Rotkohlsalat mit Äpfeln und Gojibeeren (vegan)

Roude Kaabeszalot mit Äppel a Gojibieren

Rotkohlsalat mit Gojibeeren

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für die Marinade:

  • 1 Zitrone
  • 1 Orange
  • 2 Esslöffel Agavensirup
  • 3 Esslöffel Distelöl
  • 2 Esslöffel Apfelessig
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Dillspitzen
  • Kreuzkümmel
  • Ingwerpulver
  • 2-3 Esslöffel Gojibeeren

Für den Salat:

  • etwa 400 g Rotkohl
  • 2 Äpfel

Außerdem:

  • je 1 Esslöffel Sonnenblumenkerne, Sesam und Kürbiskerne
  • 2 Esslöffel Gomasio

 

Zubereitung:

  1. Für den Rotkohlsalat die Zitrone- und Orange auspressen, mit dem Agavensirup, dem Distelöl und dem Apfelessig vermischen. Diese Marinade mit dem Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Dillspitzen, Kreuzkümmel und Ingwerpulver würzen.
  2. Den Rotkohl waschen, putzen, den Strunk herausschneiden und sehr fein hobeln oder schneiden.
  3. Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und würfeln. Diese mit den Gojibeeren unter den Rotkohl mischen.
  4. Die zubereitete Marinade über den Salat gießen und mischen.
  5. Die Sonnenblumenkerne, den Sesam und die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und unter den Salat geben.
  6. Zum Schluss den Salat noch mit dem Gomasio bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Anstelle von Äpfel schmeckt der Rotkohlsalat auch sehr lecker mit Birnen- oder Orangenstückchen.
      • Die Gojibeeren können auch durch Rosinen ersetzt werden, ergibt jedoch noch einen süßeren Geschmack.
      • Zu diesem Salat schmecken auch sehr gut Walnüsse, die ebenfalls in einer Pfanne ohne Fett angeröstet werden.
    • Je länger dieser Salat in der Marinade zieht, desto besser ist er im Geschmack. Daher kann man ihn sehr gut im Voraus zubereiten.

 

Produktbeschreibung:

Das heimische Rotkohlgemüse, wie Kohl im allgemeinen, ist sehr gesund. Er ist ballaststoffreich, enthält Vitamin C, Kalium sowie Senföle, die das Immunsystem stärken. Rotkohl wird vorallem im Herbst und Winter verzehrt. Seine Farbe reicht von rot bis violett. Süße Zutaten fàrben den Rotkohl ins Blauviolette, säurereiche Zutaten dagegen machen ihn rötlicher. Grund dafür sind die natürlichen Farbstoffe Anthocyane, die auf das Säure-Base-Verhältnis mit Veränderungen reagieren. Wegen seiner besonders festen Zellstruktur wird Rotkohl von Menschen mit sensiblem Magen nicht immer gut vertragen. Um ihn bekömmlicher zu machen, soll man ihn daher beim Garen unteranderem mit Kümmel oder Ingwer würzen.

 

Der Geschmack der Gojibeere, Wolfsbeere ist ein wenig säuerlich, hauptsächlich jedoch süß. Sie können als vollwertigen Snack, als Dessert, Beilage oder als Backzutat verwendet werden, d.h. sie sind vielseitig verwendbar und aufgrund ihrer reichlichen Wirkstoffe besonders wertvoll.

 

 

Print Friendly

Zitronen-Couscous mit Kohlrabi-Kichererbsen-Ragout (vegan)

Zitrounen-Couscous mat Kolrabi-Kicherierdsen-Ragout

Zitronencouscous

Zutaten für 4 Personen:

Für das Kohlrabi-Kichererbsen-Ragout:

  • 200 g Kichererbsen
  • 1 Kombualge
  • 1/4 Teelöffel Safranfäden
  • 2 Kohlrabiknollen
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • etwa 1/2 l Gemüsebrühe
  • Thymian
  • Ingwerpulver
  • Kurkumapulver
  • Currypulver
  • 1 Esslöffel Tamari

Für den Zitronen-Couscous:

  • 200 g Couscous
  • gut 1/4 l Wasser
  • 1 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 1 Zitrone
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1-2 Esslöffel Olivenöl

Zubereitung:

  1. Für das Kohlrabi-Kichererbsen-Ragout, die Kichererbsen über Nacht in viel kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag, das Einweichwasser abgießen und mit so viel frischem Wasser auffüllen, bis die Kichererbsen bedeckt sind.
  2. Eine Kombualge und einige Safranfäden hinzugeben und die Kichererbsen während etwa 50 Minuten weich kochen.
  3. In der Zwischenzeit die Kohlrabiknollen waschen, putzen, schälen und in fingerdicke Stifte schneiden.
  4. Den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  5. In einem Topf den Knoblauch im Olivenöl andünsten. Die Kohlrabi beifügen und kurz mitbraten. Die gekochten Kichererbsen mit der Gemüsebrühe hinzufügen und mit Thymian, Ingwer-, Kurkuma-, Currypulver und Tamari würzen. Das Ganze zugedeckt köcheln lassen, bis die Kohlrabistifte gar sind.
  6. Für den Couscous das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, die gekörnte Gemüsebrühe hinzugeben.
  7. Die Zitrone heiß abwaschen, halbieren und in feine Schnitze schneiden.
  8. Den Topf vom Herd nehmen, den Couscous langsam einrühren. Die Zitronenschnitze dazugeben und zugedeckt etwa 15 Minuten quellen lassen.
  9. Mit etwas Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen, mit Olivenöl auflockern und auf den Tellern verteilen. Das Kohlrabi-Kichererbsen-Ragout um den Couscous legen und sofort servieren.

