Kartoffeln à la carbonara

Gromperen à la carbonara

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • etwa 800 g Kartoffeln (feste Sorte)
  • 1 große Zwiebel
  • 200 g Räuchertofu
  • gut ¼ l Sahne
  • etwa 80 g Parmesan
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2-3 Esslöffel Rapsöl

Außerdem:

  • Etwas Fett zum Einfetten der Auflaufform
  • einige Stängel frische Petersilie
  • einige Butterflöckchen

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln mit Schale waschen und halb gar kochen. Danach schälen und in Scheiben schneiden.
  2. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  3. Den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden.
  4. Den Parmesan-Käse reiben. Etwa 2 Esslöffel beiseite stellen.
  5. Die Sahne mit dem restlichem Parmesan-Käse vermengen und mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  6. In einer Pfanne die Zwiebelwürfel im Rapsöl anschwitzen. Die Räuchertofuwürfel dazu geben und anbraten.
  7. Eine Auflaufform einfetten und die Kartoffelscheiben hineinlegen. Die Kartoffeln mit der Sahne-Soße übergießen. Die Zwiebel-Räuchertofu-Mischung darauf verteilen und bei 200 Grad C etwa 15 Minuten backen.
  8. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  9. Den beiseite gestellten Parmesan-Käse mit der gehackten Petersilie über den Auflauf streuen und noch weitere 3-4 Minuten überbacken.

 

 

Meine Tipps:

    • • Anstelle der Kartoffeln, kann man auch Nudeln in diesem Auflauf verarbeiten.
    • • Wem der Parmesan-Käse geschmacklich zu kräftig ist, kann auch auf Emmentaler- oder Comté-Käse zurück greifen.

 

Produktbeschreibung:

Die Kartoffeln liefern viele Kohlenhydrate, machen daher lange satt. Sie enthalten viele Nährstoffe, aber so gut wie gar kein Fett. Um den Verlust an gesunden Inhaltsstoffen aber gering zu halten, sollten Kartoffeln ungeschält und im Ganzen mit wenig Wasseer gekocht oder gedünstet werden.

 

 

Print Friendly

Lauch-Spaghetti (lacto-vegetarisch)

Poretten-Spaghetti

Zutaten:

  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 400 g Lauch
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • 400 g Spaghetti
  • Vollmeersalz
  • ¼ l Hafermilch
  • 200 g pflanzlichem Frischkäse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer
  • Muskatnuss

Außerdem:

  • etwas frische Petersilie

Zubereitung:

  1. Für den Lauch, den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und Knoblauch fein hacken.
  2. Den Lauch putzen, waschen und in feine Streifen schneiden.
  3. Das Rapsöl in einer großen Pfanne erhitzen. Darin den gehackten Knoblauch und die Lauchstreifen unter Rühren bei mittlerer Hitze etwa 6 Minuten anbräunen.
  4. Die Spaghettis in kochendem Salzwasser al dente garen.
  5. In der Zwischenzeit die Hafermilch mit pflanzlichem Frischkäse vermischen und mit Kräutersalz, Muskatnuss und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  6. Die Spaghetti abgießen, abtropfen lassen und mit der Hafermilch-Mischung zum Lauch in die Pfanne geben und einige Minuten köcheln lassen.
  7. Das Ganze nochmal mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
  8. Zum Servieren die Lauch-Spaghettis in tiefe Teller geben und einigen Petersilienblättchen garnieren.

 

Meine Tipps:

    • • Mit Zucchiniwürfel anstelle von Lauchstreifen, schmeckt dieses Spaghettigericht ebenfalls sehr lecker.

 

Produktbeschreibung:

Lauch, Porree ist das mildeste, sogar etwas süßliche aller Zwiebelgewächse. Es ist ein vorzügliches Gewürz und schmackhaftes Gemüse, das sich vielfältigst pikant zubereiten läßt, z.B. in Suppen, Eintöpfe, Bouillons, Rohkost, Gemüsepfannen und als Quichebelag.

