Archiv der Kategorie: vegetarisch

Spitzkohl-Möhren-Lasagne

Lasagne mat spatze Kabes a Wuerzelen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für eine Lasagne-Auflaufform:

1 Spitzkohl
500 g Möhren
2-3 Knoblauchzehen
Vollmeersalz
2-3 Knoblauchzehen
2 Esslöffel Rapsöl
Thymian
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Muskatnuss
Für die Bechamelsauce:
2 Esslöffel Butter
2 Esslöffel Weizen- oder Dinkelmehl
500 ml Gemüsebrühe
100 ml Sahne
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Muskatnuss
30-40 g Parmesan
250 g Lasagneblätter
4 Esslöffel Reibekäse
Außerdem:
etwas Fett zum Einfetten der Auflaufform

Zubereitung:

  1. Für die Lasagne den Spitzkohl waschen, putzen und in Streifen schneiden.
  2. Die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und grob raspeln. Nun die Möhrenraspeln mit den Spitzkohlstreifen in etwas Salzwasser 2 Minuten blanchieren, danach gut abtropfen lassen.
  3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  4. Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, den blachierten Spitzkohl mit den Möhren, dem Knoblauch und dem Thymian darin kurz dünsten, danach mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  5. Für die Béchamelsauce die Butter in einer Kasserolle zerlassen, das Dinkel- oder Weizenmehl dazugeben und anschwitzen. Die Gemüsebrühe nach und nach unter ständigem Rühren dazugießen. Zum Schluss die Sahne. Das Ganze aufkochen lassen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  6. Den Parmesan-Käse fein reiben.
  7. Eine Auflaufform einfetten und mit einer Lage Lasagneblätter belegen. Nun das zubereitete Gemüse mit der Sauce abwechselnd einschichten, dabei mit der Sauce abschließen.
  8. Die Lasagne mit dem Käse bestreuen und in der Backofenmitte bei 200 Grad etwa 30 Minuten backen. Wenn die oberste Lage zu dunkel oder zu trocken wird, die restlichen Minuten die Form zugedeckt weiter backen.

 

Meine Tipps:

    • • Natürlich kann man auch auf anderes saisonales Gemüse zurück greifen.

 

Produktbeschreibung:

 Die Mohrrübe ist nach der Kartoffel wohl das verbreitetste Gemüse. Ihre orangene Farbe stammt vom Betakarotin. Damit das fettlösliche Vitamin auch aufgenommen werden kann, sollte immer etwas Fetthaltiges dazu gegessen werden. Die Möhren vor dem Verarbeiten oder Genießen nicht abschaben. Am besten mit einer Gemüsebürste putzen, da die Außenränder der Möhren am vitaminreichsten sind.

 

 

 

Sauerkrautkartoffeln mit Mozzarellahaube

Grompere mat Sauermous gefëllt a mat Mozzarella iwwerbaakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

500 g festkochende Kartoffeln
150 g Sauerkraut
1 Zwiebel
1 Essl.Rapsöl
3-4 Wacholderbeeren
3 Nelken
1 Lorbeerblatt
etwa 125 g Mozzarella
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen und in Salzwasser etwa 25 Minuten kochen.
  2. Für das Sauerkraut die Zwiebel schälen und fein würfeln.
  3. In einem Topf das Rapsöl erhitzen, die Zwiebelwürfel darin anrösten, das abgetropfte Sauerkraut hinzufügen und mit 2 Esslöffel Wasser, den Wacholderbeeren, den Nelken und dem Lorbeerblatt während etwa 20 Minuten köcheln lassen. Danach gegebenenfalls kurz abtropfen lassen.
  4. Die Kartoffeln halbieren. Die Hälften unten etwas flach schneiden, damit sie in der Auflaufform „sitzen“ bleiben. Danach mit dem Sauerkraut belegen.
  5. Den Mozzarella-Käse in Scheiben schneiden und auf den belegten Kartoffeln verteilen.
  6. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  7. Im Backofen während etwa 15 Minuten bei 180 Grad C backen.