 

Meine Tipps:

      • Anstelle des Couscous, kann man auch Bulgur, Amaranth, Quinoa verwenden. Nur auf die Garzeiten aufpassen!
      • Wenn es schneller gehen soll, greift man auf Kichererbsen im Glas zurück. Persönlich bin ich aber eine Liebhaberin von getrockneten Hülsenfrüchten und dies aus vielen Gründen: man hat sie immer auf Vorrat, sind fast ewig haltbar, bekommen, je nach Rezept, verschiedene und intensivere Geschmacksstoffe. Es ist nur eine Frage der Organisation und natürlich der Zeit. Aber auch in unseren Kochkursen erwähne ich stets, dass Zeit kein Gegenargument für gesundes Kochen sein soll ;o).
    • Die Kohlrabiknollen durch Sellerieknolle oder Möhren ersetzen, ist geschmacklich natürlich ein Unterschied, jedoch auch sehr lecker.

 

Produktbeschreibung:

Beim Safran immer auf echten Safran zurückgreifen. Bin damit einverstanden, dass Safran ein teures Gewürz ist, wenn nicht sogar das teuerste Gewürz der Welt, jedoch hat echter Safran einen einzigartigen Geschmack und verleiht vielen Speisen ein besonders Aroma. Es ist wirklich nicht zu empfehlen, den Safran als Pulver zu kaufen, sondern immer in drei bis vier Zentimeter Fäden die von kräftig rotbrauner Farbe sein sollen. So kann man sicher gehen, dass es sich auch um die Staubfäden der Safrankrokus handelt und nicht um irgendeinen Ersatzstoff. Der hohe Preis erklärt sich dadurch, dass die Ernte und Herstellung von Safran sehr mühsam und zeitaufwendig ist. Denn um ein Kilo getrocknete Safranfäden zu gewinnen, müssen die Pflücker etwa 200.000 Blüten mit der Hand ernten. Jede Safran-Pflanze blüht nur einmal pro Jahr für etwa zwei Wochen. Da die meisten Farb- und Aromastoffe im Safran wasserlöslich sind, empfiehlt es sich die Fäden vorsichtig im Mörser zu zerstoßen und einige Minuten in lauwarmen Wasser oder Gemüsebrühe ziehen lassen, bevor man die Würze ins Essen gibt. Den aufgelösten Safran immer erst kurz vor Ende der Garzeit zufügen, denn sonst ist das edle Aroma verflogen, bevor man in den Genuss von dieser gesunden Würze kommt.

Print Friendly

Gebackene Ingwer-Birnen (lacto-vegetarisch)

Gebaken Ingwer-Biiren

bebackene Ingwer Birnen

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 feste Birnen
  • 3/8 l Sahne
  • 2 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Teelöffel Zimtpulver
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • Kardamompulver
  • frischen Ingwer

Außerdem:

  • Fett zum Einfetten der Auflaufform oder Förmchen

 

Zubereitung:

  1. Für die Ingwer-Birnen die Auflaufform/en einfetten.
  2. Die Birnen waschen, halbieren, nach dem Entfernen des Kerngehäuses mit der Schnittfläche nach unten in die Form legen.
  3. Den Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden.
  4. Für den Guss, die Sahne mit dem Vollrohrzucker, dem Vanillezucker, dem Zimtpulver, der frisch geriebenen Muskatnuss, dem Kardamompulver und dem frischen Ingwer verrühren. Die Sauce über die Birnen gießen.
  5. Die Auflaufform/en in die Backofenmitte stellen und während etwa 30 Minuten bei 180 Grad C backen. Dabei ab und zu die Birnen mit der Sauce übergießen.

 

Meine Tipps:

      • Wer es schärfer mag, kann zusätzlich einige eingelegte grüne Pfefferkörner mitverwenden.
      • Der Ingwer veredelt unser Rezept auf eine leicht süß-pikante Weise, womit man seine Gäste zum Staunen bringt ;o).
    • Für Veganer die Sahne durch Sojasahne ersetzen.

 

 

Produktbeschreibung:

Der Ingwer war in Europa stets als Gewürz bekannt. Erst seit einiger Zeit, nimmt man auch die Heilfähigkeiten dieser außerordentlichen Pfanze zur Kenntnis. Als frisches Gewürz passt die Knolle zu asiatischen Gerichten und Currys.

Print Friendly

Gewürz-Seitan mit Rotkohlbeilage (vegan)

Gewürz-Seitan mat roudem Kabes

Gewürzsaitan mir Rotkohl

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für die Rotkohlbeilage:

  • ein kleiner Rotkohlkopf
  • 1 Apfel
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • 2 Esslöffel Apfelessig
  • 2 Lorbeerblätter
  • etwas Vollmeersalz

Für den Seitan:

  • etwa 500 g Seitan
  • 3 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • Sesamöl
  • 1/8 l Gemüsebrühe
  • 1-2 Esslöffel dunklen Balsamicoessig
  • 1 Esslöffel Shoyu
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Für die Rotkohlbeilage den Rotkohl putzen, waschen, vierteln und in Streifen schneiden.
  2. Den Apfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden.
  3. In einem Topf das Rapsöl erhitzen und die Apfelspalten darin kurz anbraten.
  4. Den zerkleinerten Rotkohl mit dem Apfelessig, den Lorbeerblättern und dem Vollmeersalz hinzugeben und bei geschlossenem Deckel etwa 25-30 Minuten köcheln lassen.
  5. In der Zwischenzeit für den Seitan die Schalotten und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen. Die Schalotten würfeln, den Knoblauch in feine Streifen schneiden.
  6. Nun beides mit dem Seitan im Sesamöl anbraten.
  7. Danach mit etwas Gemüsebrühe und Balsamicoessig und Shoyu ablöschen und weitere 3-5 Minuten köcheln lassen.
  8. Zum Schluss mit frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer auf den Tellern anrichten und mit der Rotkohlbeilage servieren.