 

 

 

Print Friendly

Grünzeugsuppe (vegan)

Geméiszopp aus gréngem Geleefs

Zutaten:

  • 1 kleiner Möhrenbund
  • 1 Radieschenbund
  • eine Handvoll Senfblätter
  • eine Handvoll Sauerampfer
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Zucchini
  • 2 Kartoffeln
  • etwas Rapsöl
  • etwa 1 l Wasser
  • ein gehäufter Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1-2 Esslöffel Tamari

Außerdem:

  • etwas Sojasahne
  • einige Schnittlauchstängel

 

Zubereitung:

  1. Für die Gemüsesuppe das Möhrenbund putzen und waschen. Die Möhren mit der Gemüsebürste waschen und grob würfeln. Die Möhrenstängel zerkleinern.
  2. Von den Radieschen auch die grüne Blätter abschneiden, waschen und zerkleinern. (Die Radieschen selbst, während dem Kochen naschen oder in eine Rohkost schnippeln)
  3. Die Senfblätter und den Sauerampfer waschen, von den Stängeln abzupfen und grob schneiden.
  4. Die Zwiebel schälen und grob würfeln.
  5. Die Zucchini waschen, putzen und würfeln.
  6. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste abschrubben, putzen und ebenfalls würfeln.
  7. Das Rapsöl in einem Suppentopf zerlassen. Darin die gewürfelte Zwiebel glasig anbraten und mit dem Wasser ablöschen, die gekörnte Gemüsebrühe unterrühren.
  8. Das zubereitete Gemüse in den Topf zu der Gemüsebrühe geben und während etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  9. Danach mit dem Zauberstab pürieren und die Suppe mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer und dem Tamari würzen.
  10. Zum Servieren die Suppe in tiefe Teller geben.
  11. Mit ein paar Tupfen Sojasahne beträufeln und mit den zerkleinerten Schnittlauchstängeln bestreuen.

 

Meine Tipps:

    • • Wer den Sauerampfergeschmack mag, tut etwas mehr Blätter in die Suppe. Ebenso mit den Senfblättern.

 

Produktbeschreibung:

Senfblätter gehören zu den Kohlpflanzen. Es gibt verschiedene Formen von Senfblättern, mit verschiedenen Aromen, z.B. scharfe, süßliche, pfeffrige, senfartige oder an Meerettich erinnernde. Die jungen Blätter sind eine Bereicherung bunter Salate, da sie sehr zart sind. Größere Blätter werden meistens in Suppen oder in gedämpfter Form als Gemüsebeilage verwendet. Die Senfblätter können praktisch das ganze Jahr über geerntet werden.

 

 

Print Friendly

Buchteln mit Mango-Ingwerfüllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Buchtelen mat Mango-Ingwerfëllung

Zutaten für eine Springform von etwa 26 cm Ø:

Für den Teig:

  • etwa 75 ml Milch
  • 1 Würfel frische Hefe (40 g)
  • gut 1 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 100 g Dinkelmehl (80 %)
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 80 ml Milch
  • 300 g Dinkelmehl (80 %)
  • Abgeriebene Schale 1 Orange
  • Vollmeersalz
  • 120 g Butter
  • 2 Esslöffel Orangenschalenlikör

Für die Füllung:

  • 1 reife Mango
  • 1 kleines Stück frischen Ingwer oder 1 Teelöffel Ingwerpulver
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 80 g Vollrohrzucker

Außerdem:

  • etwas Butter zum Einfetten der Springform
  • Mehl zum Bearbeiten des Teiges
  • 40 g Butter
  • etwas Vollrohrpuderzucker

Zubereitung:

  1. Für den Teig, die Milch leicht erwärmen, die Hefe darin auflösen. Den Vollrohrzucker mit etwa 100 g Dinkelmehl hinzugeben und den Vorteig etwa 15 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort aufgehen lassen, bis der Volumen sich verdoppelt hat.
  2. Die Eier mit dem Eigelb und etwa 80 ml Milch, 300 g Dinkelmehl, der abgeriebenen Orangenschale, einer Prise Vollmeersalz, 120 g Butter, dem Orangenschalenlikör zum Vorteig geben und alles zu einem glattem Teig verkneten. Wieder zugedeckt etwa 45 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit für die Füllung, die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Stein abschneiden und klein würfeln.
  4. Den Ingwer schälen und fein hacken.
  5. Beides mit dem Zitronensaft und etwa 80 g Vollrohrzucker zum Kochen bringen. Das Ganze gut 5 Minuten unter Rühren bei kleiner Hitze dünsten lassen, danach mit dem Stabmixer pürieren und abkühlen lassen.
  6. Die Springform gut einfetten.
  7. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Kreise von etwa 8 cm ausstechen.
  8. Jeden Kreis mit 1 Teelöffel Mangopüree belegen und zu Kugeln formen. Diese dicht an dicht mit der Naht nach unten nebeneinander in die eingefettete Springform setzen. Den ganzen Teig zu verarbeiten, danach noch etwa 10 Minuten bei Zimmertemperatur aufgehen lassen und mit etwa 40 g geschmolzener Butter bestreichen.
  9. Die Springform in die Backofenmitte bei 180 Grad C etwa 20-25 Minuten backen.
  10. In der Form auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Vollrohrpuderzucker bestäuben.