 

     Meine Tipps:

    • • Diese Sauerkraut-Kartoffeln kann man als Vorspeise oder mit einem Grünen Salat als Hauptspeise servieren.
    • • Wer es noch herzhafter mag, verteilt unter den Mozzarella-Käse dünn geschnittene Räuchertofuscheiben.

 

Produktbeschreibung:

 Sauerkraut wird aus gehobelten Weißkohl- und Spitzkrautstreifen hergestellt. Dieser gehobelte Kohl verändert sich nach Salzung und Pressung durch natürliche Milchsäuregärung im eigenen Saft und unter Luftabschluss, d.h. durch die Fermentierung zu einem wohlgewürzten, haltbarem und feinfädrigem Kohl den man in vielen Variationen servieren kann. Dabei fällt mir jetzt eine Anekdote dazu ein, dass vor etlichen Jahren Slow-Food Lëtzebuerg einen Gourmetabend zum Thema Kohl organisiert hatte. Das Mouvement Ecologique-Kochteam bereitete ein Menü von Fingerfood bis zum Dessert mit Kohl zu. Zum Nachtisch hatte ich mir eine „Crème brûlée mit Sauerkraut“ ausgedacht. Von dieser speziellen Variante  redet der damalige Präsident Thierry heute noch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rote Bete à la Bourguignonne mit gebratenen Kartoffeln (vegan)

Rout Rommele à la Bourguignonne mat gebrodene Gromperen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

Für die Kartoffeln:
700g festkochende Kartoffeln
etwas Pflanzenmargarine
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Paprikapulver

Für die Rote-Bete:
200g Möhren
500g Rote Bete-Knollen
1 mittelgroßes Stück Ingwerknolle
5 Schalotten
6 Knoblauchzehen
2 Esslöffel Rapsöl
2-3 Esslöffel Tomatenmark
¼ l Gemüsebrühe
etwa ¼ l Rotwein
Thymian
Rosmarin
2 Lorbeerblätter
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Kreuzkümmel
geräuchertes Paprikapulver
1 Esslöffel Wildpfeilwurzelmehl
etwas Wasser

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, in Salzwasser kochen, danach pellen und in Würfel schneiden.
  2. Die Möhren ebenfalls mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in feine Röllchen schneiden.
  3. Die Rote Bete waschen und mit der Schale in etwas Salzwasser gar kochen. Danach erst putzen, schälen und in Würfel schneiden.
  4. Die Ingwerknolle waschen, gegebenenfalls schälen und fein würfeln.
  5. Die Schalotten schälen und fein würfeln.
  6. Den Koblauch schälen, Mittekeim entfernen und fein hacken.
  7. In einem Topf das Rapsöl erhitzen, die Schalotten und den Knoblauch darin anbraten. Danach die Möhren und die Rote Bete dazugeben, ebenfalls anbraten. Zum Schluss den gewürfelten Ingwer hinzugeben.
  8. Das Ganze mit dem Tomatenmark, der Gemüsebrühe und dem Rotwein ablöschen.
  9. Thymian, Rosmarin und Lorbeerblätter hinzufügen und das Ganze während etwa 25 Minuten köcheln lassen. Mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kreuzkümmel und geräuchertem Paprikapulver würzen.
  10. Das Wildpfeilwurzelmehl in etwas Wasser auflösen und zum Andicken in den Eintopf geben, kurz mitköcheln lassen.
  11. Die Kartoffelwürfel in einer Bratpfanne mit der Pflanzenmargarine anbraten und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  12. Zum Servieren die Rote Bete mit den Möhren in die Mitte eines flachen Tellers geben. Mit den angebratenen Kartoffelwürfeln umlegen.

Meine Tipps:

    • • Wer kein Rote Bete-Liebhaber ist, kann anstelle eine Sellerieknolle verarbeiten. Dieses Gericht ist jedoch herber im Geschmack.
    • • Wenn Kinder mit an der Tafel speisen, ersetzt man den Rotwein durch Gemüsebrühe und etwas Tomatensauce.