 

Meine Tipps:

      • Wer den Seitan nicht so mag, ersetzt diesen durch Räuchertofu.
      • Dieses herzhafte Gericht kommt immer sehr gut bei Fleischessern an ;o).
    • Anstelle von Rotkohl kann man auch eine andere Kohlsorte verwenden.

 

Produktbeschreibung:

Der Seitan ist ein Produkt aus Weizeneiweiß mit fleischähnlicher Konsistenz. Er wurde vor langer Zeit von buddhistischen Mönchen in China entwickelt. Er enthält viel Eiweiß und kaum Fett. Er läßt sich auf die verschiedensten Arten verarbeiten, z.B. als Schnitzel, Braten oder Wurst und ist daher seit Jahren, ein fester Bestandteil in der veganen und vegetarischen Küche. Jedoch ist Seitan für Menschen, die unter Zöliakie leiden nicht zu empfehlen, da Seitan das Klebereiweiß aus dem Getreide enthält.

Der Rotkohl oder Blaukraut ist rundum ein leckeres und gesundes Gemüse. Er ist im Herbst und Winter von unseren Tellern nicht wegzudenken. Er enthält Vitamin C, Kalium, Ballaststoffe sowie Senföle, die das Immunsystem stärken. Er enthält darüber hinaus sekundäre Pflanzenstoffe, die Anthocyane, die für die rote Färbung verantwortlich sind. In der Küchenpraxis heisst es, wenn man einen Schuss Essig oder Zitronensaft hinzufügt wird der Rotkohl kräftig rot, setzt man dagegen eine Prise Natron zu, so wird das Gemüse violettblau. Rotkohl läßt sich auf verschiedenste Art zubereiten, z.B. als Beilage, als Rohkost oder als Kohlrouladen.

Print Friendly

Raffiniertes Weihnachtsmenu

Raffinéierten Chrëschtmenü

ganze menu

Zum Aperitif

Räuchertofu im Kartoffelmantel
Datteln mit Ziegenfrischkäse umwickelt mit Räuchertofu
Muschelnudeln mit Belugalinsten

Vorspeise

Sellerie-Millefeuilles auf Blattsalat

Suppe

Riesling-Kartoffel Schaumsüppchen mit Trüffelöl

Zwischengang

Schampesrisotto in Safransosse

Hautpgang

Savoyertürmchen mit Kartoffel-Tofu-Spies und Champignons in Weissweinsosse

Dessert

Winterliche Muffins mit Sternanis

 

*********************************

 

Räuchertofu  im Kartoffelmantel  tofu im kartoffelmantel

Zutaten für etwa 12 Stück:

  • etwas Cayennepfeffer
  • Kräutersalz
  • Saft von ½ Limette
  • 150 g Mayonnaise
  • 2 Knoblauchzehen
  • 250 g Räuchertofu
  • 2 große Kartoffeln
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • Olivenöl zum Ausbraten
  • 12 Servierlöffel

Zubereitung:

  1. Den Räuchertofu in mittelgroße Würfel schneiden.
  2. Für die Sauce den Knoblauch schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken. Mit Mayonnaise und Limettensaft verrühren. Dip mit Kräutersalz und Cayennepfeffer abschmecken.
  3. Die Kartoffeln schälen und mit einer speziellen Schneidemaschine in „Spaghetti“ schneiden. Den Räuchertofu mit den Kartoffel-Spaghettis umwickeln.
  4. Das Olivenöl in einer tiefen Pfanne geben und den Räuchertofu mit den Kartoffelspiralen knusprig ausbraten. Anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Kräutersalz und Pfeffer würzen.
  5. In jeden Servierlöffel einen Klecks von der Knoblauch-Mayonnaise geben und ein Räuchertofu-Kartoffelwürfel hineinsetzen.
  6. Kann kalt oder warm serviert werden.

 

Datteln mit Ziegenfrischkäse umwickelt mit RäuchertofuLinsen-5

Zutaten für etwa 10 Stück:

  • 10 frische Datteln
  • etwa 125 g Ziegenfrischkäse
  • etwa 100 g Räuchertofu
  • 2-3 Esslöffel Olivenöl

Außerdem:

  • kleine Holzspießchen

Zubereitung:

  1. Die Datteln längs einritzen und den Kern entfernen.
  2. Den Ziegenfrischkäse in den Datteln verteilen und etwas zusammendrücken.
  3. Den Räuchertofu in sehr feine längliche Scheiben schneiden.
  4. Das Olivenöl in einer flachen Pfanne erhitzen, die Räuchertofuscheiben beidseitig darin kross braten, salzen und pfeffern und auf Küchenpapier legen.
  5. Nun die Datteln mit dem Ziegenkäse mit den Räuchertofuscheiben umwickeln und mit einem Holzspieß feststecken.

Muschelnudeln mit Belugalinsen

Zutaten für etwa 16 Stück:

  • etwa 100 g Linsen, z.B. Belugalinsen
  • gut ¼ l Gemüsebrühe
  • Vollmeersalz
  • etwa 16 Muschelnudeln
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • einige Stängel frische Petersilie
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Esslöffel Zitronensaft
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Linsen abwaschen und in der Gemüsebrühe während etwa 30 Minuten köcheln lassen. Abgießen und abkühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit das Wasser zum Kochen bringen, das Vollmeersalz einrieseln und die Muschelnudeln al dente weich kochen. Danach abgießen und abkühlen lassen.
  3. Die Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Röllchen schneiden.
  4. Die Knoblauchzehe schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  5. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  6. Die Linsen nun mit dem Olivenöl, dem Zitronensaft, den Lauchzwiebeln, dem Knoblauch und der Petersilie vermischen. Das Ganze mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  7. Die Muschelnudeln mit jeweils 1-2 Teelöffel Linsenmischung füllen und anrichten.
  8. Kann man sehr gut im Voraus zubereiten.