 

 Meine Tipps:

    • • Anstelle von Orangensaft, kann man auch nur Zitronensaft verwenden.
    • • Die Füllung kann man mit jedem beliebigem, saisonalem Obstpüree füllen.

 

Produktbeschreibung:

Buchteln auch noch Wuchteln, Germknödeln, Ofen- oder Rohrnudeln genannt, ist ein typisches Gebäck aus der böhmischen Küche. Ich lernte sie wieder bei meiner Tochter Anne, die in Wien lebt, kennen. Dort werden die Buchteln meistens mit Marillenmarmelade oder Topfen gefüllt und dazu wird öfters auch noch warme Vanillesauce serviert.

 

Print Friendly

Sellerierisotto (lacto-vegetarisch)

Zelleririsotto

Zutaten für das Risotto:

  • 300 g Sellerieknolle
  • 1 Stangensellerie
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • 350 g Risottoreis (z.B. Arborio)
  • 1/8 l Wermut (z.B. Noilly Prat)
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • etwa 1 l Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel Butter
  • etwa 40 g Parmesan-Käse (gerieben)
  • Kräutersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • Parmesanhobeln
  • Sellerieblätter
  • einige Pistazien

 Zubereitung:

  1. Für den Risotto, den Knollensellerie schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Den Stangensellerie waschen, putzen und in feine Streifen schneiden.
  3. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  4. Den Knoblauch schälen, den Mittelkeim entfernen, den Knoblauch fein hacken.
  5. In einem Topf das Sesamöl erhitzen, den Risottoreis, Sellerie, Stangensellerie, Zwiebeln und Knoblauch darin unter Rühren andünsten und leicht anbräunen.
  6. Den Whermut- und Weißwein dazugießen und vollständig verdampfen lassen.
  7. Etwas von der Gemüsebrühe dazugeben und unter Rühren bei kleiner Hitze garen. Wenn keine Flüssigkeit mehr im Topf ist, immer wieder 1-2 Schöpfkellen zum Reis geben und stets umrühren. So weiter verfahren, bis die Gemüsebrühe aufgebraucht ist.
  8. Die restliche Butter mit dem geriebenem Parmesan unter den bissfest gegarten Risotto mischen.
  9. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch geriebenem schwarzem Pfeffer würzen.
  10. Zum Servieren den Sellerierisotto in tiefe Teller verteilen und mit Parmesanhobeln bedecken. Mit einigen Sellerieblättern und Pistazien garnieren.

 

   Meine Tipps:

    • • Hat man keinen Wermut in der Küche, kann man den auch durch süßlichen Weisswein ersetzen.
    • • Der Risotto schmeckt auch gut, wenn man nur eine Sorte Sellerie verarbeitet. Persönlich finde ich die Mischung von 2 Sorten besser, weil sie verschiedene Geschmäcker haben.

 

Produktbeschreibung:

Sellerie, ob Knollen-, Stauden- oder Schnittsellerie, das Power-Gemüse ist sehr gesund und vielseitig einsetzbar. Manche sehen ihn nur als Suppengrün oder als Rohkost. Jedoch kann man damit eine Menge herzhafte Gerichte zaubern. Beim Einkauf soll man beim Stangensellerie darauf achten, dass er fest, knackig und grün ist.

 

Print Friendly

Erdbeertorte mit Mango-Quarkfüllung (ovo-lacto-vegetarisch)

Äerdbierstaart mat Mango-Stoffifëllung

 

Zutaten für eine rechteckige Backform:

Für den Teig:

  • 120 g Butter
  • 80 g Vollrohrzucker
  • 2 Eier
  • 150 g Dinkelmehl (80 %)
  • 1 Teelöffel Weinsteinbackpulver

Für die Füllung:

  • 2 reife Mangos
  • knapp 500 g Erdbeeren
  • 250 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 80 g Vollrohrzucker
  • 1 P äckchen Vanillezucker
  • 3 Esslöffel Zitronensaft
  • gut ¼ l Sahne
  • 2 Teelöffel Agar-Agar

