Archiv für den Autor: veggietable

Süße Waffeln mit Birnenschaum (ovo-lacto-vegetarisch)

Séiss Wafelen mat Bireschaum

Süsse Waffeln

Zutaten für etwa 6 Personen:

  • 250 g Weizenvollkornmehl
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Esslöffel Rum
  • etwa 1/2 l Milch
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver

Für die Birnensahne:

  • 1 Birne
  • 1/8 l Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Außerdem:

  • etwas Öl zum Einfetten

 

Zubereitung:

  1. Für die Waffeln, die Eier aufschlagen und mit dem Vollrohrzucker und der weichen Butter glatt verrühren, bis ein schaumiger Teig entsteht.
  2. Den Vanillezucker und den Rum hinzufügen.
  3. Das Weizen- und Dinkelmehl hineinsieben und verrühren. Dadurch wird der Teig etwas klebrig.
  4. Zuletzt nach und nach die Milch unterrühren und so lang rühren, bis der Teig eine glatte und weiche Konsistenz hat.
  5. Das Waffeleisen erhitzen, mit dem Öl einfetten und je eine Kelle Teig hineingeben. Nacheinander goldgelbe Waffeln backen.
  6. Für die Birnensahne, die Birnen waschen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Stückchen schneiden.
  7. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Die Birnenstückchen unterrühren und zu den Waffeln servieren.

 

Meine Tipps:

      • Wenn Kinder von diesen Waffeln mitnaschen, verwendet man anstelle von Rum etwas Orangensaft.
      • Die Sahne kann man mit anderem Obst servieren, je nach Saison.
    • Etwas herber im Geschmack, werden die Waffeln, wenn man etwa 30 g Weizenmehl durch die selbe Menge Buchweizenmehl in dem Teig ersetzt.

 

Produktbeschreibung:

Die ersten Waffeln wurden bereits im Mittelalter in Europa zubereitet. Schon damals erfreuten sie sich großer Beliebheit und wurden meist von Straßenverkäufern angeboten. In Belgien gelten die Waffeln als landestypische Spezialität. Wer ein Waffeleisen besitzt, soll dies öfters nutzen, denn die Vielfalt der Zubereitungsmöglichkeiten ist beinah unendlich und bringt sowohl süß als auch herzhaft jede Menge Abwechslung auf den Tisch.

 

Fenchel mit frischen Feigen in Papierfolie gebacken (lacto-vegetarisch)

Fenschel mat frësche Figen a Pobeier gebak

Fenchel mit Feigen

Zutaten für 4 Portionen:

  • 4 kleine Fenchelknollen
  • 4 Feigen
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • einige Kardamomkörner
  • Olivenöl
  • 60 g Ziegenkäse

Außerdem:

  • 4 Blatt Pergament- oder Backpapier
  • etwas Olivenöl zum Bestreichen

 

Zubereitung:

  1. Die Fenchelknollen waschen, halbieren, putzen und Strunk herausschneiden. Die Fenchelhälften danach etwa 15 Minuten dünsten.
  2. In der Zwischenzeit das Papier zurecht schneiden (etwa 30 x 30 cm).
  3. Die Feigen waschen und vierteln.
  4. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen und beides in feine Streifen schneiden.
  5. Die Chilischote waschen, längs halbieren, putzen, waschen und feine Streifen schneiden.
  6. Die Kardamomkörner in einem Mörser aus den Schoten lösen.
  7. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen. Die zubereiteten Zwiebeln und den Knoblauch, den Chili und die Kardamomkörner dazugeben und während etwa 5 Minuten anschwitzen. Die Pfanne vom Herd nehmen.
  8. Den Ziegenkäse zerbröckeln und in die Pfanne geben. Zum Schluss das Ganze mit etwas Kräutersalz und wenig frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen. Gut durchmischen.
  9. Nun das Papier mit etwas Olivenöl bestreichen.Auf jedes Blatt Pergament eine Fenchelhälfte setzen, die Feigen-Käsemischung daraufgeben. Die Seiten des Pergamentspapier darüber zu einem Päckchen mit Faden verschließen und im Backofen bei 180 Grad C etwa 15 Minuten backen.