 

Sellerie-Millefeuille auf BlattsalatbouquetFoto millef

Zutaten für 4 Personen:

Für den Sellerie-Millefeuille:

  • 1 kleine Sellerieknolle
  • 1 kleine Kartoffel
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Olivenöl
  • 20 g Butter
  • 1-2 Esslöffel Sahne
  • Vollmeersalz
  • weißer Pfeffer

Für die Vinaigrette und das Salatbouquet:

Vinaigrette:

  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • 1 Esslöffel mittelscharfer Senf
  • 1 Esslöffel Haselnussöl
  • 2 Esslöffel Traubenkernöl
  • 2 Esslöffel hellen Balsamicoessig
  • 1 Esslöffel Himbeeressig
  • 1 Teelöffel Shoyu
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • verschiedene frische Saisonsalate
  • je 1 Esslöffel Kürbiskerne
  • einige gemischte frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Den Knollensellerie waschen, schälen und hauchdünne Scheiben abschneiden. Von diesen Scheiben nun etwa 8-10 cm grosse Kreise ausstechen. Diese in heissem Olivenöl beidseitig ausbacken, salzen und pfeffern.
  2. Den Rest des Selleries (etwa 200 g) sehr klein würfeln.
  3. Die Kartoffel schälen und ebenfalls sehr klein würfeln.
  4. Beides nun mit dem Zitronensaft beträufeln.
  5. Die Sellerie- und Kartoffelwürfel in wenig Wasser, Zitronensaft und Vollmeersalz weich kochen. Danach abschütten und pürieren. Die Butter und die Sahne darunter mischen und mit dem weissem Pfeffer abschmecken. Die Masse soll streichfähig sein.
  6. Jeweils 3-4 ausgebackene Selleriekreise mit Sellerie-Kartoffelmousse bestreichen und als Millefeuille zusammen setzen.
  7. Für die Salatmarinade die Schalotte mit dem Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen, Schalotte mit dem Knoblauch fein würfeln und mit den restlichen Zutaten vermischen.
  8. Die verschiedene Blattsalatsorten putzen, waschen und trockenschleudern.
  9. Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  10. Aus einem flachen Teller ein Salatbouquet anrichten mit der Marinade beträufeln und ein Sellerie-Millefeuille darauf oder daneben setzen.
  11. Mit frischen Kräutern bestreuen.

 

Riesling-Kartoffelschaumsuppe mit TrüffelölIMG_4084

Zutaten für etwa 4-6 Personen:

  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Lauch
  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Esslöffel Butterschmalz oder Kokosfett
  • gut 1 l Gemüsebrühe
  • 150 ml Riesling
  • 100 ml Sahne
  • 75 g Comté-Käse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3-4 Esslöffel Trüffelöl
  • 3-4 Esslöffel Sahne

Außerdem:

  • einige Stängel Petersilie

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Keim entfernen. Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln.
  2. Die Lauchstange putzen, waschen und in Ringe schneiden.
  3. Die Kartoffeln mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser waschen, putzen und in Würfel schneiden.
  4. In einem hohen Topf das Butterschmalz oder Kokosfett erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin andünsten, danach die Lauchringe und die Kartoffelwürfel dazugeben. Etwa 3 Minuten andünsten.
  5. Das Ganze dann mit der Gemüsebrühe auffüllen und während etwa 30 Minuten köcheln lassen.
  6. Die Suppe mit dem Pürierstab mixen. Den Riesling, die Sahne und den Comté-Käse einrühren und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.
  7. Die Kartoffelsuppe in Suppenschalen füllen, jeweils 1 Esslöffel Sahne in die Mitte gießen und etwas Trüffelöl über die Suppe tröpfeln.
  8. Zum Schluss ein wenig Petersilie in die Mitte setzen und sofort servieren.

 

 

Champagner-Risotto in SafransauceRisotto

Zutaten für 4 Personen:

  • etwa ¾ l Wasser
  • knapp 1 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 3 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 Esslöffel Olivenöl
  • 300 g Risotto-Reis, z.B. Arborioreis
  • 125 ml Weißwein
  • 125 ml Champagner
  • etwa 60 g geriebener Parmesan-Käse
  • etwa 30 g Butter
  • Kräutersalz
  • Pfeffer

Für die Sauce:

  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Esslöffel Ghee (Butterschmalz)
  • 200 ml Weißwein
  • 1-2 Teelöffel Pfeilwurzelmehl (Speisestärke)
  • 150 ml Sahne
  • 1 Beutel Safranfäden, ersatzweise Safranpulver
  • Kräutersalz
  • Pfeffer

Außerdem:

  • einige Parmesanspäne
  • einige Stängel frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Für den Risotto das Wasser aufkochen und die gekörnte Gemüsebrühe einrühren.
  2. Die Schalotten und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen. Nun Schalotte mit dem Knoblauch fein hacken.
  3. Das Olivenöl erhitzen und die feingehackten Schalotten mit dem Knoblauch darin leicht andünsten, den Risottoreis dazugeben und alles kurz anrösten. Mit ¼ der Gemüsebrühe ablöschen und das Ganze leise köcheln lassen. Nach und nach die Flüssigkeit hinzugießen, ebenso den Weißwein. Von Zeit zu Zeit umrühren.
  4. Zum Schluss den Champagner, Parmesan und die Butter untermischen. Mit Kräutersalz und Pfeffer würzen.
  5. Für die Sauce die Schalotte und den Knoblauch schälen und fein würfeln und in 1 Esslöffel Ghee (Butterschmalz) andünsten. Das Ganze mit dem Weißwein ablöschen und mit Pfeilwurzelmehl binden.
  6. Danach die Sahne und die Safranfäden, resp. -pulver beifügen, etwas reduzieren lassen und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.
  7. Zum Servieren jeweils etwas Risotto in einen tiefen Teller geben, etwas Sauce darüber geben, mit den Parmesanspäne und evtl. einigen frischen Kräutern belegen.