Außerdem:

  • etwas Butter zum Einfetten der Tortenform
  • einige Pistazien
  • etwas Vollrohrpuderzucker

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig, die Butter mit dem Vollrohrzucker schaumig schlagen. Die Eier nach und nach in die Masse rühren.
  2. Das Dinkelmehl mit dem Weinsteinbackpulver vermischen und über die Buttermasse sieben. Mit einem Schneebesen vorsichtig unterrühren.
  3. Die Backform einfetten, den Teig darin gleichmäßig darin verteilen und bei 180 Grad C etwa 25-30 Minuten backen. Danach aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Mangos schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  5. Die Erdbeeren waschen, putzen und halbieren.
  6. Für die Füllung den Quark mit dem Vollrohrzucker, dem Vanillezucker und dem Zitronensaft verrühren.
  7. Die Sahne steif schlagen.
  8. Agar-Agar in etwa 100 ml heißem Wasser verrühren und gut 3 Minuten unter Rühren aufkochen lassen.
  9. Die Mangostücke und die Sahne unter die Quarkmasse heben.
  10. Den Boden auf eine Platte legen, mit dem Backrahmen umlegen und die Quarkmasse auf den Boden füllen.
  11. Danach die Torte etwa 3 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.
  12. Vor dem Servieren, die Torte mit den halbierten Erdbeeren belegen und mit den Pistazien garnieren.
  13. Zum Schluss noch mit dem Vollrohrpuderzucker bestäuben.

  Meine Tipps:

    • • Anstelle von Zitronensaft, kann man auch Orangensaft verwenden.
    • • Die Torte kann man auch mit Obst oder Beeren belegt werden

 

Produktbeschreibung:

Mango ist eine tropische Steinfrucht mit festem gelbem Fruchtfleisch. Die apfelgroßen, reifen  Früchte werden wie Avocados in Längsrichtung geöffnet. Das pfirsichduftende Fleisch wird meistens in Mus, Drinks, Gebäck, Curries oder Chutneys verwendet.

 

Print Friendly

Spargelsalat mit geröstetem Tofu (vegan)

Spargelszalot mat geréichertem Tofu (vegan)

Zutaten für 6 Personen:

Für den Salat:

  • je 400 grüner und weißer Spargel
  • 2 l Wasser
  • eine Prise Salz
  • 250 g Naturtofu
  • 2 Esslöffel Sesamöl
  • ½ Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Zwiebel
  • etwa 150 g Cocktailtomaten

Für die Vinaigrette:

  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 2 Esslöffel Distelöl
  • 1 Esslöffel Traubenkernöl
  • 2 Esslöffel Apfelessig
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 Teelöffel Balsamico-Essig
  • 1 Teelöffel Ahornsirup
  • 1-2 Esslöffel Sojamilch
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Currypulver
  • Dill

Außerdem:

  • je 2 Esslöffel Kürbiskerne und Sesam
  • einige Stängel frischer Schnittlauch
  • ein kleines Stück frischen Ingwer

Zubereitung:

  1. Für den Salat, den grünen Spargel waschen, ihn nach dem Entfernen der holzigen Enden in längliche Stücke schneiden und die Spargelköpfe beiseite legen. Den weißen Spargel waschen, schälen und dann genau wie beim grünen Spargel verfahren.
  2. Das Wasser mit etwas Vollmeersalz aufkochen, die weissen Spargelstücke 5 Minuten, die grünen Spargelstücke mit allen Spargelspitzen etwa 2-3 Minuten darin garen, herausnehmen und abtropfen lassen.
  3. Den Tofu ebenfalls abtropfen lassen, im Sesamöl kräftig anbraten und abkühlen lassen.
  4. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.
  5. Die rote Zwiebel schälen und ebenfalls in dünne Ringe schneiden.
  6. Die Cocktailtomaten waschen und halbieren.
  7. Für die Vinaigrette das Sonnenblumen-, Distel- und Traubenkernöl mit dem Apfelessig, dem Zitronensaft, dem Balsamico-Essig, dem Ahornsirup und der Sojamilch verrühren. Dann mit Kräutersalz, frsich gemahlenem schwarzem Pfeffer, Curry und Dill würzen.
  8. Die Kürbiskerne mit dem Sesam in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  9. Den Schnittlauch waschen, trocknen und in feine Röllchen schneiden.
  10. Den Ingwer dünn schälen und fein hacken.
  11. Nun in einer Salatschüssel die Spargelstücke mit dem Tofu, den Frühlingszwiebeln, der roten Zwiebel, den halbierten Cocktailtomaten und dem feingehacktenem Ingwer in die Marinade geben, gut vermischen.
  12. Vor dem Servieren, den Salat mit den Spargelspitzen belegen und mit den gerösteten Kernen und den Schnittlauchröllchen bestreuen.