 

Produktbeschreibung:
Rote Bete, Rahnen, Rannen ist eigentlich eine rote Rübe. Bei jungen Knollen, kann man die Blätter auch als Salat oder wie Spinat zubereiten. Aber Vorsicht! Durch ihren recht hohen Anteil an Oxalsäure, nur bei sehr jungen Knollen. Beim Kochen soll man die Knollen mit der unversehrten Schale verarbeiten, geschält wird erst nach dem Garen. Der Farbstoff der Rote Bete, der Betanin, wird oft industriell genutzt um Marmeladen, Eis, Süßwaren rot zu färben.

Gewürzter Bananenkuchen mit gerösteten Walnüssen (vegan)

Gehäerzte Banannekuch mat gereecherten Hackernëss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 1 Kastenform von etwa 28 cm:

etwa 100 g Walnüsse
2-3 Esslöffel Apfelmus
½ Esslöffel Leinsamenschrot
½ Esslöffel veganen Eierersatzpuder
180 g Vollrohrzucker
100 g Pflanzenmargarine
300 g sehr reife Bananen
2 Teelöffel Zitronensaft
Zimtpulver
180 g Dinkelmehl (80 %)
20 g Sojamehl
1 Prise Vollmeersalz
½ Päckchen Weinsteinbackpulver
Kardamompulver
Korianderpulver
Piment d’espelette
Außerdem:
etwas Fett zum Einfetten der Kastenform
Backpapier
Vollrohrpuderzucker

Zubereitung:

  1. Die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten, dann beiseite stellen.
  2. Die Kastenform einfetten, die Längsseiten mit Backpapier einkleiden, dabei etwas überstehen lassen.
  3. Für den Rührteig, das Apfelmus mit dem Leinsamenschrot, dem veganem Eierersatz, dem Vollrohrzucker und der Pflanzenmargarine schaumig schlagen.
  4. Die Banane schälen, zerdrücken und mit dem Zitronensaft beträufeln.
  5. Das Bananenmus mit dem Zimtpulver zum Teig geben, alles gut vermischen.
  6. Das Dinkel- und Sojamehl, das Vollmeersalz, das Weinsteinbackpulver mit dem Kardamom-, Korianderpulver und dem Piment d‘espelette und den gehackten Walnüssen unterheben.
  7. Den zubereiteten Teig in die Kastenform geben und den Kuchen bei 180 Grad C etwa 50 Minuten in der Backofenmitte backen.
  8. Aus dem Backofen nehmen, etwas abkühlen lassen, aus der Form stürzen, Backpapier entfernen und mit dem Vollrohrpuderzucker bestäuben.

 

Meine Tipps:

    • • Für die vegetarische Variante verwendet man anstelle vom Apfelmus, dem Leinsamenschrot und Eiersatz 3 Eier.
           • Während der Winterzeit kann man auch mit Lebkuchengewürz würzen.

 

Produktbeschreibung:
Die Banane ist botanisch gesehen eine Beerenfrucht. Es gibt sehr viele Sorten:  Kultur-, Obst- oder Kochbananen. Im Handel sind aber nur einige Sorten erhältlich. Die Bananen nie im Kühlschrank lagern, da sie äußerlich ergrauen und schließlich schwarz werden.

Chinakohlsalat mit Petersilienwurzel (vegan)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

Für den Salat:
1 Chinakohl
2 mittelgroße Petersilienwurzeln
½ süße Paprikaschote
1 kleines Stück frischen Ingwer
2 rote Bete-Knollen
1 Apfel
Für die Vinaigrette:
1 Schalotte
3 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Leinöl
1 Esslöffel Walnussöl
1 Esslöffel Sesamöl
2 Esslöffel Apfelessig
1 Esslöffel Weißweinessig
2 Esslöffel Sojasahne
1 Esslöffel körniger Senf
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Kreuzkümmel
Kurkumapulver
Kardamompulver
Korianderpulver
Außerdem:
Je 1 Esslöffel Sesam, Sonnenblumen- und Kürbiskerne
1 Bund flache Petersilie

 

Zubereitung:

  1. Für den Salat, den Chinakohl waschen und putzen, den Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden.
  2. Die Petersilienwurzeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und grob reiben.
  3. Die Ingwerknolle schälen und fein reiben.
  4. Die Rote Bete schälen und in feine Stifte schneiden.
  5. Den Apfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Scheiben schneiden.
  6. Für die Vinaigrette, die Schalotte und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen. Die Schalotte und den Knoblauch fein würfeln.
  7. Das Lein-, Walnuss- und Sesamöl mit dem Apfel- und Weißweinessig, der Sojasahne und dem körnigen Senf mischen. Die Schalotte und den Knoblauch hinzugeben und das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kreuzkümmel, Kurkuma-, Kardamom- und Korianderpulver würzen.
  8. In einer Salatschüssel den Chinakohl mit der Petersilienwurzel, der Paprikaschote, der Rote Bete und dem Apfel mischen. Und mit der zubereiteten Vinaigrette begießen.
  9. Den Sesam mit den Sonnenblumen- und Kürbiskernen in einer Pfanne ohne Fett rösten, über den Salat geben.
  10. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und über den Salat streuen.

 

Meine Tipps:

    • • Für die vegetarische Variante verwendet man anstelle der Sojasahne, Milch oder Sahne.
    • Sellerieknolle ersetzt die Petersilienwurzel. Geschmacklich etwas herber.

 

Produktbeschreibung:
Der zylinderförmige Chinakohl ist die zartere Alternative zu Weiß- oder Grünkohl. Er hat breite Blattrippen, die in ihrer Zartheit recht schnell gar werden. Ich bevorzuge das zarte Gemüse als Rohkost. Jedoch eignet er sich auch hervorragend für Suppen, Wok- und Pfannengerichte. Er ist ganzjährig erhältlich und verträgt auch Frost. Er ist leicht bekömmlich und eine gute Alternative für alle, die mit unseren heimischen Sorten Verdauungsprobleme haben. Er hat wie all seine Verwandten viele, gesunde Nährstoffe.

 

 

Herbstlicher Radieschensalat mit gerösteten Haselnüssen (vegan)

Hierscht-Réidercherszalot mat gereecherten Hieselnëss 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

Für den Salat:
½ Friséesalat
1 Bund Radieschen
1 Apfel
etwa 100 g Haselnüsse
Für die Vinaigrette:
1 Schalotte
1 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Leinöl
1 Esslöffel Walnussöl
1 Esslöffel Sesamöl
2 Esslöffel Apfelessig
1 Esslöffel Himbeeressig
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Thymian
Currypulver
Paprikapulver

Zubereitung:

  1. Für den Salat, den Friséesalat putzen, waschen, trockenschleudern und zerkleinern.
  2. Die Radieschen ebenfalls putzen, waschen und in Stifte schneiden.
  3. Den Apfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und würfeln.
  4. Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  5. Für die Vinaigrette die Schalotte schälen und fein würfeln.
  6. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  7. Das Lein-, Walnuss- und Sesamöl mit dem Apfel- und Himbeeressig mischen und das Ganze mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Thymian, Curry- und Paprikapulver würzen.
  8. Den Friséesalat mit den Radieschenstiften und den Apfelwürfeln in einer Salatschüssel vermischen. Das Ganze mit der zubereiteten Vinaigrette mischen und zum Schluss mit den gerösteten Haselnüssen belegen.

  Meine Tipps:

    • • Anstelle der Haselnüsse kann man natürlich auch auf andere Nüsse zurück greifen.
    • • Den Apfel durch eine Birne ersetzen, dies ergibt eine süßliche Note.

 

Produktbeschreibung:

Die Radieschen sind lauter kleine Rettiche mit ausreichend viel schärfendem Senföl. Dieses ist  sowohl für den scharfen Geschmack der Knolle als auch für die zahlreichen positiven Effekte auf die Gesundheit verantwortlich.