 

Savoyertürmchen begleitet von Kartoffel-Tofu-Spieß auf Weißweinsauce mit Pilzensavoyertuermchen0001

Zutaten für etwa 4 Personen:

Für den Savoyer(Wirsing)türmchen:

  • 750 g mehlig kochende Kartoffeln
  • Vollmeersalz
  • 1 kleiner Wirsingkopf
  • 1 große Zwiebel
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • einige Stängel frische Petersilie
  • ¼ l Sojamilch
  • 1-2 Esslöffel Sesamöl
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

Für den Kartoffel-Tofu-Spieß:

  • 250 g Naturtofu
  • 1 Zitrone
  • 2 Esslöffel Tamari
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 große festkochende Kartoffeln
  • 3 Esslöffel Hefeflocken
  • 3 Esslöffel Raps- oder Olivenöl
  • 4 längliche Holz- oder Metallspießchen

Für die Pilz-Weissweinsauce:

  • 500 g Pilze (am besten verschiedene Sorten)
  • 2 Schalotten
  • 1 ½ Esslöffel Rapsöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chilischote
  • 1/8 l Weißwein
  • etwa 1/8 l Sojasahne
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Dillspitzen

Außerdem:

  • evtl. noch etwas frische, gehackte Petersilie

Zubereitung:

  1. Für die Savoyer(Wirsing)türmchen die Kartoffeln mit der Schale in reichlich Salzwasser weich kochen, abgießen und etwas abkühlen lasen.
  2. In der Zwischenzeit den Wirsingkopf putzen, waschen und die einzelnen Blätter abschneiden.
  3. In einem hohen Topf Salzwasser zum Kochen bringen, die Savoyer(Wirsing)blätter hineingeben und während etwa 3 Minuten blanchieren. Abgießen, kalt abspülen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
  4. Etwa 12 Blätter beiseite legen.
  5. Von den restlichen Blättern den Strunk entfernen und die Blätter fein hacken. Die Zwiebel schälen und ebenfalls fein hacken. In einer Pfanne 1 Esslöffel Rapsöl erhitzen, fein geschnittenen Wirsing mit der feingehackten Zwiebel hineingeben und kurz andünsten. Mit Kräutersalz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen.
  6. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  7. Die Kartoffeln pellen und durch die Kartoffelpresse drücken. Die Sojamilch mit etwa 1-2 Esslöffel Sesamöl und dem angedünstetem Savoyer(Wirsing) hinzugeben und gut durchmischen. Mit Kräutersalz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Die Petersilie unterrühren.
  8. Von den beiseite gelegten und blanchierten Wirsingblätter den Strunk flach abschneiden. Danach Quadrate mit Hilfe einer Form von etwa 8-10 cm Seitenlänge ausstechen, resp. ausschneiden. Diese in heißem Olivenöl beidseitig anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  9. Zum Anrichten jeweils 1 Wirsingblatt in die Metallform geben, etwas Kartoffelpürree, hineindrücken und wieder mit einem Wirsingblatt belegen, so weiter verfahren bis man zwei bis drei Lagen aufgeschichtet hat. Mit einem Wirsingblatt abschließen. Die Türmchen zum warmstellen in eine flache Auflaufform geben.
  10. Für die Kartoffel-Tofu-Spieße den Naturtofu in gleichmäßige (etwa 3 x 3 cm) schneiden. Die Zitrone auspressen, mit dem Tamari, dem Kräutersalz und dem Pfeffer würzen. Die Tofuwürfel darin während etwa 1 Stunde marinieren.
  11. Die Kartoffeln waschen, schälen, putzen und ebenfalls in gleichmäßige Würfel schneiden. Diese in einem Dampfgarer etwa 3 Minuten garen oder in Salzwasser etwa 10 Minuten gar kochen.
  12. Die Tofustücke in den Hefeflocken wälzen. Abwechselnd Tofu- und Kartoffelwürfel auf einen Holzspieß aufstecken und in heißem Oliven- oder Rapsöl auf jeder Seite anbraten. Danach zum warm stellen zu den Savoyer(Wirsing)türmchen in die Form geben.
  13. Für die Pilze-Weissweinsauce die verschiedene Pilzsorten reinigen und zerkleinern. In einer Schmorpfanne die Schalotten im Rapsöl anrösten, danach den kleingehackten  Knoblauch und die Chilischote dazugeben. Die zerkleinerten Pilze hinzufügen, anbraten und mit dem Weißwein ablöschen. Das Ganze leise köcheln lassen, um die Flüssigkeit etwas zu reduzieren. Danach die Sojasahne hinzufügen, erhitzen, mit Kräutersalz und Pfeffer würzen  und zum Schluss die Dillspitzen hineingeben.
  14. Zum Anrichten alles noch einmal erhitzen. Einen großen, flachen Teller nehmen und jeweils etwas Pilz-Weissweinsauce darauf geben. Einen Savoyer(Wirsing)türmchen darauf stellen, seitlich davon einen Kartoffel-Tofuspieß legen und noch einmal etwas Pilz-Weissweinsauce über die Savoyertürmchen verteilen. Evtl. noch mit etwas gehackter Petersilie bestreuen.