 

  Meine Tipps:

    • • Diese Rohkost begleitet von Pellkartoffeln, Bulgur, Hirse usw. ergibt eine leckere und erfrischende Hauptmahlzeit.

 

Produktbeschreibung:

Der Spargel ist beliebt, saisonal, lecker und auch sehr gesund. Er enthält wichtige Mineralstoffe sowie Vitamine. Er besteht zu 93 Prozent aus Wasser und ist kalorienarm.

Print Friendly

Kapern-Ei auf grünem Spargel begleitet von Pellkartoffeln

Kaperen-Ee op grénge Spargelen begleet vu gequellte Gromperen

Für etwa 4 Personen:

  • etwa 300 g kleine Kartoffeln (feste Sorte)
  • Vollmeersalz
  • 2-3 Eier
  • 500 g grüne Spargeln
  • Sesamöl
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 kleines Glas Kapern

Außerdem:

  • etwas frische Petersilie

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln mit einer Gemüsebürste abschrubben, putzen und in Salzwasser weich kochen. Danach warm halten.
  2. Die Eier in einer Kasserolle in kochendes Wasser geben und etwa 8-10 Minuten köcheln lassen. Abschrecken und danach abkühlen lassen.
  3. Die grünen Spargeln waschen, die holzigen Enden abbrechen.
  4. Eine schmale Auflaufform mit Sesamöl einfetten. Die geputzten Spargeln hineinlegen, mit Kräutersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und in dem Sesamöl ein paarmal wenden. Die Form in die Backofenmitte stellen und die Spargeln während etwa 20 Minuten garen.
  5. In der Zwischenzeit die Kapern abgießen. Die Eier schälen und beides miteinander mit einer Gabel zerkleinern.
  6. Die Petersilie waschen und abzupfen.
  7. Zum Servieren die Pellkartoffeln halbieren. Auf einen flachen Teller die Spargeln legen und die Kapern-Eimischung auf den unteren Teil der Spargeln verteilen.
  8. Zum Schluss noch das übrige Sesamöl aus der Auflaufform über die Pellkartoffeln geben und mit etwas frischer Petersilie garnieren.

 

  Meine Tipps:

    • • Anstelle von grünem Spargel kann man das Rezept natürlich auch mit weißem Spargel zubereiten. Dabei aber etwas kräftiger würzen, da der weiße Spargel nicht so kräftig im Geschmack ist.

 

Produktbeschreibung:

Spargel ist ein beliebtes, saisonales Luxusgemüse, früher sogar als Kaisergemüse betitelt. Der sogenannte Grünspargel ist ein oberirdisch vom Sonnenlicht chlorophylliertes, leicht zu erntendes Produkt, das auch nicht mehr geschält, sondern nur an den Stangelenden gekappt werden soll. Weißer Spargel ist zarter und aromenfeiner, grüner dafür kraftvoller im Geschmack

 

Print Friendly

Rhabarber-Mandel-Tartelettes (ovo-lacto-vegetarisch)

Rubbarb-Mandel-Täertecher

Zutaten für etwa 8 Törtchen oder 1 Backform von etwa 28 cm Ø:

Mürbeteig:

  • 150 g Butter
  • 80 g Vollrohrzucker
  • 1 Ei
  • 320 g Dinkelvollkornmehl (80 %)

Füllung:

  • 500 g Rhabarber
  • 1 Orange
  • 50 g Vollrohrzucker
  • 125 g gemahlene Mandeln.
  • 2 Esslöffel weiche Butter
  • 60 g Vollrohrzucker
  • gemahlene Vanille
  • 2 Esslöffel Orangenschalenlikör

Außerdem:

  • Fett zum Einfetten der Backformen
  • Kakao- oder Carobpulver zum Bestäuben der Törtchen

Zubereitung:

  1. Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten. In Klarsichtfolie wickeln und etwa 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit für die Füllung den Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Die Orange auspressen.
  4. In einem Topf die Rhabarberstücke mit dem Orangensaft und dem Vollrohrzucker leise köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist. Zum Abkühlen beiseite stellen.
  5. In der Zwischenzeit die Mandeln fein reiben und in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten.
  6. Diese mit der Butter, dem Vollrohrzucker, dem Vanillemark und dem Orangenschalenlikör verrühren.
  7. Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3 mm dünn ausrollen. 8 Kreise von etwa 12 cm Ø ausstechen und in eingefettete Tartelettes-Formen legen und gleichmäßig andrücken.
  8. Den abgekühlten Rhabarber in die Tartelettes füllen. Darauf die Mandelfüllung verteilen.
  9. Die Tartelettes in die Backofenmitte geben und während etwa 25 Minuten bei 180 Grad C backen..
  10. Tartelettes auskühlen lassen und aus den Formen lösen.
  11. Vor dem Servieren die Tartelettes mit Kakao- oder Carobpulver bestäuben.

 

  Meine Tipps:

    • • Anstelle von Mandeln kann man diese Tartelettes auch mit anderen Nüssen zubereiten, z.B. Hasel-, Walnüssen oder einer Nussmischung
    • • Wenn Kinder mitnaschen, dann den Orangenschalenlikör durch Orangensaft ersetzen.

 

Produktbeschreibung:

Mandeln sind edle Früchte mit zarter Bitterkeit. Die Mandelbäume gedeihen als Rosengewächs, sie vertragen keine Frühlings- oder Herbstfröste.

 

 

Print Friendly

Sauerkrautauflauf mit Kartoffelpüree (vegan)

Sauermousgratin mat Gromperepüree

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für das Kartoffelpüree:

  • etwa 800 g Kartoffeln (mehlige Sorte)
  • etwa 350 ml Pflanzenmilch, z.B. Hafer, Soja, Reis, Mandel ….
  • Vollmeersalz
  • Muskatnuss

Für die Füllung:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 20 g Ghee (Butterschmalz)
  • etwa 3 Esslöffel Wasser
  • 500 g Sauerkraut
  • 1/8 l Apfelsaft
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • Kümmel
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Kräutersalz
  • Thymian

Außerdem:

  • Fett zum Einfetten der Auflaufform
  • 1 Esslöffel Pflanzenmargarine
  • 1 Esslöffel Gomasio
  • einige Stängel frische Kräuter

 

Zubereitung:

  1. Für das Kartoffelpüree die Kartoffeln mit der Gemüsebürste waschen, putzen und in Salzwasser gar kochen. Danach abgießen und je nach Wunsch, evtl. pellen.
  2. Die Kartoffeln zurück in den Topf geben. Zusammen mit der Pflanzenmilch, dem  Vollmeersalz und der Muskatnuss mit einem Kartoffelstampfer zu einem Brei zerdrücken. Gegebenenfalls noch etwas Pflanzenmilch hinzugeben, wenn  das Püree zu trocken ist.
  3. Das Püree beiseite stellen.
  4. In der Zwischenzeit für die Füllung, die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und die Zwiebel mit dem Knoblauch fein würfeln.
  5. Das Butterschmalz mit dem Wasser in einem Topf erhitzen und darin die zerkleinerte Zwiebel und den Knoblauch andünsten.
  6. Das Sauerkraut hinzufügen, mit dem Apfelsaft und dem Weißwein ablöschen. Zugedeckt während etwa 30 Minuten garen.
  7. Das Sauerkraut mit Kümmel, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kräutersalz und Thymian abschmecken.
  8. Eine Auflaufform einfetten.
  9. Das zubereitete Sauerkraut mit dem Kartoffelpürree schichtweise hineingeben. Das Ganze mit einigen Flocken von Pflanzenmargarine belegen, mit dem Gomasio bestreuen und in die Backofenmitte während 20 Minuten bei 180 Grad C stellen.
  10. Vor dem Servieren kann man das Gratin noch mit frischen Kräutern belegen, resp. Bestreuen.

 

   Meine Tipps:

    • • Wer es noch herzhafter mag, kann man zwischen die Lagen etwas Räuchertofu legen, den man vorher in etwas Rapsöl angebraten hat.

 

Produduktbeschreibung:

Das Sauerkraut entsteht durch Fermentation von Weißkohl mit Hilfe von Milchsäurebakterien. Es enthält mehr B-Vitamine als frischer Kohl. Vorallem auch Vitamin B12, womit das Sauerkraut zu einem perfekten Lebensmittel für Vegetarier/Veganer macht.

 

Print Friendly