 

 

 

Auberginenragout mit marinierten Artischocken (vegan)

Zutaten für 4 Personen:

2 große Auberginen
etwa 400 g Kichererbsen (im Glas)
etwa 150 g Kalamata Oliven
einige (am besten in Olivenöl eingelegte) Kapern
200 g in Öl und Herbes de Provence marinierte Artischocken
1 Esslöffel Olivenöl
½ Teelöffel Zitronenzest
1 Teelöffel Zitronensaft
Geschält und halbierte Knoblauchzehen (einen ganzen Kopf)
Optional :  einen Schuss Weißwein

Für die Tomatensauce:
etwa 400 g Tomaten
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Rapsöl
1/8 l Gemüsebrühe
Kräutersalz
½ Teelöffel Bockshornklee
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Teelöffel Herbes de Provence
3 Esslöffel Tomatenmark

Zubereitung:

Marinierte Artischocken aus dem Glas oder:

Soweit man die Artischocken selbst marinieren will, einen Tag vorher die Artischocken in Olivenöl legen. Hinzu kommen Herbe de Provence, schwarzer Pfeffer, eine Prise Kräutersalz und einen Teelöffel Zitronensaft zum marinieren. Über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

Auberginen:

  1. Die Auberginen in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden (die größeren Scheiben eventuell in zwei schneiden).
  2. Die Auberginen leicht salzen und einen halbe Stunde im Ofen bei 100°C abtropfen lassen 3. Danach die Scheiben abtupfen und mit etwas Olivenöl mit den halbierten Knoblauchzehen im Ofen bei 200° C grillen bis die Auberginen gar sind.

Tomatensauce:

  1. Für die Tomatensauce die Tomaten in heißes Wasser geben, die Haut abnehmen, den Mittelkeim entfernen und grob zerkleinern.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und danach die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken.
  3. In einem Topf die Zwiebel, den zerkleinerten Knoblauch in etwas Rapsöl anbraten. Wer es mag, kann die Zwiebeln und den Knoblauch optional auch mit einem Schuss Weißwein löschen. 4. Danach die Tomatenwürfel und ca. 1/8 l Gemüsebrühe hinzugeben. Während etwa 10 Minuten bei kleinster Hitze köcheln lassen. Danach mit Kräutersalz, Bockshornklee, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und etwas Herbes de Provence würzen.
  4. Das Tomatenmark drunter rühren
  5. Die Tomatensauce in eine flache Auflaufform geben.
  6. Die Auberginen mit den halbierten Knoblauchzehen in die Sauce geben und die Kichererbsen drunter rühren.
  7. Das ganze 20 Minuten bei 180°C 20 Minuten im Ofen köcheln lassen. Die Kalamata Oliven werden die letzten 5 Minuten hinzugeben.
  8. Serviert wird das Ragout mit den marinierten Artischocken und den Kapern.
  9. Dazu passen getoastete Pitataschen oder Reis.

 

 

 

 

Conchiglienudeln mit Brokkoli (vegan)

Muschel-Nuddelen mat Brokkoli (vegan)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für etwa 4 Personen:
etwa 400 g Brokkoli
1 rote Zwiebel
1 Schalotte
3 Knoblauchzehen
etwa 2 Esslöffel Rapsöl
¼ l Gemüsebrühe
1/8 l Hafersahne
Paprikapulver
Currypulver
Muskatnuss (gerieben)
Piment d‘Espelette
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
etwa 400 g Conchiglie (Muschel)-Nudeln
Außerdem:
etwa 40 g Pinienkerne

Zubereitung:
1. Für das Brokkoligemüse, den Brokkoli waschen, die Röschen abschneiden, evtl. halbieren, den Stiel in kleine Würfel schneiden.
2. Die rote Zwiebel und die Schalotte schälen und fein hacken.
3. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und die Knoblauchhälften fein hacken.
4. In einer Pfanne das Rapsöl erhitzen. Darin die gehackte Zwiebel und die Schalotte mit dem Knoblauch unter Rühren bei mittlerer Hitze kurz anbräunen. Die Brokkoliröschen mit den Stielwürfeln dazugeben und alles kräftig anbraten, danach mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Ganze zugedeckt während etwa 5 Minuten köcheln lassen.
5. Die Hafersahne mit dem Paprika- und Currypulver, der geriebenen Muskatnuss mit dem Piment d’espelette unterrühren und noch einmal kurz köcheln lassen.
6. Zum Schluss mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
7. Die Conchiglie-Nudeln in kochendem Salzwasser al dente garen, abgießen und zu dem Brokkoli in die Pfanne geben. Alles gut durchmischen.
8. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
9. Zum Servieren die Conchiglie-Nudeln in einen tiefen Teller geben und mit den gerösteten Pinienkerne bestreuen.