 

Winterliche Muffins mit Sternanismuffins

Zutaten für 12 kleine Muffins:

  • 150 g Dinkelvollkornmehl (80 %)
  • 1 Teelöffel Weinsteinbackpulver
  • 1 Sternanis
  • einige Kardamomkapseln
  • 2 Esslöffel Sahne
  • 2 Esslöffel Kakaopulver
  • 3 Esslöffel Getreidekaffeepulver
  • 45 g Butter
  • 60 g saure Sahne
  • 1 Ei
  • 50 g Akazienhonig
  • Vollmeersalz

Außerdem:

  • etwas Fett und Mehl für die Formen
  • oder 12 kleine Papiermuffinsformen

Zubereitung:

  1. Das Dinkelvollkornmehl mit dem Weinsteinbackpulver vermischen.
  2. Den Sternanis und die Kardamomkapseln in einem Mörser zermahlen, durchsieben und dazugeben.
  3. Die Sahne mit dem Kakaopulver und dem Getreidekaffeepulver verrühren. Das Ganze mit der zerlassenen Butter, der sauren Sahne, dem Ei, dem Akazienhonig sowie 1 Prise Vollmeersalz zur Mehlmischung geben und alles gründlich verrühren. Der Teig soll zähflüssig sein, wenn er jedoch noch zu trocken ist, evtl. noch etwas Sahne oder Milch unterrühren.
  4. Die Formen mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Die zähflüssige Masse in die Formen verteilen und im vorgeheizten Ofen etwa 15 Minuten backen.
  5. Zum Servieren die Muffins mit etwas Vollrohrpuderzucker oder Kakaopulver bestäuben.

 

 

Print Friendly

Chiasamenpudding mit Kiwi (vegan)

Chiasamenpudding mat Kiwi

Chiasamenpudding mit Kiwi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Kiwis
  • Saft einer halben Zitrone
  • 4 Orangen
  • etwa 20 g Chiasamen
  • etwas gemahlene Vanille
  • 2 Esslöffel Kokosraspeln

Außerdem:

  • etwas frische Minze zum Garnieren

 

Zubereitung:

  1. Für den Chiasamenpudding die Kiwis schälen, sehr fein würfeln und mit dem Zitronensaft beträufeln.
  2. Die Orangen auspressen.
  3. Nun die gewürfelten Kiwis mit dem Orangensaft, den Chiasamen, gemahlener Vanille und den Kokosraspeln in ein Schraubglas füllen, verschließen und gut durchschütteln. Dies über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.
  4. Vor dem Servieren in ein Glas geben und mit etwas frischer Minze garnieren.

 

Meine Tipps:

      • Wer es süßer mag, kann etwas Agavensirup in den Chiasamenpudding unterrühren.
    • Anstelle von Kiwis kann man selbstverständlich auch anderes Obst verwenden, ganz nach Belieben.

 

Produktbeschreibung:

Die Chia Samen sind reich an Antioxidantien, Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Sie lassen sich in der Küche vielfältig einsetzen. Wie Quinoa gehört Chia zum so genannten Pseudogetreide und kann wie Getreide verarbeitet werden. Aufgrund ihres neutralen Geschmacks – und je nach Vorliebe – kann man mit Chia-Samen nahezu alle Rezepte aufwerten. Man soll bei der Zubereitung des Puddings darauf achten, dass die Samen über Nacht in ausreichend Flüssigkeit aufquellen. Ihre weiche Konsistenz dient anschließend als Grundlage für den Pudding. Es bietet sich an, in 200 Milliliter Flüssigkeit 3 Esslöffel Chia-Samen einweichen zu lassen. Wer mag, kann dafür Mandel-, Haselnuss-, Hafer-, Kokos-, Soja- oder ganz normale Kuhmilch verwenden und den Pudding mit Natur- oder Sojajoghurt strecken. Auch rohe Chia-Samen kann man als Topping über Müsli, Salate oder Joghurt streuen.

 

Print Friendly

Friséesalat mit Möhren und Haselnüssen (vegan)

Gekrauselt Zalot mat Wuerzelen an Hieselnëss

Friseesalat

Zutaten für 4 Personen:

Für den Salat:

  • 1 Kopf Friséesalat
  • etwa 150 g Möhren
  • etwa 60 g Haselnüsse

Für die Vinaigrette:

  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 1 Esslöffel Weizenkeimöl
  • 1 Esslöffel Leinöl
  • 3 Esslöffel Himbeeressig
  • 2 Esslöffel Mandelmilch
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Teelöffel Shoyu
  • 1 Esslöffel Gomasio
  • 1 Esslöffel Hefeflocken

 

Zubereitung:

  1. Den Friséesalat putzen, waschen und trockenschleudern.
  2. Die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und grob raspeln.
  3. Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  4. Für die Vinaigrette das Sonnenblumen-, Weizenkeim- und Leinöl mit dem Himbeeressig verrühren. Die Mandelmilch unterrühren und mit dem Kräutersalz, dem frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, dem Shoyu und dem Gomasio würzen.
  5. Den Salat und die Möhren in eine Schüssel geben und mit der Marinade mischen.
  6. Die gerösteten Haselnüsse und die Hefeflocken über den Salat streuen.

 

Meine Tipps:

      • Wenn man keinen Himbeeressig zur Hand hat, ersetzt man diesen durch Apfelessig.
      • In unserem Rezept sind Haselnüsse verwendet worden. Natürlich kann man auch andere Nusssorten verwenden, wie z.B. Mandeln, Cashew- oder Pinienkerne usw.
    • Wer es süßer mag, schnippelt einige getrocknete Aprikosen oder Rosinen in den Salat.