 

Meine Tipps:

      • Wird Kardamom erhitzt, ist es besser Kardamomkapseln zu verwenden, denn das Kardamompulver raucht schnell aus und schmeckt danach leicht bitter.
      • Wer Ziegenkäse nicht mag, verwendet Feta- oder Mozzarella-Käse.
    • Außerhalb der Feigensaison, schmeckt dieses Gericht auch sehr lecker mit getrockneten Feigen oder anderen getrockneten Obstsorten.

 

Produktbeschreibung:

Die Fenchelknolle bringe ich regelmäßig in unsere Kochkursen auf den Speiseplan. Denn die Verwendung des Fenchels ist vielen ein Rätsel. Welche Teile der Knolle kann man essen und welche schneidet man ab? Die Teilnehmer/innen sind immer wieder erstaunt, dass die Fenchelknolle so vielfältig nutzbar ist. Daneben ist der Fenchel auch sehr gesund. Das starke Fenchelaroma ist übrigens das Ergebnis eines hohen Gehaltes an ätherischen Ölen, die zu einem maßgeblichen Teil für die gesundheitlichen Heileigenschaften des Fenchels verantwortlich ist. Sie unterstützen die Verdauung, wirken entzündungshemmend und stärken den Magen. Der Fenchel liefert überdies reichlich Vitalstoffe.

Die Feige schmeckt nicht nur köstlich, sondern ist auch noch sehr gesund. Die Früchten enthalten mit ihren vielen kleinen Kernen, verdauungsfördernde Ballaststoffen, auch verschiedene Vitamine sowie wichtige Mineralstoffe. Die Feigen haben wenig Säure und sind ein Segen für die Verdauung.  Beim Kauf sollten die Feigen weich, aber äußerlich unbeschädigt und nicht matschig sein. Die druckempfindlichen und schnell verderblichen Früchte können maximal zwei bis drei Tage gelagert werden.

 

 

 

Zimt-Birnentörtchen (ovo-lacto-vegetarisch)

Kanéil-Birentäertecher

Zimt Birnentörtchen

Zutaten für etwa 6 Törtchenformen :

Für den Teig:

  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Butter
  • 2 Esslöffel Akazienhonig
  • 1 Teelöffel Weinsteinbackpulver
  • 4 Esslöffel kaltes Wasser
  • die abgeriebene Schale einer Orange

Für den Belag:

  • 3-4 reife Birnen
  • Saft ½ Zitrone
  • 200 g saure Sahne
  • 2 Eier
  • 1 Esslöffel Pfeilwurzelmehl
  • 50 g Vollrohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Außerdem:

  • etwas Fett zum Einfetten der Backform
  • einige Walnüsse zum Belegen

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Dinkelvollkornmehl mit dem Weinsteinbackpulver, der Butter, dem Akazienhonig, dem Wasser und der abgeriebenen Orangenschale gut vermischen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Diesen dann etwa ½ Stunde in den Kühlschrank stellen.
  2. In der Zwischenzeit für den Belag, die Birnen waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen, in fingerdicke Schnitze schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln, um das Anbräunen zu verhindern.
  3. Die saure Sahne mit den Eiern, dem Pfeilwurzelmehl, dem Vollrohrzucker, dem Vanillezucker und dem Zimtpulver gut verrühren.
  4. Die Tartelettes gut einfetten.Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und in die Förmchen legen, dabei den Rand hochdrücken.
  5. Nun die Teigböden mit den Birnenschnitzen belegen und mit dem Sahne-Eier-Guß begießen.
  6. Die Form auf der untersten Backofenschiene hellbraun backen. Danach die Tartelettes herausnehmen, mit den Walnusshälften belegen und lauwarm abkühlen lassen.
  7. Zum Schluss noch mit etwas Minze oder Zitronenmelisse belegen.