 

  Meine Tipps:

    • • Dieses Nudelgericht läßt sich auch mit anderem Saisongemüse zubereiten.
    • • In diesem Rezept wurden Muschel-Nudeln verwendet. Jedoch kann man natürlich auch auf andere Nudelsorten zurückgreifen.

 

Produktbeschreibung:

Brokkoli ist der engste Verwandte des Blumenkohls und gehört so auch zur Familie der Kreuzblütler. Brokkoli kann man nicht lange lagern. Die Röschen werden rasch weich und verlieren neben einem großen Teil der enthaltenen Vitamine auch den festen Biss.

 

Feta-Spinatstrudel mit schwarzem Sesam (lacto-vegetarisch)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für einen Strudel:
Für den Strudelteig:
250 g Dinkelmehl (80 %)
etwa 20 g Rapsöl
½ Teelöffel Apfelessig
etwa 150 ml Wasser
1 Prise Prise Vollmeersalz
Für die Füllung:
1 kg frischen Spinat oder 500 g TK
1 große Zwiebel
3 Knoblauchzehen
etwa 2 Esslöffel Rapsöl
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Krezkümmel
Muskatnuss
Ingwerpulver
etwa 200 g Cocktailtomaten
1 kleine Packung Feta-Käse
3 Esslöffel Gomasio
2 Esslöffel schwarzen Sesam
Außerdem:
Mehl für die Arbeitsfläche
Backpapier
etwas Olivenöl

Zubereitung:

  1. Für den Strudelteig, das Dinkelmehl mit dem Rapsöl, dem Apfelessig, dem Wasser und dem Vollmeersalz zu einem glatten Teig verkneten. In Folie wickeln und etwa 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Für die Füllung den Spinat waschen, von den Rispen abzupfen, grob hacken und nach und nach mit 1 Esslöffel Wasser dämpfen bis er ganz zusammen gefallen ist.
  3. Die Zwiebel schälen und fein hacken.
  4. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und in feine Streifen schneiden.
  5. Beides im Rapsöl anbraten, danach den gedämpften Spinat hinzugeben. Das Ganze während etwa 5 Minuten dämpfen, danach mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kreuzkümmel, Muskatnuss und Ingwerpulver würzen.
  6. Die Cocktailtomaten in Scheiben schneiden.
  7. Den Feta-Käse würfeln.
  8. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig sehr dünn, rechteckig ausrollen und mit dem Gomasio bestreuen. Die Spinatfüllung mit den Tomatenscheiben und dem gewürfeltem Feta-Käse auf den unteren Teil legen und sehr vorsichtig aufrollen.
  9. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Strudelrolle darauf legen.
  10. Den Strudel auf der untersten Backofenschiene während etwa 25 Minuten bei 180 Grad C backen.
  11. Nach dem Backen den Strudel mit etwas Olivenöl bestreichen und sofort mit dem schwarzem Sesam bestreuen.

 

Meine Tipps:

    • • Anstelle von Spinat, kann man diesen Strudel auch mit Mangold zubereiten. Dabei die Blätter von den Stielen abtrennen. Die Stiele in feine Streifen schneiden und die Blätter grob hacken.
    • • Für die vegane Variante ersetzt man den Feta-Käse durch einen veganen Käseersatz oder man verzichtet auf den Käse.