 

Produktbeschreibung:

Der krause Friséesalat ist ein typischer Spätsommersalat und hat fransige, aber knackige Blätter, die leicht bitter und herzhaft-würzig schmecken. Er gehört zu den Endivien und wird auch „krause Endivie“ genannt. Die äußeren Blätter sind grün und am bittersten. Dadurch hilft er dem Körper beim Entgiften.

Es gibt viele Gründe regelmäßig Haselnüsse zu knabbern. Ob als Nervennahrung, Radikalfänger oder Energielieferant, die Haselnuss hat es in sich, denn sie sind Vitamin- und Mineralstoffbomben. Die Haselnuss ist eine hochkonzentrierte Nahrung mit extrem hoher Nährstoffdichte. Botanisch gesehen sind die Haselnüsse Früchte und gehören zum Schalenobst. Ihre Inhaltsstoffe unterscheiden sich allerdings wesentlich von denen anderen Obstfamilien.

 

 

Print Friendly

Seitan Stroganoff mit Pilzen (vegan)

Seitan Stroganoff mat Pilzen

Seitan stroganoff

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 2 Esslöffel Alsan
  • etwa 250 g Shiitake-Pilze
  • etwa 250 g braune Champignons
  • 200 g Seitan
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • einige Gewürzgurken aus dem Glas
  • etwa 200 ml Gemüsebrühe
  • Trüffel- oder Steinpilzpulver
  • Kurkumapulver
  • Currypulver
  • Paprikapulver
  • 1/4 l Hafermilch
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenere schwarzer Pfeffer
  • 2 Teelöffel Pfeilwurzelmehl

 

Zubereitung:

  1. Für die Pilzpfanne, die Shiitake-Pilze und braune Champignons putzen und in Scheiben schneiden.
  2. In einer Pfanne die Alsanbutter erhitzen und die Pilzscheiben darin anbräunen, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  3. Den Seitan in Streifen schneiden. Rapsöl erhitzen und die Seitanstreifen darin kräftig anbraten. Ebenfalls beiseite stellen.
  4. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen, danach die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken und im Alsan anbraten.
  5. Einige Gewürzgurken in Scheiben schneiden.
  6. Diese mit den gebräunten Shiitake-Pilze und Champignons zu den Zwiebeln und dem Knoblauch in die Pfanne geben.
  7. Das Ganze mit der Gemüsebrühe aufgießen und mit dem Trüffel- oder Steinpilzpulver, dem Kurkuma-, Curry- und Paprikapulver würzen und kurz aufkochen lassen.
  8. Die Hafermilch dazugießen und das Ganze noch mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  9. Das Pfeilwurzelmehl untermischen. Kurz aufköcheln lassen, bis die Sauce schön sämig ist.

 

Meine Tipps:

      • Diese Seitan-Pilzpfanne kann man mit Pellkartoffeln, Polenta, Nudeln, Reis, Hirse usw. servieren.
      • Wer den Seitan nicht so mag, ersetzt diesen durch Räuchertofu.
    • Dieses herzhafte Gericht kommt immer sehr gut bei Fleischessern an ;o).

 

Produktbeschreibung:

Der Seitan ist ein Produkt aus Weizeneiweiß mit fleischähnlicher Konsistenz. Er wurde vor langer Zeit von buddhistischen Mönchen in China entwickelt. Er enthält viel Eiweiß und kaum Fett.. Er läßt sich auf die verschiedensten Arten verarbeiten, z.B. als Schnitzel, Braten oder Wurst und ist daher seit Jahren, ein fester Bestandteil in der veganen und vegetarischen Küche. Jedoch ist Seitan für Menschen, die unter Zöliakie leiden nicht zu empfehlen, da Seitan das Klebereiweiß aus dem Getreide enthält.

Der Shiitake-Pilz wird als König der Heilpilze bezeichnet. Vorallem in China und Japan gilt der Shiitake schon seit Jahrtausenden als fixer Bestandteil der Hausapotheke. d..h. er ist nicht nur ein ausgezeichneter Speisepilz. Sein Name verrät, wo er sich am liebsten aufhält, denn während „Take“ Pilz bedeutet, steht das japanische Wort „Shii“ für den Pasania-Baum, die in Asien heimische Scheinkastanie. Inzwischen wird er jedoch weltweit auf dem Holz vieler unterschiedlicher Bäume gezüchtet. Der frische Shiitake ist z.B. in den Bioläden oder Wochenmärkten erhältlich. Des weiteren kann man auf die getrocknete Pilze zurückgreifen, die vor der Zubereitung in Wasser gelegt werden müssen, bis sie aufquellen. Wegen dem Geschmack und auch der Konsistenz des Pilzes verarbeite ich persönlich frische Shiitake am liebsten.

 

Print Friendly

Exotische Herbstgemüsesuppe mit Kokosmilch (vegan)

Exotesch Hierschtgeméiszopp mat Kokosmëllech

exotische Herbstgemüsesuppe

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Lauch
  • etwa 4 Möhren
  • 1 kleine Sellerieknolle
  • 1 Stück frischen Ingwer
  • etwa 30 g Kokosfett
  • 1 Esslöffel Currypulver
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Für die exotische Herbstsuppe die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  2. Den Knoblauch ebenfalls schälen, Mittelkeim entfernen und fein hacken.
  3. Den Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden.
  4. Die Möhren putzen, mit der Gemüsebürste abschrubben und in Ringe oder Würfel schneiden.
  5. Den Sellerie putzen, schälen und würfeln.
  6. Den Ingwer schälen und fein würfeln.
  7. In einem Topf das Kokosfett erhitzen. Die kleingeschnittenen Zwiebeln, mit dem Knoblauch und dem Ingwer darin bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten dünsten. Das Ganze mit Curry bestäuben.
  8. Die Gemüsebrühe und die Kokosmilch dazugießen und aufkochen lassen.
  9. Den zubereiteten Lauch, Möhren, und den Sellerie zugeben und bei milder Hitze abgedeckt währen etwa 20 Minuten  kochen lassen.
  10. Zum Schluss mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.

