Seitan Stroganoff mit Pilzen (vegan)

Seitan Stroganoff mat Pilzen

Seitan stroganoff

Zutaten für etwa 4 Personen:

  • 2 Esslöffel Alsan
  • etwa 250 g Shiitake-Pilze
  • etwa 250 g braune Champignons
  • 200 g Seitan
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • einige Gewürzgurken aus dem Glas
  • etwa 200 ml Gemüsebrühe
  • Trüffel- oder Steinpilzpulver
  • Kurkumapulver
  • Currypulver
  • Paprikapulver
  • 1/4 l Hafermilch
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlenere schwarzer Pfeffer
  • 2 Teelöffel Pfeilwurzelmehl

 

Zubereitung:

  1. Für die Pilzpfanne, die Shiitake-Pilze und braune Champignons putzen und in Scheiben schneiden.
  2. In einer Pfanne die Alsanbutter erhitzen und die Pilzscheiben darin anbräunen, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  3. Den Seitan in Streifen schneiden. Rapsöl erhitzen und die Seitanstreifen darin kräftig anbraten. Ebenfalls beiseite stellen.
  4. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Vom Knoblauch den Mittelkeim entfernen, danach die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken und im Alsan anbraten.
  5. Einige Gewürzgurken in Scheiben schneiden.
  6. Diese mit den gebräunten Shiitake-Pilze und Champignons zu den Zwiebeln und dem Knoblauch in die Pfanne geben.
  7. Das Ganze mit der Gemüsebrühe aufgießen und mit dem Trüffel- oder Steinpilzpulver, dem Kurkuma-, Curry- und Paprikapulver würzen und kurz aufkochen lassen.
  8. Die Hafermilch dazugießen und das Ganze noch mit Kräutersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen.
  9. Das Pfeilwurzelmehl untermischen. Kurz aufköcheln lassen, bis die Sauce schön sämig ist.

 

Meine Tipps:

      • Diese Seitan-Pilzpfanne kann man mit Pellkartoffeln, Polenta, Nudeln, Reis, Hirse usw. servieren.
      • Wer den Seitan nicht so mag, ersetzt diesen durch Räuchertofu.
    • Dieses herzhafte Gericht kommt immer sehr gut bei Fleischessern an ;o).

 

Produktbeschreibung:

Der Seitan ist ein Produkt aus Weizeneiweiß mit fleischähnlicher Konsistenz. Er wurde vor langer Zeit von buddhistischen Mönchen in China entwickelt. Er enthält viel Eiweiß und kaum Fett.. Er läßt sich auf die verschiedensten Arten verarbeiten, z.B. als Schnitzel, Braten oder Wurst und ist daher seit Jahren, ein fester Bestandteil in der veganen und vegetarischen Küche. Jedoch ist Seitan für Menschen, die unter Zöliakie leiden nicht zu empfehlen, da Seitan das Klebereiweiß aus dem Getreide enthält.

Der Shiitake-Pilz wird als König der Heilpilze bezeichnet. Vorallem in China und Japan gilt der Shiitake schon seit Jahrtausenden als fixer Bestandteil der Hausapotheke. d..h. er ist nicht nur ein ausgezeichneter Speisepilz. Sein Name verrät, wo er sich am liebsten aufhält, denn während „Take“ Pilz bedeutet, steht das japanische Wort „Shii“ für den Pasania-Baum, die in Asien heimische Scheinkastanie. Inzwischen wird er jedoch weltweit auf dem Holz vieler unterschiedlicher Bäume gezüchtet. Der frische Shiitake ist z.B. in den Bioläden oder Wochenmärkten erhältlich. Des weiteren kann man auf die getrocknete Pilze zurückgreifen, die vor der Zubereitung in Wasser gelegt werden müssen, bis sie aufquellen. Wegen dem Geschmack und auch der Konsistenz des Pilzes verarbeite ich persönlich frische Shiitake am liebsten.

 

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>