 

Meine Tipps:

      • Wenn die Birnen noch nicht reif genug sind, sollte man sie vorher etwa während 4 Minuten halbweich dünsten, danach abgießen und abkühlen lassen.
      • Statt der Birnen kann man auch Äpfel verwenden.
    • Ebenso sind die Walnüsse durch andere Nüsse zu ersetzen.

 

Produktbeschreibung:

Die Birne ist aufgrund ihres geringen Säuregehalts ein sehr beliebter Obstsnack. Sie ist wie der Apfel ein Kernobst und gehört zur Familie der Rosengewächse. Wie bei fast allen Früchten sitzen die vielen Vitamine der Birne auch bei dieser Frucht unter der Schale. Daher ist es anzuraten, sie grundsätzlich mit der Schale zu verzehren. Sie sind herausragende Energielieferanten, da sie viel Fruchtzucker enthalten und können daher perfekt als natürlicher Energiespender eingesetzt werden. Wenn man unreife Birnen besonders schnell reifen lassen will, bewahrt man sie neben reifen Äpfeln auf. Denn durch das ausgestoßene Ethylen reifen Birnen schneller.

 

Reispudding mit Nussraspeln und Fruchtmus (vegan)

Räispudding mat Nëss a Friichtepürree

Reispudding mit Fruchtmus

 

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 40 g Haselnüsse
  • ½ l Reismilch
  • 2 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • knapp 60 g Jasmin- oder Süßreis
  • 1-2 Teelöffel Zimtpulver
  • 200 g Obst (je nach Wunsch)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • evtl. 1 Teelöffel Wilfpfeilwurzelmehl

Außerdem:

  • einige Stängel Minze oder Zitronenmelisse

 

Zubereitung :

  1. Für den Reispudding die Haselnüsse grob mahlen.
  2. Die Milch aufkochen lassen, den Vollrohrzucker, die gemahlenen Haselnüsse und die Prise Vollmeersalz unterrühren.
  3. Den Reis in die Milch geben und langsam köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren. Wenn der Reis die Milch aufgesogen hat, vom Herd nehmen, den Zimtpulver unterrühren und das Ganze abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit das Obst waschen, putzen und mit dem Vanillezucker pürieren. Wenn das Obstmus zu flüssig ist, rührt man etwas Wilfpfeilwurzelmehl drunter. Einige Minuten ruhen lassen.
  5. Zum Servieren etwas Fruchtmus in eine tiefe Schüssel geben, danach den Reispudding und in die Mitte einen Klecks Fruchtmus geben.
  6. Mit etwas frischer Minze oder Zitronenmelisse garnieren.

 

Meine Tipps:

      • Anstelle von Reis, kann man dieses Dessert auch mit anderen Getreidesorten zubereiten, z.B. : Hirse, Couscous …
      • Wer den Geschmack von Haselnüssen nicht mag, verwendet Mandeln, Walnüsse, Cashewnüsse usw.
    • Im Winter schmeckt dieser Reispudding auch sehr gut zu karamellisierten Apfelsinen.

 

Produktbeschreibung :

Für Reisdesserts verwendet man Rundkornreissorten. Wichtig ist, dass das Korn besonders groß und rund ist, damit es möglichst viel Milch aufsaugen kann. Ähnlich wie beim Risotto sollte das Korn auch möglicht viel wasserlösliche Stärke enthalten, weil die Körner so besser aneinander kleben. Deshalb sollte man Milchreis vor dem Kochen auch nicht waschen. Die bekannteste Sorte ist der Arborioreis oder Carnaroli.