 

Meine Tipps:

      • In der Saison schmeckt gewürfelter Kürbis auch sehr lecker in dieser Suppe.
      • Wer es schärfer mag, kann noch etwas klein geschnittene Chilischoten in die Suppe geben.
    • Für mehr Asiageschmack verarbeitet man Zitronengras in der Suppe.

 

Produktbeschreibung:

Die Kokosmilch ist nicht nur köstlich, sondern ist auch noch gesund. Und dies dank ihres hohen Anteils an mittelkettigen Fettsäuren, die vom Körper als schneller Energielieferant genutzt werden. Kokosmilch ist das Fruchtfleisch der Kokosnuss, das zusammen mit etwas warmem Wasser in den Mixer gegeben wird und nach dem mixen wird diese Mischung ausgepresst. Wie bei nahezu allen Lebensmitteln, gibt es auch bei Kokosmilch gravierende Qualitätsunterschiede. Auf jeden Fall auf Bio-Qualität achten! Nicht nur, dass diese ohne Chemikalien kultiviert wird, also keine Konservierungs- und Verdickungsmittel enthält, dafür aber einen höheren Kokosanteil, ist also dickflüssiger und daher ergiebiger.

 

Print Friendly

Birnenkuchen mit Birnendicksaft (ovo-lacto-vegetarisch)

Birentaart mat Birendécksaaft

Birnentorte

Zutaten für eine Tortenform:

Für den Teig:

  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Butter
  • 2 Esslöffel Akazienhonig
  • 1 Teelöffel Weinsteinbackpulver
  • 4 Esslöffel kaltes Wasser
  • die abgeriebene Schale einer Orange

Für den Belag:

  • 3-4 reife Birnen
  • Saft ½ Zitrone
  • 200 g saure Sahne
  • 2 Eier
  • 1 Esslöffel Pfeilwurzelmehl
  • 50 g Vollrohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Esslöffel Birnendicksaft

Für die Garnitur :

  • 2 Esslöffel Feigenmarmelade
  • 1 Esslöffel Birnendicksaft
  • etwa 3 Esslöffel Mandelblättchen :

Außerdem:

  • etwas Fett zum Einfetten der Backform

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Dinkelvollkornmehl mit dem Weinsteinbackpulver, der Butter, dem Akazienhonig, dem Wasser und der abgeriebenen Orangenschale gut vermischen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Diesen dann etwa ½ Stunde in den Kühlschrank stellen.
  2. In der Zwischenzeit für den Belag, die Birnen waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen, in fingerdicke Schnitze schneiden  und mit etwas Zitronensaft beträufeln, um das Anbräunen zu verhindern.
  3. Die saure Sahne mit den Eiern, dem Pfeilwurzelmehl, dem Vollrohrzucker, dem Vanillezucker und 2 Esslöffeln Birnendicksaft gut verrühren.
  4. Eine Tortenform gut einfetten. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und in die Form legen, dabei den Rand hochdrücken.
  5. Nun den Teigboden mit den Birnenschnitzen belegen und mit dem Sahne-Eier-Guß begießen.
  6. Die Torte auf der untersten Backofenschiene hellbraun backen. Die Torte aus dem Ofen nehmen und etwa 10 Minuten abkühlen lassen.
  7. In der Zwischenzeit die Marmelade erhitzen, den restlichen Birnendicksaft hinzufügen und die Birnentorte damit bestreichen.
  8. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten, leicht auskühlen lassen und über die Birnentorte streuen.

 

Meine Tipps:

      • Zum Blindbacken eine schwere Sorte von Hülsenfrüchten verwenden. Nach dem Backen abkühlen lassen und in einen Behälter geben. Diese kann man immer wieder verwenden. Oder man kauft sich Lehmkügelchen in einem Haushaltswarengeschäft, die den Teig noch mehr beschweren und eine sehr lange Lebensdauer haben. Außer die Kügelchen rollen einem beim Einfüllen fort. Mir selbst ist es schon öfters passiert, dass ich ihnen auf dem Küchenboden hinterher rutschte ;o).
      • Wenn die Birnen noch nicht reif genug sind, sollte man sie vorher etwa während 4 Minuten halbweich dünsten, danach abgießen und abkühlen lassen.
      • Statt der Birnen kann man auch Äpfel mit Apfeldicksaft verwenden.
    • Ebenso ist die Feigenmarmelade durch eine andere Sorte zu ersetzen.

 

Produktbeschreibung:

Die Birnen sind aufgrund ihres geringen Säuregehalts ein sehr beliebter Obstsnack. Sie ist wie der Apfel ein Kernobst und gehört zur Familie der Rosengewächse. Wie bei fast allen Früchten sitzen die vielen Vitamine der Birne auch bei dieser Frucht unter der Schale. Daher ist es anzuraten, sie grundsätzlich mit der Schale zu verzehren. Sie sind herausragende Energielieferanten, da sie viel Fruchtzucker enthalten und können daher perfekt als natürlicher Energiespender eingesetzt werden. Wenn man unreife Birnen besonders schnell reifen lassen will, bewahrt man sie neben reifen Äpfeln auf. Denn durch das ausgestoßene Ethylen reifen Birnen schneller.

 

 

Print Friendly