 

Produktbeschreibung:
Gomasio ist ein japanisches Sesamsalz das in Japan schon seit Jahrhunderten hergestellt wird. „Goma“ steht für Sesam und „S(h)io“ für Salz. Die Herstellung ist unkompliziert, geht schnell und man kann es sehr gut selbst herstellen. Es hat den Vorteil, dass man das Mischungsverhältnis von Sesamsaat und Salz selbst bestimmen kann. Um es selbst herzustellen werden grobe Salzkörner in einer Pfanne ohne Fett erhitzt um eventuelle Restfeuchtigkeit entweichen zu lassen. Das Salz wird so lange geröstet, bis es etwas grau wird. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen. Die Sesamkörner ebenfalls in die Pfanne geben und ohne Fett rösten, bis sie anfangen zu springen. Der Sesam sollte ebenmäßig braun sein, aufpassen, dass er nicht verbrennt, sonst wird er bitter. Ebenfalls abkühlen lassen. Jetzt die Sesamkörner mit dem Salz in einem Mörser zerkleinern. Das Gomasio sollte nicht zu fein, sondern grobkörnig und gut streufähig sein.

 

 

 

 

 

Buchweizen-Spinat-Quiche mit gerösteten Haselnüssen (ovo-lacto-vegetarisch)

Wëllkuer-Spinat-Quiche mat gereecherten Hieselnëss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für eine Pieform von etwa 28 cm Ø:
Für den Teig:
200 g Buchweizenmehl
50 g Teff(Zwerghirse)mehl
125 g Butter
1 Prise Vollmeersalz
6 Esslöffel kaltes Wasser
Für den Belag:
1 kleine Lauchstange
etwa 500 g frischen Spinat oder 250 g TK
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Esslöffel Rapsöl
200 g Cocktailtomaten
100 g Erbsen (TK)
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
etwa 40 g Haselnüsse
Für den Guss:
1/8 l Sahne
2 Eier
40 g Schafsfrischkäse
Kräutersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Muskatnuss

Zubereitung:
1. Für den Teig, das Buchweizenmehl mit dem Teffmehl mischen. Die Butter, das Vollmeersalz, das Wasser zugeben und mit den Händen zu einem geschmeidigem Teig kneten.
2. Diesen in eine gefettete Pieform geben, dabei einen Rand hochziehen.
3. Für den Belag den Lauch putzen, halbieren, waschen und in feine Streifen schneiden.
4. Den Spinat waschen, von den Rispen befreien und grob hacken.
5. Die Zwiebel schälen und fein hacken.
6. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und ebenfalls fein hacken.
7. In einer tiefen Pfanne das Rapsöl erhitzen, die gehackte Zwiebel darin andünsten. Danach den Spinat, die Erbsen und den Knoblauch hinzugeben und alles während etwa 4 Minuten weiter dünsten.
8. Die Cocktailtomaten waschen, halbieren und ebenfalls in die Pfanne geben.
9. Das Ganze kurz umrühren und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
10. Die Haselnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten.
11. Für den Guss die Sahne, die Eier und den Schaffrischkäse in ein hohes Gefäß geben und alles cremig mixen. Mit wenig Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Muskatnuss, geräuchertem Paprikapulver, Piment d’espelette würzen.
12. Das gedünstete Gemüse auf den Teigboden verteilen, mit dem Guss begießen und mit den gerösteten Haselnüssen bestreuen.
13. Die Quiche auf die unterste Backofenschiene setzen und während etwa 30 Minuten bei 180 Grad C backen.

 

Meine Tipps:

    • • Anstelle von Spinat, kann man diese Quiche auch mit Mangold zubereiten. Dabei die Blätter von den Stielen abtrennen. Die Stiele in feine Streifen schneiden und die Blätter grob hacken.
    • • Die Haselnüsse können auch durch Walnüsse ersetzt werden.
    • • Wer kein Teffmehl vorrätig hat, ersetzt dieses durch Dinkel- oder Weizenmehl. Jedoch soll man bedenken, dass diese Mehlsorten Gluten enthalten und somit nicht für Menschen die an Zöliakie leiden, geeignet sind!

 

Produktbeschreibung:                                                                                                                                 Teff ist ein glutenfreies Powerkorn und wird auch Zwerghirse genannt, da es so winzig klein wie etwa ein Mohnsamen ist. Es gehört zu den eiweissreichsten Getreidearten und es gibt ihn in weiss, rot, hellbraunen und fast schwarzen Sorten. Es schmeckt lecker und kann zu allerlei Köstlichkeiten zubereitet werden.