 

 

Möhrensuppe mit roten Linsen (vegan)

Muertenzopp mat rouden Lënsen

Möhrensuppe mit roten Linsen

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 500 g Möhren
  • 1 Stück frischen Ingwer
  • 2 Esslöffel Alsan
  • 150 g rote Linsen
  • 2 Esslöffel Currypulver
  • 1 l Gemüsebrühe
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Kurkumapulver
  • Kreuzkümmelpulver
  • Korianderpulver
  • Kardamompulver

Außerdem:

  • einige Stängel frische Minze

 

Zubereitung:

  1. Für die Möhrensuppe die Zwiebeln schälen und würfeln.
  2. Die Möhren mit der Gemüsebürste abschrubben, waschen, putzen und würfeln.
  3. Den frischen Ingwer schälen und ebenfalls würfeln.
  4. In einem Topf den Alsan erhitzen und die Zwiebelwürfel darin andünsten. Anschließend den gewürfelten Ingwer mit dem Currypulver und die Möhrenwürfel dazugeben und mitdünsten.
  5. 1 l Gemüsebrühe dazu gießen und das Ganze während etwa 15 Minuten weich kochen.
  6. Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren.
  7. Die roten Linsen 10 Minuten vor Ende der Garzeit in die Suppe geben und leise weiter köcheln lassen.
  8. Danach die Suppe mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Kurkuma-, Kreuzkümmel-, Koriander-, Kardamompulver würzen.
  9. Von der frischen Minze die Blätter abzupfen und feucht abwischen.
  10. Die Linsen-Möhrensuppe in eine Suppenschüssel geben und mit der frischen Minze garnieren.

 

Meine Tipps:

      • Wer eher Lust auf ein Eintopfgericht hat, püriert die Suppe nicht. Man soll dann jedoch die Möhren in kleine Würfel schneiden und den frischen Ingwer raspeln.
      • Wem der starke Ingwergeschmack zu intensiv ist, verwendet anstelle vom frischem Ingwer, etwas Ingwerpulver.
      • Einen Spritzer Zitronensaft oder Essig, aber erst nach dem Garen!, intensiviert das feine Linsenaroma und verbessert die Verdauung.
    • Diese Suppe ist leicht, schnell und im Voraus zubereitet.

 

Produktbeschreibung:

Wie alle Hülsenfrüchten sind auch die Linsen kleine Powerpakete, die der Gesundheit rundum Gutes tun. Die roten Linsen, wie hier in unserem Rezept, sind geschält. Sie sind daher nicht so nährstoffreich und weniger geschmacksintensiver wie z.B. braune, grüne, schwarze Linsen.  Jedoch haben sie nach dem Kochen eine feinere Struktur und einen milderen Geschmack. Daneben sind sie auch leichter verdaulicher, was besonders Menschen mit einem schwachen Verdauungssystem zugutekommt. Jede Sorte von Linsen haben einen beachtlichen Anteil an pflanzlichem Protein und ist somit ein besonders günstiges Lebensmittel für Vegerarier und Veganer.

 

 

Die Möhre kommt aus der Familie der Doldenblütler und ist besonders reich an Beta-Carotin, das in unserem Körper eine starke antioxidative Wirkung entfaltet. Außerdem liefern Mohrrüben Eisen, das für die Blutbildung wichtig ist, sowie sind sie reichhaltig an Mineralstoffen, Vitaminen. Je kräftiger der orangefarbene Ton, desto höher ist der Gehalt an wertvollem Beta-Carotin. Die meisten Nährstoffe stecken in der Rinde der Karotte. Deshalb schlage ich immer vor, das Gemüse und Obst mit der Gemüsebürste abzuschrubben, resp. zu waschen, damit wir von den wichtigen Nährstoffen profitieren können.

Kachcours fir virwetzeg op déi vill verschidde Goût‘en vun der vegetarescher a veganer Kichen ze machen

ganze menu

Hei gi gutt an attraktiv Rezepter no „ovo-lacto-vegetareschen“, „lacto-vegetareschen“ a „veganen“ Kriterien zesummen zoubereet an d’Prinzipie vun der Vollwäert-, vegetarescher- a veganer Kichen erkläert. Esou gesäit een, datt een och ouni Fleesch a Fësch gesond, gutt an ofwiesslungsräich kachen a genéisse kann. Selbstverständlech gëtt mat Liewensmëttelen aus biologeschem Ubau gekacht.

