
3 Knoblauchzehen
3 Möhren
1 rote Paprikaschote
1-2 Esslöffel Rapsöl
etwa 120 g Risottoreis, z.B. Arborio
1 kleines Glas Vermouthwein
gut 1/4 l Gemüsebrühe
etwa 50 g Ziegenkäse
etwa 50 g Reibekäse, z.B. Comté, Parmesan
1/8 l Sahne
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Paprikapulver
Thymian
Oregano
Außerdem :
etwas Fett zum Einfetten einer Auflaufform

Zubereitung:

1. Die Zucchini waschen, Deckel abschneiden und vorsichtig mit einem Löffel aushöhlen. Mit etwas Olivenöl innen und aussen einreiben, ebenso den abgeschnittenen Deckel.
2. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.
3. Die Schalotten schälen und fein würfeln.
4. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
5. Die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und sehr fein würfeln.
6. Die Paprikaschote waschen, entkernen und ebenfalls fein würfeln.
7. In einem Topf das Rapsöl erhitzen und die Schalotten und den Knoblauch darin andünsten.
8. Die Möhren-, Paprika- und Zucchiniwürfel und den Risottoreis dazugeben, kurz anbraten und mit dem Vermouthwein ablöschen. Nach und nach unter rühren, die Gemüsebrühe hinzu geben.
9. Nach etwa 15 Minuten den Käse und die Sahne dazugeben, kurz köcheln lassen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Paprikapulver, Thymian und Oregano würzen.
10. Den zubereiteten Gemüse-Risottoreis in die vorbereitete Zucchini einfüllen, den Deckel auf die Füllung legen. Diese in eine gefettete flache Auflaufform geben und im Backofen bei etwa 180 Grad C backen.

   Meine Tipps:

    • • Diese Reis-Gemüsefüllung kann man ebenfalls in ausgehöhlte kleine Kürbisse oder in Gemüsezwiebeln, Auberginen, Paprikaschoten verwenden.
    • • Couscous, Hirse oder Bulgur eignet sich auch sehr gut als Füllung.
          • Als Gemüse verwendet man, was man zu Hause vorrätig hat, ganz nach Belieben.

 

Produktbeschreibung:

Arborio-Reis ist ein Risotto-Reis, den man am meisten für einen Risotto verwendet. Die Körner sind etwa gleich groß wie die des Carnarolis, aber etwas dicker und runder. Nach gut 15 Minuten Kochzeit ist das Risotto cremig und sämig, die einzelnen Reiskörner haben jedoch noch Biss.