Gemischter Blattsalat mit Stangensellerie (vegan)

Gemëschten Zalot mat Staangenzelleri 

Blattsalat mit Stangensellerie

Zutaten für 4 Personen:

  • einige Blattsalate, gemischt
  • 150 g Champignons
  • 1 Stangensellerie

Für die Vinaigrette:

  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • 1 Esslöffel mittelscharfer Senf
  • 1 Esslöffel Haselnussöl
  • 2 Esslöffel Traubenkernöl
  • 2 Esslöffel hellen Balsamicoessig
  • 1 Esslöffel Himbeeressig
  • 1 Teelöffel Shoyu
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • je 1 Esslöffel Kürbiskerne,
  • gemischte frische Kräuter,
  • frische Alfalfasprossen

Zubereitung:

  1. Für den Salat die Blattsalate putzen, waschen und trockenschleudern.
  2. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden.
  3. Den Stangensellerie waschen, putzen und in feine Streifen schneiden.
  4. Für die Salatvinaigrette die Schalotte und den Knoblauch schälen, fein würfeln und in eine Salatschüssel geben.
  5. Die restlichen Zutaten hinzugeben und alles gut miteinander vermischen.
  6. Die Blattsalate hinzugeben und ebenfalls gut unterrühren.
  7. Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und über den Salat streuen.
  8. Zum Schluss die Alfalfasprossen und die gemischten Kräuter über den Salat geben.

 

Meine Tipps:

      • Als Blattsalate eignen sich jede Sorte, je nach Wunsch. Im Frühjahr kann man diesen Salat auch mit etwas frischem Sauerampfer oder jungem Spinat zubereiten.
      • Man erhält in seinem Bioladen viele verschiedene Ölsorten. Die Rohkost kann man ganz nach seinem Geschmack zubereiten. Das wichtigste ist halt, dass man bei Rohkost immer auf kaltgepresste Öle zurück greift, da diese wichtige Nährstoffe enthalten.
    • Auch in unseren Kochkursen teile ich stets den Teilnehmer(inne)n mit, wie wichtig es ist, täglich etwa 10 g Kürbiskerne in den Speiseplan einzubauen. Die heilende Wirkung von Kürbiskernen oder dem daraus gewonnenen Kürbiskernöl (wie etwa die Linolsäure), wirkt direkt auf die Blasenmuskulatur und soll diese kräftigen.

 

Produktbeschreibung:

Sprossen kann man sehr einfach bei sich zu Hause am Fensterbrett selbst züchten. Sie haben einen erfrischenden, manche auch pikanten Geschmack und peppen die Speisen auf eine gesunde Weise auf, wie z.B. In einer Rohkost, auf einer Scheibe Brot oder in der Suppe usw.). Vorallem im Winter, geben sie eine nährstoffreiche Alternative gegenüber den Blattsalaten aus den Gewächshäusern. So erhält man eine vitamreiche Quelle um das Immunsystem gegen die Erkältungssymptome zu schützen.

Aber Achtung! Nur Samen aus den Bioläden oder den Supermärkten kaufen. Auf keinen Fall in den Gartenabteilungen zugreifen. Diese Samen werden nämlich speziell behandelt und sind nur für den Gartenanbau vorgesehen.

 

 

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>