Ofgehale gëtt de Kachcours vum Lydie Philippy, Autorin vun de Kachbicher „Natierlech genéissen“ a Bloggerin vum „veggie-table.lu“.

Programm:

U véier Owender gi verschidde Menüe gekacht vum Fingerfood, Entrée an Zopp bis hin zu Haaptplat an Dessert. D’Leit, déi um Kachcours deelhuelen, preparéieren a kache selwer, duerno gëtt zesumme geschmaacht.

Wéini a wou:

Jeeweils Denschdes, den 7. / 14. / 21. a 28. November 2017 an der Kichen vum Oekozenter Pafendall, 6, rue Vauban, L-2663 Luxembourg vun 18.00 bis 21.30 Auer.

Präis:

De Präis (4 Owender plus Dossier mat Rezepter) ass 110.-Euro fir Membere vum Mouvement Ecologique an 120.- Euro fir Net-Memberen.

Iwwerweisung vun der Participatioun op ee vun de Konte vum Mouvement Ecologique:
BCEE LU20 0019 1300 1122 4000 oder CCP LU16 1111 0392 1729 0000 mat der Mentioun „vegetaresche Kachcours, Oekozenter Pafendall“.

Umeldung:

Per Tel. 43 90 30-1 oder per E-Mail: meco@oeko.lu.

 

Mëllt Iech w.e.g. mat Zäiten un, wëll maximal 15 Leit ugeholl ginn, déi éischt si fir. Umeldung spéitstens bis den 31. Oktober 2017.

Rote Bete-Bulgursalat mit Kichererbsen (lacto-vegetarisch)

Roud Rommel-Bulgurzalot mat Käicher

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • etwa 300 g Kichererbsen
  • 1 Kombu-Alge
  • etwa 130 grober Bulgur
  • gut 1/2 l Wasser
  • 1/2 Esslöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 250 g Rote Bete (vorgekocht und vakuumverpackt)
  • 4 kleine Schalotten

Für die Vinaigrette:

  • 2 Esslöffel Rotweinessig
  • 1 Esslöffel Sherryessig
  • 3-4 Esslöffel Sojaöl
  • Kräutsalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Ingwerpulver
  • Kurkuma
  • Korianderpulver

Außerdem:

  • 3 Esslöffel Sesam
  • 200 g Schafskäse
  • einige Stängel frischen Koriander

Zubereitung:

  1. Für den Rote-Bete-Salat die Kichererbsen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Wasser abgießen und mit frischem Wasser und der Kombualge während etwa 45 Minuten köcheln lassen. Danach ausquellen lassen und das überschüssige Wasser abgießen.
  2. In der Zwischenzeit den Bulgur mit dem Wasser und der gekörnten Gemüsebrühe aufkochen, abschalten und in der heißen Brühe ziehen lassen. Danach, gegebenenfalls abgießen und mit den Kichererbsen vermischen.
  3. Die Rote Beten aus der Packung nehmen, abtropfen lassen, würfeln und ebenfalls unter den Bulgur geben.
  4. Die Schalotten schälen und fein hacken.
  5. Für die Vinaigrette den Rotwein- und Sherryessig mit dem Sojaöl, den gehackten Schalotten vermischen und mit Kräutersalz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Ingwer-, Kurkuma- und Korianderpulver würzen.
  6. Den Sesam in einer Pfanne ohne Fett röten.
  7. Den Schafskäse zerbröckeln und über den Salat geben.
  8. Die Korianderblättchen abzupfen und fein hacken.
  9. Zum Schluss den Salat mit dem Sesam und dem gehacktem Koriander bestreuen.

 

Meine Tipps:

      • Wer vergessen hat, die Kichererbsen am Vortag einzuweichen, kann natürlich auch auf eingemachte Kichererbsen im Glas zurückgreifen. Dabei verfällt der erste Arbeitsgang.
      • Wenn man den Schafskäse beiseite läßt, erhält man ein Vegan-Rezept.
    • Manche Leute mögen den Geschmack vom frischem Koriander nicht. Selbstverständlich kann man diesen durch frische Petersilie, Schnittlauch oder Minze ersetzen.

 

Produktbeschreibung:

Die Rote Bete, Rahner, Ranne, Runkelrübe oder Rande ist eigentlich eine rote Rübe, eine Powerknolle, die es in sich hat. Sie liefert eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralien und wertvollen Pflanzenstoffen. Beim Kochen sollte die Schale der Roten Bete gänzlich unversehrt sein, geschält wird erst nach dem Garen in Wasser oder Backen im Ofen. Ihr Farbstoff Betanin (E 162) wird industriell genutzt um Lebensmittel wie z.B. Marmeladen, Eis usw. rot leuchten zu lassen. Obwohl die Rote Bete sehr gesund ist, kommt sie bei vielen Menschen gar nicht gut an. Das mag villeicht am leicht erdigem Geschmack liegen. Diesen kann man mit verschiedenen Gewürzen entgegenwirken, z.B. Fenchel, Zimt, Koriander, Anis, Kreuzkümmel, Chili oder Meerrettich. Auch Rotwein- und Balsamico-Essig harmonisieren sehr gut mit der roten Rübe.

 

 

Himbeerkuchen (ovo-lacto-vegetarisch)

Hambierskuch

himbeerkuchen

 

Zutaten für eine Kastenform von etwa 26 cm :

Für den Teig:

  • 150 g Dinkelmehl (80 %)
  • 20 g Reismehl
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • 125 g Butter
  • 140 g Vollrohrzucker
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • 1 Prise Vollmeersalz
  • 2 Eier
  • 200 g saure Sahne
  • etwa 300 g Himbeeren

Außerdem :

  • etwas Fett zum Einfetten der Kastenform
  • etwas Vollrohrpuderzucker

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Dinkel- und Reismehl mit dem Weinsteinbackpulver zusammen in eine Backschüssel sieben.
  2. Die Butter mit dem Vollrohrzucker, der abgeriebenen Zitronenschale und 1 Prise Vollmeersalz mit dem Handrührgerät während einiger Minuten gut schaumig schlagen.
  3. Die Eier nacheinander unterrühren.
  4. Die Mehlmischung und die saure Sahne vorsichtig unterrühren.
  5. Die Himbeeren verlesen, evtl. Waschen und unter den Teig heben.
  6. Die Kastenform einfetten, den Teig hineingeben und im Backofen auf der 2. Schiene bei 180 Grad C etwa 1 Stunde backen.
  7. Danach den Kuchen aus dem Backofen nehmen und in der Form abkühlen lassen.
  8. Zum Servieren, den Kuchen in Scheiben schneiden und mit dem Vollrohrpuderzucker bestäuben.

 

Meine Tipps:

      • Außerhalb der Saison, kann man auch auf tiefgefrorene Beeren zurückgreifen.
      • Mit anderen Beerensorten oder Kirschen schmeckt der Kuchen genau so lecker !
    • Diesen Kuchen kann man gut im Voraus backen.

 

Produktbeschreibung :

Die Himbeeren gehören zu den Rosengewächsen und haben haarige Sammelfrüchte, die es reichlich in sich haben : Fruchtsäuren, Fruchtzucker, sehr intensive Feinaromen, Mineralstoffe, wertvolle Vitaminen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Beim Einkauf soll man auf einen weichen Flaum achten, denn dieser weist auf Frische hin.

 

 

Obst-Süppchen

Uebstzëppchen

Erdbeer Suppe

Zutaten für etwa 8 Personen:

  • etwa 500 g Obst (je nach Saison und Wunsch)
  • 2 Esslöffel Birnendicksaft
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • einige Stängel Zitronenmelisse
  • einige Stängel frische Minze

Außerdem:

  • Obststückchen zum Garnieren

 

Zubereitung:

  1. Die verschiedenen Obstsorten waschen, putzen, evtl. schälen und zerkleinern.
  2. Die Blättchen der Zitronenmelisse und der Minze abzupfen und feucht abwischen. Einige Blättchen zur Dekoration beiseite legen. Restliche Blätter hacken.
  3. Die Früchte zusammen mit dem Birnen- oder Apfeldicksaft, dem Zitronensaft, der Zitronenmelisse und der Minze fein pürieren.
  4. Das Fruchtpüree in kleine Gläser oder Schalen füllen und kalt stellen.
  5. Das Dekorationsobst zurecht schneiden.
  6. Die Gläser / Schalen mit dem Obst und den Kräuterblättchen belegen und sofort servieren.

 

 

 

 

Gemüsequiche mit Räuchertofu (ovo-lacto-vegetarisch)

Geméisquiche at gereechertem Tofu

Zutaten für eine Pie-Form von etwa 28 cm Ø

(Vorspeise: etwa 12 Portionen als Hauptspeise: etwa 8 Portionen)

Für den Teig:

  • 250 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
  • 125 g Butter
  • 2 Esslöffel Joghurt
  • Vollmeersalz

Für den Belag:

  • etwa 300 g Möhren
  • 1 Lauchstange
  • 1 Bund frische Petersilie
  • 200 g Räuchertofu
  • 3 Eier
  • 150 g Sahne
  • 50 g Blauschimmelkäse
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Außerdem:

  • etwas Fett zum Einfetten der Pie-Form

 

Zubereitung:

  1. Für den Teig das Weizen- oder Dinkelvollkornmehl mit Butter, Joghurt und Vollmeersalz rasch zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Die Pie-Form einfetten und den Teig darin verteilen, dabei einen Rand formen. Den Teig kalt stellen.
  3. Für den Belag die Möhren mit der Gemüsebürste waschen, putzen und grob raspeln.
  4. Den Lauch putzen, gründlich abspülen und in feine Ringe schneiden.
  5. Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken.
  6. Den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden.
  7. Das Gemüse mit der Petersilie und dem Räuchertofu in einer Schüssel mischen.
  8. Die Eier trennen.
  9. Das Eigelb mit der Sahne und dem Blauschimmelkäse verquirlen und unter die Gemüsemasse mischen. Alles mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
  10. Das Eiweiß sehr steif schlagen und vorsichtig unter die Gemüsemasse geben. Diese auf dem Teig in der Form verteilen.
  11. Die Quiche in die Backofenmitte schieben und bei 180 Grad C etwa 20-25 Minuten backen.

 

Meine Tipps:

      • Wer den Blauschimmelkäse nicht mag, ersetzt ihn durch einen herzhaften Reibekäse, z.B. Comté-Käse.
      • Mit einer Rohkostbeilage ergibt diese Gemüsequiche im Sommer ein leichtes Hauptgericht.
    • Für dieses Rezept habe ich typisches Wintergemüse verarbeitet. Aber natürlich kann man auch anderes Gemüse, je nach Saison, verwenden.

 

Produktbeschreibung:

Der Räuchertofu ist Naturtofu der über Buchenholzreiberauch getrocknet wird. Dadurch bekommt er seinen typischen Räuchergeschmack und ist vielseitig verwendbar. Einfach kalt zur Brotzeit oder in Salaten. Angebraten hervorragend zu Gemüsegerichten, Reis, Kartoffeln oder Nudeln. Durch den typischen Räuchergeschmack bekommt man, mit Räuchertofu zubereitete Menüs, villeicht Fleischesser auf den vegetarischen Geschmack ;o)